John Constable

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
März 21, 2018 Josef König J 0 101

John Constable war ein englischer Landschaftsmaler. Suffolk Region war das Lieblingsthema der Landschaft, bis zu dem Punkt, dass die Gegend von Dedham Vale in der Region, bekannt als "Constable Land." Sein bekanntestes Werk ist The Hay Wain.

Leben

Er war der zweite Sohn von Ann und Golding Constable. Golding war ein reicher Müller und ein sehr wichtiges Mitglied Ihrer Gemeinde. John besuchte einige Klassen, aber im Grunde Autodidakt. Die Ausbildung von seinem älteren Bruder, der einige Schwachsinn hatten, auf folgen Sie die Fußstapfen seines Vaters, und beenden Sie in der Schule konzentriert begann ihre Arbeit in dem Familienunternehmen, das würde schließlich den kleinen Bruder zu nehmen.

Im Jahre 1795 kam John Constable in London als topographische Zeichner zu arbeiten. Im Jahr 1797 Fisheren freundet sich mit der Familie, in deren Haus von Salisbury wiederholt werden. Die größte der Fisheren, Bischof von Salisbury, mit, wenn Sie einen Blick auf Salisbury Cathedral in Rechnung. Im Jahr 1799, nach seinem ersten Gönner aufgefordert, dem Herzog von Dysart, davon überzeugt, sein Vater ihm zu erlauben, an der Royal Academy in London zu studieren.

Unter den Autoren, die ihn während dieser ersten Periode inspiriert sind Thomas Gainsborough, Joshua Reynolds, Claude Lorrain, Peter Paul Rubens, Annibale Carracci und Jacob van Ruisdael. Im Jahre 1802 seine erste Ausstellung in der Royal Academy. Danach regelmäßig aussetzen Fortschritte eher langsam.

Im Jahr seiner ersten Ausstellung an der Royal Academy, weigerte er Professor für Zeichnen an der Militärhochschule Marlow, da sie beschlossen habe, professionellen Landschaftsmaler zu werden. In diesen frühen Jahren, er ist vor allem gewidmet mit Aquarell, Kreide und Bleistift arbeiten, vor allem interessiert an Zeichnen, Formen Fußwege, Kabinen und Brücken in der Nähe ihrer Umgebung. Nach und nach seinem malerischen Blick auf die Natur weicht einem naturalistischer Malerei, die weg von Klischees bewegt. Bis dahin war es die Praxis der Malerei im Freien. Obwohl sein Vater hielt ihn um etwas Geld auf die Portrait, eine Kopie der Klassiker und religiösen Malerei gewidmet.

Im Jahre 1806 war er in den Lake District, die in einer Reihe von Aquarellen im Stil von Thomas Girtin geführt. Er traf den Dichter Wordsworth.

Er gilt als einer der ersten, die Landschaften im Freien zu malen berücksichtigt; Er entschied sich damit zu starten in 1810. Im Jahr 1819 reiste er nach Venedig und Rom, Städte, die die klassischen Landschaften von Claude Lorrain und Nicolas Poussin Erholungen treffen. Im selben Jahr wurde er assoziiertes Mitglied der Royal Academy. Von dieser Zeit frequentiert Hampstead, wo in den Jahren 1821 und 1822, machte eine Reihe von Cloud-Studien aufzuschreiben, die genaue Uhrzeit und Datum der Ausstellung und oft sogar das Wetter.

Er verliebte sich in Maria Bicknell, ein Mädchen aus dem Dorf, die im Jahre 1816 nach fünf Jahren der Opposition von ihrem Vater heiraten konnte. Sie hatten sieben Kinder. Es war ein außergewöhnlich glückliche Ehe, nur durch den schlechten Gesundheitszustand von Frauen verdunkelt. In einem Versuch, es zu verbessern, gingen sie in Brighton im Jahre 1824. Es Constable untersucht Veränderungen in der Atmosphäre, was er "die Hell-Dunkel der Natur", das heißt, die Abstufung der Farbtöne Tageslicht.

Zwischen 1816 und 1825 produzierte er große Meisterwerke: Weymouth Bay, Die Einweihung der Waterloo-Brücke, White Horse, Salisbury Cathedral und The Hay Wain. Letztere Arbeit gewann die Goldmedaille auf dem Salon von 1824 in Paris. Kritik begrüßte ihn mit Lob, wenn man bedenkt es als ein Beispiel der Kunst in der naturalistischen Darstellung der Landschaft.

Von diesem Moment an war er ein großer Förderer der Technik, um die Pinselstriche unterteilen, um die Variationen des Lichts zum Ausdruck bringen. , Die erhebliche Auswirkungen in Delacroix, Géricault und die Maler der Schule von Barbizon, der Schlüssel für die Zukunft der Geburt des Impressionismus.

Der Künstler, der später in seinem Land gewidmet ist, wurde schließlich im Jahre 1829 Mitglied der Royal Academy gewählt. Ist jedoch, dass im selben Jahr, in dem seine Frau Maria starb an Tuberkulose, die ihn in eine Depression gestürzt; Constable erholen nie von diesem Unglück. Im Jahr 1833 begann er seine Lehrtätigkeit an der Royal Academy eine Klasse über die Geschichte der Landschaft, die ein tiefes Verständnis für die Arbeit seiner Vorgänger zu offenbaren. Er starb im Alter von 60 Jahren.

Arbeit

Früh in seiner Karriere malte er einige Porträts und religiöse Gemälde. Aber von 1820 widmete er sich fast ausschließlich auf die Landschaft. Das Thema seiner Gemälde waren seine vertrauten Landschaften: Suffolk, Essex und Brighton. Er gilt als der große Erneuerer der englischen Landschaft.

Die Vision der Natur seiner Kindheit war in seiner Erinnerung mit einem so helles Licht und eine so klare Definition, die seine wichtigste Quelle der künstlerischen Inspiration sein ganzes Leben lang wurde eingraviert. Seine Landschaften sind lebten Landschaften und kann daher nicht sagen, neutral zu sein: es ist das, was unterscheidet ihn von der realistischen Malerei. Constable sucht nicht nach der genauen Realismus in der Darstellung der Dinge, sondern die Fähigkeit der Dinge, Ideen und Emotionen hervorzurufen.

Seit 1825 kommt es zu einem Wendepunkt in seiner Arbeit und wurde nach und nach zu sehen, in der es ein düsterer und Grübeln Naturalismus, der Sehnsucht, in denen Landschaften mehr Gefühls geladen. Der Naturalismus seiner frühen Jahre weicht einer Expressionismus und größere Subjektivität. Dies wird noch nach dem Tod seiner Frau, Mary ausgesprochen werden, im Jahre 1828.

Sie machte sich Sorgen über die Landschaft und vor allem über die ökologischen Auswirkungen von Licht auf die Natur. Wählt Landschaften mit instabilen Wolken, in der die Erscheinung ändert sich von einem Moment zum anderen. Constable sagte: "Die Form eines Objekts ist nicht relevant; Licht, Schatten und Perspektive wird immer machen es schön "

Seine Technik ist erfrischend: kleine Flecken und überlappenden Strichen. Tragen Sie eine dicke Paste, manchmal mit Spachtel, so dass es sauber und weg von dem Licht der anderen britischen technischen heißesten Künstler der Zeit, Erzeuger Aquarell.

  • Dedham Vale, Victoria and Albert Museum, London.
  • Anzeigen Epsom, Tate Gallery, London.
  • Willy Lot Haus, Victoria and Albert Museum, London.
  • Schleuse und Bauernhöfen auf dem Stour, Victoria and Albert Museum, London.
  • Dedham Vale, col. Besonderen.
  • Bootsbau in der Nähe von Flatford Mill, Victoria and Albert Museum, London.
  • Weymouth Bay. Es gibt mehrere Tische mit diesem Thema.
  • Flatford Mill, National Gallery, London.
  • Das weiße Pferd, Frick Collection, New York.
  • Hadleigh Schloss, Mellon Collection, New York.
  • Mühle Mühle Dedham oder Dedham, Essex, Victoria and Albert Museum, London.
  • Das Haus des Admirals in Hampstead, Tate Gallery, London.
  • The Hay Wain und The Hay Wain, National Gallery, London.
  • Sehen Sie auf dem Stour, col. Besonderen.
  • Kathedrale von Salisbury vom Bischofs Grounds. Salisbury Cathedral es mehrere Versionen. Man ist im Victoria and Albert Museum in London, eine in dem Kunstmuseum von São Paulo.
  • Das Schloss, Carmen Thyssen-Bornemisza-Sammlung.
  • Springpferd, Royal Academy in London.
  • Das Kornfeld, National Gallery, London
  • Kathedrale von Salisbury vom Bischofs Grounds ,, Nationalgalerie, Staatliche Museen, Berlin.
  • Salisbury Cathedral durch die Felder zu sehen, col. insbesondere über die Hinterlegung in der National Gallery in London.
  • Farm im Tal, Tate Gallery, London.
  • Stonehenge, das British Museum, London.

Gallery



Nachschlagewerke

  • "John Constable" in der Dictionary of Art, Maler des neunzehnten Jahrhunderts, LiBSA, Madrid, 2001. ISBN 84-7630-842-6
  • Perez Sanchez, AE, "Skulptur und Malerei des achtzehnten Jahrhunderts: Italien, Frankreich und England"; Rodriguez und Ramirez, JA, "Klassik und Romantik in der Malerei", die beide in der Kunstgeschichte, Anaya, Madrid, 1986. ISBN 84-207-1408-9
  • Vaughan, W., "John Constable" in Larousse Wörterbuch des Gemäldes, Vol. 1, Planeta DeAgostini, SA, 1987. ISBN 84-395-0649-X
  • Walther, IF, Lehrer der westlichen Malerei, Taschen, 2005. ISBN 3-8228-4744-5
  0   0
Vorherige Artikel Jordi Portabella

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha