Walter Thirring

Walter E. Thirring war ein österreichischer Physiker.

Sein Vater, der Physiker Hans Thirring, war Co-Entdecker des Lense-Thirring Drag Frameworks Wirkung auf der Allgemeinen Relativitätstheorie. Im Jahre 1949, im Alter von 22, verdient Walter einen Doktortitel in Physik und im Jahre 1959 er Professor für Theoretische Physik an der Universität Wien, wo er die Doktorarbeit von Peter Freund geworden. Thirring vom 1968-1971 war er Leiter der Abteilung Theorie am CERN.

Beitrag zur Physik

Thirring konzentrierte sich auf Quantenfeldtheorie, die zu einem Modell, das die autointeracciones eines Dirac-Feld beschreibt in zwei Dimensionen, die Thirring Modell zu entwickeln.

Neben der Arbeit an der Quantenfeldtheorie, gewidmet Thirring sein Leben der mathematischen Physik, das Schreiben einer der ersten Lehrbücher der Quantenelektrodynamik und einen Kurs von vier Bänden in der mathematischen Physik.

Auch schrieb er Kosmische Impressionen, Templeton Press, Philadelphia und London, 2007 Buch, in dem er seine Gefühle über die jüngsten Entdeckungen in der Kosmologie drückt; wörtlich zitiert:

Works

  • Walter Thirring. Kosmische Impressionen. Spuren Gottes in die Gesetze der Natur. Thrush Bücher ..
  • -. Kosmische Impressionen: Spuren Gottes in den Gesetzen der Natur. Templeton Foundation Press ..
  • -. Die Freude an der Entdeckung: Epische Begegnungen auf dem Weg. World Scientific ..
  • -. Klassische Mathematische Physik: Dynamische Systeme und Feldtheorien. Springer ..

Auszeichnungen erhielt

Im Jahr 1969 erhielt er den Schrödinger-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Im Jahr 2000 erhielt er den Henri-Poincaré-Preis der International Association of Mathematical Physics.

  0   0
Vorherige Artikel Hallo!
Nächster Artikel Cambera

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha