Universität zu Köln

Die Universität zu Köln ist eine der ältesten Universitäten in Europa, mit mehr als 44.000 Studenten, eine der größten Universitäten in Deutschland. Er ist Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaft Deutschland School of Management.

Geschichte

1388-1798

Universität zu Köln wurde 1388 gegründet und ist die viert Universität des Heiligen Römischen Reiches nach der Karlsuniversität, die Universität Wien und der Universität Heidelberg. Die Charta wurde von Papst Urban VI unterzeichnet. Die Universität begann seine pädagogische Arbeit am 6. Januar 1389. Im Jahr 1798 wurde die Universität von der Französisch, die Köln im Jahre 1794 eingefallen waren abgeschafft, weil ihre Lehrer, eifrig, um die Unabhängigkeit der Hochschule zu erhalten, weigerte sich, Treue zu schwören, die Französisch Republik. Jedoch verbarg das letzte Rektor und verhinderte das große Siegel der Universität, die auch in der XXI Jahrhunderts verwendet wird.

1919-heute

Im Jahre 1919 der damalige preußische Regierung unterstützt die Entscheidung des Rates der Stadt Köln, die Universität zu wiederherzustellen. Der 19. Mai 1919 unterzeichnete der damalige Bürgermeister Konrad Adenauer das Statut der modernen Universität.

Zu dieser Zeit wurde die Universität von der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und der Fakultät für Medizin gemacht. In 1920 wurde die Fakultät für Recht und Kunst, von denen später der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften zu trennen im Jahre 1955 auf seine eigene Fähigkeit zu erstellen wurden hinzugefügt. Im Jahr 1980, zwei Kölner Abteilungen der Pädagogischen Hochschule Rheinland trat der Universität als den Fakultäten für Bildung und Sonderpädagogik.

Die Universität zeichnet sich in den Bereichen Wirtschaft, Recht und Handel.

Universität zu Köln, Hauptgebäude.

Unternehmen

Die Universität zu Köln wird vom Land Nordrhein-Westfalen ausgerichtet und ist in sechs Fakultäten, die insgesamt 200 Studienrichtungen bieten unterteilt. Die Kräfte werden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Recht, Medizin, Kunst, Mathematik und Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften.

Pfarrer

Der 24. November 2004 war Axel Freimuth Rektor der Universität für vier Jahre gewählt. Freimuth gelungen Tassilo Küpper und ist der 49. Rektor seit 1919.

Studenten und Fakultäten

In 2005 haben sie an der Universität 47.203 und 3.718 Absolventen aufgenommen wurden. Im Jahr 2003 ist die Zahl der Postdoktoranden betrug 670.

Die Zahl der internationalen Studenten war 6157 im Jahr 2005, was 13% der gesamten Studenten. Von diesen sind diejenigen, die Entwicklungsländer gehören, war ca. 60%, mit einer Gesamtfläche von 123 Nationen. Die am häufigsten vertretenen Länder waren Bulgarien, Russland, Polen, China und der Ukraine.

Es gibt 508 Professoren an der Universität, darunter 70 Frauen. Darüber hinaus beschäftigt die Universität 1.549 Mitarbeitern 765 zusätzliche Forschung in der klinischen und andere 1462.

Schüler und Lehrer gefeiert

Einige der Highlights sind:

  • Albertus Magnus;
  • Thomas von Aquin, Albertus-Magnus-Student;
  • Kurt Alder, Nobelpreis für Chemie 1950;
  • Peter Grünberg, Nobelpreis für Physik 2007;
  • Heinrich-Böll, Nobelpreis für Literatur;
  • Karl Carstens, der Präsident der Bundesrepublik Deutschland, 1979 - 1984;
  • Gustav Heinemann, der Präsident der Bundesrepublik Deutschland, 1969 - 1974;
  • Karolos Papoulias, Präsident von Griechenland;
  • Amos Grunebaum, berühmte amerikanische Geburtshelfer;
  • Francisco Rubio Llorente, der Präsident des Staatsrates von Spanien;
  • Erich Gutenberg, der Begründer der modernen deutschen Betriebswirtschaftslehre.
  0   0
Vorherige Artikel Ulf Thorgilsson
Nächster Artikel Rhacophorus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha