William L. Dayton

William Lewis Dayton war ein amerikanischer Jurist und Politiker.

Dayton wurde am 17. Februar 1807 in Basking Ridge, Bernards Township in Somerset County geboren, im US-Bundesstaat New Jersey, der Sohn des Landwirts Joel Dayton und dessen Frau; Dayton war auch ein entfernter Verwandter von Jonathan Dayton, ein Politiker aus New Jersey und einer der Unterzeichner der Verfassung der Vereinigten Staaten. Dayton 1825 Studium der Rechtswissenschaften an der Hochschule für New Jersey und arbeitete als Rechtsanwalt in Freehold.

Dayton 1837 wurde Richter des Supreme Court von New Jersey von der Legislative Council of New Jersey gewählt.

1842 Samuel L. Southard, einer der Senatoren von New Jersey nach den US-Senat, starb und hinterließ seinen Sitz vakant. New Jersey Legislaturperiode gewählt Senator Dayton, den Rest der Zeit, für die er gewählt worden war Southard zu vollenden; Dayton über den Sitz nahm am 2. Juli 1842. Im Jahre 1844 Dayton wurde Senator von der Legislatur von New Jersey für den Zeitraum, der am 4. März 1845 wiedergewählt; Dayton gewann Wiederwahl als Kandidat der Whig-Partei der Vereinigten Staaten. Dayton anschließend bei seinem Versuch, die Wiederwahl zu gewinnen, damit er beendete seinen Dienst als Senator 4. März 1851 verloren.

Erster Vizepräsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei.

Im Jahr 1856 würde die neue Republikanische Partei der Vereinigten Staaten zum ersten Mal in einem Präsidentschaftswahlen zu beteiligen; zu wählen, ihre Kandidaten für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten und der Vizepräsident traf den ersten Republican National Convention in Philadelphia, zwischen dem 17. Juni und 19. Juni 1856.

Nach der Wahl von John C. Frémont als erste Präsidentschaftskandidat der Republikaner, passiert das Übereinkommen zu wählen, um Frémont paaren; William Dayton dann war einer der Kandidaten für die Kandidatur zum Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten.

In einem ersten informellen Abstimmungs des Übereinkommens, um Unterstützung für Pre-Vizepräsidentschaftskandidatin zu messen, gewonnen Dayton die Stimmen der 253 Delegierten des Übereinkommens gegen die Stimme von 110 Delegierten, die sein Hauptkonkurrent verdient, eine ehemalige Kongressabgeordnete aus einem Kreis Illinois, Abraham Lincoln; Dreizehn weitere Kandidaten vorge Abstimmung anderen Delegierten verteilt. In der formellen Abstimmung des Übereinkommens, gewann Dayton durch Einholung 523 Stimmen gegen 20 Stimmen erhalten Lincoln; und er zum Vizepräsident der Vereinigten Staaten von der Republikanischen Partei ausgerufen wurde Kandidat.

Das Wahl Formel Fremont-Dayton musste bei den Präsidentschaftswahlen, die der Formel der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten von James Buchanan und John C. Breckinridge, Kandidaten für Präsidenten und Vizepräsidenten jeweils zusammengesetzt Gesicht; und die Formel der neuen amerikanischen Partei des ehemaligen Präsidenten Millard Fillmore und Donelson Andrew Jackson komponiert für Präsidenten und Vizepräsidenten auf.

Bei den Präsidentschaftswahlen am 4. November 1856 stattfand, die Formel Buchanan-Breckinridge erhalten 1.836.072 Volksabstimmungen, das entspricht 45,28% der Stimmen; Fremont-Dayton Formel 1.342.345 Volksabstimmungen, das entspricht 33,11% und Fillmore-Donelson Formel 873.053 Stimmen, das entspricht 21,53%. Im Electoral College Formel Buchanan-Breckinridge gewann 174 Stimmen gegen 114 Fremont-Dayton und 8 Fillmore-Donelson. Daher Fremont und Dayton wurden besiegt, und Buchanan und Breckinridge wurde zum Präsidenten und Vizepräsidenten.

Besiegt Präsidentschaftskandidatur.

Nach der Wahlniederlage in seiner Kampagne für den US-Vizepräsidentschaft, Dayton wäre ernannt Generalstaatsanwalt von New Jersey im Jahr 1857; in dieser Stellung bleiben bis 1861.

Dayton im Jahr 1860 war einer der Kandidaten für die Präsidentschaftskandidatur der Republikanischen Partei; an der Republican National Convention in Chicago vom 16. Mai - 18. Mai desselben Jahres Dayton nominiert wurde gehalten, aber nicht erfolgreich war.

Im ersten Wahlgang Dayton gewann die Stimmen von nur 14 Delegierte und fiel hinter fünf anderen pre-Kandidaten. Im zweiten Wahlgang gewann er 10 Stimmen und lag hinter vier Bewerber. Auf dem dritten Wahlgang gewann er die Stimme für einen Delegierten und hinterließ fünf Bewerber. Schließlich in der dritten Wertung "korrigiert" Dayton wieder eine Stimme im Rückstand drei Kandidaten.

Der Gewinner der Ausschreibung war Abraham Lincoln, der die erste republikanische Präsident in der Geschichte der USA geworden.

Letzte Jahre.

Im Jahr 1861 Präsident Abraham Lincoln ernannte Dayton bevollmächtigten Minister der Vereinigten Staaten in Frankreich.

Als Spitzendiplomat, die die Vereinigten Staaten in Frankreich während des Sezessionskrieg, Dayton erfolgreich unter Druck die Regierung von Französisch Kaiser Napoleon III nicht auf die Unabhängigkeit der Konföderierten Staaten von Amerika-Rebellen zu erkennen und nicht auf die Verwendung von Ports ermöglichen Französisch von Verbündetschiffen.

Während noch vor der US-Botschaft in Frankreich, starb Dayton in Paris am 1. Dezember, wurde 1864. Sein Körper zurückgeführt und in der Stadt Trenton, New Jersey Hauptstadt begraben.

  0   0
Vorherige Artikel Telecuenca
Nächster Artikel Solomon Weiß Conrad

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha