Lusitanos

Lusitanos wird die Gruppe von verschiedenen vorrömischen, kulturelle und damit verbundene étnicamentemente Kelten siedelten um den portugiesischen Bezirk Castelo Branco, die sich nach Norden und erreichte das Ufer des Douro-Fluss, wo sie die galizischen Grenze gemacht verstanden. Sie werden von der Osten nach Extremadura als Nord Alto Alentejo geschöpft, und so weit südlich. Es scheint nicht, dass ihr Hoheitsgebiet alcanzasen der Atlantikküste, wo Quellen und Epigraphik Ort, um Celtic túrdulos. Der Name ihres Territoriums dienen, den römischen Provinz Lusitania zu bezeichnen.

Herkunft der portugiesischen

Das Wort kommt aus dem Namen Lusitano, vermutlich keltischen oder Lusis Lus und das Adjektiv Suffix -tanus, dass mit -itanus -etanus Varianten und wird an mehreren Stellen im westlichen Mittelmeer wiederholt. Dies hat dazu geführt, zu glauben, dass möglicherweise ein Suffix aus dem Mittelmeerraum und sogar iberischen, oder vielleicht eine griechische Endung latinización -etes, -ites, -otes sein: zum Beispiel, ein Bewohner des griechischen Massalia war ein Massaliotes während ein weiterer Roman Massilia war ein massilitanus. Warum ein Volk wie das Lusitano, die nicht der iberischen Ursprungs war, erhielt diese Endung, wahrscheinlich aufgrund der Analogie, da die Römer in der gleichen Zeit, die sie in Kontakt mit den iberischen Völker, die die Griechen kamen erfüllt -etes hatte das Suffix angewendet.

Eine andere Erklärung für unbegründet, obwohl weit verbreitet ist, ist, dass es eine Fusion von Lus und Tanus "Lusus Stamm".

Es wurde angenommen, dass keltischen Ursprungs und wer ließ sich in der Region im sechsten Jahrhundert zu sein. C, obwohl Historiker und Archäologen weiterhin ihrer ethnischen Zugehörigkeit zu argumentieren.

Die Portugiesen, da die meisten modernen These, würde pre-keltischen Ursprungs sein, wie sie in der Lusitano Sprache gefunden in portugiesischen und spanischen Territoriums geschrieben belegt.

Eine Hypothese ist, glaubwürdig sein Ursprung, weil seine Sprache ist indoeuropäischen aber Celtic ist in der Ankunft des Becherkultur. Später, mit der Ankunft der Urnenfelderkultur, die indoeuropäische Substrat wurde ich von der keltischen Kultur und voll beeinflusst, und es war diese Mischung zusammen mit atlantischen und mediterranen Einflüssen, denen die portugiesische Kultur entstanden.

Geschichte

Unter den zahlreichen Stämmen, die die Iberische Halbinsel bewohnt, als die Römer kamen, war er in den westlichen Teil der Lusitania, die von einigen der größten Schriftsteller der iberischen Stämme, mit denen seit Jahren kämpften die Römer betrachtet. Es ist nicht bekannt, was genau ihre Herkunft. Einige Autoren sind auch im Lusitano, die Galicier, die wiederum von den Nachbarn im Osten an der asturischen und Kelten hatten. Die Galicier sind zum ersten Mal als Teil der Armee von dem portugiesischen Marktführer Viriato als Söldner des Krieges, sondern der galizischen nördlich des Duero anschließend von Rom als autonome Provinz im Gallaecia außerhalb der Lusitania und Hispania Tarraconense nachdem sie erobert verabreicht werden dokumentiert von Tenth Gross Juni Galaico.

Livius Schriftsteller des ersten Jahrhunderts. C., erwähnt als Söldner in der Armee von Hannibal eingearbeitet, die an der Schlacht von Trebia und dann Überquerung der Pyrenäen, nach der Zerstörung von Sagunto, auf dem Weg nach Italien.

Die Portugiesen wurden von Historikern als geschickt im Guerillakrieg betrachtet, da sie bewiesen, als sie unter der Leitung von Viriato führte die Belagerung von Cayo Vetilio und jagten sich die Schlucht in der Nähe von Ronda, der die römischen Truppen gestört. Sie verwendet als Waffen Dolch und Schwert, Speer oder Pfeil Wurf, alle Eisen und Bronze Speerspitze. Er sagt auch, sie verschmierten Körper: sie verwendet Dampf, man Wasser auf heißen Steinen, und nahm sofort ein kaltes Bad; Sie aßen nur einmal am Tag. Sie praktizierten Menschenopfer und als der Priester verletzt den Gefangenen in den Magen Vorhersagen gemacht, je nachdem wie das Opfer fielen. Ares opfern nicht nur Häftlinge, sondern auch Pferde und Ziegen. Gymnastik-Übungen praktiziert, wie Boxen und Rennsport, simulierten Kampf zu Fuß oder mit dem Pferd: Rad Tänze getanzt, Männer und Frauen, um den Klang der Flöten und Hörner; hatten jeweils nur eine Frau. Gebrauchte Boote aus Leder oder einem Baumstamm gefertigt.

Die Kämpfe der Portugiesen gegen die Römer begannen, 193. C 150 ein. Serbisch Prätor C. Galba, nachdem er schwere Niederlagen zugefügt, um die portugiesische Frieden unter der Bedingung, dass sie ihre Waffen übergeben akzeptiert, unter Ausnutzung nach der Säge ohne Waffen umgab sie mit seiner ganzen Armee und befahl, um anzugreifen; 9000 wurden erstochen und mehr als 20.000 Häftlinge wurden als Sklaven in Gallien verkauft. Das machte bis auf weiteres Revolte und seit acht Jahren die Römer erlitten schwere Verluste. Dieser Kampf endete erst mit der Ermordung von Viriato Verrat durch drei Gefährten von der römischen Gold bestochen. Aber der Kampf nicht zu stoppen und versuchen, bis zum Ende der Halbinsel Rom geschickt den Konsul Decimus Junius Brutus, der Festungs Olissipo etabliert die Basis im nächsten Méron nach Santarém, und marschierte nach Norden, zu töten und zu zerstören alles, was sie finden bis zu Ufer des Flusses Limia. Aber auch so Rom bekam die vollständige Unterwerfung und Dominanz der Northern Lusitania war es nur mit der Einnahme von Numancia in Celtiberia Unterstützung der Nordwest Forts erreicht.

Im Laufe der Jahre 61-60 a. Propretor C. Julius Caesar mit einer Armee von 5.000 lokalen und 20 Hilfskohorten unterzog jeden Fall die Portugiesen.

Lusitano Mythologie

Die Lusitanian Menschen nahm die Kelten und Römer Kulte, während jene Kulturen mit ihren eigenen Glaubensbekenntnisse zu beeinflussen. Der höchste Gott war Endovelicus, aber gebildet ein Triumvirat mit Ataegina und Runesocesius.

Es war unter den Portugiesen halten tierischen und menschlichen Opfer ihren Göttern üblich, und viele andere heidnischen Kulte der Zeit wurden die Hauptziele seiner Religion für die Gesundheit und den Schutz für sich selbst zu beten und zu verfluchen andere.

  • Ares: Gott der Pferde. Um Verwechslungen mit anderen Göttern Homonyme, wie Griechisch oder spartanische zu vermeiden, ist es üblich, aufgerufen werden Ares Lusitani.
  • Ataecina: Göttin der Wiedergeburt, der Fruchtbarkeit, der Natur und Medizin; und Mond in der Lusitania. Sein Name kommt aus dem keltischen Ate + Gena, was bedeutet, "Wiedergeburt".
    Mit Ziegen als heiliges Tier hatte ein Kult der Verehrung aufgerufen, wenn jemand benötigt eine Heilung oder wollte eine Plage über eine andere Person zu starten.
    Es wurde im Lusitania und Bética verehrt, mit Schreinen in Elvas und Merida und Caceres gewidmet und unterstreicht die Nähe zum Fluss Guadiana. Es war eine der wichtigsten Göttinnen in Myrtilis, Pax Julia und vor allem Turobriga verehrt, ist es am südlichen Rand der Region genannt Baeturia Celticorum oder Beturia Celtic.
    Während der Zeit der römischen Herrschaft eine Beziehung zwischen der Göttin und Proserpina, eine Tatsache, die in verschiedenen Inschriften er beten offenbart.
  • Bandagona: unbekannt Domain war eine Göttin der Lusitano Kelten.
  • Bormanico: Gott der heißen Quellen.
  • Caricocecus: Gott des Krieges, Mars entspricht der römischen und griechischen Ares.
    Es war üblich, unter den die Portugiesen schneiden Sie die rechte Hand des Gefangenen und weihen Cariocecus; und durchzuführen, Menschenopfer, bei denen der Priester würde einen Schnitt in den Bauch des Opfers zu üben, um Vorhersagen über die Zukunft durch das Auftreten der Eingeweide und beobachten, wie der Körper zu Boden fiel nach der Schlachtung zu machen. Die griechische Strabo bestätigt mit einer Ziege, Gefangenen und Pferde.
  • Duberdicus: Gott und Wasserquellen.
  • Navia: Göttin der Flüsse und Wasser.
  • Runesocesius: Speer Gottes, Besitzer eines geheimnisvollen Wesen und Charakter der kriegerischen Natur.
  • Sucellus oder Sucellos: keltische Gott der Landwirtschaft, Wälder und alkoholische Getränke; Nantosuelta Ehemann.
    Es wird normalerweise als ein bärtiger Mann mittleren Alters, die einen langstieligen Hammer, aber vielleicht bei einem Bierfass an einem Stock befestigt dargestellt. Wenn er mit seiner Frau gezeigt, begleiten sie verschiedene Symbole mit Wohlstand und inländischen verbunden.

Eleven gefunden Inschriften erwähnen Sucellus, an dem Gott Silvano in der er sich in Augusta Rauricorum assimiliert:


Sein Name kommt aus dem Gälischen -cellos von * Kel-do-en abgeleitet sind; wo auch von dem lateinischen Wort per-Cellere, der Klao Kalti griechischen und Litauisch. Hinzufügen des Präfix geliefert, was bedeutet, "gut" oder "gut", würde seine Bedeutung ", die gut Hits" zu werden, ein passender Name für einen Gott mit einem Hammer bewaffnet.

  • Tongoenabiagus: Gott verspricht Quelle.
  • Trebaruna: Göttin des Herdes, Schlachten und Tod.
  • Turiacus: Gottes Macht als der Stamm der grovos.
    Lateinischen Namen, erscheint das root "tur" auf "König" oder "Herr" bedeutet.

Der Lusitano Drachen

Als grüner Drache mit schlangenförmigen Schwanz dargestellt, das Lusitano Drachen war ein Meerestier so häufig in der portugiesischen Ikonographie, wie sie in Frankreich die napoleonische Adler oder ein Löwe unter den britischen Embleme sein. Es scheint, dass dieses Symbol wurde von den Portugiesen durchgeführt, ein Vermächtnis in der portugiesischen Symbologie.
Zwar ist es nicht sicher, dass jemals benutzt worden, um die Kerzen auf jedem Boot zu schmücken, auch wenn der Drache war ein beliebter monster in Portugal während der Age of Exploration, hat es dazu dienen, zahlreiche Karten und Epen schmücken . Nach einiger Zeit, ein paar dieser Drachen schmücken das königliche Wappen von Portugal.
Andere Theorien, weit von der Lusitano Herkunft, legen nahe, dass eine Erscheinung im Mittelalter gemacht als Teil der Kult des Heiligen Georg, Schutzpatron von Portugal, wenige Regionen Extremadura, als die Stadt Caceres. So sind die Chroniken der Zeit der Ritter unter dem Kommando von General Nuno Alvares Pereira trug eine Fahne mit dem grünen Drachen, um die Schlacht von Aljubarrota im Jahre 1385 zu feiern, vielleicht sogar die Speicherung einige Verbindungssymbol mit den walisischen Bogenschützen, die in Begleitung .

  0   0
Vorherige Artikel Giulio Berruti
Nächster Artikel Gabriel Pita da Veiga

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha