Sexuelle Gewalt

Der Begriff sexuelle Gewalt bezieht sich auf Handlungen, der Nötigung gegen eine Person zum Zweck der Durchführung eines bestimmten sexuellen Verhaltensweisen, durch die Erweiterung, werden sie auch als Beispiele für sexuelle Gewalt "Kommentare oder unerwünschte sexuelle Annäherungsversuche oder Handlungen zu berücksichtigen Markt oder die Verwendung sonst Sexualität einer Person mit Nötigung, durch seine Beziehung zum Opfer, in jeder Umgebung, einschließlich des Hauses und / oder am Arbeitsplatz. " Sexuelle Gewalt tritt mit aggressiven Handlungen mit körperlichen, geistigen oder moralischen Kraft reduziert eine Person in eine Position der Unterlegenheit zu sexuellen Handlungen gegen seinen Willen aufzuzwingen. Dies ist ein Akt, der im Grunde versucht, den Körper und den Willen der Menschen zu bringen.

Merkmale und häufigsten Opfern

Die häufigsten Fälle von sexueller Gewalt an Kindern und die Vergewaltigung von Frauen ausgeübt wird.

Die sexuelle Täter kann exklusiv sein, sondern kann auch durch andere kriminelle Profile begleitet werden, wie im Falle von Diebstahl, Körperverletzung, körperlicher Misshandlung usw.

Der Sexualstraftäter ist nicht unbedingt ein Fremder zum Opfer; manchmal ist es gerade ihre tägliche zum selben Nähe, die ihm ein gewisses Maß an Vertrauen, das in die Verhängung einer besonderen Beziehung geführt hat, gegeben hat.

In Ländern mit zuverlässigen Statistiken ist sexuelle Übergriffe ein relativ geringer Prozentsatz der gemeldeten Gewalt. Die innere Natur der sexuellen Gewalt schlägt jedoch die Möglichkeit, verdeckte Gewalt Einstellungen aus Scham oder Angst vor Vergeltungsmaßnahmen von dem Opfer.

Motivations

Die meisten Opfer sind Frauen und die meisten Täter sind Männer. Das Überwiegen des männlichen Geschlechts Täter auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • höhere Libido, abgeleitet teilweise von erhöhten Testosteronspiegel im Blut, die nicht aufgrund von verschiedenen Faktoren gehemmt werden kann. Aber biologische Studien darauf hinweist, dass Frauen und Männer Testosteron, überschreiben diese Argumentation. Der Sexualtrieb ist die gleiche in beiden Männern und Frauen und kann thema beiderlei Geschlechts gleichermaßen inhibiert werden.
  • aggressiver Komponente; biologisch wurde auch festgestellt, dass es keine Beziehung zwischen Sexualität und Aggression, so dass dieses aggressive Komponente wird nur von der sozialen und kulturellen Bildung, die Menschen zu erhalten verursacht.
  • größeren Abdruck der sozio-kulturellen Faktoren, wie die Erwartungen ihres Verhaltens als männlich, werden sie mit einem starken Sexualtrieb, usw. zugeordnet

Am Ursprung der sexuellen Gewalt gibt mindestens drei Schlüsselfaktoren:

Erstens sind die psychologischen Faktoren: die Unfähigkeit, sexuelle Erregung ohne den Einsatz von Gewalt zu erreichen; Mangel an Selbstkontrolle; ein Defizit in der sexuellen Selbstwertgefühl; das Fehlen von sexuellen Einfühlungsvermögen, die kognitiven Verzerrungen führen kann, seine Aggression zu rechtfertigen; eine Persönlichkeitsstörung; eine persönliche Geschichte als Opfer sexuellen Missbrauchs; usw. Bei Verstößen, zum Beispiel, die oft mehr als sexuelle Lust ist die Notwendigkeit, Anforderungen der Herrschaft, Durchsetzungsvermögen, die Wettbewerbsfähigkeit oder die denen der Ursprung zu befriedigen.

Zweitens sind die sozialen Faktoren: das Prestige, das mit Gewalt auf bestimmte Personen in bestimmten sozialen Gruppen kommt; die Objektivierung von Frauen in den Medien und sexistische Sprache; usw.

Drittens sind die situativen Faktoren wie Drogen- und Alkoholmissbrauch, und emotionale Ansteckung der Gruppenerfahrung.

  0   0
Vorherige Artikel Casimiro Alcorta
Nächster Artikel Thibaud Gaudin

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha