Trifolium hybridum

Bezeichnung

Das Trifolium hybridum L., als Alsike bekannt, ist eine Art, die zur Gattung Trifolium, Familie Fabaceae gehören. Sie können bis zu 50 cm messen. Sie kann durch die folgenden Merkmale erkennen:

  • Sein Stamm ist aufrecht oder halb aufrecht, ohne Adventivwurzeln.
  • Die Blätter werden entlang des gesamten Schaftes verteilt sind. Sie sind dreiblättrigen und haben einen gezähnten Rand.
  • Der Blütenstand ist axillären und hat die gleiche Größe und Form wie der Weißklee.
  • Die Blumen werden in den Kapiteln mit anhaltenden und membranKrone nach der Blüte präsentiert, mit Zähnen und haarlos Kelch Kelch.
  • Haben eine charakteristische Farbe von weiß bis auf die gleiche Blume rosa.

Verteilung und Anpassung

Er stammt ursprünglich aus dem Festland Europas - von Norditalien bis nach Nordschweden - und in Zentralfrankreich ins südliche Russland und Zentral. Wir können auch in Südwestasien zu finden und Teile von Nordafrika wurde eingeführt und in den gemäßigten Regionen beider Hemisphären eingebürgert.

Wegen seiner Anpassung an kälter und feuchter als die für andere Arten derselben Gattung Anbau erforderlich gilt vor allem in der kalten und subarktischen Regionen der Nordhalbkugel Böden. Es wächst natürlich entlang von Straßen und Flüssen, verlassen, in Feuchtwiesen und Bergfelder.

In Spanien ist es nicht kommerziellen Nutzen. In der Tat gibt es keine Hinweise, die in Anspruch genommen werden. Es könnte im Hochgebirge mit hoher Luftfeuchtigkeit interessant sein.

Aussaatmenge reicht von 7 bis 10 kg / ha als Reinkultur, und von 2 bis 5 kg / ha, wenn Mischungen hergestellt sind, entweder begleitenden oder andere Kleearten Präriegräser.

Biologie und Phänologie

Es ist eine mehrjährige Arten 3-4 Jahre Gewohnheit ähnlich wie Rotklee Wachstum. Das Einpflanzen ist im Frühjahr oder Spätsommer fertig. Die Keimpflanzenwüchsigkeit ist anfangs schlecht. Es ist kräftig in Monokultur oder in Mischungen mit Gräsern, aber relativ schlecht als Nebenkomponente in Saatgutmischungen, außer im Jahr der ersten Ernte. Das Wachstum wird durch niedrige Temperaturen im Spätherbst beschränkt.

Es ist im September und Oktober, wenn angesichts der Kürzung der Blumen, Heu. Clover Hybrid Fortpflanzung durch Samen, die reichlich vorhanden sind. Jedoch gibt es potentielle über lange Strecken zu dispergieren. Samen keimen durch Abrieb der Regel abgedeckt. Sie können in begrünten Flächen keimen.

Wie andere Arten der Familie der Hülsenfrüchte, Trifolium hybridum L. vor der Symbiose mit Rhizobien Bakterien, meist Stämme Rhizhobium leguminosarium bv. trifolii; die sie in der Lage, Stickstoff aus der Luft zu beheben, bildet Knötchen in den Wurzeln.

Es wird von Insekten befruchtet wird, vor allem auf die gemeinsame Bienenhonig, die einfachen Zugriff auf Nektar. Befruchtung erforderlich.

Es hat eine große Fähigkeit, mit Unkraut zu konkurrieren.

Umgebungsbedingungen

Verglichen mit anderen Arten derselben Gattung, es ist toleranter gegenüber Kälte und Frost.

Es passt Böden offen und tonigen mit pH-Werten im Bereich von 6 bis 7,5. Obwohl es im Allgemeinen kann sehr sauren Boden gut und auch sehr alkalisch zu widerstehen. Er wächst gut in Böden mit schlechter Drainage. Obwohl in Gebiete mit niedrigen Geburtenraten angepasst, reagiert das Wachstum positiv auf die Verbesserung der pH-Wert und die Fruchtbarkeit des Bodens.

Seine Haupt Einschränkungen sind Intoleranz gegenüber Trockenheit und hohe Temperaturen. Während in trockenen Räumen mit guter Bewässerung ist es möglich, gute Erträge zu erzielen. Auch ist seine Toleranz gegenüber Salzgehalt niedrig und der Schatten ist schlecht, das es nicht möglich, Mischen mit hohem Wachstums krautigen Arten macht.

Zinsen und Futterausnutzung

Die essbaren Teile der Arten sind die Blüten und Blätter. Saftige Futter bietet viel von Vieh geschätzt, mit einem hohen Nährwert. Angebaut wird mit Rotklee und Gräsern wie Wiesenlieschgras Agrostis L. und L. stolonifer Aufgrund seiner Fähigkeit, zu verbreiten gemischt, es kann auch allein angebaut werden, aber ist selten.

Sein Einsatz kann für Heu oder Weide Futter umfasst:

  • Verwenden Sie Heu:

Diese Art hat eine positive Reaktion auf häufige Entblättern Wachstum. Wegen seiner hohen Feuchtigkeitsgehalt, ist es schwierig, in dem Bereich zu trocknen. Guter Ausbeute in Mischungen mit Gräsern wie Timothy. Aufgrund seiner Vertikalität, ist die Ernte einfach. Im Allgemeinen werden Sie nur geben, einen Schnitt Saison.

  • Verwendung Gräser:

Dauergrünland ist wichtig wegen seiner mehrjährige Natur. Grazing sollte vor der Blüte Arten durchgeführt werden. Die Rotationssystem ist am besten für das Fortbestehen der Pflanzen und die Produktion.

Obwohl Hybridklee Leben nicht lang ist, ist seine Herstellung in Mischungen von Gräsern sehr zufriedenstellend. Es ist schwierig, den Anteil, der Hybrid-Klee in einer Mischung sollte bestimmen.

Sorten

Kanadische Sorten stehen und skandinavischen Ursprungs wie Canadian kommerzielle Sorte, die schwedischen Svea Sorten und tetraploiden Sorte Tetra, die sehr produktiv und nachhaltig ist.

Andere Verwendungen

  • Essbare Verwendung:

Blätter und Blüten Beute; sowohl roh und gekocht. Eine köstliche Infusion erreicht. In der Regel mit anderen Tees gemischt. Sie können auch geschliffen werden, um eine nahrhafte Mahlzeit zu machen.

  • Medizinischer Gebrauch:

Eine kalte Infusion der Pflanze wurde zum Waschen der Brüste einer stillenden Mutter, um den Milchfluss zu erhöhen verwendet.

Kurioses

Das Trifolium hybridum verursacht Vergiftungen bei Weidetieren Erhalt der gemeinsame Name Trifoliosis. Es ist nicht eine häufige Rausch und in der Regel nicht sehr ernst. Es produziert Darmreizungen und Verbrennungen, weil es einen unbekannten Agenten, der die Lichtempfindlichkeit hervorrufen kann.

Rotklee, Buchweizen und Luzerne, kann manchmal dazu führen eine ähnliche Vergiftung.

Taxonomy

Trifolium alpinum wurde von Carl Linnaeus beschrieben und in Species Plantarum 2 veröffentlicht: 766-767. 1753.

Trifolium: generische Name von dem lateinischen Wort für "drei Blätter" abgeleitet.

alpinum: Latin Beiwort bedeutet "geclustert"

  • Amoria hybrida C.Presl
  • Trifolium anatolicum Boiss.
  • Amoria elegans C.Presl
  • Trifolium elegans Savi
  • Trifolium fistulosum Gilib.
  • Trifolium parvulum G. Beck ex Stapf
  • Trifolium bicolor Moench
  • Trifolium caespitosum Eichw.
  • Trifolium Lapeyr intermedium.
  • Trifolium vaillantii Poir. in Lam.

Common Name

  • Kastilisch: Klee.
  0   0
Vorherige Artikel Michael D. Moore
Nächster Artikel Surat Thani Province

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha