Ngäbe

Ngäbe ist ein indigenes Volk, der in der westlichen Panama leben, vor allem in der Ngäbe-Buglé und in den Provinzen Veraguas, Chiriqui und Bocas del Toro. In Costa Rica leben in vier Indianerreservate: Altos de San Antonio, in den Städten von Villa Palacios, Cano Bravo und Limoncito, von hier Zugang zu San Vito und Sabalito; Disteln-Montezuma, die Menschen in Bajo Los Indios, San Rafael de Abrojos, Montezuma und Bellavista; Conteburica, zwischen den Kantonen Brokers und Coto Brus, den Städten von La Vaca, El Progreso, Santa Rosa, Rio Claro, die Zwillinge und der Plancitos; und Guaymi de Osa, zwischen Pavón und Rio Quebrada Riyito in Dos Brazos de Osa und grenzt Corcovado Nationalpark; viele leben auch in Sixaola, in der Provinz Limon.

Mehr als 200 Tausend Menschen und sprechen Ngäbere ein Chibcha Sprachfamilie. Die Grenze zwischen Panama und Costa Rica wurde ohne Rücksprache mit den Menschen definiert, so war es in zwei Teile gespalten.

Die Indianer werden als Ngäbe Bugle bekannt. In indigenen Sprachen und Buglere ist Ngäbere Person. Diese beiden Gruppen nicht sprechen gleichermaßen und haben unterschiedliche Bräuche. Es nennt sich Ngäbe. Seine Aussprache beinhaltet Konsonanten ng b; Nasen- und Mund Gesangs- und Stimm.

Name

Die Ngäbe Name ist der Name in seiner eigenen Sprache, sind Bugle eine andere ethnische Zugehörigkeit und eine andere Sprache sprechen, Buglere, obwohl auch gehört zur Familie der Chibcha, ist es nicht verständlich mit Ngäbere. Die Printmedien zu verwechseln oft den Namen mit Ngäbe oder Ngobe Ngobe. Diese Verwirrung ist, weil die spanische Sprache hat keine genaue Entsprechung für ein Phonem und sprechen oft zu hören, dass als ein Phonem als oo.

Geschichte

In Zeiten der Eroberung Amerikas, fanden die Spanier in West Panama Ngäbe drei Dörfer, jedes mit einer anderen Sprache. Nata in der heutigen Provinz Cocle, Parita im Azuero und berühmtesten, Elster in der heutigen Provinz Veraguas und dem Ngäbe Bugle,,: Jeder wurde durch den Namen von ihrem Anführer ernannt.

Urraca besiegten die Spanier immer wieder zwingen den Kapitän Diego de Albites machen ihn zu einem Friedensabkommen im Jahr 1522.

Laut dem Historiker Fray Bartolome de las Casas, wurde Urraca von den Spaniern zu einem Friedensvertrag eingeladen, aber wurde gefangen genommen und in die Stadt Nombre de Dios geschickt, in der heutigen Provinz Colon, flüchtete von dort und kehrte in die Berg, schwor, den Tod, um die Spanier zu kämpfen. Und er hielt seinen Eid, er und seine Männer wurden so gefürchtet, dass die Spanier verhindert schließlich ihn zu kämpfen. Urraca starb in völliger Freiheit im Jahre 1531.

Zu Lande früher Chiriqui und Veraguas Zugehörigkeit der Atlantikküste und Hochland,: Die Ngäbe wurden in zwei Hauptgruppen unterteilt. Sie gaben nie auf, und unterhalten ihren Widerstand bis zum Fall der spanischen Herrschaft in der Gegend. An die Unabhängigkeit von Spanien und Panama kommen Kolumbien, die ngäbe blieb auf dem Berg. Heute, wenn einige Länder mit indigenen Bevölkerungsgruppen sprechen von Multikulturalität, in Panama, mit Ausnahme der Region, erstellt Richtlinien über Multikulturalismus.

Wirtschaft und Kultur

Seine Haupttätigkeit ist der Subsistenzwirtschaft und ihren wichtigsten Kulturen sind Mais, Reis, Bohnen, Maniok, Süßkartoffeln und Bananen.

Einige der Ngäbe entstand definitiv oder Migrieren saison nach Costa Rica wanderte auf den Kaffeeplantagen zu arbeiten. Andere Möglichkeiten, um Geld zu verdienen auf Bananenplantagen arbeiten und den Verkauf ihrer Handwerk in touristischen Sehenswürdigkeiten und an der Seite der Straßen in Panama.

Die Ngäbe machen Frauen zwischen traditionellem Handwerk, Elemente, die ihre Kleidung und ihre Familien und für den Verkauf zu dienen. Dies beinhaltet gewebte Säcke aus Pflanzenfasern, bunte lange Gewänder für Frauen mit geometrischen Motiven und Perlen Halsketten und Armbänder und Perlen verziert, die zuvor als Dekorationen für den Krieg. Männer Pflanzenfasern gewebt Hüte für den täglichen Gebrauch oder zu verkaufen.

Der Beitrag der panamaischen Folklore Ngäbes in "kra" und Hüte, Panama zu sehen. Beide Elemente sind in panamaischen Bauernkleidung eingearbeitet.

Aktueller Standort

In Panama

Entwicklungsprojekte wie Cerro Colorado Mining-Projekt droht Ngäbe stammten Land. Im Mai 2012 protestierte der Ngäbe gegen den Bau des Barro Blanco Wasserkraftwerk, das Hochwasser Ngobe Gebiet erfordert. Mehrere Demonstranten wurden während der Proteste festgenommen. Das Projekt bedroht auch die Existenz der Blue Frog Tabasara

Der Kampf für die Verteidigung von Wasser und Umweltressourcen, Mineralien, hat den Ngäbe Bevölkerung gegen Regierungen auf der ganzen Land, das Menschenleben verloren hat Beispiele angeführt: Jerome Tugrí und trat in Bocas del Toro. Der Widerstand ist hauptsächlich wegen kulturellen Wert, die Beziehung mit dem Land und die Geschichte und die Wirtschaftsmodell verwendet wird, wo es die Gold, Silber, Wasser und anderen Populationen reißt, aber die Vorteile sind für die Hauptstadt und nicht die lokalen.

Im Ngäbe Bugle, wird seine Regierung durch die Ngäbe Bugle Generalkongress und dem General Cacique Ngäbe Bugle vertreten. Nach dem Gesetz 10 erstellt das Auenland und der Charta, die seine Regierung ist autonom und espítiru versucht, die Kultur, die Weltsicht und ihre lokalen und ganzheitliche Entwicklung zu bewahren regelt. Seine offizielle Religion ist Mama Tatda, aber andere Religionen respektiert werden und leben mit Christian und Bahai.

Shire wurde machbar seit 1997, mit vielen Jahren der Geschichte des Kampfes und der Ansprüche, eine große Gruppe von Kindern, Frauen, Erwachsene und Unterstützer gingen aus verschiedenen Teilen der Region über American Highway ca. 900 Kilometer, um die Hauptstadt der Republik. Für die Regierung des Tages tat es hallt Ansprüche Hungerstreik für mehrere Tage.

Die Entwürfe und Kunsthandwerk, die in der Chácaras und andere Garderobe Begriffe Ngäbe Kultur reflektiert werden, sind Teil des Magata, eine alte Schlange, die in den Gewässern lebt und ist ein Teil von ihr angestammtes Spiritualität und Mythologie.

In der Region gibt es verschiedene Organisationen wie Asastran zur Schulmedizin Ngäbe gewidmet; ASMUNG, Ngäbe Frauenvereinigung, Ngäbe Kulturstiftung, die den ersten indigenen Universität in Panama fördert, genannt Ngäbe Bukle University. Auch, Hirsch, Sribire Waire, Irene Vazquez, und andere Friedenskorps-Stiftung. Organisationen, Förderung des Tourismus: OCAB und Victoriano Lorenzo.

In Costa Rica

Die Guaymí von Costa Rica sind das Ergebnis der Migration begann in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts von der Ngäbe-Bugle in Panama. In der Tat kam die Schaffung der Grenze zwischen den beiden Ländern auf ihr angestammtes Gebiet zu unterteilen, und indigenen blieb bis mindestens 1920-1940 blind gegenüber dieser Tatsache. Nach einer Zählung von der National Directorate of Immigration von Costa Rica im Jahr 2012 durchgeführt, die im Gebiet von 3.171 einheimischen ständige Einwohner bewohnt, am 4. Reserven befinden: Abrojos-Montezuma, Altos de San Antonio, Conteburica und Guaymi de Osa, die sich in dem Kantone Coto Brus, Corredores und Osa. Ab Oktober ist ein Phänomen der Migration von Panama bis auf die Sammlung von Kaffee, der bis März nächsten Jahres verlängert arbeiten, so ist es üblich, einige dieser indigenen Kantonen dieser Getreideproduzenten, wie zu sehen Zona de los Santos Acosta Pérez Zeledón, Griechenland, Naranjo und San Ramon. Sie betreten das Land durch drei Punkte an der Grenze zu Panama: Paso Canoas, Rio Sereno und Zitrone. Im Jahr 2011 trat rund 15.000 indigenen ngäbe Costa Rica Gebiet zu den Sammlungen von Kaffee oder Arbeiten an der Banane.

Nur im Jahr 1990, durch den Kampf der Kultur Ngöbegue Association, wurden in Costa Rica Bürger anerkannt. Ab dem Jahr 2012, der National Directorate of Immigration begann Einwanderer ngäbe befristete Aufenthaltsbescheinigungen zu geben, um sie vor Missbrauch zu schützen und geben Sie Ihre Bank- oder Gesundheitsversorgung. Bevor, sie nur mit einem Pass, der sie die Regierung von Panama gab eingetragen.

Die große Mehrheit der Ngäbe in Costa Rica, die in Armut leben, mit einem Einkommen von rund $ 233 pro Monat während der Kaffeeerntesaison. 90% der Familien haben ein monatliches Einkommen von fast 50% der Mindest Landwirtschaftliche Lohn in der Region Zugabe landwirtschaftlichen und außerlandwirtschaftliches Einkommen. Sie haben wenig Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung, vor allem für die lange Distanz zwischen ihrer Reserven und Bevölkerungsgruppen diese Dienste gegeben. Zugang zu Bildung ist vor allem in den Schulen Limoncito, Sabalito, San Miguel und San Vito. Von den rund 3000 Einwohner und 2500 Ngäbere sie sprechen Spanisch, und der Rest, nur Ngäbere. Es gibt eine hohe Analphabetenrate, vor allem bei den Erwachsenen. Auf dem Gebiet der Gesundheit, werden sie hauptsächlich von Infektionskrankheiten wie Durchfall, Krätze, schweren Infektionen der Atemwege, Läuse, Unterernährung und Parasiten betroffen, mit Indikatoren vergleichbar Afrika südlich der Sahara die Gesundheit. Es gibt eine Wasserleitung in Conteburica und ein weiteres in Guaymi de Osa, aber das Wasser ist nicht trinkbar. In Abrojos kein Aquädukt.

Unter den vier Reserven von Conteburica ist die isoliert Land mit den niedrigsten Armutsraten unter den Guaymi Leute von Costa Rica und der am besten erhaltenen indigenen Kultur. Es ist eine grenzüberschreitende Schutzgebiet in Punta Burica zwischen Costa Rica und Panama. Es verfügt über eine Wirtschaft und Konsum von Grundkörnern, von Jagd und Fischfang ergänzt. Kakao wird auf einem kleinen Maßstab zu verkaufen nach Golfito, Ciudad Neilly oder Panama gewachsen. Die meisten Kompetenz hat die Grundschule nicht überschreiten.

Guaymi de Osa befindet sich in einem regen Wald in der Nähe des Corcovado Nationalpark, so dass es sehr schwer zugänglich. Es hat eine hohe landwirtschaftliche Produktion schwierige Relief- und hohen Niederschlagsmengen. Es wird von 12 einheimischen Familien, deren Einkommen hängt von der landwirtschaftlichen Arbeit bewohnt.

Reserve Abrojos-Montezuma stammt aus dem Jahr 1920 und die Besetzung schon vor der Ankunft der Bananen Unternehmen oder Stiftung von Ciudad Neilly. Während dieser Zeit lebte die Guaymi in den Ebenen, musste aber in die Berge in der Kolonisierung zurückziehen. 85% Menschen sprechen beide Sprachen. Durch die Ansiedlung von nicht-einheimischen, haben eine schnelle Akkulturationsprozess, und nur 50% des Landes ist in der indischen Händen Produkt der ständigen Invasionen von Vertriebenen die Landwirte in der Central Valley von Costa Rica. Lebt von Subsistenzwirtschaft und die Arbeit an Bananen, neben Kunsthandwerk verkauft.

A 3 km vom Abrojos-Montezuma, ist Altos de San Antonio, die in der Vergangenheit bildeten eine einzige Gemeinde mit Abrojos aber sie wurden von Kolonisierung und den Bau der Panamericana getrennt. 56% der Gemeinschaft von Altos de San Antonio ist zweisprachig spanisch-Ngäbere, und es gibt eine Grundschule. 9 Familien bleiben im Bereich der Grundkörner und Viehzucht, Geflügel, Pferde und Kühe leben, aber in vielen Fällen, um für den Anbau säen muss, um nicht-indigenen Gebieten gemietet werden, wie Landbesitz von Familien sehr gering.

  0   0
Vorherige Artikel Anne Frank
Nächster Artikel Eine Trennung

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha