Ormulum

Die Ormulum oder Orrmulum ist ein Werk des zwölften Jahrhunderts der Bibelauslegung, in frühen Mittel englischen Vers von einem Mönch namens Orm geschrieben. Dank der besonderen und einzigartigen Lautschrift vom Autor übernommen, die Arbeit hat viele englische Aussprache der Zeit, in einer Zeit, als die Sprache wurde nach der normannischen Eroberung ändern; folglich trotz ihrer mangelnden literarischen Wert, ist es äußerst wertvoll für Philologen an die Entwicklung der englischen Sprache. Die Beschäftigung von Orm war, dass die Priester nicht richtig Volkssprache zu sprechen, so entwickelte er eine besondere Schriftsystem, seine Leser zu sagen, wie die einzelnen Vokal ausspricht, und komponierte seine Arbeit mit einem poetischen Meter streng, so dass sie wissen, was Silben Sie wurden verstärkt. Mit diesen beiden Tatsachen haben moderne Gelehrte Middle English rekonstruiert, wie Orm sprach.

Beginnend

Anders als die meisten Werke dieser Periode, ist die Ormulum nicht anonym und kein Titel. Er bezeichnet sich selbst am Ende der Widmung:

Zu Beginn des Vorwortes, schaltet sich der Autor zu identifizieren, mit einer anderen Schreibweise, und gibt Titel der Arbeit:

Der Name "Orm" aus altnordischen abgeleitet und bedeutete Wurm Drachen. Mit dem Zusatz "myn" für "Mann" war eine gemeinsame Name in der gesamten Danelaw England-Bereich. Das Vorhandensein von zwei Formen des Schreibens wird wahrscheinlich durch die Metrik bestimmt wird. Der Titel des Gedichts selbst, "Ormulum" stammt von Latin Speculum, kann als anmaßend "Reflexion der Orm" oder den bescheideneren interpretiert werden "Die Forschungen der Orm."

Nicht überraschend, ist der Name Dänisch; Ormulum die Sprache, ein Dialekt der East Midlands, ist durchaus typisch für die Danelaw Bereich. Es enthält zahlreiche altnordischen Sätze, und es gibt nur sehr wenige Alten Französisch Einflüssen. Orm zeigt daher sowohl die Langsamkeit der normannischen Einfluss auf Bereiche, die dänische und die Assimilation der altnordischen Züge in der ersten Hälfte Engländer waren zu erreichen.

Gemäß dem Vorwort des Buches, schrieb Orm von Bruder Walter, der seinen Bruder sowohl affterr flæshess dem kinde war und als Begleiter als Kanon des Augustinerordens in Auftrag gegeben. Mit diesen Informationen und der Nachweis der Dialekt der Text ist es möglich, ein Ort der Herkunft mit hinreichender Sicherheit vorzuschlagen. Während einige Wissenschaftler haben argumentiert, dass möglicherweise kommt von Elsham Priory in North Lincolnshire, es wurde vor kurzem weitgehend akzeptiert, dass Orm schrieb in der Abtei von Bourne, Lincolnshire). Zwei Tatsachen stützen diese These: Zunächst wurde diese Abtei von den Augustinern im Jahre 1138 gegründet, und die zweite enthält die Arbeit Gebete gewidmet San Pedro und San Pablo, das Muster Abtei sind.

Es ist unmöglich, das Datum seiner Zusammensetzung anzugeben. Orm schrieb sein Buch über Jahrzehnte, und das Manuskript zeigt Anzeichen von vielen Korrekturen im Laufe der Zeit. Da ist offenbar ein Autogramm, wird angenommen, dass zwei der drei Skripte, die angezeigt werden, sind die Orm sich, und der zum Zeitpunkt des Manuskripts und stimmen in ihrer Zusammensetzung. Drittens Schreiben, ein Beitrag, die hinzugefügt Glossen oder extrahiert die zu Beginn jeder Predigt erscheint; daher angenommen, dass die Handschrift wurde um 1180 fertig, aber Orm könnte in 1150. Der Text hat ein paar Verweise auf historische Ereignisse, die genauer Zeitpunkt der Komposition ermöglichen begonnen haben; Orm kann die Anarchie der Regierungszeit von Stephan von Blois und Matilde erlebt haben, wie einige Autoren finden Hinweise auf diese Tatsachen für einige Warnungen, aber wenn dem so ist, ist es ziemlich kryptisch, da die Predigten fast nie von streun ihre Quellen.

Handschrift

Es gibt nur eine Kopie Ormulum in der Bodleian Library MS Junius 1. In seinem aktuellen Zustand ist es unvollständig: der Index des Buches sagt, es waren 242 Predigten, aber es gibt nur 32. Es ist wahrscheinlich, dass die Arbeit nicht kam, um den Plan zu erfüllen Index, aber es wurden Verluste in der Handschrift, auch in der heutigen Zeit, wie durch die Tatsache, dass die niederländische antiqua Jan van Vliet, eines ihrer Eigentümer im siebzehnten Jahrhundert, bleiben nicht mehr kopiert Fragmenten belegt. JAW Bennett glaubt, dass nur überlebt ", ein Fünftel der Text in der unangenehmsten von Handschriften und das."

Das verwendete Pergament ist von schlechter Qualität und der Text selbst wurde zufällig geschrieben, spart Platz; es ist in durchgezogenen Linien mit einigen Ergänzungen und Korrekturen, neue Exegese und allegorischen Lesungen, die die Ecken der Ränder zu besetzen geschrieben, wie Prosa mit Worten und Zeilen zusammen zu schließen, und. Robert W. Burchfield Ansicht, dass diese Hinweise "darauf hin, dass der Entwurf eines" work ", dass der Autor beabsichtigt es zu einem späteren Zeitpunkt von einem professionellen Schreiber kopiert werden."

Es scheint seltsam, dass ein Text so offensichtlich beabsichtigt, weithin kopiert werden existiert in einem Einzelhandschrift, und anscheinend ist ein Entwurf. Einige schlagen vor, dass nicht nur moderne Leser fand die Arbeit langweilig. , Orm selbst sagt jedoch in der Vorrede, die Sie entfernen möchten Walter fand die Worte umständlich oder falsch; dies bedeutet, dass für eine Überprüfung oder Genehmigungsverfahren vorgesehen, und es ist möglich, dass die Ormulum bleiben als Entwurf, nur weil sie nie aufgehört, die im Besitz von Walter sein.

Es ist nicht bekannt, wo genau war das Manuskript vor dem siebzehnten Jahrhundert. Eine Unterschrift auf dem Rohling der Abdeckung ist bekannt, dass in der Sammlung von Jan van Vliet im Jahre 1659 gewesen sein; Es wurde im Jahr 1666 versteigert, nach seinem Tod, und wahrscheinlich von Franciscus Junius, dessen Bibliothek wurde der Bodleian als Teil des Junius Spende erworben.

Inhalt und Stil

Die Ormulum besteht aus 20.000 Zeilen metrischen Vers, erklärt die christliche Lehre in jedem der bei der Messe in der gesamten Kirchenkalender verwendeten Texte. Als solches ist es der erste Zyklus der Predigten auf Englisch Seit den Arbeiten von Aelfric Abingdon. Der Zweck war, eine zugängliche englische Text zum Nutzen der weniger gebildeten Gläubigen aus den Geistlichen, die nicht das lateinische Vulgata, um Gemeindemitglieder, die nicht gesprochen verstand Latein lesen konnte bereitzustellen.

Jede Predigt beginnt mit einer Paraphrase eines Evangelium, gefolgt von seiner Exegese. Der theologische Inhalt ist nicht original; Orm eng an Bedas Exegese des Lukasevangelium, den Enarrationes in Matthoei und gewöhnliche Glossa Bibel. Deshalb ersten jeden Vers allegorisch zu lesen, anstatt wörtlich. Anstatt zu identifizieren einzelnen Quellen, verweist Orm häufig "BOC" und "heiligen Buch" und Bennett wurde spekuliert, dass die Apostelgeschichte, Glossa Ordentliche und Bede waren alle zusammen in einer großen Vulgata in der Abtei Orm aufrichtig und bekam das gesamte Material aus einer Quelle, die, für ihn, war ein einziges Buch.

Obwohl "Predigten wenig literarischen oder theologischen Wert" und Orm besitzt "nur ein rhetorisches Mittel", die Wiederholung, die Ormulum nie behauptet, ein Buch im modernen Sinne, sondern eher ein Kerl Liturgie. Priester würden lesen und Gemeinden nur ein Eintritt pro Tag zu hören. Die Langeweile, dass viele Erfahrungen bei dem Versuch, lesen Sie die Ormulum heute würde nicht für Leute, die gerade eine Predigt zu hören jedes Mal existieren. Darüber hinaus, obwohl Orm Poesie ist im besten Fall subliteratura, Predigten wurden Rezitation oder Gesang einfach gedacht, um ästhetisch nicht erkannt werden; alles von der U-Bahn bis rigoros strengen Rechtschreibung, war eine Funktion der Redekunst.

Es gab in Verse Homilien ältesten wie Abingdon Aelfric oder Wulfstan II, Erzbischof von York, die auf den Regeln der alten englischen Poesie beruhten. Diese Predigten ausreichende Freiheiten mit Zähler gelesen werden als Prosa aufgenommen wurden. Aber Orm nicht seinem Beispiel folgen und nicht nimmt eine siebenfach in der lateinischen jambischen Rhythmus, und schreibt kontinuierlich ohne Trenn seine Arbeit in Strophen noch reimen seine Linien, wieder nach lateinischen Dichtung. Kein Kritiker jemals die Arbeit verteidigt vom literarischen Standpunkt aus. Eigentlich Orm selbst war sich seiner Schwächen: gesteht in der Vorrede, die oft untergebracht hat Linien, um das Messgerät zu passen, und fordert seinen Bruder Walter "für diejenigen, die zu lesen zu helfen", um die Dichtung zu bearbeiten, sich anzupassen .

Ein kurzes Beispiel kann veranschaulichen, welche Art von Arbeit es war. Diese Passage bezieht sich auf die Geburt:

Rechtschreibung

Der Hauptwert der Ormulum nicht literarisch, sondern leitet seine Rechtschreibung. Orm sagte, dass er nicht die Art, wie Menschen machen Fehler, wenn Aussprechen Englisch, schreiben Sie die Wörter genau so, wie sie ausgesprochen werden, und entwickeln ein System, in dem Vokallänge und Wert sind eindeutig gekennzeichnet.

Seine wichtigste Neuerung war die Doppelkonsonanten verwenden, um zu zeigen, dass die vorangehenden Vokals ist kurz und einfach Konsonanten, wo der Vokal lang ist. Für Silben, die auf einen Vokal enden, benutzte er Akzente, um die Länge anzugeben. Daneben verwendet er zwei verschiedene Arten von Buchstaben für & lt; g & gt; unter Verwendung der alten yogh für und und das neue & lt; g & gt; für. Seine Hingabe an die genaue Schreibweise war peinlich genau; zum Beispiel ist es mit ursprünglich eingesetzten & lt; eo & gt; und & lt; e & gt; inkohärent zu Wörtern wie "beon" und "kneow", die mit & lt transkribiert worden war; eo & gt; Old English, 13.000 im Einklang änderte seine Meinung und ging zurück zu allen Schriften "eo" ändern und ersetzen Sie "e" allein, und so die Aussprache von genauen und konsistenten Art und Weise reflektieren.

Die Kombination dieses Systems mit dem starren Messer und Akzentuierung Schema mit, bietet genügend Informationen, um die Aussprache genau zu rekonstruieren; Herstellung der logischen Annahme, dass die Aussprache des Orm war in keiner Weise ungewöhnlich, ermöglicht diese Gelehrten, eine außergewöhnlich präzise ausgesprochen genau, wie Middle English in den Midlands in der zweiten Hälfte des Bildes zwölften Jahrhundert zu entwickeln.

Bedeutung

Orm Buch hat eine Reihe von Innovationen, die es wertvoll zu machen. Wie Bennett weist darauf hin, macht Orm Adaption des klassischen Messer mit festStressMuster antizipiert künftige englischen Dichter, die das gleiche tun würden, um Prosodien in Fremdsprachen zu finden. Die Ormulum ist das einzige Beispiel für Homiletik Tradition in England zwischen Aelfric und XIV Jahrhundert, ebenso wie das jüngste Beispiel für Predigt in Old English Vers. Auch es wird in dem, was waren die modernen englischen zwei Jahrhunderte vor Chaucer werden angezeigt. Außerdem Orm zeigt die Sorge der Laien, die ihnen von den Evangelien vor vierzig Jahren der Vierten Laterankonzil von 1215 verständlich zu machen "Anstiftung den Klerus, Maßnahmen zu ergreifen."

Gleichzeitig machte die Angaben Orm und versuchte Schreibreform für das Verständnis Middle English Arbeit ihrer lebenswichtig. Die Ormulum neben Ancrene Wisse und Ayenbite der Inwyt, einer der drei entscheidenden Texte, die Philologen aktiviert haben, um die Transformation von Old English in Middle English dokumentieren.

  0   0
Vorherige Artikel Humberto Soto
Nächster Artikel Arturo Moreno

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha