Pere Carbonell

Pere Carbonell i Huguet war ein Schüler des spanischen Bildhauers Lonja de Barcelona, ​​mit Spezialisierung auf monumentale Skulptur.

Im Jahr 1905 war er akademischer der Royal katalanischen Akademie der Schönen Künste von San Jorge in Barcelona, ​​Mitglied des Künstlerischen Kreis von San Lucca und Professor für Anatomie an der School of Fine Arts der Markt.

Wurde auf der Weltausstellung von Barcelona mit kolossalen Werken wie St. Thomas Seminar für die Fassade von denen während der Ereignisse des Tragische Woche im Jahr 1909. Zu seinen zahlreichen Werken zerstört enthüllt sind die Statue, die Katalonien im Monument Columbus Hafen von Barcelona, ​​Juan Luis Vives und März an der Fassade der Nationalbibliothek von Madrid und der Skulpturenschmuck des Mausoleums von Columbus in der Kathedrale von Santo Domingo, sowie mehrere Werke, unter denen die Statue Ulysse Heaureaux.

Er in der Dekoration von den Justizpalast von Barcelona spielte auch und war der Autor Emili Vilanova Büste in Ciudadela Park, von dem Architekten Bonaventura Bassegoda i Amigo gestaltet.

Er nahm an mehreren nationalen und internationalen Ausstellungen sowie Wettbewerben, in dem er wertvolle Auszeichnungen, darunter den National Exhibition of Fine Arts, wo er den dritten Preis gewann im Jahr 1890 und die zweite im Jahr 1895 für seine Arbeit Angelus und dem Standbild von Ludwig Vives.

Es war der Großvater des Philologen und Politiker Jordi Carbonell i Ballester.

Arbeit

In der Arbeit von Pedro Carbonell Huguet i die Eigenschaften der Stil, der die Zeit der Wiederherstellung dadurch gegeben, da waren costumbrista Realismus und Naturalismus.

Pedro Carbonell wurde von seiner Zusammenarbeit in mehreren Werken der gemeinsamen Zusammenarbeit für die Weltausstellung in Barcelona im Jahr 1888, für die er gewählt wurde, um die allegorische Statue von Katalonien, durchführen veröffentlicht eine der vier sitzende Figuren, die Teil sind Sockel Columbus Monument, Barcelona, ​​in der Portal de la Pau Plaza gelegen, am Zusammenfluss von der Rambla de Barcelona und dem Paseo de Colón, mit Blick auf den Hafen von Barcelona. Kolossale Statue, die "Catalonia". Um den Sockel des Denkmals gab es einen Wettbewerb im Jahr 1885 in Barcelona und gewählt wurden schmücken: Josep Gamot; Carcaso; Rafael Atché; und Pedro Carbonell. Das Ergebnis war vier sitzen Hebammen, die im Prinzip würde in Bronze gegossen werden und wurden schließlich in Stein gemeißelt. Die Sitzstatue, die "Katalonien", ist schwerer und ausdrucksvoll, mit Nüchternheit und Erhabenheit mit einem nostalgischen und traurigen Blick modelliert. Sein Verhalten ist stattlich und elegant, wie es sich für eine allegorische Matrone.

Er nahm auch an der Entwicklung der Skulpturenschmuck von Salo de Sant Joan, nämlich die Statue von Jaume Fabre. Fabre war Architekt, Master arbeitet Spanier hat die Entwürfe der Kathedrale von Palma de Mallorca und die Kathedrale von Barcelona, ​​im fünfzehnten Jahrhundert. Er wird dargestellt stehend, in historischen Kostümen, mit einem typischen Hut des fünfzehnten Jahrhunderts, den Kopf leicht in der durchdachten und nachdenkliche Pose verbeugte sich und hielt seine rechte Hand einen Kompass Architekten und links halten eine Rolle Projekte oder Pläne. Nachdenklich und reflektierende sichts der enormen Ausdruck, inspiriert von seiner Arbeit. Er trägt die Kleidung der Zeit, sehr getreue Darstellung. Diese Statue wurde in Bronze auf einem Sockel im April 1888 gegossen und platziert.

Er machte auch zwei Famas-Modelle für den Eintritt von dieser Weltausstellung, in der Triumphbogen. Allegorischen Frauengestalten tragen Trophäen, verkünden die Herrlichkeit von Katalonien und Barcelona. Sein Stil ist idealistisch-naturalistisch.

Im Jahre 1890 wurde er beauftragt, die Statuen von St. Elisabeth von Ungarn und San Francisco de Paula für die Fassade der Kathedrale von Barcelona in einer realistischen und ausdrucks verpflichten, und die Statue von St. Thomas für die Fassade des Theologischen Seminars von Barcelona, ​​Projekt Rogent Architekt Elies. Im Jahre 1909 während der Unruhen der Tragische Woche, die Statue von St. Thomas wurde zerstört, durch eine neue Statue im Jahr 1944 ersetzt.

Er machte auch drei allegorischen Reliefs an der Fassade des Justizpalast in Anspielung Barcelona nach der Entdeckung Amerikas und Vertretung: Die Ankunft von Christoph Kolumbus in Barcelona, ​​Zugeständnisse Vorrechte und Statuen auch im Flachrelief zeigt Gabriel Berant Jacobo Ruiz, Gregorio Mayans, Kardinal Cisneros und Tomas Mieres.

Ein weiteres seiner Werke ist die Bronzestatue des Finanzier und Philanthrop Evarist Arnús (ursprünglich in der Zentrale der Banca Arnús befindet, und jetzt auf dem Platz des Dr. Niubò von Badalona, ​​ein Werk, in dem er arbeitete für ein Jahr, zunächst in Ton Modellierung und später in seiner Wachsfigur, später schmelzen Bronze in den Werkstätten der Cabot Herren von Barcelona im Jahr 1891, bekommen ein Gesicht von großem Ausdruck und Charakter, der großen Realismus und eine große physische Ähnlichkeit, mit der rechten Hand nach links zeigt und in der Tasche versteckt, Öffnungs elegant Jacke.

Er hat auch zu diesem Zeitpunkt die Büste der Sitten Schriftsteller Emilio Vilanova, einem prächtigen Büste in weißem Carrara-Marmor, Licht modernistischen Stil. Es unterstützt eine Säule mit einem ionischen Kapitell überstiegen und liegt im Parc de la Ciutadella in Barcelona März 1908 eingeweiht wurde entfernt.

Innerhalb der Grabskulptur zwei Arbeiten auf dem Friedhof von Montjuïc in Barcelona hervorheben würde, Hervorhebung ein Engel mit Blumen im Pantheon der Don Mariano Noguera Jorba in der Art von San Olegario und einer kolossalen Statue des Glaubens, in das Pantheon der Llompart Familie.

Er betont auch die Skulpturenschmuck des Mausoleums von Columbus in der Kathedrale von Santo Domingo, während seines Aufenthalts in der Dominikanischen Republik zwischen 1896 und 1898 in Zusammenarbeit mit dem katalanischen Architekten Ferran Romeu i Ribot derzeit in der Columbus Lighthouse.

Kolossale Arbeit in Carrara-Marmor und Bronze ausgeführt, mit zahlreichen Reliefs in Anspielung auf die Columbian Geste und vier riesigen Bronzelöwen, und weibliche allegorische Marmorstatue, die die Dominikanische Republik. Das Denkmal wurde am 12. Oktober 1898 eingeweiht.

Ein weiterer bemerkenswerter Arbeit war die Reiterstatue des Präsidenten der Dominikanischen Republik General Ulysses Heureaux.

Akademische Anerkennung

In verschiedenen nationalen und internationalen Ausstellungen sowie Wettbewerben, in dem er wertvolle Auszeichnungen, wie beispielsweise die Ausstellung der bildenden Künste in Madrid, die den dritten Preis im Jahr 1890 für die Arbeit Angelus hat teilgenommen, Mädchen mit gefalteten Händen zu beten Blank und zweiten Marmor-Statue im Jahre 1895 von der valencianischen Philosophen und Humanisten Joan Lluís Vives, die in der Vorhalle der Hauptfassade der Nationalbibliothek von Spanien in Madrid befindet, aus weißem Marmor Rabaggione geschnitzt, stehen, und drei Meter hoch.

Im Jahre 1894, im General Exhibition of Fine Arts erreichte er in Barcelona, ​​die zweite Klasse-Medaille für seine Hochrelief aus weißem Marmor aus Carrara, mit dem Titel La Santa Faz.

Das Modell der Bronzestatue von General Ulysses Heureaux wurde Silbermedaille bei der Weltausstellung in Paris im Jahr 1900 verliehen.

Pere Carbonell war auch Akademiker der Provincial Akademie der Schönen Künste in Barcelona seit 1905 und Mitglied des Artistic Circle of Sant Lluc, betraut die Lehren der Skulptur in der Abteilung für Geschichte der katalanischen Kunst. Von 1920 bis zu seinem Tod im Jahre 1927 war er Professor für Anatomie an der Llotja Kunstschule in Barcelona.

Künstlerische Ideologie

Als künstlerische Themen Bildhauer steht das Lesen seiner Rede die Wertvorstellungen in der Bildhauerei an der Akademie der Schönen Künste in April 1905, Carbonell drückt eine Ideologie, die Ästhetik und Ethik zu verbinden sucht, auf der Grundlage einer Identifikation zwischen Schönheit und Moral, Es ist eines der wenigen Bildhauer seiner Zeit mit dem Schreiben seiner theoretischen Überlegungen zu stoppen. Die zur Vollkommenheit der griechischen Plastik gezeigt Bewunderung und seinen Begriff von Schönheit scheinen eine nostalgische Rückgewinnung des Klassizismus zu gehorchen.

Im Jahr 1896 arbeitete er, wie andere katalanische Künstler, mit einer Zeichnung in einem Volumen, das La Vanguardia Barcelona veröffentlicht, die aus Zeichnungen und Notizen, 25 x 16 cm, 130 Zeichnungen und 200 Seiten, und dass die Zeitung gibt an ihre Abonnenten.

  0   0
Vorherige Artikel Kerri Kenney-Silver
Nächster Artikel Conophytum piluliforme

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha