John Akii-Bua

John Akii-Bua - n. das 3. Dezember 1950 in Lira, Uganda, und m. dem 20. Juni 1997 in Kampala, Uganda. Ugandischen Sportler spezialisiert auf die 400 Meter Hürden. Bei den Olympischen Sommerspielen 1972 gewann die Goldmedaille in diesem Test mit einem neuen Weltrekord von 47,82 Sekunden.

Beginnt

Akii-Bua kam aus einer polygamen Familie von Lira im Norden Ugandas. Es war einer der 100 Kinder, die ihren Vater mit seinen zahlreichen Frauen hatten.

Er begann seine sportliche Karriere als Hürdenläufer in den 110 Meter Hürden, aber nicht für die Olympischen Spiele im Jahr 1968. Mexiko war der britische Trainer Malcolm Arnold, der ihn aufgefordert, in den 400-Meter-Hürden versuchen zu qualifizieren.

Nach dem 4. bei dieser Veranstaltung in den Commonwealth Games 1970 in Edinburgh, war Akii-Bua nicht zu den Favoriten auf Gold bei den Olympischen Sommerspielen 1972 zu gewinnen, da sie noch nie in 49 Sekunden zurückgegangen, und es war sehr wenig Wettbewerbserfahrung.

München '72 Spiele

Am Ende seines Rennens am 2. September im Olympiastadion in München statt, die Favoriten waren die Briten in Mexiko '68 Olympiasieger und Weltrekordhalter David Hemery, und die amerikanische Ralph Mann. Hemery links sehr stark und war zuerst in den 200 Meter, aber Akii-Bua und Mann folgte ihm dicht. Schließlich Akii-Bua deutlich seine Konkurrenten übertroffen und am Ende gewinnen die Goldmedaille mit einem neuen Weltrekord von 47,82 weit schlagen den bisherigen Rekord von Hemery, der von 48.12 war

Akii-Bua war daher der erste Athlet bei der Senkung der Barriere von 48 Sekunden. Mann war das Silber und amerikanischen Hemery musste für Bronze absetzen

Nach dem Überqueren der Ziellinie Zuschauer näherte sich ihm mit einer Flagge von Uganda, nahm Akii-Bua in der Hand und gab ihr eine Ehrenrunde winkt den Zuschauern.

Nach den Spielen

Es war das erste Olympia-Medaille in der Geschichte der Uganda und dies machte ihn zu einem Nationalhelden. Der Diktator Idi Amin gehäuft Ehrungen und gab ihm ein Haus in Kampala.

Nach den Spielen in der Regel gefolgt im Wettbewerb in der 400 m Hürden, aber nie wieder nähern Ihre Marke München. Trotzdem ist es eine Chance hatte, seine Olympia-Titel bei den 1976 in Montreal Spiele zu verteidigen, aber der Boykott von den meisten afrikanischen Ländern, um diese Spiele hinderte ihn an der Veranstaltung teilnehmen. Auch in Montreal, würde die amerikanische Edwin Moses seinen Weltrekord zu entreißen.

Nach dem Sturz Idi Amin 1979 Akii-Bua war mit seiner Familie nach Deutschland ins Exil geschickt. Er nahm an den Olympischen Sommerspiele 1980, aber so weit von seiner besten, und war im Halbfinale ausgeschieden.

Vier Jahre später nahm er auch an die Olympischen Sommerspiele 1984, dieses Mal nicht das Bestehen der ersten Runde.

John Akii-Bua kehrte in Uganda im Jahr 1987 und im Jahr 1990 wurde ein Polizist. Er starb im Jahr 1997 auf 46 Jahre, wahrscheinlich der Leberzirrhose. Er erhielt ein Staatsbegräbnis in seinem Land. Bei seinem Tod hinterließ er eine Frau und 11 Kinder.

Ehrungen

  • Commonwealth Games Edinburgh 1970 - 4.
  • Olympischen Sommerspiele 1972 - 1

Top-Marken

  • 400-Meter-Lauf - 45.82
  • 400 m Hürden - 47.82
  0   0
Vorherige Artikel Juan Francisco Bulnes
Nächster Artikel Benetutti

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha