Juana de Maldonado

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 21, 2018 Eva Klee J 0 14

Juana de Maldonado und Frieden, während der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts auch als Juana de la Concepción bekannt. Die concepcionista Nonne Sor Juana de Maldonado und Frieden genossen Ruhm als Dichter im frühen siebzehnten Jahrhundert von dem Mönch und englischer Reisender Thomas Gage, sagt.

Geboren mit dem Namen Juana de Maldonado und Frieden. Sie nahm ihre Gelübde als Nonne im Jahr 1619 und lebte bis zu seinem Tod im Jahre 1666 im Kloster von der Unbefleckten Empfängnis in der Stadt Santiago de los Caballeros von Guatemala die Hauptstadt des Königreichs Guatemala. Sor Juana de la Concepción hatte einen Ruf in seiner Zeit als Musik, brillante Dichter und Polemiker. Sie wird oft an die mexikanische Dichter Juana Inés de la Cruz verglichen.

Biographie

Das Leben von Juana de la Concepción wird hauptsächlich durch die Nachricht, dass die englische Dominikaner Thomas Gage, OP, die in dem Stück Thomas Gage die Reisen in der Neuen Welt erschienen, Eric S. Thompson, im Jahr 1958 veröffentlicht, schrieb bekannt.

Sie war die einzige Tochter von Dona Concepcion lizenziert Quintanilla und Don Juan de Maldonado und Frieden, Richter am Royal Court. Er war noch sehr mutterloses Kind. Seit seiner Jugend erhielt er eine gute Ausbildung, ungewöhnlich für eine Frau ihrer Zeit.

Der Inquisition denunziert

Francisco Montufar, sein Sohn Antonio und sein Enkel Francisco Antonio de Montufar: Sein Leben wurde durch die einzigartige Geschichte einer berühmten Ölgemälde, die die Gründer der Linie der drei Maler Montufar, die im Laufe des siebzehnten Jahrhunderts in Antigua gelebt gemacht beeinflusst Colindres Tür.

Von einem jungen Alter, "Juanita" war berüchtigt für ihre Schönheit und Intelligenz. Zwischen 1611 und 1613, die guatemaltekische Maler Francisco de Montufar porträtiert mit seinem Vater und seinem Cousin Pedro Pardo. Das Gemälde wurde auf Altären gebracht und in Prozessionen durchgeführt. Dies führte zu einem Skandal in der Stadt. Im Jahre 1615, der Kanon der Kathedrale des Heiligen Offiziums Beauftragten in Guatemala von Rodrigo Villegas denunziert von Sakrileg, Felipe Ruiz del Corral, dem Kurator der spanischen Inquisition in Mexiko, wie Juana war nicht legitim Tochter von Magistrat und nicht Es war richtig, es war wie ein Heiliger dargestellt. Der Magistrat bewiesen in den Hof der Inquisition, die der Beschwerde war nicht mehr als eine persönliche Vendetta, wie er Villegas denunziert hatte, und schickte ihn ins Gefängnis in den Vorjahren.

Eingang zum Kloster der Unbefleckten Empfängnis

Juana de Maldonado beschlossen, in ein Kloster zurückziehen und sich eine Nonne. Dies wird auch ermöglichen widmen sich den künstlerischen und intellektuellen Aktivitäten. Er wurde ein Novize im Kloster der Unbefleckten Empfängnis, heute bekannt als der Konzeption Kloster in Santiago de los Caballeros, wo er bekennt seine ewigen Gelübde am 27. Dezember 1619, und nahm den Namen Schwester Juana de la Concepción. Sor Juana nicht zahlen keine Mitgift, obwohl als Nonne Planer erklärten, möglicherweise, weil im siebzehnten Jahrhundert die Gesang und Musik wurden von den Kloster Nonnen geschätzt und könnte verwendet werden, um die Zahlung der Mitgift Novizen befreit.

Das Kloster des Ordens von der Unbefleckten Empfängnis war die erste Einrichtung für Ordensfrauen in Guatemala, im Jahre 1578 durch drei Kommen Äbtissin und Nonnen aus dem Kloster von Mexiko gegründet. Seit dreißig Jahren wäre er der einzige weiblichen Kloster in der Region sein.

Nach Angaben der Wandermönch und englische Chronist Thomas Gage, die Santiago viele Jahre später besuchte, -befindet aus der Klosterkirche heute Antigua- hatte eine wertvolle Sammlung von Kunstwerken und es zu dieser Zeit lebte tausend Frauen, einschließlich Nonnen, Jugend, Mädchen und Sklaven. Sor Juana Vater machte ihn in das Kloster zu bauen ein schönes Zuhause-aus denen die plan die für ihre Opulenz berühmt war erhalten bleibt.

Im siebzehnten Jahrhundert gab es zwei Arten von Nonnen: barfuß und Stadtplaner; Juana de Maldonado war Planer:

Das Haus war immer voll von Zeichen, Dichter, Maler und Schriftsteller, von der faszinierenden Persönlichkeit der schönen Nonne angezogen. Es wird gesagt, daß Sor Juana hatte die beste Sammlung von Musikinstrumenten der Stadt, eine ganze Bibliothek und aufwendigsten Privatkapelle. Er genoss ein Leben der Kunst und Wissenschaft, die in ganz Santiago hallte. Aus diesen Gründen ist die guatemaltekische Schriftsteller Máximo Soto Hall, in der Biographie von Sor Juana in Chile im Jahr 1938 veröffentlicht, genannt "The Divine Recluse". In seinem luxuriösen Viertel versammelten sich die bedeutendsten Menschen in unterhaltsamen musikalischen und literarischen Abenden, an denen selbst besuchte Bischof Fray Juan de Zapata und Sandoval. Im einundzwanzigsten Jahrhundert wurde restauriert achtzehnten Jahrhundert Barockschloss, am Sor Juana, die ein Jahrhundert früher gelebt hat, im Inneren des Klosters von La Concepción gebaut.

In wurden die Dokumente zwanzigsten Jahrhunderts in der guatemaltekischen Zeitung El Imparcial im Jahr 1949 veröffentlicht wurde, fand die zeigen, dass der Vater von Sor Juana wurde aufgerufen, um die spanische Krone in Mexiko zu dienen, und ließ ihre Tochter in Guatemala 1636 Sor Juana Maldonado passiert in dieser Zeit wirtschaftlicher Not; Ich konnte nicht zahlen die Mitgift in das Kloster und hatte kein Geld, um die Segel Ihres Zimmers und der Sakristei zu zahlen. Nach den Schritten seines Vaters und durch die Verdienste sowohl auf der Krone entschieden, ihm eine jährliche Pension von fünfhundert Bananen zu gewähren, um zu treffen.

Thomas Gage berichteten 1648, dass einer der Bewunderer der concepcionista Nonne war der Bischof Fray Juan de Zapata und Sandoval, der sie Äbtissin über Nonnen der größte Verdienst und Alter ernannt und dass dies einen Skandal im Kloster verursacht hatte. Allerdings wurde die Hierarchie des Klosters von einer Äbtissin, eine Erfüllungs, die vier Nonnen und es gibt einen Nachweis darüber, dass Maldonado wurde die Definition und den Frieden in der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts gebildet; sondern eine Geschichte, bei der Ernennung der Äbtissin von einem Bischof, der sie bewundert, gibt es keine zuverlässigen Informationen über sie. Alle, die bisher gefunden hat, ist, dass die Wahl 1632 Sor Juana de la Trinidad, wurde von dem Bischof dann, Agustín Ugarte und Savaria, die in Guatemala, in diesem Jahr für die nicht ankam und annulliert die Wahl annulliert richtig in den Dokumenten des Klosters sitzt. Ein Nachweis darüber, daß Sor Juana de Maldonado war Äbtissin gegen Ende seiner Tage, im Jahre 1665.

Als Äbtissin war die concepcionista nun verantwortlich für regelmäßigen Abständen berichten die Aktivitäten des Klosters an den Bischof, und um die Erlaubnis, es zu beantragen ..

Krankheit und Tod

Im Frühjahr 1665, vor seiner Ernennung Äbtissin war Sor Juana krank und bat um Erlaubnis, einen Sklaven, die er besaß, um zu zahlen für einige Ausgaben gehabt zu verkaufen. Und dann im Jahre 1667, ein Diamant Engagement für die Notwendigkeit, dass die Gemeinschaft zu finanzieren.

Im Jahr 1930 berichteten Miguel Diaz, daß Sor Juana mit vierzig Jahren auf Grund der Traurigkeit, die ein gebrochenes Herz verursacht haben würde gestorben; und im Jahr 1949, bestätigt Lopez diese Informationen Mayorical .. Allerdings platziert nachfolgenden Untersuchungen zu seinem Tod im Jahre 1666 und schließlich die Mitteilung Äbtissin des Klosters der Unbefleckten Empfängnis an den Bischof im späten 1668, um ihn aus dem Verkauf gefunden zu informieren Zelle, die von Maldonado und Frieden im Besitz hatte.

Historische Existenz

Bis 1949 wurde angenommen, dass Sor Juana war eine Erfindung von Thomas Gage, aber seine historische Existenz wurde bestätigt, als der Historiker Ernesto Chinchilla Aguilar in Mexiko gefunden, die Beschwerde an die Inquisition, durch das Öl in dem es als Santa Lucia schien aufgefordert werden.

Darüber hinaus fanden Dr. Luz Mendez de la Vega und erkannte eine vollständige Kopie einer Weihnachts sakramentalen er Sor Juana mit dem Titel Entertainment Geschenk des Guida zu Egicto zurückzuführen. Untersuchungen des Originals des Werkes im Jahr 2014 zeigte, dass es nicht original von Sor Juana de la Concepción, aber es war eine musikalische Arbeit wurde für das Kloster der Unbefleckten Empfängnis in Auftrag gegeben.

In seinem Buch Der geliebte und verfolgt Sor Juana de Maldonado und Frieden, Mendez de la Vega zu Unrecht zugeschrieben das Gemälde Kapitän Antonio Montufar und Vivar Quinones, Sohn von Francisco de Montufar, der Jahre später lebte, war ein enger Freund von Santo Hermano Pedro und er malte die erste Serie von Bildern der Passion zur Pfarrei El Calvario in Santiago de los Caballeros von Guatemala.

Mendez de la Vega sagt, dass wegen des Skandals, um die Beweise für ein Sakrileg vielleicht zerstreuen, die Kirche, den Magistrat oder der Maler zerstörte die Leinwand, aber das war nicht so. Es wird angenommen, dass der berühmte Gemälde wurde zumindest bis in die siebziger erhalten.

Im Jahr 1972, Jose Manuel Montufar Aparicio -Mitglied der Akademie der Geographie und Geschichte von Guatemala veröffentlichte das Buch Die Maler Montufar in der Stadt Santiago de Guatemala im siebzehnten Jahrhundert, die ein Foto des Gemäldes enthalten. Nach der Arbeit wurde an mehreren Stellen von Fremden geschnitten und an ausländische Sammler Fraktionen verkauft.

Vor kurzem, im Jahr 2014 Forscher an der Universität Francisco Marroquin Anchisi Coralia Fernandez machte er eine Studie über die historische Existenz Sor Juana de Maldonado.

Arbeiten an Maldonado und Frieden zugeschrieben

Die Nonnen im siebzehnten Jahrhundert, durch eine Abstimmung der Demut durften nicht betreten, wenn sie nicht Probleme, die theologische waren waren. Sor Juana de Maldonado wurde Äbtissin des Klosters, und aus diesem Grund gibt es einige Dokumente von seiner eigenen Hand, aber es fehlt ihnen literarische Bedeutung, da sie nur die Berichterstattung an den Bischof mit Berichten über das Leben im Kloster.

Im Jahre 1747, dem religiösen Bruder Antonio de Arochena machte eine Liste von Werken in der Provinz Heiligsten Namen Jesu in Guatemala geschrieben. Er machte auch eine Liste der religiösen Schriften, aber die Dokumente nicht zur Verfügung.

Die erste moderne Bezug auf die Schriften von Sor Juana de la Concepción in der Arbeit von Victor Miguel Diaz, wo, dass ihre Beichtväter gebeten, seine Eindrücke von seinem Leben im Kloster zu teilen erwähnt, zu dem sie zugestimmt, Engel zu schreiben Außenseiter. Zwei andere guatemaltekische Historiker, Ricardo Toledo und Mariano Lopez Palomo Mayorical, ausgegraben von Dokumenten aus dem siebzehnten Jahrhundert hatte ihre Existenz und Schriften zu concepcionista Nonne zurückzuführen bewiesen; Unter den Werken zugeschrieben Mayorical Nonne concepcionista sind die Gedichte:

  • Mit Chorus Songtext um der Unbefleckten Empfängnis.
  • Eines heiligen Könige
  • Göttergatten
  • Abschiede
  • Ostern Verses
  • Für den Tag der Unschuldigen
  • Ode an die San Antonio
  0   0
Vorherige Artikel Station to Station
Nächster Artikel Giambologna

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha