Peal de Becerro

Peal de Becerro ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Jaen, Andalusien. Die Zugehörigkeit zu der Bezirk Sierra de Cazorla, die eigenen Peal de Becerro und die Bezirke von Toya und Horn, und die Exklave Sierra de El Almicerán umfasst, in die Sierra de Cazorla integriert, die 55 km Head ist Gemeinde.

Es hat eine Bevölkerung von 5551 Menschen, von denen die meisten in den Kern der Laufzeit. Seine Fläche beträgt 147 km² und ist Teil des Beckens des Flusses Guadalquivir, der die Stadt und seinem Nebenfluss, den Guadiana Menor, die Guadalentín und andere kleinere Wasserströme durchquert.

Altsteinzeit Überreste nahe dem Dorf Toya und an der Mündung des Guadalquivir und Guadiana Menor und zahlreiche Überreste der iberischen Periode auch in Toya, unter denen eine iberische Grabkammer erklärte ein National Historic Landmark im Jahr 1918 festgestellt Inside. gefunden wird die "Bicha Toya", die eine iberische Skulptur, die heute im Archäologischen Nationalmuseum in Madrid. Historisch gesehen gibt es Nachrichten von seiner Existenz seit dem dreizehnten Jahrhundert, obwohl der Begriff nicht unabhängig von Cazorla werden bis 1857.

Auf der anderen Seite, hat das Dorf auch zwei Türmen, die Überreste einer mittelalterlichen Burg als Hauptdenkmal und werden neben der Dorfkirche entfernt.

Ortsnamen

Es war eine völlig abhängig Dorf Toya auf die Reconquista, dessen Name nicht bis zum dreizehnten Jahrhundert bekannt: In einem Dokument vom 18. Februar 1257, die Hingabe an das Dorf Quesada in der Förderung der genannten Cazorla.

Viele beliebte Geschichten verbunden sein Name mit einem "Kalbsleder": So ist es, dass die Stadt liegt auf einem Grundstück förmigen erweiterten Kalbsleder. Es kann auch eine Vereinigung von seinen Namen mit einer Art von Schuhen auf dem Gebiet vorgenommen werden: ". Läuteten Kalb" Die Auch es wird gesagt, dass sein Name leitet sich aus, als Königin Isabella besuchte die Szene, Dorfbewohner, vorbei, streckte Kalbfelle.

Diejenigen, die in Peal de Becerro zu leben, werden als "pealeños / als" oder "tugienses" bekannt.

Geographie

Die Stadt Peal de Becerro ist in der Provinz Jaen, in der Region der Sierra de Cazorla oder Alto Guadalquivir, deren Regionalleiter, Cazorla Grenzen liegt im Osten, genauer gesagt. Es ist 88 km von der Provinzhauptstadt, Jaén. In seinem Gebiet dominierten Landschaft Olivengründe und mehr sekundär, im Osten der Region, einer bergigen Gegend, darunter in der Sierra de Cazorla. Das Ackerland ist zwischen Ackerkulturen und Olivenbäumen in ähnlichen Erweiterungen aufgeteilt. Im Land der Bergwaldbaumarten überwiegen. Die Exklave Almicerán Teil der Grenze mit der Provinz Granada.

Geschichte

Die ersten Anzeichen der Menschheit im Begriff aus dem Paläolithikum, im Bereich der Toya entfernt.

Ende 1361, während der Herrschaft von Peter I. von Kastilien, der Stadt Peal de Becerro wurde von muslimischen Truppen der maurische Königreich Granada, die sich über viele Gefangene, Rinder und Beute nahm verbrannt. Am 21. Dezember nahm 1361 in der Gemeinde Huesa Linuesa Schlacht, in der die Truppen des Königreichs Kastilien und Leon besiegten die muslimischen Truppen, die in Brand Peal de Becerro gesetzt hatte statt. Kommandierender der Kastilien-Leon Truppen Herr-Diego Garcia Padilla, Meister des Ordens von Calatrava waren Enrique Enriquez "der Jüngere", Erweiterte größere Grenz Andalusien und Männer Rodriguez de Biedma, desto größer ist das Bistum Caudillo Jaen.

Wirtschaftlichkeit

Die Bevölkerung wird als Schlüssel Erbringung von landwirtschaftlichen Olivenöl, verschiedenen Workshops Maschinen Automobilindustrie und Metallarbeiten sowie andere Aktivitäten im Industriegebiet der Stadt beschäftigt.

Die Arbeitslosigkeit ist ein Strukturmerkmal, das überschüssige Arbeitskräfte auf den Primärsektor, einschließlich der Einbeziehung der Frauen in die Arbeitswelt verknüpft schlägt zu werden, ergab, mit der Mechanisierung der Landwirtschaft in den sechziger und siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gemildert Arbeitslosigkeit in diesen Jahrzehnten durch Auswanderung und anschließend Empfangen Hilfsgelder und Zuschüsse.

Traditionell ist die Dominanz der trockene Landwirtschaft angesichts der niedrigen Wasserverfügbarkeit in der Region haben sich zum Teil durch kleine Betriebe mit modernen Systemen der Tropfbewässerung ersetzt.

Der Oliven stellt fast alle landwirtschaftlichen Produktion der Gemeinde, nicht nur ein kulturelles Symbol der Provinz und Andalusien bietet fast alle der Beschäftigung in der Landwirtschaft, auch wenn die starken Schwankungen erlebt Produktion, verbunden mit den Schwierigkeiten der Mechanisierung die Arbeit, machen den größten Teil der Belegschaft ist lässig und ungelernten.

Der Oliven spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Erhaltung der Böden, als ein wichtiger Teil der Oberfläche, die ihm gewidmet sind: Randgebiete für die anderen Kulturen nicht geeignet. In diesen Fällen ist es die einzige Alternative Agrarsystem gegen Erosion. Diese sozialen und ökologischen Funktionen, zusammen mit ihrer wirtschaftlichen Bedeutung, machen die Region zu einem sehr empfindlichen regulatorischen Entscheidungen des EU-Raum.

Der Bau Teilsektor spielt eine wichtige Rolle in der lokalen Wirtschaft wegen seiner Fähigkeit, direkte und indirekte Arbeitsplätze schaffen, weitere Förderung der Entwicklung der Versorgungsunternehmen. Sowohl in Bezug auf Infrastrukturprojekte wie den Bau von Häusern, hat sich das Dorf in den letzten Jahren der Stadtplanung verwandelt.

Bildung

Örtliche Feiertage

Wie in weiten Teilen des spanischen Volkes, ist die katholische Tradition in vielen Feiern vorhanden. Zu den häufigsten, die Feiertage Ostern und Weihnachten.

Allerdings hat Peal auch lokale Feste, in der Regel auf den typischen heiligen Ort bezogen werden:

  • Zu Ehren des Schutzheiligen, Our Lady der Menschwerdung, Parteien statt. Passieren, 2 Wochen im Jahr: Die Pre-Festwoche selbst, am 25. März, und in der Mitte des Sommers, zwischen dem 17. und 21. August.
  • In dem Dorf Toya, führte es die Wallfahrt nach San Marcos, dem letzten Sonntag im April. In seinem Kurs, wechselte er an die Heiligen der Kapelle zu Toya River, wo es nass ist, als Symbol der Reinigung und Viehweiden, für die fruchtbare Jahr.
  • San Anton: Lagerfeuer in der Nacht des 16. Januar.
  • Lichtmess: 2. Februar. La Candelaria ist ein sehr altes Fest, das lateinische Wort für Licht oder Beleuchtung. Die derzeitige Praxis der Peal de Becerro ist es, Kinder geboren und vor dem 2. Februar Tag im Jahr getauft hier zu nehmen, tragen Angeboten Bürger sind typische Faden Popcorn und Brot, das gesegnet und begleitenden sind Unserer Lieben Frau von der Menschwerdung. Das Original ist nur das Bild und anstatt Thron mit Blumen und Kerzen mit Donuts wird Candlemas geschmückt dekoriert.

Kommunalpolitik

  0   0
Vorherige Artikel Elevation-Tour
Nächster Artikel Vicky Hernández

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha