Oscar Zeta Acosta


Oscar Zeta Acosta war Jurist, Schriftsteller und Aktivist weniger Chicano Bewegung, vielleicht am besten für seine Freundschaft mit anderen Schriftsteller Hunter S. Thompson, der ihn als seinen samoanischen Rechtsanwalt, Dr.Gonzo, dadurch gekennzeichnet, seinem gefeierten Roman 1971 Angst und bekannt Schrecken in Las Vegas.

Biografie und Karriere

Acosta wurde in El Paso, Texas, geboren und in einem kleinen ländlichen Dorf namens San Joaquin Valley in der Nähe von Riverbank Modesto, Kalifornien auf. Acosta Vater, Manuel Mercado Acosta wurde er im Zweiten Weltkrieg ausgearbeitet, so dass er sich um seine Familie von einem frühen Alter zu nehmen. Manchmal Acosta fühlte mich wie ein Außenseiter und goß seine Gefühle der Entfremdung, Misstrauen und Fehljustierung in ihrer Arbeit.


Nach dem Abitur, Acosta trat der United States Air Force. Dann arbeitete er sich durch die Schule, damit der erste Mitglied seiner Familie, um es zu bekommen. Er besuchte Abendkurse an der School of Law in San Francisco und bestand die Prüfung für die California State Bar im Jahr 1966. Im Jahr 1967 begann Acosta als Rechtsanwalt für die Benachteiligten in der Legal Aid Society of East Oakland, Kalifornien.


Im Jahr 1968 zog nach Acosta East Los Angeles und trat der Chicano-Bewegung Aktivist Anwalt verteidigen Revolutionäre wie Chicano Aktivist Carlos Filafasofa Brown Berets und andere benachteiligte Menschen in East LA Nachbarschaft Seine umstrittene Verteidigung brachte ihm den Zorn des LAPD, die gefährlicher als die Black Panther-Bewegung "Brown Pride" betrachtet. Aus diesem Grund wurde es in der Regel gefolgt von der LAPD belästigt.


Im Jahr 1970 opositó für California County Sheriff gegen Peter J. Pitchess und erhielt mehr als 100.000 Stimmen. Während der Kampagne, verbrachte er einige Tage im Gefängnis für Missachtung des Gerichts, und versprach, dass, wenn gewählt, die archaische Weise des Sheriffs Department organisiert beenden würde. Acosta, der für seine unverschämten und blühenden Beziehungen Aktentasche mit einem Aufkleber Chicano Leistung bekannt, nicht einmal die 1.300.000 Stimmen, bekam der Sheriff Pitchess näherte, aber wenn die anderen Kandidaten überschritten Everett Holladay, Polizeichef von Monterey Park.


Sein erster Roman, Autobiographie eines Brown Buffalo, wurde im Jahr 1972 veröffentlicht, gefolgt 1973 vom Aufstand der Schabe Menschen, eine fiktive Version der 1970 Chicano Moratorium.


Im Sommer 1967 Acosta traf Gonzo Journalist Hunter S. Thompson, der im Jahr 1971 schrieb einen Artikel über Acosta und Ungerechtigkeit in den Barrios von East Los Angeles für den Rolling Stone mit dem Titel "Rumors Strangers in Aztlan". Dies war auch die Ermordung von Los Angeles Times-Kolumnist Ruben Salazar. Während der Arbeit an diesem Artikel, entschied Thompson und Acosta, eine Reise nach Las Vegas, Nevada, zu nehmen, wo sie offen über die Salazar Fall und rassischer Ungerechtigkeit in Los Angeles sprechen konnte. Der Bericht über diese Reise wurde in dem Buch Angst und Schrecken in Las Vegas verewigt.


Wie Hunter S. Thompson in dem Artikel für Rolling Stone "The Banshee schreit nach Buffalo Meat", der Rechtsabteilung des Verlages, die Angst und Schrecken in Las Vegas veröffentlicht behauptet, dass sie das Buch nicht veröffentlichen, bis sie von Acosta Zulassung erhalten beschrieben wegen der offensichtlichen Hinweise auf den Anwalt, dass das Manuskript enthalten. Als ich schrieb, Anfordern Genehmigungen, weigerte Acosta -für die Tatsache, dass er nicht wollte, als "300 £ von Samoan" bekannt -. Allerdings versteht er, dass zu müssen, ersetzen Sie diese Referenz nach Name bewirken, dass das Buch nicht rechtzeitig veröffentlicht, so dass er zugestimmt, die Erlaubnis, seinen Namen zu ändern und zu fotografieren erschien auf dem Buchumschlag zu geben.

Verschwinden

Im Jahr 1974 verschwand Acosta während einer Reise nach Mexiko. Sein Sohn, Marco Acosta, geglaubt, um die letzte Person war, um seinen Vater zu sprechen haben. Im Mai 1974, Acosta rief seinen Sohn und sagte ihm, er sei "dabei, auf einem Boot voller weißen Schnee zu gehen." Marco sagte später, die sich auf das Verschwinden seines Vaters: ". Ich habe nie die Leiche gefunden, aber wohl davon ausgehen, zu wissen, die Menschen, mit denen er beteiligt war, prahlen Ende, immer in einen Kampf und ihn getötet"

Nach Acosta Nachruf von Thompson geschrieben mit dem Titel "Angst und Schrecken in den Friedhof der Schräge: The Banshee schreit nach Buffalo Meat" Acosta war ein großer Rechtsanwalt und Redner, sondern eine Sucht nach Amphetaminen und ganz Vorliebe erlitten LSD-25. Der Nachruf Wechsel zwischen Lauge und zart, aber im Großen und Ganzen vermittelt das Gefühl, dass Acosta war ein Mann, er wurde zum Martyrium verurteilt und dazu bestimmt, ein Messias zu sein, wurde aber von seiner Unfähigkeit frustriert, so zu werden fühlte. Der Artikel war Antwort Thompsons, um Gerüchte, dass Acosta lebte irgendwo in der Nähe von Miami.

Zitate über Acosta

Filme

Acosta hat zweimal im Kino vertreten:


Die erste, in der 1980 Film Wo die Büffel röhren, die vage stellt das Leben Acosta und seine Beziehung mit Hunter S. Thompson, und hat seinen Namen aus dem Nachruf von Thompson Acosta, die in der Tat ist eine schriftliche Acosta Nachschlagewerk Autobiographie eines Brown Buffalo,. Peter Boyle spielte die Rolle des Acosta, der in diesem Film wird als "Carl Lazlo, Escudero" bekannt. Bill Murray Thompson vertreten.


Und zweitens, der Film 1998 Angst und Schrecken in Las Vegas, die nach dem Roman von Thompson angepasst ist, und hat sowohl die Reise nach Las Vegas im Jahr 1971 Benicio del Toro vertreten Acosta, sowohl genannt im Film wie im Buch "Dr. Gonzo" und Johnny Depp spielte er die Rolle von Thompson.

  0   0
Vorherige Artikel Eduardo Menichetti
Nächster Artikel Abtei von San Pedro el Viejo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha