Marino Faliero

Marino Faliero war Dogen von Venedig von seiner Proklamation zum 11. September 1354 bis zu seinem Tod. In der venezianischen Sprache heißt Marin Falier, anstatt die italienischen Version seines Namens.

Biographie

Faliero war ein führendes Mitglied venezianischen Aristokratie und von seiner Jugend diente der Republik Venedig. 1345 erhielt er den Auftrag, den Kampf gegen einen Aufstand in der Stadt Zara führen, damals Leiter der venezianischen Flotte, und Gouverneur von Euböa, nachdem er in der Diplomatie in der päpstlichen Sitz von Avignon serviert und betonte, wie Mann der Tat und ausgiebig in Managementfunktionen ausgebildet.

Der Tod des Dogen Andrea Dandolo im September 1354, in der Mitte von einem Krieg gegen die Republik Genua, Faliero wurde zu seinem Nachfolger gewählt, während er in Frankreich auf einer diplomatischen Mission, der Rückkehr nach Venedig sofort. Der Krieg gegen Genua hatte die Finanzen von Venedig beschädigt und säte Unzufriedenheit unter Kaufleuten und Aristokraten, auf die die Marine-Niederlage der venezianischen Flotte in den Händen von den Genuesen in der Ägäis am 4. November 1354 wurde hinzugefügt.

Bis zu diesem Zeitpunkt abgelehnt verschiedenen italienischen Stadtstaaten seiner aristokratischen Regierungen, genannt Signoria, die auf der Vorherrschaft einer bestimmten aristokratischen Familie beruhten, Gründung ihre Regierungen stellen kommunale soziale Basis mehr so ​​breit wie die entstehende wohlhabende Bürgertum Klasse Schwellen vor allem auf die Ausweitung des Handels, aber nicht dem Adel angehören.

Wegen dieser historischen Kontext Faliero Verdächtigen wollte nutzen die günstige politische Situation der Rest von Italien, den herrschenden Oligarchie in ihrem Heimatland zu stürzen, installiert sich selbst als "Prince of Venice" in Anlehnung an das, was in anderen Städten passiert, und so konzentrieren sich auf seine Person alle politische Macht, wodurch das Gleichgewicht der Macht, die die Republik Venedig geprägt.

Trotz bereits nahe an siebzig, überzeugt Faliero mehrere Aristokraten und Kaufleute, ihre Verschwörung für einen Staatsstreich die Macht, um andere Adelsfamilien verdrängt beizutreten. Doch die überwiegende System der gegenseitigen Spionage durch die Republik gegründet verursacht die Intrigen Faliero waren schnell Sie den Rat der Zehn delatadas, so dass Ministerium verhaftet Faliero beschuldigte ihn des Verrats zusammen mit seinem Komplizen am 15. April 1355.

Von seinen Anhängern verraten, akzeptiert Faliero seine Schuld vor dem Rat der Zehn und wurde einstimmig zum Tode verurteilt. Der 17. April 1355, nach nur sieben Monaten im Amt, Faliero wurde auf den Stufen des Dogenpalastes in Venedig und sein Körper in der Öffentlichkeit als eine Warnung verstümmelt enthauptet, während die Top-Ten-Komplizen starb in der Plaza de San Marcos gehängt.

Nach seinem Tod wurde er auf einen wirksamen memoriae damnatio verurteilt, in der Sala del Consiglio Maggior, wo Porträts aller Doge stand, wurde sein Bild schwarz lackiert, mit einer lateinischen Inschrift am unteren Rand: Hic est locus Marini Faletro decapitati pro criminibus . Faliero war der einzige Doge von Venedig verhaftet und von ihrer eigenen Regierung, die eine wirksame Überwachung System, in dem diese Republik beruhte, und der Doge eigenen Ohnmacht, staatliche Überwachung zu entgehen realisiert verurteilt.

  0   0
Vorherige Artikel Diego Castro
Nächster Artikel MOU Argentinien-Iran

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha