Yassir Arafat

Mohammed Abdel Rahman Abdel Raouf Arafat al-Qudwa al-Husseini, besser bekannt als Jassir Arafat oder seine Kunya Abu Ammar bekannt, war ein palästinensischen nationalistischen Führer, Präsident der Organisation für die Befreiung Palästinas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde und Führer säkularen Fatah-Partei, die er im Jahre 1959 gegründet Arafat verbrachte einen Großteil seines Lebens im Kampf gegen Israel im Namen der palästinensischen Selbstbestimmung. Obwohl er die Existenz Israels widersetzt hatte, im Jahr 1988 änderte er seine Position und nahm die Resolution 242 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen.

Im Jahr 1994 erhielt er den Friedensnobelpreis zusammen mit Shimon Peres und Yitzhak Rabin, der für seine Bemühungen um Frieden im Nahen Osten zu fördern.

Haltungen

Arafat und seine Bewegung betrieben von mehreren arabischen Ländern. In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren, Fatah konfrontiert Jordan in einem kurzen Bürgerkrieg. Gezwungen, aus Jordanien in den Libanon fliehen, Arafat und Fatah waren wichtige Ziele in Israel Invasionen, die im Jahr 1978 stattfand und 1982 Während die meisten Palästinenser, unabhängig von ihrer politischen Ideologie, sah ihn als Guerilla und Märtyrer, die ihre nationalen Bestrebungen symbolisiert, viele Israelis beschrieb ihn als Terrorist wegen seiner Fraktion Angriffe gegen Zivilisten durchgeführt.

Arafat verhandelte mit der israelischen Regierung, den jahrzehntealten Konflikt zwischen diesem Land und der PLO zu beenden. Dazu gehörten der Friedenskonferenz von Madrid, die Oslo-Abkommen und der Camp David-Gipfels von 2000. Seine politischen Rivalen, darunter Islamisten und mehrere PLO Linken, die oft für korrupt oder zu unterwürfig in seinen Zugeständnissen kritisierte ihn die Regierung Israels. 1994 erhielt Arafat den Friedensnobelpreis, zusammen mit Rabin und Shimon Peres, für die Verhandlungen in Oslo. Während dieser Zeit, die Hamas und andere militärische Organisationen die Macht übernahm und schüttelte den Grundstein für die Autorität der Fatah Arafat in den palästinensischen Gebieten errichtet hatte.

Ende 2004, nach mehr als zwei Jahren, um seine Verbindung in Ramallah von der israelischen Armee beschränkt Einnahme wurde Arafat krank und fiel ins Koma. Die Ärzte sprachen von idiopathische Thrombozytopenie und Leberzirrhose, aber keine Autopsie durchgeführt wurde. Er starb am 11. November 2004 im Alter von 75.

Frühe Jahre

Geburt und Kindheit

Jassir Arafat wurde in Kairo als Sohn palästinensischer Eltern geboren. Sein Vater, Abdel Raouf al-Qudwa al-Husseini, war in Gaza; und seine Großmutter väterlicherseits war Egyptian. Der Vater von Arafat war ein Textilkaufmann in El-Sakakini, einem Stadtteil von Kairo mit großer Mischung von Religionen und ein Bruder von seinem Vater, Mohammed Amin al-Husseini, war der Großmufti von Jerusalem, der im Jahr 1922 Präsident des Obersten muslimischen Rat gewählt wurde und wer die arabischen Aufstände von 1929 und 1936, die Massaker an Juden Wege von Palästina, dem ersten nach Hebron Massaker bekannt geführt geführt.

Arafat war der zweite jüngstes von sieben Kindern und, zusammen mit seinem jüngeren Bruder Fathi war der einzige, der in Kairo geboren. Seine Mutter, Zahwa Abul Saud, stammte aus einer Familie von Jerusalem. Er starb an einem Nierenleiden im Jahre 1933, als Arafat vier.

Arafats erster Besuch in Jerusalem kam, als sein Vater, nicht sieben Kinder allein aufziehen, schickte ihn und seinen Bruder Fathi zusammen mit der Familie seiner Mutter, um marokkanische Viertel der Altstadt. Sie lebten dort seit vier Jahren bei seinem Onkel Salim Abul Saud. Im Jahr 1937, behauptet sein Vater, für durch ihre ältere Schwester, Inam betreut werden. Arafats Beziehung mit ihrem Vater war verschlechtert; als er im Jahre 1952 starb, hatte Arafat nicht an ihrer Beerdigung. Er besuchte auch das Grab seines Vaters nach seiner Rückkehr nach Gaza.

Bildung und 1948 arabisch-israelischen Krieg

1944 Arafat besuchte die Universität von König Fuad I. und absolvierte im Jahr 1950. Er behauptete später, zu einem besseren Verständnis des Judentums und des Zionismus durch die Gewinnung in Gesprächen mit Juden und Lesen Publikationen von Theodor Herzl und andere prominente Zionisten gefunden zu haben. Zur gleichen Zeit wurde es arabisch-nationalistischen und fing an, Waffen an die ehemalige britische Mandatsgebiet Palästina, an den Arabischen Komitees irregulären Milizen und der Armee des heiligen Krieges ausgerichtet zu schmuggeln. Während der 1948 arabisch-israelischen Krieg, verließ Arafat die Universität und mit anderen Arabern vorgeschlagen, Palästina geben, um arabischen Streitkräfte im Kampf gegen die israelischen Truppen anzuschließen. Doch statt in die Reihen der palästinensischen Fedajin, kämpfte Arafat mit der Muslimbruderschaft, obwohl er nicht der Organisation beizutreten. Er nahm an den Kämpfen im Gazastreifen, die das wichtigste Schlachtfeld der ägyptischen Streitkräfte während des Konflikts war. Im Frühjahr 1949 wurde der Krieg war er Dekantieren für Israel und Arafat aus Mangel an logistischer Unterstützung kehrte nach Kairo.

Nach der Rückkehr zum College, studierte Arafat Tiefbau und diente als Präsident des Generalunion Palästinensischer Studenten von 1952 bis 1956. In seinem ersten Jahr als Präsident der Vereinigung, die Universität ihren Namen in Universität von Kairo nach die Freien Offiziere Bewegung gab einen Putsch zu stürzen König Faruk I. Zu diesem Zeitpunkt hatte Arafat bereits das Studium des Bauingenieurwesens erhalten und wurde aufgerufen, um mit den ägyptischen Truppen auf der Sinai-Krieg zu kämpfen; jedoch kam er nie in dieser Schlacht zu kämpfen. Später in diesem Jahr auf einer Konferenz in Prag, trug er ein weißes Normal keffiyeh, im Gegensatz zu der geprägten karierten später in Kuwait verabschiedet, die sein Emblem geworden wäre.

Name

Arafats ursprünglicher Name war Mohammed Abdel Rahman Abdel Raouf Arafat al-Qudwa al-Husseini. Sein Vorname war Mohammed Abdel Rahman; Abdel Raouf war der Name seines Vaters und seines Großvaters Arafat. Der Name seines Stammes war Al-Qudwa, die der al-Husseini-Clan gehörte. Es sei darauf hingewiesen, dass Arafats Clan, al-Husseini, wurde in Gaza befindet ist nicht zu verwechseln mit dem Namen al-Husseini-Clan von Jerusalem sein werden.

Obwohl Arafat in Kairo hob, war die Tradition üblich, Ahmad Mohammed oder den Vornamen zu entfernen; Egyptian berühmt wie Anwar el-Sadat und Mubarak tat auch. Doch Arafat auch entfernt Teile Abdel Rahman Abdel Raouf und. In den frühen 1950er Jahren nahm Arafat den Namen Yasser, und während seiner frühen Jahre in der Guerilla, nahm den Kampfnamen Abu Ammar. Beide Namen sind Ammar ibn Yasir, einer der ersten Gefährten Mohammeds bezogen. Obwohl die meisten seiner ererbten Namen beraubt, behielt er Arafat durch seine Bedeutung im Islam.

Fatah Quelle

Fatah-Stiftung

Nach der Suez-Krise von 1956, der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser, ein Führer der Freien Offiziere Bewegung, vereinbart, die United Nations Emergency Force, die in der Sinai-Halbinsel und im Gazastreifen errichtet wurde ermöglicht, was zu die Vertreibung aller Guerilla oder "Fedajin" Ich hatte dort, einschließlich Arafat. Arafat zunächst gekämpft, um ein Visum nach Kanada und später in Saudi-Arabien zu bekommen, scheiterte aber in keinem der Fälle. Im Jahr 1957 für ein Visum nach Kuwait, die auf der Grundlage seiner Arbeit im Tiefbau gewährt wurde bewarb er. Dort traf er auf zwei palästinensische Freunde Salah Khalaf und Khalil al-Wazir beide offizielle Mitglieder der ägyptischen Muslimbruderschaft. Arafat hatte Abu Iyad während seiner Zeit an der Universität Kairo und Abu Jihad in Gaza getroffen. Beides würde die rechte Hand des Arafat während seiner späteren politischen Lebens geworden. Abu Iyad Allein Arafat nach Kuwait Ende 1960; Abu Jihad, arbeitet auch als Lehrer, hatte dort leben seit 1959. Nach dem Absetzen in Kuwait, Abu Iyad Arafat dazu beigetragen, einen temporären Job als College-Professor zu bekommen.

Während Arafat befreundet mit anderen palästinensischen Flüchtlinge, er und andere gründeten eine Gruppe nach und beendete als Fatah bekannt sein. Das genaue Geburtsdatum ist unbekannt Fatah. Doch im Jahre 1959 die Existenz der Gruppe wurde in den Seiten eines palästinensischen nationalistischen Zeitschrift Filastununa Nida al-Hayat, die schrieb und redigierte Abu Jihad bezeugt. Fatah ist ein Reverse-Abkürzung der arabische Name Harakat al-Tahrir al-Watani al-Filastini, die als "The Palestine Nationale Befreiungsbewegung" übersetzt. Fatah ist auch ein Wort, das in der frühen islamischen verwendet wurde, um auf die "Eroberung" Zeiten beziehen.

Fatah wurde, um die Aufgabe der Befreiung Palästinas durch den bewaffneten Kampf der Palästinenser selbst gewidmet. Diese unterschied sich von anderen Politikbereichen und palästinensischen Guerillaorganisationen, von denen die meisten fest in einem geeinten arabischen Reaktion angenommen. Arafats Organisation nie umarmte die Ideologien der wichtigsten arabischen nationalen Regierungen der Zeit, im Gegensatz zu anderen palästinensischen Fraktionen, die oft wurden Satelliten von Nationen wie Ägypten, Irak, Saudi-Arabien, Syrien und andere.

Nach seiner Ideologie, Arafat in der Regel abgelehnt Spenden an seine Organisation von großen arabischen Regierungen, unabhängig von ihnen zu handeln. Allerdings nicht wollen, um sie zu entfremden, und suchten einstimmige Unterstützung durch die Vermeidung von Allianzen mit Gruppen loyal zu anderen Ideologien. Wenn aber er arbeitete hart in Kuwait, die Grundlagen für die zukünftige finanzielle Unterstützung für Fatah immer Beiträge von vielen wohlhabenden Palästinenser, die dort arbeiten und in anderen Golfstaaten wie Katar zu etablieren. Diese Geschäftsleute und Ölarbeiter trugen großzügig auf die Fatah-Organisation. Arafat setzte diesen Prozess in anderen arabischen Ländern wie Libyen und Syrien.

Im Jahr 1962, Arafat und seine engsten Gefährten wanderte nach Syrien, einem Land, das Israel grenzt, der vor kurzem von der ephemeren Vereinigung mit Nassers Ägypten getrennt hatte. Zu dieser Zeit hatte die Fatah etwa dreihundert Mitglieder, aber keiner von ihnen waren Kämpfer. Allerdings war Syrien in der Lage, Mitglieder mit höherem Einkommen zu rekrutieren, um auf ihrer bewaffneten Kampf gegen Israel zu beginnen. Fatah Kräfte stärker gestiegen, nachdem Arafat beschlossen, die Gehälter sehr viel höher als die Mitglieder der Palästinensischen Befreiungsarmee, der regulären Streitkräfte der Organisation für die Befreiung Palästinas, die von der Arabischen Liga im Sommer erstellt wurde bieten 1964. Am 31. Dezember desselben Jahres, ein Kader von Al-'Asifah, der bewaffnete Flügel der Fatah zu der Zeit, versuchte Israel einzudringen, wurden aber abgefangen und von libanesischen Sicherheitskräften festgenommen. Dieser Vorfall wurde von mehreren Streifzügen durch Fatah-Kämpfer, schlecht ausgebildet und ausgerüstet, gefolgt. Einige gelungen, andere gescheitert. Oft sind diese Arafat persönlich geführten Überfälle.

Arafat und seine Top-aide, Abu Jihad, wurden in Syrien festgenommen, als es die Ermordung eines pro-syrische Palästinenserführer, Yusuf Orabi. Stunden vor seinem Tod, Arafat stritt mit ihm über Möglichkeiten, ihre Fraktionen zu vereinen und Unterstützung von Orabi gegen Arafats Rivalen innerhalb der Fatah-Führung zu erbitten. Kurz nach Arafat verließ die Sitzung, Orabi sie aus warf das Fenster eines Gebäudes von drei Stockwerken und syrischen Polizei treu Hafez al-Assad vermutet, dass Arafat wurde in den Vorfall verwickelt. Assad organisierte eine Jury, die Arafat und Abu Jihad des Mordes schuldig gefunden. Allerdings wurden beide von der syrische Präsident Salah Jadid begnadigt. Allerdings soured der Vorfall die Beziehungen zwischen Assad und Arafat, der flott später, als Assad geworden wäre Präsident von Syrien.

Palästinenserführer

Der 13. November 1966 startete Israel einen großen Angriff auf die West Bank Dorf as-Samu, von Jordan verabreicht wird, in Reaktion auf eine Bombe am Straßenrand Angriff von Fatah implementiert, die drei Mitglieder der Sicherheitskräfte getötet hatte Israel, in der Nähe der südlichen Teil der Green Line. In der Auseinandersetzung, die aufgetreten als Folge der israelischen Angriff Dutzende Mitglieder der jordanischen Sicherheitskräften getötet und 125 Häuser wurden zerstört. Dieser Überfall war einer der Faktoren, die zu dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 führte.

Der Sechstagekrieg begann, als Israel startete einen Präventivschlag gegen den Luft ägyptische Luftwaffe am 5. Juni 1967. Der Krieg endete mit einem arabischen Niederlage und Besetzung von mehreren arabischen Gebiete durch Israel, einschließlich der Westbank und Gazastreifen. Obwohl Nasser und seine arabischen Verbündeten besiegt wurden, konnte Arafat und Fatah einen Sieg, da die Mehrheit der Palästinenser, der bis dahin eher auszurichten und sympathisieren mit einzelnen arabischen Regierungen, von jener Zeit begann zu akzeptieren, dass es wesentlich war Ziel, ein "Palästinenser" Lösung für ihr Dilemma. Viele vor allem palästinensischen politischen Parteien, einschließlich der arabischen Nationalbewegung George Habash, der Arabischen Komitees für Mohammed Amin al-Husseini, der Islamic Liberation Front und mehrere Gruppen von Syrien unterstützt, die in der Praxis wurden in der Niederlage bröckelnden Regierungen Sie finanzierten sie. Nur eine Woche nach der Niederlage, überquerte Arafat den Jordan und trat in die West Bank getarnt etablierten Rekrutierungszentren in Hebron, in der Nähe von Jerusalem und Nablus, und fing an, Kämpfer und Anhänger für ihre Sache zu gewinnen.

Zur gleichen Zeit, Nasser kontaktiert Arafat durch Mohammed Heikal, wonach Nasser erklärte, dass Arafat war der "Führer der Palästinenser." Im Dezember trat Ahmad Shukeiri von seinem Amt als Vorsitzender der PLO. Yahya Hammuda nahm seinen Platz ein und lud Arafat, der Organisation beizutreten. Ein Fatah gewährt wurde 33 der 105 Sitze des Exekutivkomitees der PLO, während 57 Sitze wurden für andere Guerillagruppen überlassen.

Schlacht von Karameh

Im gesamten Jahr 1968 Fatah und andere bewaffnete palästinensische Gruppen waren das Ziel eines großen israelischen Militäreinsatz in der jordanischen Dorf Karameh, wo die Fatah Hauptquartier befand, und einem palästinensischen Flüchtlingslager von mittlerer Größe. Der Name der Stadt ist das arabische Wort für "Würde", die ihre Symbolkraft in den Augen der Araber angehoben, vor allem nach der arabischen Niederlage von 1967. Die Operation wurde mit starken Attacken innerhalb der Westbank, einschließlich erfüllt Raketenangriffe der Fatah und anderen palästinensischen Milizen. Nach Said Aburish, die jordanische Regierung und eine Reihe von Fatah Kommandos informiert, Arafat, dass er die Vorbereitung einer groß angelegten Angriff auf das Volk Israel, drängt die Fedajin Gruppen, wie die neu gegründete Volksfront für die Befreiung Palästinas George Habash und Nayef Hawatmeh Dissidentenorganisation, der Demokratischen Front für die Befreiung Palästinas, um seine Truppen aus der Stadt zurückziehen. Obwohl eine allgemeine Pro-Fatah jordanischen Teilung riet ihm, seine Männer und der Zentrale zu den nahe gelegenen Hügel zurückziehen, Arafat weigerte sich und sagte: ". Wir wollen die Welt davon zu überzeugen, dass die arabische Welt ist niemand, der sich nicht ergeben hat oder Flucht" Aburish schreibt, dass es durch die Aufträge von Arafats Fatah blieb bestehen, und dass die jordanische Armee vereinbart, um sie wieder, wenn schwere Kämpfe statt.

In der Nacht des 21. März die IDF angegriffen Karameh mit schweren Waffen, gepanzerte Fahrzeuge und Kampfjets. Fatah behauptete sich, zur Überraschung der israelischen Armee. Um den Angriff israelischen Streitkräfte zu intensivieren er trat das Spiel der jordanischen Armee, was die Israelis sich zurückziehen, um einen umfassenden Krieg zu vermeiden. Am Ende der Schlacht, die sie fast 150 Kämpfer der Fatah, zwanzig jordanischen Soldaten und zwanzig israelische Soldaten getötet wurden. Trotz der großen Zahl von arabischen Todesfälle, sieg Fatah durch die rasche Rückzug der israelischen Armee betrachtet. Arafat selbst war auf dem Schlachtfeld, aber die Details sind unklar über ihre Beteiligung. Allerdings bestätigte ihre Verbündeten das wurde während der Schlacht seine Männer zu ermutigen, ihre Positionen zu halten und weiter zu kämpfen.

Der Kampf wurde in allen Einzelheiten von der Zeitschrift Time bedeckt, und Arafat Gesicht erschien auf dem Cover der 13. Dezember 1968, zum ersten Mal weltweit bringt sein Bild. Nach dem Krieg wurde der Ruf der Arafat und Fatah erhielt einen Schub, und Arafat wurde als ein Nationalheld, die nach Israel zu konfrontieren gewagt. Neben der massiven Lob von der arabischen Welt, deutlich erhöht und verbesserte Waffen und Ausrüstung der Fatah Geldspenden. Viele junge Araber, darunter Tausende von nicht-palästinensischen, fing an, in die Reihen der Fatah anschwellen.

In der Palästinensischen Nationalrat in Kairo vom 3. Februar 1969 trat Yahya Hammuda als Präsident der PLO und Arafat nahm seinen Platz ein. Zwei Jahre später wurde er zum Oberbefehlshaber der palästinensischen revolutionären Kräfte, und im Jahr 1973 wurde der Führer des politischen Arms der PLO.

Jordan

In den späten 1960er Jahren deutlich erhöht sie die Spannungen zwischen Palästinensern und der jordanischen Regierung; Elemente schwer bewaffnet arabischen Widerstand hatte einen virtuellen "Staat im Staate" in Jordanien geschaffen, Steuerung von mehreren strategischen Positionen in dem Land. Nach seinem Sieg in der Schlacht von Karameh, Fatah und anderen palästinensischen Milizen begannen, die Kontrolle über das zivile Leben in Jordanien statt. Sie errichteten Straßensperren, öffentlich gedemütigt jordanische Polizei, belästigt Frauen und gesammelt illegale Steuern; von denen alle Arafat zugestimmt oder ignoriert. König Hussein als diese wachsende für die Souveränität und Sicherheit seines Reiches bedroht und versucht, die Milizen zu entwaffnen. Um jedoch eine militärische Konfrontation mit der Opposition zu vermeiden, wies Hussein mehrere ihrer anti-PLO Minister, darunter auch einige Mitglieder seiner eigenen Familie, und lud Arafat an Ministerpräsident Jordaniens geworden. Arafat weigerte sich unter Berufung auf seinen Glauben an die Notwendigkeit für einen palästinensischen Staat mit einer palästinensischen Führung.

Trotz der Intervention von Hussein, weiter in Jordanien militanten Aktionen. Der 15. September 1970, entführte die PFLP fünf Flugzeuge landen und machte drei von ihnen in Dawsons Field, liegt 48 km östlich von Amman. Wenn Passagiere wurden an einen anderen Ort übertragen werden, sprengten sie drei der Flugzeuge. Dies beschädigt das Image der Arafat in vielen westlichen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, die für die Überwachung von palästinensischen Fraktionen zur PLO gehört, verantwortlich war. Arafat, knickt vor arabischen Regierungen öffentlich verurteilt die Entführung und halten Sie eine beliebige PFLP Guerilla-Aktion für ein paar Wochen gestellt .. Die jordanische Regierung bewegt, um die Kontrolle über sein Territorium wiederzugewinnen, und am nächsten Tag der König Hussein Kriegsrecht. Am selben Tag Arafat wurde Oberbefehlshaber der PLA.

Encrudecerse nach dem Konflikt, versuchten andere arabische Regierungen, eine friedliche Lösung zu verhandeln. Gamal Abdel Nasser war Teil dieser Bemühungen der Organisation der ersten Sondergipfel der Arabischen Liga in Kairo am 21. September. Arafats Rede zog die Sympathie der Zuschauer arabischen Führer. Andere Staatschefs aufgereiht gegen Hussein, einschließlich Muammar al-Gaddafi, der ihn und seine schizophrenen Vater König Talal verspottet. Daher habe sie versucht, ein Friedensabkommen zwischen den beiden Seiten zu schaffen. Nasser starb an einem Herzinfarkt Stunden nach dem Gipfel.

Mit dem 25. September hatte der jordanischen Armee beherrscht und zwei Tage später, Arafat und Hussein zu einer Waffenruhe in Amman vereinbart. Die jordanische Armee verursacht viele Opfer unter den Palästinensern, darunter Zivilisten, die etwa 3.500 Todesfällen gelitten. Nach wiederholten Verletzungen des Waffenstillstands sowohl von der PLO und der jordanische Armee, Arafat forderte Sturz König Hussein. In Reaktion auf diese Bedrohung, im Juni 1971 bestellt Hussein seine Armee, um alle verbleibenden palästinensischen Guerillas im nördlichen Jordanien, das gelungen zu vertreiben. Arafat und einige seiner Männer, darunter zwei leitenden Kommandeure, Abu Iyad und Abu Jihad, wurden in der nördlichsten Ecke der Jordan in die Enge getrieben. Sie stellten sich nahe der Stadt Jerash, nahe der Grenze zu Syrien. Mit der Hilfe von Munib Masri, einem Mitglied der jordanischen Kabinett pro-palästinensischen und Fahd al-Khomeimi, dem saudischen Botschafter in Jordanien, gelang es Arafat nach Syrien mit etwa zweitausend seiner Männer geben. Aufgrund der Feindschaft zwischen Arafat und der syrische Präsident Hafez al-Assad, überquerte palästinensischen Kämpfer in den Libanon, um die PLO Kräfte aus diesem Land, in dem sie ihre neue Zentrale Einrichtung anzuschließen.

Palästinensischen Bewegungen

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs beteiligte sich die beginnende palästinensische Bewegung, die einen unabhängigen arabischen Staat in der damaligen britischen Mandats, die mit jüdischen Bestrebungen in demselben Gebiet kollidierte bauen gesucht.

Arafat trat im Jahr 1944 die Liga der palästinensischen Studenten, deren Präsident er von 1952 bis 1956. In den Jahren 1957 und 1959 nahm in Kuwait in der Gründung der Fatah-Organisation, traf im Jahr 1964 mit anderen Bewegungen und politischen Parteien erstellt die Organisation für die Befreiung Palästinas. Am 3. Februar 1969 wurde er Präsident der beiden Formationen, symbolisiert seit palästinensischen Bestrebungen, ihre verlorene Heimat zu Lasten der territorialen Invasion von Israel und gegen die Ambitionen seiner arabischen Nachbarn wieder zu erlangen.

Während der Olympischen Spiele von 1972 in München, die Gruppe als Schwarzer September bekannt entführt und ermordet elf israelische Sportler in München, dass die Schlacht genannt wurde. Verschiedenen Quellen zufolge, wurde Arafat über die Pläne der Entführung in München informiert. Andere Autoren argumentieren, dass diese Informationen Mohammed Oudeh, einer der führenden Köpfe der Schlachtung von München und Benny Morris, ein prominenter israelischer Historiker.

Maximale Führer der Bewegung, wurde in vielen westlichen Ländern für ihre Verbindungen mit dem arabischen Terrorismus abgelehnt; sondern hatte auch Momente der Annahme, wie seine berühmte Rede an die Vereinten Nationen durch die Anerkennung der PLO als legitime Vertretung des palästinensischen Volkes, oder für die Mitgliedschaft in der Arabischen Liga.

In 1981 ist er in Madrid durch den Ministerpräsidenten von Spanien, Adolfo Suarez empfangen wurde, mit Ehren des Staatsoberhauptes. Es war das erste Mal, dass Arafat wurde auf diese Weise in einem europäischen Land behandelt.

Tunesien

Der israelische Angriff auf den Libanon zwischen 1982 und 1985 entzogen die PLO Basen, von wo aus sie ihre bewaffneten Aktionen gegen Israel gemacht hatte, und zwang Arafat Zuflucht bei ihrer Organisation in Tunesien zu suchen, auch wenn dies nicht verhindern, dass die israelische Luftwaffe bombardiert ihren Sitz in Dieses Land im Jahr 1985. Die Rolle der arabischen Kampf drehte sich dann im Landesinneren an die Bevölkerung der besetzten Gebiete, die seit 1988 haben ein Klima der ständigen Rebellion gegen den israelischen Behörden erstellt.

Arafat versuchte, sich auf diese Bewegung symbolisch verkünden 15. November 1988 die Gründung des Staates Palästina, die von mehr als sechzig Ländern anerkannt wurde, zu profitieren. Aber aufeinander militärischen Niederlagen schließlich überzeugen, die Araber, nach dem Untergang der Sowjetunion und dem Golfkrieg in den frühen neunziger Jahren, die Notwendigkeit einer Verständigung mit Israel zu erreichen.

Frieden mit Israel

Der Drang der USA, einen Friedensprozess zu öffnen in den Nahen Osten gab ihm die Möglichkeit, geheime Gespräche mit israelischen Vertretern, die zu den im Jahr 1993 in Washington unterzeichneten Vereinbarungen führten zu starten: Arafat kehrte in die Westbank als Leiter einer autonomen Regierung zunächst nur hatte er die Macht über den Gazastreifen und Jericho.

Verzögerungen und Unstimmigkeiten in den Plan der israelischen Rückzug aus den besetzten Gebieten zusätzliche Schwierigkeit für den Prozess, durch zugrunde liegenden Probleme wie Mangel an Verständnis über die Zukunft Jerusalems oder der mangelnden Unterstützung aus Syrien getrübt.

Arafats Bemühungen wurden mit dem Preis ausgezeichnet, zusammen mit Rabin, den Friedensnobelpreis und der Prinz von Asturien-Preis für Eintracht im Jahr 1994. Das Friedensprojekt große Schwierigkeiten aufgrund der Opposition der Reste auf beiden Seiten gegenüber. Militante Palästinenser begangen mehrere Angriffe und die am 4. November 1995 wurde Rabin durch einen ultranationalistischen Israeli ermordet.

Präsident Palästinas

Der 20. Januar 1996 wurde er zum Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde gewählt wurde, mit 87% der Stimmen. Seit 2001 lebte er unter Hausarrest in Ramallah.

Datenschutz

Arafat hatte einen sehr instabilen Leben, und dies wurde auch in ihren Beziehungen wider. Er ist mit einer jungen ägyptischen und jordanischen verknüpft. Er war auch Partner des uruguayischen Journalistin Isabel Pisano, der ihm eine intime Biographie und veröffentlicht umstrittenen Aussagen über seinen Tod. Er heiratete im Jahr 1990 mit seiner Sekretärin, Suha Tawil, mit der er eine Tochter, Zahwa, geboren 24. Juli 1995 in Paris hatte.

Verschiedenen Quellen zufolge, würde Jassir Arafat homosexuellen Beziehungen gehalten haben, aber hätte versucht, diesen Aspekt der Öffentlichkeit zu verbergen.

Kontroverse über seinen Tod

2004 wurde er nach Frankreich, wo seine Frau war am Militärkrankenhaus Percy, ein Französisch Militärhospital in Clamart, wo er seit dem 29. Oktober und im Koma seit dem 3. November wurde ins Krankenhaus überführt.

Er starb am Morgen des 11. November 2004 um 3:30 Ortszeit aufgrund einer Gehirnblutung, wie die Medien; 4,40 nach der offiziellen Erklärung der Palästinensischen Autonomiebehörde. Obwohl keine Informationen über die Ursachen seines Todes, Gerüchte, die vor kurzem auch von Ahmad Jibril, Leiter und Gründer der Volksfront für die Befreiung Palästinas unterstützt wurde erleichtert, in einem Interview mit Al-Manar-Kanal an die Hisbollah verbunden, schätzen Es war auf Grund von AIDS. Andere Quellen sagen, er starb an einer Vergiftung durch die israelischen Geheimdienste geschlüpft, auch wenn HIV-positiv.

Claude Goasguen, Französisch Parlamentarier verlangte eine parlamentarische Anfrage an Gerüchte über die angeblichen Mord an Arafat unterdrücken. Französisch Die Regierung sagte, es gebe keine Beweise, dass Arafat vergiftet wurde, sonst wäre es ein Ermittlungsverfahren eröffnet haben.

Im Juli 2012 veröffentlichte die Qatari News Kette Al Jazeera eine neunmonatige Untersuchung, in der verschiedene Tests, die von der renommierten Zentrum für Rechtsmedizin des Universitätsspitals Lausanne festgestellt, dass Arafats Gegenstände, vor allem diejenigen, die in Kontakt gewesen war, ihre Körperflüssigkeiten enthalten ist ein extrem hohes Maß an Polonium-210, ein radioaktives Material, und dass dies nicht war erklärbar durch natürliche Ursachen, was darauf hindeutet, Vergiftungen als eine mögliche Ursache des Todes. Im gleichen Monat wurde ein israelischer Experte von der Jerusalem Post zitiert, sagte der radioaktiven Überreste von Polonium 210 Fade auf weniger als die Hälfte in vier Monaten, so dass ein hohes Maß in der Kleidung von Arafat gefunden zeigen, dass sie "eingepflanzt" wurden lange nach seinem Tod.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, befahl der Ausschuss, um die Ursachen von Krankheit und Tod von Arafat, die versucht, die Wahrheit über dieses Thema erfahren, und vereinbart, dass der Körper wurde zum Zwecke exhumiert zu untersuchen.

Stunden zuvor, Suha Arafat, die Witwe des Yasser bereits bestellt die Exhumierung der sterblichen Überreste ihres Mannes. Schließlich wird, wie der 27.11.2012, fuhr er fort, um den Körper von Jassir Arafat zu exhumieren, unter russischer Aufsicht, zu klären, ob er vergiftet wurde. Swiss, Russisch und Französisch forensischen Experten nahmen Proben der Überreste für das Studium. Im November 2013 wird das Schweizer Team festgestellt, dass die Proben hatten Ebenen Polonium 210 achtzehn Mal höher als normal. Im Dezember desselben Jahres, nach einer anonymen Quelle, die die Ergebnisse der Presse zugespielt, eine Untersuchung von der Französisch Justiz geheim gehalten Schluss, dass "AraAFAT wurde nicht vergiftet, sondern eines natürlichen Todes gestorben, "nach einer" generalisierte Infektion. "Russische Experten später bestätigt die Ergebnisse der Untersuchung Französisch.

  0   0
Vorherige Artikel Alonso Mudarra
Nächster Artikel Pieter Aertsen

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha