Patria Grande-Plan

Das Patria Grande-Plan ist ein argentinischer Einwanderer Regularisierung Plan von Präsident Nestor Kirchner, der am 17. April 2006 in Kraft getreten Es ist für die einheimischen Bürger der Mercosur-Mitgliedes und assoziierten Staaten in den gleichen Ländern soll ins Leben gerufen, die beinhaltet Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Chile, Ecuador, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela. Bis August 2010, werden sie in das Programm 423.697 Menschen eingeschrieben hatte. Von diesem Betrag waren 248.144 Paraguayer, Bolivianer 104.984, 47.455 Peruaner, 10.785 Uruguayer, Chilenen 5349, 4603 Brasilianer, 1247 Kolumbianer, Ecuadorianer und 216 914 Venezolaner.

Anforderungen

Um ihren Aufenthaltsstatus zu legalisieren, muss der betreffende an die zuständige Behörde der Gemeinde eingereicht werden Person, wo er lebt mit seiner Personalausweis, Reisepass oder Nationalität Zertifikat und zwei Passfotos. Dies wird den Zugang zu einem vorübergehenden Aufenthalt Anmeldeinformationen, mit denen Sie zu bleiben, zu verlassen und wieder in den Argentinien, Studie und erhalten die Zwischen CUIL legal zu arbeiten erlauben, bis zu seinem endgültigen Wohnsitz.

Internationale Auswirkungen

Der Plan wurde von ausländischen Medien und internationalen Organisationen wie der Internationalen Organisation für Migration, dessen CEO, Brunson McKinley lobte, sagte, dass die Patria Grande Plan war ein globales Beispiel, das von den Vereinigten Staaten kopiert werden soll.

  0   0
Vorherige Artikel Blaga Dimitrova
Nächster Artikel Gaspar Noé

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha