William Baffin

William Baffin war einer der wichtigsten Navigatoren und englischen Entdecker des siebzehnten Jahrhunderts. Er machte mehrere Reisen in den Arktischen Ozean und zu Ehren seines Ruhmes Baffin Island und Baffin Bay. Er zog vor allem verlorene Briefe und ein Tagebuch über mehrere Fragmente in dem Buch von Samuel Purchas gefunden.

Neben der geographischen Bedeutung seiner Entdeckungen ist Baffin als einer der ersten, marine, um die Länge auf See durch die Beobachtung des Mondes schätzen anerkannt.

Biographie

Herkunft und Jugend

Wie viele andere Forscher und Seefahrer, ist nur wenig über die Ursprünge und die Jugend von William Baffin, bevor die Expeditionen, die ihn berühmt gemacht bekannt. Die Encyclopedia Britannica, macht ihn im Jahre 1584 geboren wurde, ohne Angabe der Quelle. wahrscheinlich in London geboren oder in der Nähe war ein Autodidakt aus bescheidenen Anfängen, aber talentiert wie Samuel Purchas spricht er mit diesen Worten: "Dieser Seemann und Mathematiker, der nur mit difucultades erzogen wurde, sich durch Kunst auszudrücken, Es wird zur Navigation und Mathematik mit Fleiß von dem man hier offensichtlich Früchte sehen, gewidmet. "

Scan Reisen

Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1612 Baffin und identifiziert ihn als Chefpilot des Schiffes Geduld auf eine Expedition nach Grönland auf der Suche nach der Nordwestpassage unter dem Befehl von Captain James Hall. Von Hearts Ease begleitet segelte die Geduld von der Humber am 22. April und nach dem Scheitern der Expedition, die mit dem Tod der Halle selbst in einer Konfrontation mit den Eingeborenen von West Greenland endete, waren wieder in Hull 11 September unter dem Kommando von Andrew Barker. Baffin führte ein Tagebuch, das Auszüge Purchas sich von 8. Juli bis zum Ende der Expedition veröffentlicht. Diese Geschichte ist der erste seiner vielen wichtigen astronomischen Beobachtungen. Grönland-Eskimos und ihren Lebensraum werden ebenfalls beschrieben und erzählt die tragische Tod von Hall.

Eine Rundreise der Exploration, Baffin trat in den Dienst des Muscovy Company, der Handel mit Russland und Senden Walfänger in das Gebiet von Spitzbergen. Im Jahre 1613, eine Flotte von sieben Schiffen das Unternehmen in die Gewässer, wo Wale gefangen wieder mit William Baffin als Chefpilot, dieses Mal in der Tiger unter Kapitän Benjamin Joseph. Im Jahr 1614 ging er zu Kapitän Joseph nach Spitzbergen in der Thomasine mit einer Flotte von 11 Schiffen und zwei Beiboote. Obwohl Eis war ziemlich weit südlich gefallen und das machte die Saison war ungünstig für die Navigation in den Arktischen Ozean, Baffin erkundet einen erheblichen Teil der Küste von Spitzbergen vor der Rückkehr nach London, wo er einmal war 4. Oktober 1614.

Baffin vierte Reise wurde im Namen der North West Company, um die Nordwestpassage zu finden gemacht. Diese Reise war eine Fortsetzung des vorherigen Scans von Henry Hudson durchgeführt, der von seiner eigenen Mannschaft, nachdem er den Winter von 1610 bis 1611 in der Hudson Bay von Thomas Knopf, der in der Nähe von Churchill in 1612- überwintert hatte aufgegeben wurde 13, und William Gibbons, die den Winter an der Küste von Labrador im Jahre 1614 verbrachte das Schiff Entdeckung, die in den drei vorangegangenen Expeditionen teilgenommen hatte, wurde unter dem Kommando von Robert Bylot bewaffnet. Baffin wieder segelte als Pilot und ging am 15. März 1614/1615. Am 26. April Beobachtung der Bedeckung eines Sterns durch den Mond, Baffin abgeleitet durch die Berechnung der Länge zum ersten Mal in voller Meer. Beteiligt sich an einem ziemlich umfangreichen Studie der Hudson-Straße und dem westlichen Ende der Insel von Southampton, wobei besonderes Augenmerk auf die Gezeiten. William Parry, der große Entdecker des neunzehnten Jahrhunderts, nach der Bestätigung im Jahre 1821 die Ergebnisse der Baffin machte mehr als zwei Jahrhunderte, fand genau und präzise Details. Es gibt ein ausführliches Tagebuch, hand Baffin diese Expedition, und das ist die einzige Karte, links davon. Die Expedition beendet seine Suche nach der Nordwestpassage durch Eis, an einem Ort, wo sie Land im Nordosten zu sehen. Parry gab diesem Land den Namen der Baffin-Insel ", um die Erinnerung an diese kompetent und voller Wert navigator ehren". Es ist der weltweit sechstgrößte Insel nach Gebiet. Die Expedition im Herbst 1615. Am Ende dieser Reise zurückkehrte, Baffin zu Recht festgestellt, dass Hudson Bay keine schiffbaren Durchgang nach Westen zu fahren.

Baffin, begann die fünfte und wichtigste seiner Entdeckungsreisen in die gleiche Entdeckung wieder mit Kapitän Bylot. Gravesend starten vom 26. März 1616 und darüber hinaus, in Sandersons Hoffnung, an der Küste von Grönland, der nördlichsten Spitze von John Davis zu erreichen, um weiter nach Norden über 300 Meilen weiter, bis 77 ° 45 'N eine Breite, die erst 236 Jahre später übertroffen werden wird. Dann folgen Sie der Küste von Baffin Bay, einschließlich eingehende Lancaster Sound, Jones Sound and Smith Ton zu Ehren der Sponsoren der Reise und Karte getauft. Jedoch nicht in der Lancaster-Sund Eingang der Nordwestpassage seeking anerkannt. Ironischerweise ist die berühmteste Entdeckung der Baffin anerkannt als solche auf den ersten, nach und zieht den Verdacht, bis reduziert und Laser Löschen der Buchstaben, bis Sir John Ross wurde auf seiner ersten Expedition im Jahr 1818 Schriftlich bestätigt und Karte von Baffin Bay, die seinen Namen trägt, ging durch die Hände von Purchas, die jede Aussage in seinem Bericht nicht geben.

Es besteht kein Zweifel, dass in seiner Zeit war Baffin, aller Arktisforscher, der fähigsten Navigator und die meisten aufmerksamen Beobachter. Der Rückkehr von seiner Reise, die ihn zu dem, was Baffin Bay, ohne den Nordwestpassage zu entdecken, wurde beschlossen, den geheimnisvollen Durchgang von dem, was es angeblich seinem westlichen Ende sein, zu suchen. Aber das musste ein Job, den Sie an den Pazifischen Ozean zu nehmen finden. Seine Chance kam im Jahre 1617, und begann am 4. Februar als zweiter Anne Königlichen mit Kapitän Martin Pring Flotte im Auftrag der East India Company. Die Flotte in Saldanha Bay am 21. Juni und Surat verankert im September. Royal Anne dann getrennt und zu Mocha gesendet. Er blieb an mehreren Ports auf das Rote Meer und den Persischen Golf, in der Baffin unermüdlich seine Arbeit fort, was Erhebungen und Zeichnen von Karten. The Royal Anne ist zurück auf der Themse im September 1619 Baffin hatte nicht ganz etwas von der Nordwestküste von Nordamerika gesehen, aber ihre Karten von Persien und dem Roten Meer brachte ihm mehr Lob.

Früh im Jahr darauf, 1620, ging Baffin wieder nach Ostindien in London, dem Flaggschiff von Kapitän Andrew Shilling, ehemaliger Kapitän der Anne Königliche Flotte befohlen. Die Flotte segelte aus dem Hafen von Downs, 25. März und erreichte Swally Roads am 9. November. Nach Anhörung, dass eine Flotte von portugiesischen und holländischen Schiffe auf sie wartete, waren sie auf der Suche nach dem Feind. Kapitän Schilling wurde während der Seeschlacht, die am 28. Dezember in den Golf von Oman hat, sterben an den Wunden am 6. Januar 1620/1621 verletzt. Im folgenden Jahr, am 20. Januar 1621/1622, die britische Flotte an der Küste von Qeshm und Hormuz verankert Hormuz Vasallenstaaten der portugiesischen belagern. Am January 23 wurde William Baffin auf die Erde gesandt, um auf der Höhe und Entfernung von den Burgmauern zu kommentieren, um die Höhe des Schusses zu berechnen ", aber während dies zu tun, wurde von der Burg in den Bauch geschossen, wobei drei springt und sofort starb. " Purchas berichtet die Tatsache, mit diesen Worten: "In Indien starb er im letzten Fall von Hormus, in Aktion Schuss getötet, während er seine mathematischen Projekte und Ergebnisse überprüft."

Seine Frau rief die Unternehmen das Gehalt ihres Mannes und eine beträchtliche Entschädigung. Nach Verhandlungen, die drei Jahre dauerte, wurde die Gesamt schließlich bei £ 500 gesetzt.

Damit ist der nur ein Teil des Lebens der Baffin hat einige Kenntnisse, die der letzte ist, der von 1612 bis 1622 erstreckt sich fast alle ihre Beobachtungen, ihre Rollen, ihre Vermessung und Seekarten Sie wurden verloren, aber die Dokumente, die überlebt haben, sind ausreichend, um zu beweisen, er war der beste Beobachter der Sterne aller Seefahrer seiner Zeit an der Zeit.

  0   0
Vorherige Artikel Pedro de la Rosa
Nächster Artikel Endolito

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha