Skeleton

Das Skelett ist ein Winter-olympischer Sport neben der Bob- und Rennrodel stellen verschiedene Arten von Rodeln.

Geschichte

Das Skelett ist das älteste der drei. Er wurde als solche im späten neunzehnten Jahrhundert in St. Moritz, Schweiz geboren, als ein Engländer namens Child eine neue Metall-Schlitten, dessen Form ähnelte einem menschlichen Skelett, daher der Name. Es begann offiziell üben im Alpine Club der Königssee, Deutschland, wo die älteste Skeleton-Bahn gibt es.

Eigenschaften

Wie im Rennrodeln und Bobfahren Ausgang ist sehr wichtig, haben Sie explosive Geschwindigkeit so schnell wie möglich zu gewinnen, um zu sein, damit eine spezielle Schuh ist mit maximalen Grip verwendet. Nach Erreichen von Drehzahl in den ersten 50 Meter der Pilot-Schieber auf dem Schlitten platziert Gesicht nach unten, um sicherzustellen, dass seine Position als aerodynamische und flach wie möglich.

Der Helm hat einen besonderen Schutz im Kinn verwendet, und das Gesicht des Schiebers verläuft dicht über dem Boden. Die derzeit verwendeten Anzüge sind aus Synthetik und speziell entwickelt, um den Körper fit und bieten minimalen Widerstand gegen Faserflug.

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist, dass es kein Lenkrad oder im Gesicht der Kurven ist jedoch der Schieber selbst, sein Gewicht zu einer Seite oder der anderen Seite je nach der Richtung trägt, die von dem Schlitten aufgenommen werden.

Im Gegensatz zu Rodel oder Bob, existiert Skelett nur in der Einzelkategorie und Wettbewerbe werden in zwei Runden statt, indem die in den beiden erreicht und gewinnt den Schieberegler Höhe die kürzeste Zeit mal.

Als olympische Sportart hat eine eigentümliche Entwicklung hatte, denn nach seinem Debüt bei den Olympischen Spielen 1928 in St. Moritz statt gesagt, verschwand dann aus dem Programm, um im Jahr 1948 zurück, als die Spiele wurden in St. Moritz wieder statt. Nach diesem Ereignis verschwand er wieder das Programm für nicht weniger als 54 Jahre. Er kehrte an den Olympischen Winterspielen 2002 und hat in Turin 2006 fortgesetzt Der Wettbewerb wird in männlichen und weiblichen Kategorie statt.

Im Jahr 2002 waren Meister Jim Shea USA bei Männern in der Kategorie, und Tristan Gale, auch aus den Vereinigten Staaten, weiblich. An Vancouver 2010, in der Kategorie weibliche Gewinner war Amy Williams.

  0   0
Vorherige Artikel Hans Eworth
Nächster Artikel Alfonso Eylo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha