Programmiersprache

Eine Programmiersprache ist eine formale Sprache entwickelt, um Prozesse, die durch Maschinen und Computer ausgeführt werden können, zum Ausdruck bringen.

Sie können verwendet werden, um Programme, die physische und logische Verhalten einer Maschine zu steuern als ein Mittel der menschlichen Kommunikation zu schaffen, die Algorithmen genau ausdrücken oder.

Es besteht aus einem Satz von Symbolen und syntaktische und semantische Regeln, die Struktur und die Bedeutung ihrer Elemente und Ausdrücke zu definieren. Der Prozess, durch den es geschrieben wird, getestet, getestet kompiliert und Quellcode eines Computerprogramms gehalten wird als Programmieren.

Auch die Programmierwort wird als der Prozess der Erstellung eines Computerprogramms, durch Anwenden logischer Verfahren durch die folgenden Schritte definiert:

  • Die logische Weiterentwicklung des Programms, um ein bestimmtes Problem zu lösen.
  • Schreiben Programmlogik mit einer bestimmten Programmiersprache.
  • Montage oder Zusammenstellung des Programms, um es in die Maschinensprache zu machen.
  • Testen und Debuggen des Programms.
  • Die Erarbeitung der Dokumentation.

Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass durch die synonyme Begriffe "Programmiersprache" und "Computersprache". Umfassen Computersprachen Programmiersprachen und andere, wie HTML.

Geben Sie genau das, was Daten müssen einen Computer zu bedienen, wie sie sollte gespeichert oder übertragen werden, und welche Maßnahmen sollten unter einer Vielzahl von Umständen genommen werden. All dies, durch eine Sprache, die relativ nahe an menschlichen oder natürlichen Sprache zu sein versucht. Ein wichtiges Merkmal der Programmiersprachen ist nur mehr als ein Programmierer einen gemeinsamen Satz von Anweisungen, die zwischen ihnen für die Errichtung eines Kooperationsprogramm verwenden.

Geschichte

So dass der Computer versteht unsere spezielle Sprache Anweisungen, Maschinencode, der die Maschine verwendet, leicht zu verstehen ist bekannt, aber es zu kompliziert für Menschen der Fall ist. Tatsächlich nur er aus langen Ketten von Ziffern 0 und 1.

Um die Arbeit zu erleichtern, beschlossen die ersten Computer Betreiber, einen Übersetzer für 0 und 1 durch Wörter oder Abstraktion der Wörter und Buchstaben aus dem englischen zu ersetzen; dies ist als Assembler-Sprache bekannt. Zum Beispiel, um hinzuzufügen, der Buchstabe A des englischen Wortes add verwendet. Der Assembler-Sprache folgt der Gliederung des Maschinensprache, aber die Buchstaben und Wörter sind leichter zu merken und zu verstehen, die Zahlen.

Die Notwendigkeit, die Sequenzen der Programmierung für den üblichen Maßnahmen erinnern, führten sie mit Namen leicht zu merken und Associate ,,, anrufen: usw. Diese Folge von Positionen wurde "Instruktionen" genannt, und dieser Satz von Befehlen wurde Assemblersprache genannt. Später erschienen sie verschiedene Programmiersprachen, die ihren Namen erhalten, weil sie eine ähnliche Schriftsprachen durch den Menschen, die auch als High-Level-Sprachsyntax Struktur.

Der erste bekannte Computer-Programmierer war Ada Lovelace, Tochter von Anabella und Lord Byron Byron Milbanke. Anabella eingeführt in der Mathematik zu Ada, die, nach einem Treffen mit Charles Babbage, übersetzt und erweitert eine Beschreibung seiner Analyse-Engine. Obwohl Babbage nie fertig Bau von Ihren Maschinen, die Arbeit, die sie mit Ada geführt brachte ihm den Titel des ersten Computer-Programmierer in der Welt. Der Name der Programmiersprache Ada wurde als eine Hommage an den Programmierer entschieden.

Ende 1953 vorgelegt John Backus einen Vorschlag an seine Vorgesetzten bei IBM, um eine praktische Alternative zu Assembler-Sprache für die Programmierung der Mainframe-704 IBM Fortran Backus historischen Team bestand aus Programmierern entwickeln Richard Goldberg, Sheldon F. Best, Harlan Herrick, Peter Sheridan, Roy Nutt, Robert Nelson, Irving Ziller, Lois Haibt und David Sayre.

Das erste Handbuch für die Fortran Sprache erschien im Oktober 1956 mit dem ersten Fortran-Compiler im April 1957 ausgeliefert Dies war eine Optimierung der Compiler, weil die Kunden zögerten, eine Hochsprache verwenden, es sei denn, ihre Compiler konnte Code generieren deren Leistung war vergleichbar mit jener eines handgemachten Code in Assembler.

Im Jahr 1960, COBOL, eine der Sprachen heute in Computer-Management weiter verwendet wurde erstellt.

Da die Komplexität der Aufgaben ausgeführt Computer aufgewachsen ist, wurde es notwendig, ein effizienteres Verfahren, um sie zu programmieren. Dann wurden die Hochsprachen erstellt, ebenso wie Grundversionen Mikrocomputer in den 1980er Jahren eingeführt, während eine einfache Aufgabe wie das Hinzufügen von zwei Zahlen kann mehrere Befehle müssen in Assemblersprache, einer Sprache, Hoch Ebene ein Satz genug.

Elemente

Variablen und Tabellen

Die Variablen können als Datencontainer beschrieben und unterscheiden sich daher nach der Art der Daten, die sie speichern können. In den meisten Programmiersprachen sind Sie verpflichtet, eine bestimmte Art von Variable angeben, um eine bestimmte Daten zu speichern. Zum Beispiel in Java, wenn Sie eine Textzeichenfolge, die wir angeben, dass die Variable vom Typ String speichern wollen. Darüber hinaus ist in Sprachen wie PHP-Variablen-Spezifikation ist es nicht notwendig. Weiterhin gibt es Variablen aus mehreren Variablen Vektoren genannt. Ein Vektor ist einfach eine Reihe von aufeinander folgenden Variablen im Speicher und die gleiche Art in einem variablen Behälter gelagert. Es folgt eine Liste der häufigsten Arten von Variablen und Vektoren:

  • Char-Variablen: Diese Variablen enthalten ein einzelnes Zeichen, das heißt, einen Brief, ein Zeichen oder eine Zahl.
  • Int-Typ Variablen enthalten eine ganze Zahl.
  • Float-Variablen: Sie enthalten eine Dezimalzahl.
  • String-Variablen: Enthält Textzeichenfolgen, oder was immer es ist, ist ein Vektor mit mehreren Variablen vom Typ char.
  • Boolesche Variablen: Sie können nur enthalten eine 0 oder eine 1. Die Null ist für viele Sprachen wie die buchstäbliche "False" angesehen, während 1 gilt als "True".

Beschränkungen

Die Bedingungen sind Strukturen der Code, der angibt, dass für einen Teil des Programms ausgeführt wird, müssen bestimmte Annahmen getroffen werden; beispielsweise zwei Werte gleich sind, gibt es einen Wert, einem Wert, der größer ist als ein anderes ... Diese Bedingungen laufen in der Regel nur einmal während des gesamten Programms. Die bekanntesten und verwendeten Programmierbedingungen sind:

  • Wenn Zeigt eine Bedingung, dass ein Teil des Programm läuft.
  • Else if: Immer vorangestellt ein "Wenn" und zeigt eine Bedingung, die Teil des Programms ausgeführt, wenn die Bedingung nicht die vorge, ob und, wenn die Einhaltung der "else if" erfüllen soll.
  • Else: Immer von "Wenn" und manchmal "Sonst, wenn" vorangestellt. Es zeigt an, dass ausgeführt wird, wenn die Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Loops

Die Schleifen sind nahe Verwandte der Bedingungen, aber ständig laufen Code während eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Die häufigsten sind:

  • Für: Führt Code, während eine Variable zwischen 2 bestimmten Parametern.
  • Obwohl: Führt Code, während Anforderung der Bedingung ist erfüllt.

Man beachte, dass obwohl beide es verschiedene Arten von Schlaufen, in der Lage, genau die gleichen Funktionen durchzuführen. Die Verwendung entweder der Regel abhängig schmecken Programmierer.

Eigenschaften

Funktionen erstellt werden, um zu vermeiden, dass sich ständig wiederholen, Code-Snippets. Eine Funktion kann als eine Variable, die Code in sich enthält, in Betracht gezogen werden. So beim Zugriff auf diese Variable in der Tat, was wir sagen, das Programm zu einem bestimmten vordefinierten obigen Code auszuführen.

Alle Programmiersprachen haben einige Elemente der primitiven Bildung für die Beschreibung der Daten und Prozesse oder Transformationen auf diese Daten angewendet. Diese Konstrukte werden durch syntaktische und semantische Regeln, die Struktur und Bedeutung beschreiben jeweils definiert.

Syntax

Eine sichtbare Form einer Programmiersprache als Syntax bekannt. Die meisten Programmiersprachen sind rein textlichen, das heißt, verwenden Sie Textzeichenfolgen, Wörter, Zahlen und Satzzeichen, so wie geschrieben in natürlicher Sprache Weg sind. Außerdem gibt es einige Programmiersprachen, die anschaulicher Natur sind, mit visuellen Beziehungen zwischen Symbolen, um ein Programm zu spezifizieren.

Die Syntax der Programmiersprache beschreibt die möglichen Kombinationen von Symbolen, die einen syntaktisch korrekten Programm bilden. Der Sinn ist mit einer Kombination von Symbolen wird von Semantik gehandhabten. Da die meisten Sprachen sind textuelle, ist dieser Artikel die textuelle Syntax.

Die Syntax von Programmiersprachen wird in der Regel mit einer Kombination von regulären Ausdrücken und Backus-Naur-Notation definiert. Dies ist ein Beispiel für eine einfache Grammatik, Lisp wurde:

Als mit diesem Grammatik folgt angegeben:

  • ein Ausdruck kann ein Atom oder eine Liste sein;
  • Ein Atom kann ein Symbol sein oder Anzahl;
  • eine Zahl eine kontinuierliche Folge von einem oder mehreren Nachkommastellen, die gegebenenfalls durch ein Plus- oder Minuszeichen;
  • ein Symbol ist ein Buchstabe, gefolgt von null oder mehr Zeichen; und
  • Eine Liste ist ein Paar von Öffnungs- und Schließ Klammern, mit null oder mehr Ausdrücke dazwischen.

Beispiele von wohlgeformten Sequenzen nach dieser Grammatik:

'', '', ''

Nicht alle Programme sind syntaktisch korrekt semantisch korrekt. Viele Programme sind syntaktisch korrekt Unstimmigkeiten mit den Regeln der Sprache; und kann in einer falschen Übersetzung oder Ausführung führen. In einigen Fällen können solche Programme undefinierten Verhalten aufweisen. Außerdem, selbst wenn ein Programm auch innerhalb einer Sprache, einer Bedeutung, die nicht festgelegt, was die Person, die sie versuchen zu bauen noch können Sie haben geschrieben.

In natürlicher Sprache, zum Beispiel, kann es nicht möglich sein, sinngemäß auf die grammatikalisch gültigen Satz oder Satz kann falsch sein zu:

  • "Die grüne Ideen schlafen wütend und verfärbt es" ist ein wohlgeformter Satz grammatisch aber es gibt keine allgemein akzeptierte Bedeutung.
  • "John ist ein verheirateter Junggeselle" auch grammatisch wohlgeformt, sondern drückt eine Bedeutung, die nicht wahr sein kann.

Die folgende Passage in der Sprache C syntaktisch korrekt ist, eine Operation, die nicht semantisch definiert ist, aber:

Wenn die Typdeklaration der ersten Zeile weggelassen wurde, würde das Programm einen Kompilierungsfehler auslösen, da die Variable "p" nicht definiert werden. Aber das Programm immer noch syntaktisch korrekt, da Typdeklarationen stellen Ihnen nur die semantische Informationen.

Grammatik genau festzulegen, um eine Programmiersprache können durch ihre Position in der Hierarchie der Chomsky klassifiziert werden. Die Syntax der meisten Programmiersprachen kann unter Verwendung eines Typ-2-Grammatik spezifiziert werden, sind also kontextfreien Grammatiken. Einige Sprachen, einschließlich Perl und Lisp enthalten Gebäude, die die Ausführung während der Analysephase zu ermöglichen. Die Sprachen, die Konstruktionen, die der Programmierer, um das Verhalten eines Analysators zu ändern zulassen zulassen machen die Syntaxanalyse nicht nur Entscheidungsproblem, und in der Regel zu verdunkeln Sie den Abstand zwischen Analyse und Ausführung. Im Gegensatz zu der Lisp-Makro-System und Perl BEGIN-Blöcke, die allgemeine Berechnungen haben können, sind C-Makros bloßen Austausch von Ketten, und erfordern keine Codeausführung.

Statische Semantik

Statische Semantik definiert die Grenzwerte über die Struktur der gültigen Texte, die nicht oder nur schwer mit Standard-syntaktische Formalismen zum Ausdruck zu bringen sind. Für kompilierte Sprachen, gehören statische Semantik Grunde semantischen Regeln, die bei der Kompilierung überprüft werden können. B. Prüfen jeder Bezeichner deklariert vor Gebrauch oder Etiketten an jedem Arm eines Gehäusestruktur verschieden sind. Viele wichtige Beschränkungen wie Validierung, die Identifier werden in geeigneten Kontexten verwendet, oder Unterprogrammaufrufe sind die Anzahl und die Art der entsprechenden Parameter, kann durch die Definition sie als Regeln in einer Logik wie Typ-System bekannt, umgesetzt werden . Andere Formen der statischen Analyse, wie die Analyse des Datenflusses, kann auch ein Teil der statischen Semantik. Andere Programmiersprachen wie Java und C # eine eindeutige Zuordnung Analyse, eine Form der Datenflussanalyse als Teil seiner statischen Semantik.

Kurssystem

Ein Typ-System definiert die Art, in der eine Programmiersprache klassifiziert Werten und Ausdrücken in Typen, wie sie diese Art und wie sie interagieren manipuliert werden. Das Ziel einer Typ-System überprüft wird und in der Regel durchzusetzen, ein gewisses Maß an Genauigkeit bei der Programme in der betreffenden Sprache geschrieben, Nachweis bestimmter ungültige Operationen. Alle Typen entscheidbar System hat seine Vor- und Nachteile: auf der einen Seite, während die Ablehnung viele fehlerhafte Programme verbietet auch einige richtige wenn auch selten Programme. Um diesen Nachteil zu minimieren, einige Sprachen sind Typen Lücken, keine Schläge explizite Konvertierungen, die vom Programmierer verwendet werden, um einen normalerweise illegalen Betrieb zwischen verschiedenen Typen explizit zu erlauben. In den meisten Sprachen mit Typen ist der Typ System nur verwendet, um die Art von Programmen zu prüfen, aber mehreren Sprachen, in der Regel funktionale, durchzuführen, was als Typinferenz bekannt, die weg die Aufgabe führt den Programmierer die Typen. Design und formale Studie von Typ-Systeme wird es als Typentheorie bekannt.

Sprachen eingegeben haben gegenüber nicht typisierte Sprachen

Es wird gesagt, dass es in einer Sprache Typen, wenn die Spezifikation der jeweiligen Operation definiert Datentypen, für die der Betrieb gilt, mit der Bedeutung, daß es nicht auf andere Arten. Zum Beispiel, "" es ist ein String. In den meisten Programmiersprachen, teilen eine Reihe von einer Reihe keine Bedeutung. Daher sind die meisten modernen Programmiersprachen lehnen jeden Versuch, den Betrieb von jedem Programm aus. In einigen Sprachen, werden diese sinnlosen Vorgänge erfasst wird, wenn das Programm kompiliert und werden vom Compiler zurückgewiesen, während sie in anderen erfaßt werden, wenn das Programm ausgeführt wird, und eine Ausnahme während der Laufzeit ausgelöst.

Ein Spezialfall solcher Sprachen sind einfache Art Sprachen. Diese sind oft Markup-Sprachen oder Skripts, wie REXX oder SGML, und nur einen Datentyp haben; allgemein Zeichenfolgen, die dann sowohl für numerische und symbolische Daten verwendet.

Im Gegensatz dazu eine Sprache ohne Typen, wie die meisten Assemblersprachen, kann jeder Vorgang auf alle Daten, die in der Regel als Bitfolgen verschiedener Längen verwendet werden. Hochsprachen, ohne Daten enthalten BCPL und einige Sorten von Forth.

In der Praxis, wenn auch wenige Sprachen gelten als aus der Sicht der Theorie der Typen geben, bieten die meisten modernen Sprachen eine gewisse Verwaltung Typen. Während viele Sprachen stellen Mittel für das Überspringen der Produktion oder untergraben die Typsystem.

Statische und dynamische Typisierung Typen

In Sprachen mit statische Typisierung der Typ aller Ausdrücke, bevor die Programmausführung bestimmt. Zum Beispiel 1 und ganzzahlige Ausdrücke; Sie können nicht an eine Funktion erwarten eine Schnur oder in einer Variablen, die als Datum definiert ist, gespeichert werden.

Statisch typisierten Sprachen können explizit oder geschlossen Typen Typen zu behandeln. Im ersten Fall muss der Programmierer Texttypen in bestimmte Positionen zu schreiben. Im zweiten Fall, der Compiler folgert die Arten von Ausdrücken und Anweisungen je nach Kontext. Die meisten mit statischen Sprachen wie C ++, C # und Java populär, gehandhabt Typen explizite Typen. Gesamt-Inferenz-Typen in der Regel mit weniger populären Sprachen wie Haskell und ML verbunden. Doch viele Sprachen explizite Typen erlaubt Teil Typinferenz; Java und C #, zum Beispiel, schließen Typen in einer begrenzten Anzahl von Fällen.

Dynamisch typisierten Sprachen bestimmen die Gültigkeit der Arten in den Betrieb während der Programmausführung beteiligt. Mit anderen Worten sind die Typen mit Werte anstelle von textuellen Ausdrücken ausgeführt zugeordnet. Wie im Fall von Sprachen mit abgeleitete Typen müssen dynamisch typisierten Sprachen erfordern es dem Programmierer, die Arten der Ausdrücke. Unter anderem ermöglicht diese die gleichen Größenwerte können mit verschiedenen Typen zu unterschiedlichen Zeiten der Ausführung eines Programms zugeordnet werden. Jedoch kann ein solcher Fehler nicht automatisch festgestellt werden, bis der Code ausgeführt wird, schwierig Debuggen von Programmen, jedoch dynamisch typisierten Sprachen häufig zugunsten des Debugentwicklungstechniken wie ignoriert BDD und TDD. Ruby, Lisp, JavaScript und Python dynamisch typisierten Sprachen.

Schwach typisierte und stark typisierte

Schwach typisierten Sprachen erlauben ein Wert eines Typs kann als eine andere Art behandelt werden, zum Beispiel kann eine Kette, wie eine Reihe betrieben werden. Das kann sinnvoll zu Zeiten, aber auch bestimmte Arten von Fehlern, die während der Kompilierung oder sogar während der Ausführung erfasst werden kann manchmal zulassen.

Die stark typisierte Sprachen übergeben dies verhindern. Jeder Versuch, eine Operation auf die falsche Art auszuführen löst einen Fehler aus. In Sprachen mit starken Typen sind sie oft genannt Versicherungsarten.

Schwach typisierten Sprachen wie Perl und JavaScript erlauben eine große Anzahl von impliziten Typkonvertierungen. Zum Beispiel in JavaScript-Ausdruck implizit in eine Zahl umgewandelt, und diese Umwandlung erfolgreich ist, auch wenn ,, Ein oder Kettenbriefe. Diese implizite Konvertierungen sind oft hilfreich, aber sie können auch Fehler zu verstecken.

Die Eigenschaften der statischen und stark werden nun im allgemeinen als orthogonale Konzepte, sondern ihre Behandlung variiert in den verschiedenen Texten. Einige verwenden den Begriff, um zu starke Jungs starke statische beziehen oder die Verwirrung, wie statische Typ Gleichwertigkeit Typen zu erhöhen. So dass C wurde sowohl stark typisierte Sprache als Sprache schwachen statischen Typ bezeichnet.

Durchführung

Die Umsetzung einer Sprache ist ein Weg zur Bereitstellung eines Programms für eine gegebene Kombination von Software und Hardware ausgeführt werden. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, um eine Sprache zu implementieren: Zusammenstellung und Interpretation.

  • Zusammenstellung ist der Prozess, der ein Programm in einer Programmiersprache zu einer anderen Programmiersprache geschrieben übersetzt, die einen äquivalenten Programm, das die Maschine in der Lage, zu interpretieren. Übersetzer-Programme, die dies tun können, werden Compiler aufgerufen. Hier kann als erweiterte programme Monteure viele Zeilen der Maschinencode für eine Erklärung des Source-Programm zu generieren.
  • Interpretation ist eine Zuordnung von Bedeutungen zu wohlgeformten Formeln einer formalen Sprache. Als formale Sprachen können in rein syntaktischen Begriffe definiert werden, können auch gebildet Formeln nicht mehr als Symbolketten sein, ohne jede Bedeutung. Eine Interpretation Sinn gibt diesen Formeln.

Sie können auch eine Alternative zu verwenden, um High-Level-Sprachen zu übersetzen. Statt der Übersetzung des Quellprogramms und der bei der Erstellung zur Verwendung in einer künftigen Umsetzung erzeugten Objektcode dauerhaft zu speichern, der Programmierer lädt nur das Computerprogramm Quellcode zusammen mit dem zu verarbeitenden Daten. Dann wird ein in der Plattenbetriebssystem gespeichert oder dauerhaft in der Maschine Interpreterprogramm wird jeder Satz das Quellprogramm in die Maschinensprache nach Bedarf während der Verarbeitung der Daten. Der Objektcode wird nicht für die spätere Verwendung gespeichert.

Das nächste Mal, wenn ein Befehl verwendet wird, erneut die interpretieren muss und in die Maschinensprache zu übersetzen. Zum Beispiel während der sich wiederholenden Verfahrensschritte eines Zyklus oder eine Schleife, wird jeder Schleifenanweisung müssen in jedem Zyklus der wiederholten Ausführung, die die Programmlaufzeit aber schneller langsamer macht auszulegen Design-Zeit. Der Interpreter eliminiert die Notwendigkeit einer Zusammenstellung nach jeder Änderung des Programms, wenn Sie Funktionen oder Fehler korrigieren hinzuzufügen; aber es ist offensichtlich, dass ein Objekt-Programm im Voraus zusammengestellt sollte viel schneller als eine, die bei jedem Schritt während der Ausführung von Code interpretiert werden müssen laufen.

Die meisten Hochsprachen ermöglichen Multi-Programmierung, obwohl viele von ihnen wurden so konzipiert, dass Programmierung gewidmet, ebenso wie die Pascal mit der Mathematik in ihren Anfängen. Kinder wurden auch Bildungs ​​Sprachen wie Logo durch eine Reihe von einfachen Anweisungen umgesetzt. Derzeit sind einige Sprachen sehr populär besonders für Web-Anwendungen wie Perl, PHP, Ruby, Python oder JavaScript.

Methode

Programme, die die besten Ergebnisse zu schreiben, sollte es eine Reihe von Details zu beachten.

  • Korrektur. Ein Programm ist korrekt, wenn es tut, was es tun sollte, wie in der Vorentwicklung etabliert. Um festzustellen, ob ein Programm tut, was es muss, ist es wichtig, klar zu spezifizieren, was Sie tun sollten, bevor Sie das Programm entwickeln und, einmal abgeschlossen, vergleichen Sie sie mit, was tatsächlich der Fall ist.
  • Klarheit. Es ist sehr wichtig, dass das Programm so klar und lesbar wie möglich, ihre Entwicklung und Wartung zu erleichtern. Bei der Entwicklung eines Programms sollten Sie versuchen, dass seine Struktur ist einfach und konsequent sowie Pflege für die Style-Bearbeitung; auf diese Weise erleichtert die Arbeit der Programmierer, die beide in der Erstellungsphase und in den späteren Phasen der Fehlerkorrekturen, Erweiterungen, Änderungen, usw. Schritte, die auch von einem anderen Entwickler, die weiter Klarheit notwendig ist, damit andere Entwickler Arbeit leicht weitergeführt werden können. Einige Programmierer sogar schaffen, ASCII Art nutzen, um Codeabschnitte zu markieren. Andere, zum Spaß oder um andere Programmierer auf die Verwendung von verschleierten Code zu verhindern, komfortable Auswertung, resort.
  • Effizienz. Dies ist das Programm, zusätzlich zu derjenigen, für die sie erstellt wurde, es in der besten möglichen Weise die verwendeten Ressourcen. Normalerweise, wenn man über die Effizienz des Programms wird in der Regel auf die Zeit, um die Aufgabe, die schon die Größe des Speichers benötigen Sie erstellt wurde führen bezeichnet, aber es gibt andere Ressourcen, die ebenfalls berücksichtigt können, um die Effizienz zu erhalten ein Programm, abhängig von ihrer Art.
  • Portabilität. Ein Programm ist tragbar, wenn Sie die Möglichkeit, auf einer Plattform laufen, Hardware oder Software, als dem, in dem er entwickelt wurde haben. Tragbarkeit ist eine sehr wünschenswerte Eigenschaft für ein Programm, so dass beispielsweise ein Programm, das für die GNU / Linux-Systeme entwickelt worden ist, auch auf der Windows-Familie von Betriebssystemen ausgeführt werden. Dies ermöglicht es dem Programm, um mehr Anwender leichter zu erreichen.

Paradigmen

Die Programme können durch das Paradigma der Sprache, die verwendet wird, um sie zu produzieren klassifiziert werden. Die wichtigsten Paradigmen: Imperativ, deklarative und Objektorientierung.

Programme, die eine imperative Sprache verwendet werden soll ein Algorithmus, mit Anweisungen, Ausdrücke und Anweisungen. Eine Aussage verbindet einen Variablennamen mit einem Datentyp, zum Beispiel:. Ein Ausdruck enthält einen Wert, beispielsweise Schließlich enthält den Wert 4., ein Urteil, muss einen Ausdruck einer Variablen zuweisen oder verwenden Sie den Wert einer Variablen, um den Ablauf eines Programms, zum Beispiel zu ändern:. Eine häufige Kritik in imperativen Sprachen ist die Wirkung der Zuweisungen zu einer Klasse von Variablen "nicht-lokalen" Anrufen.

Programme, die eine deklarative Sprache verwendet werden soll, dass die Ausgangseigenschaften sollten wissen, und keine Implementierungsdetails angeben. Zwei große Gruppen von deklarativen Sprachen funktionalen Sprachen und logischen Sprachen. Funktionale Sprachen erlauben keine nicht-lokale Variablen Zuweisungen somit leichter zum Beispiel Programme wie mathematische Funktionen zu werden. Das Prinzip hinter der Logiksprachen ist, das Problem, das gelöst werden soll und lassen die Einzelheiten der Lösung auf das System. Das Ziel wird durch Auflisten Teilziele definiert. Jedes Teilziel wird auch durch die Auflistung ihrer Teilziele usw. definiert Wenn versucht, eine Lösung zu finden, einen Weg der Teilziele nicht, dann vielleicht Teilziel wird verworfen und systematisch einen anderen Weg zu versuchen.

Die Art und Weise, in der Programm kann durch Text oder visuell sein. In visuelle Programmierelemente grafisch eher als manipuliert von Text festgelegt.

  0   0
Vorherige Artikel Alejo Malia
Nächster Artikel Gongbusaurus

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha