Odorico von Pordenone

Odorico von Pordenone war ein Reisender und Franziskaner Missionar des Mittelalters, die Asia vom Schwarzen Meer mit nicht weniger als ein Dutzend Jahre gekreuzt, um der östlichen Spitze der China, in der Route. Seine apostolische Arbeit brachte ihm den Namen "Apostel der Chinesen."

Biographie

Möglicherweise tschechischer Herkunft, trat er als Teenager in das Kloster von San Francisco, in Udine, wo er zum Priester geweiht wurde in 1290 geweiht Er zeichnete sich durch seine Strenge und seine missionarischen Eifer, die ihn in sein Land zu verlassen und nach Kleinasien.

Er begann seine Reise in Richtung 1318, in Venedig und ging nach Konstantinopel; von dort nach Trabzon, Erzurum und Tabriz Soltaniyeh, alle Städte, in denen die Franziskaner hatten Büros. Er fuhr fort, Kashan und Yazd, und dann zu Persepolis, Shiraz und Bagdad zurückkehren, bis zum Persischen Golf. Auf der Insel Hormuz segelte er nach Indien und erreichte Thana in der Nähe von Mumbai, wo der Gouverneur hatte vor kurzem getötet drei italienischen Franziskaner und georgischen; Catalanus Jordanus Getümmel, ein Dominikaner von Indien, dem ersten Bischof des Landes in der Diözese Quilon, nahm seine Knochen und brachten sie in der Nähe von Vasai, weniger als 50 Kilometer nördlich von Mumbai, wo er begraben überwinden. Oderic graben Reliquien und nahm sie von diesem Punkt zu gelangen. Er besuchte Malabar, Pandarani, Cranganore und Kulam oder Quilon. Von dort ging er nach Ceylon und dann an den Schrein des heiligen Apostels Thomas in Maylapur, in der Nähe von Madras.

Indische Boot segelte nach Sumatra, und besuchten einige Häfen im Norden der Insel, um Java, Borneo und Champa bewegen und erreichte Kanton oder Guangzhou, namens Chin-Kalan zu dieser Zeit. Guangzhou gereist, um Ports in Fujian, und in einem dieser Anschlüsse, Zayton gründete zwei Häuser der Franziskaner, wo wurden die Gebeine der Märtyrer tragen hinterlegt.

Später ging er nach Fuzhou und Zhejiang, Hangzhou, dann als Cansay, Khanzai oder Quinsai bekannt. Um dies beschrieb Odorico als die weltweit größte Stadt und gibt viele Details. Er folgte Nanjing Überquerung des Jangtse-Fluss und den Canal Grande von China am Sitz des Großen Khan, der Stadt Kambalik oder Cambaluc ,, wo er drei Jahre lang, wahrscheinlich, das einer der Kirchen durch den Erzbischof Juan de Montecorvino gegründet eingetroffen in jenen Ländern. Dort heißt es, dass in kurzer Zeit Tausende von Taufen, verabreicht.

Er begann seine Rückkehr nach Europa über das Land, das er sagt, war der Priester Johannes und Tibet, wo er Lhasa, die erste europäische besuchen konnte, so zu tun. Von dort aus eine unbekannte Strecke, kehrte er nach Persien über das Land der Mörder in den Elbursgebirge. Die Indikation ist, dass bereits in Venedig und nur weiß, was passiert nach Täbris. Die Unbestimmtheit im letzten Teil ihrer Reise kontrastiert mit der Detailgenauigkeit und Klarheit des ersten Halbjahres.

Im Jahre 1330 war er in Padua und ließ sich zunächst in einem Haus seines Ordens, wo er einen Bruder Wilhelm von Solagna, die Geschichte von seinen Reisen. In dem Wunsch, den Papst, der in Avignon residierte, um über die Situation der Missionen im Osten informiert treffen, Odorico links für diese Stadt, aber krank auf der Straße, in der Nähe von Pisa; dann kehrte er in Udine, wo er starb zehn Tage nach seiner Ankunft.

Gerüchte über ihre wunderbaren Reisen und posthume Wunder, die er atribulleron wie ein Lauffeuer im ganzen bis Mitte des Jahrhunderts zu verbreiten, aber es war nicht bis vier Jahrhunderte später, dass Papst Benedikt XIV formell seine Seligsprechung sanktioniert. Im Jahre 1881 die Stadt Pordenone ein Denkmal zu ihrem berühmten Sohn.

Odorico Perspektive

Odorico Reise tritt im Rahmen der diplomatischen Initiativen von Papst Innozenz IV Gesandte in die Mongolei Franziskaner im Jahre 1254, basierend auf den folgenden Jahren einige Klöster in Asien ins Leben gerufen. Die erste Missionsversuch, dem John von Plano Carpini, Kolleginnen und San Francisco, hatte nicht den erwarteten Erfolg gehabt; aber später, ein italienischer Franziskaner, Johannes von Montecorvino, hatte er nicht nur nach China zu kommen, hatte aber lange dort geblieben und wurde Erzbischof und Patriarch des Fernen Ostens seit den erzbischöflichen Stuhl Kambalik, der Hauptstadt des mongolischen Reiches und Sitz der Groß Khan. Auch in anderen europäischen Reisenden als Niccolò, Marfeo und Marco Polo hergestellt Reisen in den Orient in 1260, 1271 und 1291.

Odorico Werk wurde in mehrere Sprachen, darunter Französisch und Italienisch übersetzt wurde, wurde aber von der Geschichte von Sir John Mandeville, dass die Geschichte von Odorico hinzugefügt Fabeln und Erfindungen, mit guten astronomischen canocimientos geschmückt verletzen.

Dort, in verschiedenen Bibliotheken der Welt, etwa 73 Handschriften und vielen gedruckten Bände Odorico Geschichte entweder in Latein oder in verschiedenen modernen Sprachen. In der Nationalbibliothek von Frankreich in Paris ein Manuskript aus dem Jahr 1350 und die erste Version auf Französisch veröffentlicht, im Jahr 1529 werden beibehalten.

Die Geschichten von seinen Reisen in Asien und Ostindien in der völlig unbekannt Europäer nun die Beziehung -Real Teil in imaginären Teil seines Aufenthalts am Hof ​​des Großen Khan, und andere wunderbare Geschichten gab bald große Popularität zu seinem Namen. Espitiru weniger kultiviert als sein berühmter Vorgänger Marco Polo, aber in einigen mehr positive Aspekte, links Odorico eine Erzählung, die durch die Fülle von Fakten geprägt ist und markieren Sie es als eine authentische und originelle Bewertungen.

Bewundern die ausgedehnte Wälder, Dörfer Schlangen und Krokodile, wo der Pfeffer Pflanze wächst, und erwähnt die besonderen Aberglauben der Indianer, die, um den Ochsen zu respektieren bekennen, so komme der Brauch der Witwen an der Küste von Malabar neben eingeäschert Leiche ihrem früheren Ehemann, und Fanatismus, die dazu geführt, unter die Räder des riesigen Wagen seines Gottes zerkleinert werden. Er beschrieb Sumatra als eine ausgezeichnete und fruchtbare Land, in dem Kannibalenstämme lebten, und wo Männer und Frauen waren nackt. Er spricht auch über der Insel Ceylon, mit ihren Diamanten, Rubinen und zweiköpfigen Vögel und Java ", dessen König hatte den höchsten und prächtigsten Palast der Welt, mit den Schritten von Gold und Silber, und anderen Inseln, die von 4400 geregelt 64 Fürsten ".

China bezieht sich auf die Praxis der Fischerei mit zahmen Kormorane, die Gewohnheit, lassen die Nägel übermäßig wachsen und Kompression der Füße der Frauen, die schönste unter der Sonne.

Kurz gesagt, sind ihre Beschreibungen nicht fehlerfrei, aber Fehler sind ein Augenzeuge.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha