Tariqa

Tarekat ist eine geistige Ordnung innerhalb der mystischen Weg des Islam genannt Sufismus.

Es gibt verschiedene Aufträge im Sufismus verbreitet sowohl den Osten und den Westen in der islamischen Welt, und einige von ihnen vorhanden sind, auch im Westen. Die am weitesten verbreitete geographisch ist sicherlich die Qädiriya, obwohl die Zahl der Anhänger sind auch sehr wichtig, die Naqshbandiyya, die Shistiyya, die Shadhiliyya, und andere wie Mevleviyya, die Bektaschi, die Rifa'iyya oder Halvetiyya. Zweige von jeweils abgeleitet sind zahllos.

Die Tariqa ist allgemein um einen spirituellen Meister organisiert, auf die verlinkt werden ein oder mehrere Schüler. Mitglieder tarekat Derwische und Murid genannt werden, obwohl es andere Bezeichnungen, die je nach Region unterschiedlich. Jeder Schüler oder initiieren stellt eine Verbindung mit einem Lehrer), die Einleitung der wiederum einen Lehrer durch eine Initiationskette, die zurück zu Mohammed selbst geht erhalten hat. Häufig Diese Verknüpfung wird durch Ketten geht zurück auf Imam Ali, Vetter und Schwiegersohn des Propheten, und Abu Bakr, der erste der Kalifen, der Muhammad gelang es, im Fall von Naqshbandiyya etabliert.

Das Aussehen der Tariqas kam von s. XIII, für die Systematisierung der Sufi-Lehren über die großen Meister dieses Jahrhunderts, ebenso wie Jalal al-Din Rumi, Abu al-Hasan al-Shadhili, Shaju Naqshband, Rifa'i Ahmad Abd al-Qadir al-Jilani. Verschiedene Tariqas Beharren Iran unterschiedliche Vorgehensweisen und Charakteristika von diesem oder jenem Lehrer definiert ist, auch innerhalb der gleichen Tariqas, oder eine Variante davon, je nach dem historischen Moment und die Eigenschaften des Shaykh, können Sie verschiedene Trends und Formen zu sehen . Einige konzentrierten sich auf die Entwicklung einer populäreren Form, zB maraboutism, andere nehmen einen städtischen Charakter, andere spekulativer oder geistigen Weg, und andere werden ein politischer oder sozialer Natur zu nehmen.

Vor der Existenz verschiedener Tariqas wurden mehr diffusen Initiationsketten, wie spirituelle jirqa oder Genehmigungen, die Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern ohne solche Beziehungen sollen sie Tariqas als eine Organisation gesetzt etabliert.

Obwohl manchmal verschiedene Tariqas als Gemeinschaften organisiert, oder im Leben des Schülers wurde erlaubt, aus der Welt zu leben getrennt, gibt es kein Mönchtum im Sufismus. Die meisten Lehrer und Wege zu beraten Jünger in verschiedenen Umgebungen, mehr oder weniger partizipativen Existenz integriertem zu leben; außer in einigen Fällen, wie mutayarridun bekannt, die freistehend, oft sind sie Familie und weltlichen Beschäftigungen haben. Und in Bezug auf die Sichtbarkeit gibt es Tendenzen, wo die Sichtbarkeit und die Identifizierung und andere bevorzugte ihre vollständige Anonymität.

Das Leben der Tariqa sich Zentren, wo die Jünger oder Verwandte mit dem Gedenken an Gott oder Dhikr zu erfüllen. Diese Gemeinschaft Ort hat verschiedene Namen wie Dergah oder tekke oder zawiyya erhalten, obwohl es an anderen Orten als funduq, eine Art von Pension oder rabitas, Militär mehr asketischen Charakter.

  0   0
Vorherige Artikel Don Osvaldo
Nächster Artikel Sancedo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha