Yury Bandazhevsky

Yury Bandazhevsky, ehemaliger Direktor des Gomel Medical Institute, ist ein Wissenschaftler, der die gesundheitlichen Folgen des Unfalls von Tschernobyl untersucht. Er war der Erste, der eine Schule in Belarus zu schaffen, im Jahr 1989, die speziell auf die wissenschaftliche Untersuchung des Unfalls von Tschernobyl im Jahr 1986 gewidmet ist.

Biographie

Im Jahr 1978 heiratete Bandazhevsky Bandazhevskaja Galina, Facharzt für Kinderheilkunde. Yury Bandazhevsky studierte in den Grodno Medical Institute, spezialisiert in der Pathologie. Er verteidigte seine Doktorarbeit im Jahr 1987, ein Jahr nach dem Unfall von Tschernobyl, und wurde zum Direktor der Central Research Laboratory. Im Jahr 1990 wurde er Direktor des Gomel Medical Institute.

Haft

Im Juni 2001 Yury Bandazhevsky wurde unter dem Vorwurf der Annahme von Bestechungsgeldern von den Eltern einiger estudiatnes zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Der stellvertretende Direktor des Instituts, Vladimir Ravkov, wurde ebenfalls zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Bandazhevsky Anwalt sagte, sein Mandant habe auf der Grundlage von zwei Zeugen unter Druck verurteilt wurde und dass es keine physischen Beweise. Nach Meinung vieler Verteidiger von Menschenrechtsgruppen wird Dr. Bandazhevsky als einen gewaltlosen politischen Gefangenen. Amnesty International, sagte auf seiner Website: "Es wird angenommen, dass seine Inhaftierung war, um seine wissenschaftliche Forschung über den Unfall von Tschernobyl und seine offene Kritik an der offiziellen Reaktion auf die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und was es für Menschen bedeutet, bezogen Sie werden in der Region Gomel leben. " Er wurde kurz festgenommen, um kritische Berichte mit den offiziellen Ermittlungen wobei im Hinblick auf den Unfall von Tschernobyl durchgeführt zu veröffentlichen.

Yury Bandazhevsky wurde am 5. August 2005 unter das Verbot veröffentlicht, nach Belarus für 5 Monate zu verlassen. Später wurde er vom Bürgermeister von Clermont-Ferrand, Frankreich, eingeladen, an der Universität und Krankenhaus Forschung zu den Folgen von Tschernobyl zu arbeiten. Clermont-Ferrand hatte seit 1977 um Gomel, wo Bandazhevsky arbeitete in Verbindung gebracht worden. In Frankreich gibt es genügend Unterstützung von der "Kommission für unabhängige Forschung und Information über Radioaktivität".

Wissenschaftliche Arbeit

In mehreren Autopsien wurden Ebenen der Cäsium-137 mit Organen von Kindern gemessen. Die erhöhte Akkumulation von Cäsium-137 wurde in den endokrinen Drüsen, insbesondere der Schilddrüse, der Nebenniere und der Bauchspeicheldrüse. In hohen Konzentrationen im Herz, Thymus und Milz wurden ebenfalls gefunden.

  0   0
Vorherige Artikel Anacleto Medina
Nächster Artikel Tropidia

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha