Ranedo

Ranedo, es ist eine Stadt in der Provinz Burgos, autonomen Region Kastilien und León im Merindades, Justiz Partei Villarcayo, Rat der Stadt Tal der Tobalina.

Geographie

In der Ebro-Tal, zwischen der Sierra de Arcena Norden und Gebirgszug von Pancorbo nach Süden, bis 36 km von Villarcayo, Chef der Partei, und 83 von Burgos. Kommunikation: Datenbahn BU-532; Busse von Burgos nach Villarcayo Frias und Miranda de Ebro, mit Abschaltung nach 3 km.

Es verfügt über zwei Stadtteile, die oben und unten, im Volksmund als das Feld und die Kirche. Der erste um eine Straße, die nach Osten, die Zugang zu der Nachbarschaft unten dreht strukturiert. Es zeichnet sich als eine Reihe von Volksarchitektur Plaza Mayor, in der Nachbarschaft von oben entfernt.

Administrative Situation

Bei den Kommunalwahlen des Jahres 2007 entsprechend dieser kleineren lokalen Organisation schließt eine einzige Kandidatur von Fidel Garcia Beltran geleitet.

Demographie

In der Volkszählung von 1950 hatte es 86 Einwohner, reduziert auf 11 im Jahr 2004, 7 im Jahr 2007.

Geschichte

Zuerst in 978 erwähnt.

Villa, im Tal der Tobalina, in der Partei von Kastilien Alt in Burgos, Gerichtsbarkeit señorío durch Herzog von Kälte, die seinen Bürgermeister benannt gewöhnlichen ausgeübt.

Zum Sturz des alten Regimes blieb Aggregat zur verfassungsmäßigen Rat der Stadt Tal der Tobalina, in Divided von Villarcayo in Bezug auf die Region Castilla la Vieja.

Gebaute Erbe

Reichlich Herrenhäuser in den neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert gebaut, mit Holzrahmen und Mauerwerk und Sandsteinblöcke an den Ecken, in der Regel drei Etagen, mit Holzbalkonen und Wäsche auf der obersten Etage und mit Blick auf steigende oder Mittags -elemento Northern beeinflussen typisch für die Berge oder das Basken-kantabrischen Haus und Dorf. Zu diesen Häusern haben sie mit einigen Nebengebäuden, deren Zwecke sind Landwirtschaft skate dokumentiert verbunden. Es bekannt für seine Abmessungen eine Scheune auf dem Platz entfernt. Einige der Häuser sind abgerissen oder in fortgeschrittenen Zustand der Verschlechterung.

Eine zweite Gruppe von Häusern des nördlichen Tradition von denen, die einige der jüngsten Reformen präsentieren gebildet, aber diese Reformen haben ihre traditionelle Morphologie verändert. Schließlich und in geringerem Maße, eine dritte Gruppe besteht aus einigen Häusern neu gebautes Haus.

Zusammen gebackenem Brot, direkt neben dem Hauptplatz, gab es eine Weinkellerei verschwunden, da dieses Gebiet reich an Weinbergen, bis vor etwa 100 Jahren. Nun, die Plaza Mayor wurde wegen Nichtnutzung geblendet.

Umgebung

Nördlich der Stadt finden wir Berge Pinien, Eichen und Unterholz und das Tal Raum widmet sich der Getreide-Ernte geschnitten rainfed.

Pfarrbezirk

Katholische Kirche von Santa Eulalia de Merida, Mitarbeiter der Pfarrei St. Martin von Don im Arciprestazgo von Medina de Pomar, Diözese von Burgos.

  0   0
Vorherige Artikel Incubation
Nächster Artikel Jeff Daniels

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha