San Felices de Buelna

San Felices de Buelna ist eine Gemeinde in der autonomen Region Kantabrien, Spanien. Begrenzt den Norden mit Torrelavega und Cartes, mit Anievas Süden, Osten mit Corvera de Toranzo und Puente Viesgo und Westen nach Los Corrales de Buelna.

Die Gemeinde ist im Bereich des Besaya und sein Gebiet fließt der Fluss Besaya. Der Einfluss der industriellen Entwicklung der Region Besaya wurde ebenfalls wichtig in diesem Kreis, zu einem geringeren Ausmaß. Wie auch immer, benachbart zu Torrelavega, hat von dieser Entwicklung geholfen wurde, und Unternehmen wie Sniace und Solvay einen starken Einfluss in der Gegend haben.

Er ließ sich in der Nähe der heutigen Stadt Los Corrales de Buelna Buelna Tal bis zur Bildung der Verfassungs Gemeinden.

Städte und Gemeinden

Seine 2309 Einwohner leben in:

  • Die Bárcena, 3 Schlafzimmer.
  • Jain, 197 hab.
  • Llano, 229 hab.
  • Mata, 543 hab.
  • Posajo Penias, 73 hab.
  • Rivero, 403 hab.
  • Sopenilla, 185 hab.
  • Sovilla, 257 hab.
  • Tarriba, 419 hab.

Wirtschaftlichkeit

4,7% der Bevölkerung von San Felices de Buelna ist mit dem primären Sektor 18,2% im Baugewerbe, 37,6% für die Industrie und 39% im Dienstleistungssektor gewidmet. Beachten Sie die starke Präsenz der Industrie, da es von großer Bedeutung im Bereich des Besaya ist.

Demographie

A 1. Januar 2014 die Bevölkerung der Gemeinde belief sich auf 2.388 Einwohner, 1153 Männer und 1159 Frauen.


Administration

Der gegenwärtige Bürgermeister der Gemeinde ist Jose Antonio Gonzalez-Linares Gutiérrez nach Beibehaltung seines Amtes bei den Kommunalwahlen von 2011. Die folgenden Tabellen zeigen die Ergebnisse der Kommunalwahlen in 2003, 2007 und 2011 statt.

  • Gewählten Bürgermeister: Jose Antonio Gonzalez-Linares Gutierrez.
  • Gewählten Bürgermeister: Jose Antonio Gonzalez-Linares Gutierrez.
  • Gewählten Bürgermeister: Jose Antonio Gonzalez-Linares Gutierrez.

Heritage

Fünf sind Güter von kulturellem Interesse dieser Gemeinde:

  • Aber Kinder Turm in Llano, mit Denkmal Kategorie. Es ist eine mittelalterliche Turm, der heute ein Museum ist, die eine Erholung der Biographie von Pero Niño präsentiert und erinnert an das Leben im späten Mittelalter, die soziale Organisation der Schichttyp Praktiken Kavallerie Waffen die Zeit und die Heldentaten von Pero Niño.
  • Höhle Hornos de la Peña, in Tarriba mit Kategorie der archäologischen Zone. Teil der Welterbe-Ort namens Höhle von Altamira und Höhlenmalereien im Norden Spaniens.
  • Sovilla Cave archäologische Stätte.
  • Teil des archäologischen Gebiet namens Archäologische Einlagen von La Espina del Gallego, Cilda, Kanton und Feldzäune gebildet; anderen Gemeinden beeinflussen diese kulturellen Interesse sind: Corvera de Toranzo, Anievas, Molledo, Arenas de Iguña und Puente Viesgo.
  • Die Castros Berg Dobra, archäologische Stätte.

Darüber hinaus ist die Kirche von San Felix Rivero Well von lokalem Interesse mit der Kategorie des Eigentums.

  0   0
Nächster Artikel David Cooper

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha