José Mariano Mocino

José Mariano Mocino und Losada war ein Naturforscher, Arzt und Botaniker des Neu-Spanien.

Biographie

Er geboren im Jahre 1757 in der Stadt Real de Temascaltepec der Nähe der Hauptstadt von Neu-Spanien, im heutigen Mexiko. Der Sohn einer spanischen Familie, um Geschäfts- und Transport Scharen in diesem Bergbaustadt gewidmet, dann gedeihen. Er ist Professor für Scholastic Neffe Jose Luis de los Rios, von ihm gelungen, den Königlichen und Päpstlichen Priesterseminar von Mexiko Trent in der Hauptstadt von Neu-Spanien in Kraft. Er schloss sein Studium als Bachelor in Theologie und noch die guten Wünsche, dass er seine Tutoren Soutane aufgegeben und beschlossen, Maria Rita Rivera im Jahre 1778 zu heiraten, auch die Nichte des gleichen Prälat, der ihn in die Hauptstadt gebracht hatte. Als José Luis de los Rios Bischof von Oaxaca, zog das Brautpaar mit seinem Onkel in dieser Stadt, die in Mocino befassen würde leben als Lehrer der Philosophie zu leben. Doch im Jahre 1784, nach sieben Jahren des Lebens in Oaxaca, entschied er sich, Medizin zu studieren, so in Mexiko-Stadt ließ er sich wieder und ließ Maria Rita mit ihrem Onkel. Die Trennung und anschließende Scheidung von seiner Frau, die Nichte des mächtigen Bischof entstanden Probleme waren, während seines ganzen Lebens, eine Quelle der rechtlichen und wirtschaftlichen Not.

Im Jahre 1787 schloss er sein Studium als Arzt in der Royal und Päpstlichen Universität von Mexiko, im selben Jahr, die in Neu-Spanien die Mitglieder der königlichen botanischen Expedition nach Neu-Spanien 1787-1803 kamen. Dieses Problem, zusammen mit anderen, von Carlos III, der beste König Illustrated, dass Spanien, wurde befohlen, Inventar soll die Ressourcen der großen spanischen Kolonien in Amerika waren wahrscheinlich im offenen Wettbewerb mit dem, was die Briten in tat Handel der Rest der Welt. Das Projekt der Expedition, die legendäre Informationen abzurufen über Heilpflanzen von Neu-Spanien zu Francisco Hernández de Toledo enthalten war im sechzehnten Jahrhundert beschrieben, und, im Allgemeinen, geplant, alle natürlichen Ressourcen in der riesigen Gebiet von Neu-Spanien zu bewerten, wäre die Zukunft des ändern Mocino Leben. Zusammen mit anderen jungen Kreolen mit den wissenschaftlichen Ideen der Aufklärung durchdrungen, trat Mocino als Student des ersten Lehrstuhl für Botanik, die seit 1788 in Mexiko gab, von Vicente Cervantes, ein weiteres Mitglied der Expedition kam aus Madrid. Die negative Reaktion der Pfarrhof und Dozenten der Päpstlichen Universität gegen die spanischen wissenschaftlichen Expeditionsteilnehmer, erleichtert die Freundschaft der jungen Kreolen mit dem Leiter der Expedition veranschaulicht, der spanische Arzt Martin de Sesse, der seit Jahren Crown vorgeschlagen, die Durchführung der wissenschaftlichen Unternehmen.

Nach seinem Abschluss an botanischen und für ihr Talent und gute Kenntnisse in der Medizin und der Naturressourcen der Zeit erkannt wurde Mocino in die Expedition Patrouillen und Sammlungen von wertvollen Materialien eingebaut, Klassifizierung neue Arten von Pflanzen und Tieren, und das Erreichen die entlegensten Winkel der damaligen spanischen Imperiums in Mittel- und Nordamerika. Seine Reisen in der Pazifikküste des Kontinents waren legendär, für die Regionen, die heute bilden die mexikanischen Bundesstaaten Jalisco, Nayarit, Sinaloa und Sonora und deren Flora und Fauna waren unbekannt. Im Jahre 1792 wurde ihm befohlen, die Expedition des spanischen Admirals Bodega y Quadra, die er als Naturforscher begleitet beizutreten, um die spanischen Besitzungen an der Nordküste des amerikanischen Kontinents, Los Angeles, San Francisco und Monterey Bay Tour. Diese Expedition verließ den Hafen von San Blas, Nayarit, und erreichte Nootka Island, in Kanada heute, wo das historische Treffen zwischen Bodega y Cuadra und Vancouver englische Admiral wurde abgehalten, um die Vorwürfe des Besitzes des Archipels zwischen England und nutkense Adresse Spanien. Bei seiner Rückkehr im Jahre 1794 das Buch Mocino Nachrichten Nutka die Arbeit, die das Leben und die Bräuche der Ureinwohner der Region und der Spanier mit England und Russland Konflikte für den Pelzhandel im Bereich der Peripherie der erkennt, schreibt er Alaska.

Andere Naturforscher der Expedition Sesse Martin Jose Longinos Martinez, Jaime und Juan del Castillo Senseve besuchte mehrere Regionen von Neu-Spanien, dass die vorliegende Bundesstaaten Veracruz, Tamaulipas, Guanajuato, Queretaro, Guerrero, Morelos, Chiapas und Tabasco und, Zeit, Sesse enthalten Kuba und der Dominikanischen Republik. Mocino, begleitet von zwei mexikanischen Künstlern, Atanasio Echeverria und Vicente de la Cerda, ehemalige Studenten der Royal Academy of Arts von San Carlos Institut zur gleichen Zeit erstellt wurde, durch einen großen Teil des Südostens, Veracruz, Chiapas, Oaxaca und dem Königreich Guatemala, das Erreichen der Stadt Leon in Nicaragua heute.

Im frühen neunzehnten Jahrhundert, die meisten der Expeditionsteilnehmer waren gestorben, nur Sesse Mocino und Spanien betrug das Ergebnis der langen wissenschaftlichen Epos zu bringen. Während seines Aufenthaltes in Spanien spielte er Aufgaben, die ihn berühmt als Arzt in den Epidemien von Cadiz gemacht und bald einen Namen gemacht, für die er wurde zweimal als Sekretär und vier Mal als Präsident der Royal Academy Medical Matritense gewählt. Der Leiter der Expedition, Sesse Martin, starb in Madrid im Jahr 1808, in voller politischer Ereignisse, die Spanien mit dem Französisch Invasion durch Napoleon führte schüttelte. Mocino sympathisierte mit den politischen Ideen von Frankreich und setzte seine Aktivitäten in den Botanischen Garten von Madrid Bearbeitungsmaterialien Expedition nach Neu-Spanien. Wenn die Französisch von Madrid zog nach dem spanischen Unabhängigkeitskrieg wurde er gefangen genommen, ein frankophile angeklagt, inhaftiert und dann aus Spanien verbannt. Er flüchtete sich in Montpellier, wo er Naturforscher Augustin Pyramus de Candolle, der ihm zeigte die botanischen Sammlungen von seiner langen Reise er retten wollte erfüllt.

Im Jahre 1818 wurde er ermächtigt aa Rückkehr nach Spanien mit dem, was blieb der Materialien der Expedition, starb aber in Barcelona während der Fahrt zurück nach Madrid am 12. Juni 1820, wie in der Sterbeurkunde, die ausgegeben Manuel de Betten angegeben , Vikar der Pfarrei St. James von Barcelona.

Es war der berühmte amerikanische Naturforscher der Kolonialzeit. Seine Werke und Manuskripte würden von Humboldt, Ruiz und Pavon, Alphonse de Candolle und viele andere Wissenschaftler der Zeit bekannt werden. Seine wichtigsten Werke wurden vollständig veröffentlicht bis zum zwanzigsten Jahrhundert in Mexiko, da die Originalhandschriften von der Expedition nach Neu-Spanien, das Herbarium und mehrere tausend Zeichnungen gingen verloren, andere nach seinem Tod verkauft und einige waren in den Botanischen Garten von Madrid. Sie wurden gedruckt: "News of Nootka", die "Mexican Flora", "Hispania Plantae Novae", die "Flora von Guatemala" und "Indigo-Vertrag".

Ehrungen

Eponymisierung

  •  Croton mocinoi
  •  Columnea mocinoana
  •  Gyrocarpus mocinoi
  •  Salvia mocinoi
  •  Epidendrum mocinoi
  •  Citharexylum mocinnoi
  •  Mocinoana calceolaria

Pablo de la Llave nannte den Quetzal Resplendent lateinischen Namen seines Mentors Mocino, der als erster den Vogel zu klassifizieren war zu ehren.

  0   0
Vorherige Artikel Hypoparathyreoidismus
Nächster Artikel Predrag Matvejevic

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha