Rithy Panh

Rithy Panh ist eine kambodschanische Regisseur und einer der aktivsten Filmemachern rund um das Thema der Geschichte von dem, was war Demokratischen Kampuchea. Wie viele Kambodschaner bewegt durch die dramatischen Ereignisse, die das Land zwischen 1975 und 1979 erlebt hat Pahn zu einem Film mehrere Filme von anerkannter Name und Berufs Gültigkeit hat. Eine seiner letzten und gewann breite internationale Anerkennung, war S-21: Die Tötungsmaschine der Roten Khmer, die dieses Jahres Chicago International Film Festival den besten Dokumentarfilm gewonnen sowie Auszeichnungen beim Filmfestival in Cannes und Film Festival in New York. Im Jahr 2009 erhielt er die Auszeichnung FIAF.

Biographie

Der Regisseur Rithy Panh wurde am 18. April 1964 in Phnom Penh, Kambodscha geboren. Seine Kindheit war in einer Zeit der großen politischen Umwälzungen für sein Land verbracht: im Jahr 1970, ist Kambodscha im Vietnamkrieg nach dem Staatsstreich, der General Lon Nol tat Prinz Norodom Sihanouk und löste den Krieg beteiligt. Im Jahr 1975 gründete die siegreichen Roten Khmer Demokratischen Kampuchea, evakuiert die Städte und erklären, für die Menschen in der Stadt "politischen Gegner". Familien verteilt und Panh, 11 Jahre alt, wurde zu einem "Rehabilitationslager", eines der Systeme Bewusstsein, dass die Jungen, die in Städten aufgewachsen waren aufgebracht zugelassen "zu rehabilitieren die Laster der Bourgeoisie." Seine ganze Familie auf lange Spaziergänge untergegangen, dass die Roten Khmer gezwungen, die Einwohner der Städte zu machen. Die vietnamesische Invasion von Januar 1979 gab die Möglichkeit, junge Panh entkam und erreichte die Flüchtlingslager Mairut, mit 15 Jahren. Wie viele Kinder, die allein waren, wurde der Junge in Frankreich begrüßt und kamen in Paris im Jahr 1980. Es war dort, wo er studierte Film an der Filmhochschule von Frankreich. Mit seinem ersten Dokumentarfilm "Site II" gewann den "Grand Prix du Dokumentarfilm" im Festival von Amiens. Seitdem hat er seinen Film zum historischen Thema der Demokratischen Kampuchea Kreationen und ihre Folgen in Kambodscha heute gewidmet, drehen ihre Filme aus erster Hand, Dokumente über sie.

Seine bedeutendsten Werke

Regisseur Rithy Panh ist möglich, die folgenden Werke zu markieren:

Die Reis Menschen

Der Reis Menschen 1994 zeigt das Drama eines kambodschanischen Familie, die für das Überleben in post-Khmer kämpfen hat war rot. Der Film wurde bei den Filmfestspielen in Cannes in diesem Jahr veröffentlicht.

Das Land der wandernden Seelen

Das Land der wandernden Seelen im Jahr 2000 zeigt, Kampf einer Familie für das Überleben in einem Land, das an das moderne Leben geben beginnt.

S-21: Die Tötungsmaschine der Roten Khmer

S-21: Die Tötungsmaschine der Roten Khmer im Jahr 2003 ist eines der am meisten gefeierten Regisseur Arbeitsplätze Pahn. Dies trifft sich mit einem anderen bemerkenswerten Künstler, Maler Vann Nath, eine der wenigen Überlebenden von S-21 Gefängnis. Das große Verdienst des Films ist, dass Panh erfüllt ehemaligen Gefängniswärter, der die schwierige Thema zu diskutieren vereinbart. Der Film gewann den Preis für den besten Dokumentarfilm des Internationalen Filmfestivals von Chicago.

Das Theater verbrannt

Das Theater in 2005 verbrannt erzählt die Geschichte einer Gruppe von Menschen, die in den Überresten des Theaters SURAMET von Phnom Penh, die sich im Jahre 1994 verbrannt und wurde nie wieder aufgebaut.

Papier nicht gegrillt Wrap-

Papier nicht gegrillt Wrap-2007 konzentriert sich auf das Leben von 13 Prostituierte unter 20 Jahren leben in einem Gebäude in Phnom Penh. Rithy Panh weiterhin hier zu erkunden, die Wunden eines Volkes durch den Völkermord der Roten Khmer 30 Jahre verübt verstümmelt, und versucht, den Gedächtnisschwund, die das Land heimsucht kämpfen. Neben anderen Auszeichnungen erhielt er die Anerkennung für den besten Dokumentarfilm an den Europäischen Filmpreis 2007.

Filmliste

  • Website-II., 1989
  • Cinema unserer Zeit: Souleymane Cissé, 1990, France Television.
  • Kambodscha: Zwischen Krieg und Frieden 1991.
  • Die Reis-Menschen 1994.
  • Bophana: Eine kambodschanische Tragödie 1996.
  • Eines Abends nach dem Krieg 1998.
  • Das Land der wandernden Seelen 2000.
  • S-21: Die Tötungsmaschine der Roten Khmer 2003.
  • People of Angkor 2003.
  • Das Theater brannte 2005.
  • Papier nicht gegrillt wickeln, 2007.
  • Ein Schwall contre le Pacifique 2008.
  • L'image manquante 2013.
  0   0
Vorherige Artikel Papua-Neuguinea
Nächster Artikel Romulo Gallegos

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha