Kurt Knispel

Kurt Knispel war ein Kommandant, Richtschütze und Ladevorrichtung der deutschen Panzer. Geboren im Sudetenland, war einer der führenden Tank Asse der Geschichte, mit insgesamt 168 bestätigte zerstört gepanzert. Zusammen mit Johannes Bölter, Otto Carius, Ernst Barkmann und Michael Wittmann, so ist er eine der wichtigsten Tanker Asse aller Zeiten am meisten angesehen, wenn nicht.

Frühe Jahre

Knispel in Salisfeld, Salisovia, Sudetenland geboren. Nach Abschluss eines Kurses in der Mechanik in einer Autofabrik im Jahr 1940 freiwillig Knispel in den Panzerdivisionen der Wehrmacht.

Service

Ausbildung

In der ersten Phase der Ausbildung wurde er in Knispel Ausbildungsbataillon Ersatz Panzers in Niederschlesien gesendet. Er erhielt grundlegende Infanterie-Ausbildung vor dem Zug in den Panzer I, Panzer II und Panzer IV Panzer. Der 1. Oktober 1940 wurde der 3. Kompanie des 29. Panzerregiments der 12. Panzer-Division überführt. Knispel absolvierte seine Ausbildung als Lader und Richtschütze auf einem Panzer IV. Die Ausbildung dauerte bis zum 11. Juni 1941 und bestand aus Kursen in Sagan und Putlos.

Im Kampf

Knispel war der Schütze eines Panzer IV unter dem Kommando von Lieutenant Hellman fand statt, als Operation Barbarossa, in der Kurt nahm an der ersten Angriff als Teil der Panzergruppe 3 LVII Armeekorps unter General Adolf Kuntzen geboten. Knispel nahmen an Kämpfen seit Yarzevo zu den Toren von Stalingrad, auch in der Nähe von Leningrad und im Kaukasus. Knispel Putlos kehrte Ende Januar 1943 und wurde mit den neuen Tiger-Panzer vertraut. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie gutgeschrieben 12 gepanzerten zerstört werden.

Seit Putlos, wurde eine Gruppe von Männern auf die 500. Panzer-Bataillon geschickt, in Paderborn. Diese Gruppe wurde von oberfeldebel Fedensack geführt und am Ende immer die 1. Kompanie des berühmten 503º Heavy Panzer Battalion, der in der Schlacht von Kursk gekämpft. Knispel nahm auch an der Schlacht von Korsun-Tscherkassy, ​​Vinnitsa, Jampol und Kamenez-Podolsk. Wenn in den Westen übertragen, das Unternehmen wurde mit Tiger II Panzer neu ausgestattet und kämpfte in der Nähe von Caen und die Normandie-Entzug. Von dort wird das Gerät wieder an die Ostfront überführt und kämpfte im Bereich der Mezőtúr, Törökszentmiklos Cegléd, Kecskemét, Gyula und Neutra. Sobald Knispel Tank getroffen wurde, nach dem Bericht, 24-mal durch feindliches Feuer.

Er hat auch in Bab, Laa Worstitz gekämpft; und schließlich seine Tank, einen Königstiger mit einem anderen, der mit ihm war wurde im Dorf Vrbovec einen Hinterhalt gelockt, wo er starb im Kampf gegen einen massiven sowjetischen Panzerangriff jedoch nicht vor 10 feindliche Panzer zu zerstören, im Alter von 23, 28 oder 30. April 1945.

Identifizierung der seine sterblichen Überreste

Ende März 2013 wurden seine sterblichen Überreste auf dem Dorffriedhof von Vrbovec durch seine identifikatorische Verordnung Medaillen identifiziert. Nach einigen unbestätigten Quellen wurde Knispel in den Bauch geschossen, während versuchen, verlassen ihre zerstörte am 28. April in Vrbovec und starb in einem Krankenhaus am 30. April 1945 Tank; während andere Quellen zeigen, dass er starb an Bord seines Tank am 28. April, die erste ist die am meisten akzeptierte Version.

Marken und Dekorationen

Die meisten Quellen Bestätigungs zerstört 168 feindliche Panzer Knispel, aber wenn Sie nicht bestätigt, hinzuzufügen, könnte sprechen von 195. Er ist mit der Zerstörung eines T-34 an die unglaubliche Distanz von 3000 m gutgeschrieben. Er kämpfte in vielen Arten von deutschen Panzern in verschiedenen Positionen: als Lader, Richtschütze und Kommandant. Er wurde mit dem Eisernen Kreuz Erster Klasse nach der Zerstörung ihrer fünfzig gepanzert und die Goldmedaille der Angriff nach seinem ersten 100 Schlachten Armored ausgezeichnet. Wenn Knispel zerstört hatte 126 gepanzert wurde sie mit dem Deutschen Kreuz in Gold gegeben. Als Kommandant eines Tiger I und dann ein Tiger II, Knispel zerstört weitere 42 gepanzerte Feinde. Obwohl vier Mal empfohlen für die Lieferung der dem Ritterkreuz, Knispel nie erhalten. Unbestätigten Quellen zufolge Knispel wurde als undiszipliniert und rebellisch, ein SS-Mann einmal gut durch brutal gegen eine hilflose russischen Gefangenen geschlagen.

Im Gegensatz zu anderen Kommandanten, um Knispel nicht konsumieren Ehrgeiz von Dekorationen; eher bescheidenen Art, als es Streitigkeiten über die Zerstörung von feindlichen Einheiten, Knispel immer schwieg, die darauf warten, zu jemand anderem zugeschrieben werden.

Schmuck

  • Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse
  • Goldmedaille Armored Sturm
  • Deutsch Kreuz in Gold
  • In der Wehrmachtbericht erwähnt
  0   0
Vorherige Artikel Lisa Lambe
Nächster Artikel Camp Quest

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha