Juan Diego

Juan Diego war ein Chichimeca indigenen ,, welche, je nach Quelle der Zeit, Zeuge der Erscheinung der Jungfrau von Guadalupe im Jahre 1531. Er wurde im Jahr 1990 selig gesprochen und im Jahr 2002, die beide von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen.

Die erste Erwähnung wurde von Juan Diego machte, war in dem Buch Nican Mopohua von Luis Lasso de la Vega veröffentlicht und Antonio Valeriano, der die Nican Mopohua zu den 1550er Jahren schrieb zugeschrieben, das heißt, 17 Jahre nach den Erscheinungen der Jungfrau von Guadalupe.

Biographie

Juan Diego war der indigenen Gruppe Chichimeca. Er wurde am 5. April oder Mai 1474 in Cuautitlan geboren, in der Nachbarschaft von Tlayacac, einer Region, die in das Reich der Texcoco gehörte; Er wurde von den ersten Franziskaner Missionare um das Jahr 1524 getauft.

Juan Diego war ein frommer Mann von den Franziskanern in Tlatelolco, wo es noch ein Kloster niedergelassen betrachtet, aber, was als die Lehre, die feiert Masse und katechisiert bekannt. Juan Diego machte eine große Anstrengung, um aus jede Woche "Anfang Tulpetlac Dorf, das war, wo er wohnte zu dieser Zeit, und nach Süden, um die Hügel von Tepeyac Rock."

Nach der Tradition, am Samstag, den 9. Dezember 1531, in den frühen Morgen auf dem Hügel von Tepeyac, hörte er den Vogel singen Mexican tzinitzcan, zur Ankündigung der Erscheinung der Jungfrau von Guadalupe. Sie erschien vier Mal zwischen 9 und 12. Dezember 1531 und angewiesen, die dann Bischof Fray Juan de Zumarraga sagen, dass Ort, wollte, dass ein Tempel gebaut werden. Die Jungfrau von Guadalupe befohlen, Juan Diego ein paar Rosen, die auf geheimnisvolle Weise endete der Blüte auf der Spitze des Hügels, um sie an Bischof Zumarraga in seinem Umhang nehmen geschnitten. Tradition hat es, dass, wenn Juan Diego zeigte der Bischof die schönen Blumen in einem eisigen Winter erschien auf wundersame Weise das Bild der Jungfrau Maria, später Guadalupe von den Spaniern, in Ayate gedruckt. Der Prälat in seinen Schriften, die nicht aufgezeichnet hat jeder eine der Tatsachen, befahl den Bau einer Einsiedelei, wo Juan Diego würde für den Rest seiner Tage Bewachung der Ayate leben.

Wie von Luis Lasso de la Vega geschrieben, war so im Jahre 1531, zehn Jahre nach der Eroberung von Tenochtitlan, erlebt Juan Diego die Erscheinung der Jungfrau, als ich etwa 57 Jahre alt war und erzählt die Ereignisse an Don Antonio Valeriano von Azcapotzalco Eingeborene Anwalt Jesuitenklöster in der Chronik des Nican Mopohua.

Er starb in Mexiko-Stadt im Jahre 1548 im Alter von 74 Jahren in der zugeordneten Datum vom 30. Mai.

Er wurde in der Basilika von Guadalupe in Mexiko-Stadt am 6. Mai 1990 selig gesprochen, während der zweiten apostolische Reise nach Mexiko Papst Johannes Paul II. Schließlich wurde er im Jahr 2002 von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen und die katholische Kirche feiert seinen Festtag am 9. Dezember.

Beiträge zu diesem Thema

Die katholische Kirche erkennt die folgenden Dokumente in St. Juan Diego und der Jungfrau von Guadalupe bezogen werden:

Indigene Dokumenten

  • Nican Mopohua
  • Codex Tetlapalco
  • Codex Techialoyan K
  • Teponaxcuícatl oder "Song of Atabal" oder "Cry of Atabal" oder "Song of Francisco Placido" Frau Solomon Mexicanos, fol. 26 v.-27 v.
  • 1559 Cuauhtitlan Testament oder Juan Garcia Martin oder Martin oder Gregoria Maria Juana

Mestizen Dokumenten

  • Nican Motecpana
  • Karte von Fernando de Alva Ixtlilxochitl
  • Huey Inin Tlamahuitzoltzin Juan Gonzalez zurückzuführen
  • Francisco Verdugo Testament Quetzalmamalitzin
  • Codex 1548 oder "Klettern"
  0   0
Vorherige Artikel Ward Moore
Nächster Artikel Cubillo de Ojeda

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha