Shiraz

Shiraz Persian: شیراز, Shiraz) ist eine Stadt im Südwesten Irans, der Hauptstadt der Provinz Fars gelegen. Es befindet sich auf 1486 m über dem Meeresspiegel am Fuße des Zagros-Gebirges, mit einer Bevölkerung von 1.255.955. Shiraz war die Hauptstadt von Persien während der Zand-Dynastie, zwischen 1750 und 1794. Es ist, als die Stadt der Poesie, Wein, Rosen und Glühwürmchen bekannt.

Geschichte

Shiraz wird vermutet, dass für 2500 Jahre existieren. Der älteste Hinweis auf die Stadt stammt aus dem Jahr 550. C, ungefähr. Sein alter Name war Tiraziš Elamite, laut einer Tontafeln in Persepolis gefunden. Phonetisch wird es als / tiračis / o / ćiračis / interpretiert. In alten persischen, den Namen gegeben / širājiš /; die wiederum er entwickelte sich nach Shiraz. Shiraz Name auf einem Ton-Dichtungen in Qasr-i Abu Nasr gefunden erscheint auch, Sassanian Ruinen östlich der Stadt und stammt aus dem zweiten Jahrhundert. Ebenso berichten sie, dass die Stadt beherbergt zwei wichtige Feuertempel genannt Hormozd und Karnian, und eine alte Zitadelle genannt Pahndar oder Bandar, die bis 1620 bestand, etwa gefunden. Diese Dokumente legen nahe, dass Shiraz war eine Stadt mit einer großen Bevölkerung und gegebenenfalls ein Verwaltungszentrum am Ende der Laufzeit des Sassanidenreiches bedeckt.

Am späten Sassaniden, marschierten die Araber auf Fars. In 641, der arabischen Armee befohlen Umar befasst Shiraz. Die Menschen in Shiraz waren gezwungen, Tribut zu zahlen oder zu emigrieren. Doch seit zwei Jahrhunderten, Shiraz wäre der Wohnort der arabischen Gouverneure von Fars und ersetzt Jstakhr, in 653 zerstört, die Hauptstadt der Provinz.

In 869, Yaqub ibn al-Lite Ja, saffari Führer, die Niederlage der Kalif Ali bin Gouverneur von Fars Hosayn, erfasst und Säcke Shiraz. Rund 879, nach einem Jahrzehnt der Saffariden Razzien würden Provinz Fars ist unter saffari Domain-Thema. Sein Bruder Amr al-Lite Ja saffari baut Jomeh Masjid-e-e 'Atiq Moschee in Shiraz.

Büjiden dringen in die Fars in 933; 'Imad al-Daula' Ali ibn Buya nimmt die Stadt Shiraz, beschloss er, in der Stadt, wo er steuert die Provinz niederzulassen. Dies, um keine Kinder mit dem Namen seines Neffen als Erben. Beim Sterben 'Ali in 949, Khosrow Fana Sohn Rukn al-Daula Hasan ibn Buya wird Emir und nehmen den Titel "Adud Al-Daula. So wurde Shiraz die Hauptstadt der Büjiden. In den letzten Jahren, während eines kurzen Aufenthalts in Shiraz, Rukn al-Daula sendet Roknabad bauen einen unterirdischen Kanal trägt Quellwasser aus der Bergstadt liegt 10 km nordöstlich von Shiraz, Arbeit in Gedichten verewigt Hafiz. 'Adud Al-Daula wandte die Stadt in ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum, baute das Krankenhaus Adhudi, das den Arzt al-Razi) zu beobachten wäre, sowie Moscheen, Gärten und Paläste, die hervorhebt, in dem es gab 360/4 und eine große Bibliothek, die Bücher aus jedem Zweig der Wissenschaft beherbergt, nach Al-Muqaddasi Beschreibungen. Osten der Stadt, 'Adud Al-Daula befahl den Bau eines Dorfes, Kard Fana Cosroes, um seine Armee zu beherbergen. Er befahl auch den Bau des Staudamms Band-i-Amir, zwischen Istachr und Shiraz befindet, die zu 300 Personen Fars bewässern up würde. Während seiner Amtszeit, die sunnitische Hanafi Zweig zwischen dem Volk Shirazi positioniert hatte, Koexistenz mit anderen Minderheiten von Juden, Christen und Zoroastrier, ihren Glauben frei praktizieren.

Diese Stabilität dauerte bis zum Tod "Adud Al-Daula in 983, nach der die Stadt wurde im Jahre der Instabilität, die mit dem Untergang der Stadt von Kard Fana Cosroes führte verwickelt. In den folgenden Jahren, die Kinder 'al-Daula Adud: Shirdil, Marzuban und Baha al-Daula, die Führung streitig, Inbesitznahme der Provinz Fars mehrfach, auch weiterhin mit den Kindern des letzteren zu kämpfen die Seldschuken nahm die Stadt in 1053. Mit dem ersten Jahrtausend, bestellt Samsam Al-Daula, um die erste Wand in der Umgebung von Shiraz nicht verhindern, dass türkische selyúcidasatacaran bauen und die Stadt geplündert. Nur wenige Teile der Stadt entging der Zerstörung, zusammen mit der alten Moschee und die Bibliothek. Doch die Seldschuken würde möglicherweise in der Stadt niederzulassen. Die Seldschuken bauten die Stadt Atabegs Hinzufügen neuer Madrassen und gebildet Trusts, die Gehälter der Anwälte zu bezahlen. Die Seldschuken waren durch salgúridas rund um dem zwölften Jahrhundert, die als Vasallen der Seldschuken ausschließen fort, und später in der Kaiserzeit und dem Iljanato corasmio ersetzt werden.

In Richtung der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts wurde Shiraz in dynastische Streitigkeiten neue Ergänzung seiner Bevölkerung musste Hunger leiden, beteiligt. Abu Bakr ibn Saad ibn Zangi, auch als Sa'ad I, wobei Atabeg seit 1195, bekannt ist wieder etwas Wohlstand für die Stadt die Förderung der Kultur, die Förderung der Landwirtschaft, die Senkung der Steuern und den Bau einer neuen Muraya, Versammlungsmoschee Masyed-e Now und Atabaki Basar. Diese Erfolge der Dichter Shaykh Musharrif-ud-din Muslih-ud-Din Saadi nehmen den Namen, um ihn zu gedenken. Saad ibn Zangi kam, um die Stadt vor der Zerstörung, indem wir Tribut an die Mongolen von Iljanato und für eine Zeit zu sparen verhindert ihre Vertreter in die Stadt durch die Übertragung von seinen Regierungssitz in Bag-e Firuzí Garten vor die Wand. Seine beiden Wesire folgten durch die Schaffung Stiftungen und die Durchführung bemerkenswerten Gebäuden. One, Amir-al-Din Moqarrab entdeckte das Grab von Imam Ahmad ibn Musa al-Kazim, der das Mausoleum von Shah-e Cheragh, die auf der heiligste Schrein von Shiraz geworden war gebaut würde.

Shiraz sank nach der Herrschaft von Abu Bakr ibn Saad ibn Zangi, während die Regierungen von Abu Bakr und Sa'ad Qutlugh II, aufgrund der hohen Steuern, die von den Mongolen ausgeübt wird, sowie offizielle Korruption und Plünderung durchgeführt von lokalen Industriemagnaten und Nachbarn. In 1261, Terken Khatun, die Ehefrau von Saad ibn Zangi II wird als Gouverneur der Kaiser nach dem Tod von Hulagu Sa'ad II bestätigt, aber ist im Jahre 1263 von ihrem neuen Ehemann, der dann durch besiegt werden ermordet wurde Abisha der Januar Khatun, Tochter des Terken Khatun, wurde im Jahr 1283 und dann Atabeg Gouverneur von Fars ernannt. Zwischen 1284 und 1287 Dürre verursachte Hungersnot in Fars, zu einem Preis von 100.000 Menschenleben eintritt. Darüber hinaus wird in 1297 bricht eine Pestepidemie aus und Masern weitere 50.000 Menschen in Shiraz zu töten und die umliegenden Gebiete. Während dieser Jahre Abisha Kürdüjin Khatun und ihre Tochter half retten Leben in der Stadt, indem Wohltätigkeitsorganisationen und religiösen Gebäude in gutem Zustand. Doch das Eindringen von Gouverneuren inyuidas Fars, Sharaf al-Din Mahmud Shah Inju und Djamal al-Din Abu Ishaq, während der ersten Hälfte des vierzehnten Jahrhunderts, der Machtkampf in der Spätzeit eine Unterbrechung verursacht Iljanato bürgerlichen Ordnung.

Djamal al-Din Abu Ishaq nachdem gesichert Shiraz und Fars, versuchte er, seine Herrschaften auf Yazd und Kerman, die ihn in Konflikt mit seinen Nachbarn, der Dynastie der muzafaridas gebracht zu verlängern. Die muzafarida Mobarez erfassen al-Din Mohammad Shiraz 1353 und läuft Abu Ishaq. Sein Sohn Shah Shuja, begann seine Herrschaft in Shiraz 1357, herrschen, dass wurde von seinem Bruder Shah Mahmud betroffen, dass nach ein elf monatigen Belagerung nahm die Stadt nur in 1366. Wieder einmal zurückkehren, Shah Shuja die Stadt zu retten Armee Timurs im Jahre 1382, ihre Tochter und andere kostbare Geschenke zu schaffen. Seine Regierung schuf die Voraussetzungen für die Entwicklung der dichterische Begabung, vor allem von Hafez vertreten. Nach seinem Tod, provoziert die Familienstreitigkeiten der Interventions muzafaridas Timur zweimal, 1387 und 1393. Während der Regierungs Timurid eine neue Art der Malerei Blumen genannt School of Shiraz. Shiraz war die Hauptstadt der turkmenischen Aq Qoyunlu, die die Stadt in der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts, die bis zu 200.000 blühte besetzt.

Die Ismail I Safavi erweitert sein Reich durch die Eroberung von Territorium Qoyunlu Aq und nimmt Shiraz 1503 Ismail Ich bestellte die Ermordung und Vertreibung sunnitischen Religionsführern, um eine Praxis der Schia in ganz Iran zu verhängen. Die Stadt gewann seinen Ruhm während der Herrschaft von Allahverdi Khan, Gouverneur der Provinz Fars während der Herrschaft von Abbas I. Sein Sohn Jan Emamqoli, förderte die Verschönerung der Stadt, um eine Madrassa, einen Palast, einen Garten von pyramidenförmigen Zypressen bauen und die königlichen Garten. In 1630 und 1668 erlitt die Stadt schwere Überschwemmungen. Im Jahre 1621 wurde die East India Company in Shiraz, der Wein, eine Zeit, in Niederländisch und Französisch Händlern besucht die Stadt verkauft etabliert.

Shiraz rapide aufgrund der großen Plünderungen und Massaker, die von den Afghanen im Jahre 1723 durchgeführt und von Nadir Schah im Jahre 1744, wobei letztere zur Bekämpfung der Rebellion seines Gouverneurs, und während der Kampf um die Macht nach dem Tod von Nadir Schah 1747 Im Jahre 1766 Karim Khan Zand gemacht Shiraz seine Hauptstadt verhängte wirtschaftliche Maßnahmen, die Armut verringert, förderte den Handel und erhöhte Sozialleistungen. Er strukturierte die 19 Bezirke in 11, von denen fünf haydaris fünf ni'matis und einen jüdischen, letztere Vorstadt. Diese Stadtmauer mit einer Wandhöhe von 7,5 m von Ziegeln auf einem Fundament aus Stein, umgeben von einem Wassergraben 18 m breit und 6 tief. Er baute sechs Tore, die in Quadrate und Gärten floss. Er entwickelte öffentliche Arbeiten als Kanal für die Khoshk Hochwasser am nördlichen Rand der Stadt, die Denkmäler Wakili darunter eine überdachte Basar; eine Moschee, zwei öffentliche Bäder; Karim Khan Zitadelle; und Pavillon Emarat-e Kolah Farangi, aktuelle Pars Museum, in der Garden Nazar. Er restaurierte auch die Mausoleen als Haft-Tanan und Gräber von Shah Shoja, Hafez und Saadi. Straßen mit Stein und gepflasterte Entwässerungs provió.

Im Jahre 1791 Aga Mohammed Khan Aghe eroberte die Stadt, komplett geplündert, zerstört seine Befestigungen und getötet oder ins Exil geschickt viele Laks Mazandarani reemplazándoles von der Polizei und deren Familien. In den folgenden Jahren erlitt die Stadt Misswirtschaft der ehrgeizigen Gouverneure Qajares, Konflikte zwischen den verfeindeten Familien, vor allem unter Qavams und Qashqais und häufig Streit zwischen Gruppen und ne'matis haydaris. Im Jahr 1822 die Bevölkerung leidet unter einer Pestepidemie; im Jahre 1824 und 1853 erlitt die Stadt Erdbeben; und Hungersnot im Jahre 1830 und von 1860 bis 1871. Von 1830 bis 1831 die Stadt leidet unter einer Heuschreckenplage. In diesen Jahren die Bevölkerung der Stadt auch häufig von der Cholera gelitten. Nach diesen Katastrophen wurde die Stadt davon, dass nur eine Provinzstadt reduziert. Im Jahr 1883 dirigierte er die erste Volkszählung der Stadt, die 53.607 hatte. Gegen Ende des Jahrhunderts erlebte die Stadt eine Zeit relativer Ruhe. In diesen Jahren die mächtigen Familien wie die Qavam, Moshir Qashqais und baute große architektonische Werke. Die Familie baute die Residenz Qavvam Zinat die Mulk und Hausbesuche Qavvam Naranyestán-e Eram in den Garten, auf den Garten Afifabad, Moscheen und Nasir al-Molk. Unter anderen architektonischen Werke der Periode gehören die Moshir Moschee, Sara'a-e Moshir Gebäude auch als Golshan und Hosayniya bekannt und Wiederherstellung der Gärten und Gewächshäuser. Im Jahr 1918, dem Qashqais belagerte die Stadt, und im selben Jahr etwa 10.000 Menschen sterben an einer Grippewelle.

Geographie

Shiraz im Süden des Iran, nordwestlich der Provinz Fars. Die Stadt liegt in einer fruchtbaren Ebene am Fuße des Zagros-Gebirge, 1486 Meter über dem Meeresspiegel. Shiraz ist 919 km südlich von Teheran, der iranischen Hauptstadt. Die Stadt umfasst eine Fläche von 340 km². Die Rudkhaneye Khoshk, was bedeutet, trockenen Flussbett, ist ein Fluss, der vorübergehend fließt durch den Norden der Stadt zum See Maharlu, südöstlich der Stadt.

Wirtschaftlichkeit

Shiraz ist das wirtschaftliche Zentrum des südlichen Iran. Seit der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, die Stadt erlebt bestimmte wirtschaftliche Entwicklungen, die Wirtschaft der Stadt verändert. Die Eröffnung des Suezkanals im Jahre 1869 erlaubt die massive Einfuhr von billigen Industriewaren aus Europa, aus Europa selbst oder aus Indien mitgebracht. Bauern begannen, in großen Mengen beispiellose Mohnblume, Tabak und Baumwolle wachsen. Ein Großteil der Exporternte Shiraz ging durch bis zum Persischen Golf. Fars iranischen Kaufleuten entwickelt kommerzielle Netze für den Transport dieser Waren, Festlegung Handelshäuser in Bombay, Kalkutta, Port Said, Istanbul und sogar Hongkong.

Die wirtschaftliche Basis der Stadt kommt von den landwirtschaftlichen Produkten aus der Region, darunter den Weinbau, Zitrusfrüchte, Blumenzucht, Anbau von Reis und Baumwolle. Weinbau hat in der Geschichte der Region, in der Wein Shirazi hergestellt präsent. Die Industrie ist auf die Zementproduktion, Zucker, Holz, Metall, Düngemittel, Textilien, vor allem die Produktion von Teppichen konzentriert.

Shiraz hat eine Raffinerie im Jahr 1973 mit einer Leistung von 40.000 Barrel pro Tag hat und wird von der Gesellschaft für Shiraz Oil Refining, einer Tochtergesellschaft der National Iranian Raffinerien und Distribution Company Petroleum verabreicht gebaut. Die Raffinerie produziert Flüssiggas, Benzin, Kerosin, Heizöl, Schwefel und Bitumenprodukte im Süden und Osten des Landes verteilt.

Es ist auch ein wichtiges Zentrum für Irans Elektronikindustrie und konzentriert sich 53% der Investitionen in diesem Bereich, unter der Sonderwirtschaftszone von Shiraz Electrical & Electronics, SEEZ gruppiert sind, im Jahr 2000 gegründet.

Berühmte Leute

  • Saadi, ein Dichter des dreizehnten Jahrhunderts.
  • Hafez, Dichter des vierzehnten Jahrhunderts.
  • Mulla Sadra, muslimische Philosoph und Theologe, der den iranischen kulturellen Renaissance im siebzehnten Jahrhundert geführt.
  • Karim Khan Zand, der Mann, der in der Tat entschieden, Iran 1760 bis 1779, als Shiraz war seine Hauptstadt.
  • Báb, der Gründer von Babismus und einer der drei zentralen Figuren der Bahá'í-Religion, XIX Jahrhundert.
  • Valerie Jarrett, Berater von US-Präsident Barack Obama.
  • Professor Nezameddin Faghih.
  • Shahriyar Mandanipour, berühmter zeitgenössischer Schriftsteller.
  • Tooji, Sänger, Vertreter Norwegens in der Festival Song Contest 2012.
  0   0
Vorherige Artikel GlTron
Nächster Artikel Basil Boioannes

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha