Plethon

Georgios Gemistos, der sich selbst nennt oder Plethon Plethon war eine byzantinische Humanist und Philosoph, einer der Hauptfaktoren für das Studium der griechischen in der lateinischen Welt und Platonismus. Glühender Anhänger von Plato, in Florenz und seine Lehren gelehrt legte den Grundstein für die Gründung der Akademie von Florenz.

Jugendzeit

Wahrscheinlich stammt aus Konstantinopel, in seiner Jugend studierte er in Adrianopel, wo er den Gedanken von Plato, zu dessen Ehren würde seinen Namen Plethon verändern erfüllt. Danach reiste er nach Palästina und Zypern, unter anderem, um in Mistra, wo er sich der Lehre niederzulassen.

Unterricht in Mistra

In Mistra, schrieb er und lehrte Philosophie, Astronomie, Geschichte und Geographie, und machte mehrere Zusammenstellungen von klassischen Autoren. Dort studierte sie mit ihm und Jorge Scho Basil Bessarion, der später Patriarch von Konstantinopel, und ein großer Gegner der Plethon. Plethon in Mistra wurde er Richter des Despoten Theodore II Palaiologos ernannt.

Plethon schrieb De differentiis, einen detaillierten Vergleich zwischen Platon und Aristoteles über Gott. Jorge Scho Jahre später verteidigt Aristoteles und überzeugte den Kaiser Manuel II Palaiologos, dass die Unterstützung Plethon Plato führte zur Ketzerei. Manuel beschränkt Plethon in Mistra, wo Plethon wurde berühmt und wurde eine Berühmtheit. Im Jahre 1415 und 1418 schrieb er Flugblätter Manuel Teodoro und beschreiben, wie das Reich könnte besser nach dem Rat von Plato in der Republik, die politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Reformen enthalten organisiert werden. Diese Druckschriften, wurde Plethon mehr bekannt als ein Gesetzgeber, und es gab Gerüchte, dass er in seinen Memoiren komplette Gesetzbücher schrieb.

Er schrieb auch eine Zusammenfassung der Lehren des Zoroaster und Plato zeigt seine eklektische polytheistischen Überzeugungen. Er schrieb auch über den Zustand des Peloponnes, Kompilieren mehrere Bände von Extrakten aus antiken Autoren. Er schrieb auch Werke der Musik, Geographie, politische Philosophie und andere Angelegenheiten.

Unterricht in Florenz

Im Jahre 1428 wurde Gemistos durch den römischen Kaiser Johannes VIII Palaiologos auf der Vereinigung der griechischen und lateinischen Kirchen angehört, und die beiden Delegationen darauf hingewiesen, dass sie gleiche Stimmrecht hatten.

Byzantinische Gelehrte war in Kontakt mit ihren westlichen Kollegen, seit der Zeit des lateinischen Reich, und besonders seit das Byzantinische Reich begann, um Hilfe aus Westeuropa gegen die Bedrohung durch die Osmanen und ihren Fortschritt während des vierzehnten Jahrhunderts zu suchen. Westeuropa hatte Zugang zu einigen Werken der antiken griechischen Philosophie, sondern die Byzantiner hatten viele Schriften der griechischen Autoren und ihre Interpreten, die im Westen noch nie gelesen. Nach 1438, als der byzantinische Kaiser Johannes VIII Palaiologos ging an den Rat von Ferrara, der später als der Rat von Florenz bekannt, der Westen hatte Zugang zu den meisten dieser Schriften.

Obwohl Plethon war ein weltlicher Philosophen, wurde er ausgewählt, um Johannes VIII für seine Weisheit und moralische Leben begleiten. Andere Delegierte waren seine ehemaligen Schüler, Basil Bessarion, Marco Eugenikos und Scho. Er war Berater auf dem Konzil von Ferrara zwischen 1438 und 1439.

Als weltlichen Lehrer, Plethon oft nicht während der Rat festgelegt; und auf Einladung von einigen florentinischen Humanisten vorübergehend gründete er eine Schule, die Unterschiede zwischen Platon und Aristoteles zu lehren. Zu dieser Zeit wurden einige Werke von Platon in der lateinischen Welt studiert und im Grunde wieder eingeführt Plato in der westlichen Welt. Cosimo de 'Medici war in diesen Lektionen Gegenwart und führte sie und fand dann die platonische Akademie in Florenz, wo sie studierte bei Plethon weiterhin ihre Ausbildung, nachdem der Rat beendet. Aus diesem Grund wird Plethon als einer der wichtigsten Einflüsse auf italienischen Renaissance. Marsilio Ficino und der erste Direktor der platonischen Akademie Plethon hat die Ehre, ihn zu rufen die zweite Plato, während Bessarion als die Seele des Plato nahm seinen Körper. Plethon könnte auch die Quelle für Ficino Orphismus in sein System der natürlichen Magie haben.

Viele italienischen Humanisten hatten beeinflussen Plethon, darunter Francesco Filelfo, Segismundo Malatesta, Leonardo Bruni und Ciriaco d'Ancona.

Während er in Florenz war, fasste Plethon seine Lehre in einem Volumen genannt auf die Unterschiede zwischen Aristoteles und Plato, allgemein bekannt als De differentiis. Jorge Scho antwortete auf dieses Schreiben mit einem anderen Titel Defense des Aristoteles, die in einem nachfolgenden Antwort von Plethon und andere Antworten von anderen, wie Bessarion geführt.

Polytheismus und letzten Tage

Rückkehr in die Peloponnes, gegründet Gemistos eine Schule wo er unterrichtete Polytheismus, in offene Konfrontation mit den Monotheismus, zu wollen, die Grundlagen der antiken griechischen Polytheismus zu legen, mit platonische Basis. Einige seiner Jünger gebetet, bevor Statuen der heidnischen Gottheiten.

Plethon in Mistra starb im Jahre 1452 oder 1454, nach Johannes Monfasani. In 1466, einige seiner italienischen Jünger von Sigismondo Pandolfo Malatesta geführt, stahl Mistra seine Gebeine und begruben sie in der Malatesta-Tempel in Rimini, "dass die großen Lehrer könnte unter freien Menschen gefunden werden."

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha