Schlacht von Carabobo

Die Erste Schlacht von Carabobo war eine Schlacht des Unabhängigkeitskrieges von Venezuela, wo die Kräfte der Zweiten Republik unter der Führung von Simon Bolivar besiegten die spanischen Truppen unter Feldmarschall Juan Manuel Cajigal.

Hintergrund

Nach dem Erfolg der Kampagne Sonntag Monteverde Caracas nach zurückzuerobern macht es 29. Juli 1812 die Kolonialregierung wurde in Venezuela wieder hergestellt. Monte Verde geplant, um eine Offensive gegen die Vereinigten Provinzen von New Granada zu starten, aber bevor sie zwei Obersten verbannten Rebellen überholte ihn am Anfang des nächsten Jahres wirken können. Simon Bolivar begann seine Wunderbaren Kampagne im Westen, während Santiago Mariño Landung im Osten mit Exilanten aus Trinidad Island.

Angesichts der verzweifelten Versuch, Maturin Monteverde zurückzugewinnen, wie die Provinzen Guayana, New Barcelona und Cumana war schnell auf Marino gefallen, scheiterte aber immer wieder. Wenn ich versuche, in West Bolivar zu stoppen wurde er in der Schlacht verstümmelt und gezwungen, Zuflucht in Puerto Cabello zu nehmen, wo Cajigal nahm ihm Befehl. Die Royalisten wurden nach der Einnahme von Bolivar Caracas, 6. August 1813. Allerdings hatte Bolivar einen Fehler gemacht, statt fort auf Caracas, um ihre Positionen im Tal des Orinoco, Apure und der Provinz von Coro Flusses verringert viele seiner Unterstützer und Feinde betrachtet, die gegen Puerto Cabello, Unterkunft Führer der Royalisten gehen sollte, und beenden sie mit einem Schlag. Das letzte, dies zu tun war, um Verteidigung von Biskaya koronalen Antonio Zuazola, die gefangen genommen und gehängt gefunden.

Die Kampagne

Im Februar 1814 die wichtigsten Bedrohungen für die Zweite Republik Venezuela waren die Armeen von José Tomás Boves in den Llanos, Jose Ceballos im Westen und Juan Manuel Cajigal, die ihre Kräfte neu organisiert hatte nach dem Wunderbaren Kampagne und begann ihre Offensive. Auch Oberst Francisco Rosete gehandelt wild in Valles del Tuy. Angesichts dieser Gefahr Santiago Mariño schließlich sie es wagte, Bolívar zu unterstützen, aber es war zu spät, um alle Feinde zu enthalten war. Bolivar, nach dem Gewinn Araure, gehofft, bis 12 Tausend Soldaten rekrutieren 10 und rüste sie mit Waffen im Ausland erworben, aber die Popularität seiner Sache war nicht so toll, gerade 1.500 Rekruten.

Am 23. März die Patrioten-Armee im Westen und Osten Paar im Kommando von Bolivar und Marino jeweils trat in Pylone im aktuellen Guarico State, um die Kräfte gegen die Realisten kommen jedoch seinem Kommando Er blieb geteilt, was war ausschlaggebend für die Zukunft zu sein. Die meisten Bolivars Truppen kamen aus den Anden-Regionen West- und Marino waren an der Ostküste. Wenn Truppen Marino zahlreiche Überläufer begann, nach der Schlacht von Bocachica Bolivar auftreten protestiert, obwohl die gleichen wurde in den eigenen Reihen passiert, und auch realistisch in ihren Einheiten waren Spione. Dies trug nur zur Steigerung der Spannung zwischen den beiden Kommandanten.

Die spanische Armee nach der Party Chor beendet am 16. Mai in Guataparo, nur sieben Kilometer vom Stadtzentrum von Valencia, in der Nähe von denen war der Gastgeber von Ceballos. Cajigal nahm eine defensive Position, weil er von einem Angriff, bis Boves hatte sich in den Tälern von Aragua eingedrungen verzichten wollte. Bolivar links Valencia am 16. Mai mit vier Divisionen und am nächsten Tag gefunden Cajigal zur Bekämpfung Tocuyito eingesetzt, angegriffen Patrioten den Feind Avantgarde aber Cajigal vermieden Schlacht und zog sich über San Carlos, die Hilfe für die geschlagene Armee geben Ceballos in seinem Versuch, Valencia statt. Solomon und andere lokale Kommandeure, die ihn als neuen Captain General von Venezuela anerkannt und Kommandeur der königlichen Armee. Bolivar zog sich in Valencia, wo er am 18. hatte eine bessere strategische Position.

Cajigal Schritt in Richtung Valencia wieder das Erreichen der Rand der Stadt am 20. Mai aber da die Nähe der patriotischen Kräfte zogen sich zurück und stellten sich in der Savanne von Carabobo. Vorher habe ich bewegen die patriotischen Kräfte aus ihren Positionen auf dem Blatt 25. Dieser Denial-of-Cajigal angreifen Valencia sollte Ihr Wunsch, sich mit den Rangern von Boves kommen zu erwarten. Bolivar kam der 26. des Monats mit fünf Divisionen und alle Pferde, die in der Stadt waren. Am 28. Mai nahm beide Armeen bis Positionen in der Savanne bereit für den Kampf.

Die Schlacht

Die Schlacht begann an einem am Nachmittag, wenn die Aufteilung der Rafael Urdaneta eröffneten das Feuer auf den Feind versucht, die realistisch von rechts zu überholen, aber das war eine Spielerei, weil sie abgelenkt Cajigal den Hauptangriff, der auf der anderen Seite stattgefunden und von zentraler Bedeutung für die Förderung von Jose Francisco Bermúdez, Juan Manuel Valdes und Florencio Palacios.

Für etwa eine Stunde realistisch widerstehen, heftige Kämpfe Positionen und eine große Kreuzfeuer, bis Ihr Herz beginnt zu sinken, schickt Marschall Cajigal dann seinen besten Truppen, die Carabineros de Granada, diese Position zu schützen. Als Reaktion Bolivar Santiago Herrera befiehlt die Kavallerie von José Gregorio Monagas, Juan Lucas Carvajal Josephus Rondon und dem Grenadian Polizeiangriff während der Patriot Artillerie Diego Jalon gewidmet ist, die Position der Mitarbeiter realistische zwingt ihn zu verlagern bombardieren mehrmals verhindert reagieren.

Lancers Patrioten des Angriffs gegen die Polizei auf dem Pferderücken nach einem schrecklichen Start, sich zu wehren und zog mit ihm die realistische Infanteriebruch Reihen und flohen in Panik.

Um sechs Uhr endet die Schlacht und Cajigal versucht, einen geordneten Rückzug, die ihn für die republikanische Kavallerie verhindert Angriffe sein Gefolge von allen Seiten zu organisieren. Der Quarterback und seine Mitarbeiter kaum mit ein paar Männern zu entkommen.

Auswirkung

Nach seiner Niederlage Ceballos flohen nach Norden und Apure Cajigal entkam aber letztere hat weitreichende Befugnisse, um Boves, diese Kampagne jedoch, die bis in die Ebenen zurückziehen, um Verstärkungen zu erhalten und apertrechar seine Truppen wählte fortsetzen. Die Royalisten hatten den Verlust von 300 Menschenleben, 500 bis 700 verwundet, 1.100 Gefangene, 500 Gewehre, sieben Waffen, den ganzen Park, Schachteln von Krieg, acht Flags, Pferde, Rinder und persönliche Dateien Cajigal gelitten. Die Patriots hatten 12 Tote und 40 Verwundete, obwohl die tatsächliche Zahl könnte zehn Mal höher sein.

Die Schlacht entscheidend für die venezolanischen Bolivar aber Unabhängigkeit anstatt sich gegen Guarico, um den Aufstand der Prärie mit seinem Heer, das die sinnvollste Entscheidung war am Ende sein könnte, entschied sich zu teilen: beauftragte den General Rafael Urdaneta 700 Säuglinge marschieren in den Westen, eine Abteilung von 400 Säuglingen und 700 Fahrer gehen, nachdem Cajigal und Ceballos, um zu verhindern, könnte Boves zu unterstützen, beschloss er, nach Valencia und Jose Felix Ribas gehen wurde für Verstärkungen nach Caracas in Aragua Santiago Mariño geschickt und stationiert 3.000 Männer. Diese lagerten in Villa de Cura, wo er konnte den Llanos, royalistische Zitadelle anzugreifen. Während José Tomás Boves links mit einer mächtigen Armee von Dungeon in einer Kampagne, die in der zweiten Schlacht von La Puerta beenden würde.

  0   0
Vorherige Artikel Sonntag Tessier
Nächster Artikel Jordi Portabella

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha