Stirling-Zyklus

Der Stirlingzyklus ist ein thermodynamischen Zyklus des Stirling-Motors, der die maximale Leistung strebt. Daher ist es ähnlich wie Sadi Carnot-Zyklus.

Anders als Carnot-Maschine, wird diese Maschine durch zwei Isothermen zwei isocoras und ein Regenerationssystem zwischen isocoras konstituiert. Daran erinnern, dass der ideale Carnot Maschine erreicht eine höhere Effizienz mit den beiden Wärmespeicher in der Regel besteht aus einer Maschine verbunden.

Es gibt auch eine ähnliche Maschine als die Ericsson-Zyklus, der aus zwei Isothermen und zwei Isobaren besteht. Auch eine Rückkopplungssystem zwischen den Isobaren und dem Stirling-Zyklus.


Ideal Stirling-Zyklus

Die ideale Stirling-Zyklus besteht aus vier thermodynamischen Prozessen auf dem Arbeitsfluid wirkt:

  • 1-2. Isotherme Kompression des Gases bei der niedrigeren Temperatur. Während dieses Vorgangs ergibt sich im Ausland eine Wärmemenge an das Kältequelle.
  • 2-3. Absorbieren von Wärme bei konstantem Volumen. Der Regenerator Gas absorbiert eine Menge an Wärme, und seine Temperatur steigt, was zu einem Druckanstieg.
  • 3-4. Isothermen Gasexpansion bei hoher Temperatur. Während dieses Prozesses Heisswärmequelle absorbiert wird.
  • 4-1. Übertragen einer Menge an Wärme an den Regenerator bei konstantem Volumen, die Verringerung der Fluidtemperatur.
  0   0
Vorherige Artikel M.U.L.E.
Nächster Artikel Deborah Harkness

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha