Jemachandra

Jema Chandra war ein Universalgelehrter, Yaina Gelehrter und Dichter, über Grammatik, religion, Prosodie und der Geschichte seiner Zeit schrieb. Bekannt als ein Wunderkind von seinen Zeitgenossen, verdient er den Titel des Kali-kala sarva-GNA. Es war König Kumara Guru Pala.

Sanskrit-Name

  • Hemacandra in AITS System.
  • हेमचन्द्र in Sanskrit Devanagari-Schrift.
  • Aussprache
    • / Jemachándra / oder Sanskrit
    • / JEM chóndr / in mehreren modernen indischen Sprachen.
  • Etymologie 'Golden Moon'; wobei:
    • jema: gold
    • Chandra: Mond.

Biographie

Jemachandra geboren in Danduka, ca. 100 km südwestlich der heutigen Stadt Ahmedabad. Sein Vater hieß Chacha Pajini Deva Devi und ihre Mutter. Es wurde Chandra Deva genannt. In seinem Geburtsort ist die Yaina derasar Modhera Tirtha. Als ich jung war, wurde Chandradeva als Mönch in einem derasar von religiösen Devachandra Suri, der den Namen Soma Chandra hat begonnen. Er wurde an der rote Wiederholung yainas Schriften geschult, Dolmetschen yainas Doktrinen, Logik und Grammatik des Sanskrit. Im Jahre 1110, im Alter von 21, wurde er als Acharya Sueta-Ambara Credo der Religion Yaina und Soma genannt wurde Chandra geweiht.

Jemachandra und Kumärapäla

Zu dieser Zeit wurde die Region von Gujarat von der Dynastie Chalukia ausgeschlossen. Jema Chandra kam zum Vorsprung während der Herrschaft von Sida Raya. Nach dem Wortlaut des Chandra Prabha, wollte König Sidarash an seinen Neffen und Nachfolger Kumara Pala natürlich töten, weil einer der Gerichts Astrologen prophezeit, dass das Reich würde, weil der Regierungszeit von Kumara Pala zerstört werden. Jema Chandra Kumara Pala versteckte sich unter einem Haufen von Handschriften, um sie zu speichern. Allerdings sind diese Legenden in der populären Literatur von Indien verbreitet, daher gibt es keine Garantie dafür, dass es sich um ein historisches Ereignis. Darüber hinaus unterscheiden sich viele Quellen, was waren die Motive des Königs Sidarás. Allerdings sind die Quellen sich einig, dass Jema Chandra wurde gebeten, Kumarpala im nächsten König zu machen, und dazu beigetragen, das Reich zu herrschen nach den Grundsätzen der Religion Yaina.

Anekantavada in der Lehre unterstützt, zeigten Jema Chandra eine Haltung der Offenheit, die Kumara Pala gefiel. Einige Berater des Gerichts waren eifersüchtig auf die wachsende Popularität von Jema Chandra, damit sie Beschwerden an den König, der Jema Chandra war ein sehr arrogant Person angehoben und nicht die wahren Götter zu respektieren -Guyarat war ein Land und hinduista- er weigerte sich, auf die Statue des Gottes Shiva Bogen. Wenn er genannt wurde, den Tempel des Shiva mit König Kumara Pala besuchen, Jema Chandra verbeugte sich sofort an die Statue:

So blieb er treu zu den Grundsätzen der yainismo Yaina, die muss man nur vor einem yina Bogen, und zur gleichen Zeit gelang es, die Hindu-König und Berater zu gefallen. Allerdings Chandra Jema allmählich gelungen, den König in seinem ergebenen Schüler und Meister der yainismo drehen.

Während der Herrschaft von Kumara Pala wurde Gujarat eine renommierte Kulturzentrum. Seit 1121, wurde Jema Chandra in den Bau des Tempels in Taranga Yaina beteiligt. Sein Einfluss auf Pala Kumara machte die yainismo wurde die offizielle Religion des Gujarat, und der Schlachtung und der Verbrauch von Tieren ist nicht gestattet.

Kumara Pala König starb im Jahr 1173, nur sechs Monate nach dem Tod seines guru Jema Chandra Acharya.

Works

Jema Chandra war ein fruchtbarer Schriftsteller. Er schrieb

  • rote Grammatik des Sanskrit-Sprache
  • rote Grammatik des Prakrit Sprache
  • Texte über Logik
  • Texte auf praktisch allen Branchen der Lehren von Indien.
  • Tri-Shashthi-Shalaka-Purusha-charitra, ein episches Gedicht, das sein bekanntestes Werk wurde. Es ist die hagiographischen Behandlung von Guru-parampara, die bei der Festlegung der yainas Lehren der Askese, das Verfahren frei von dem Kreislauf von Tod und Wiedergeburt, wie auch der legendären Verbreitung Yaina Einfluss im Norden eine entscheidende Rolle gespielt Indien. Dieser Text immer noch als die primäre Quelle für die frühe Geschichte der yainismo dient.
  • Parishista-parvan die Anlage dieses Werkes, enthält den Kommentar Jema Chandra und ist selbst ein Vertrag von großer Tiefe. Es wurde ins Englische von Richard Fynes, wie das Leben der Jain Ältesten übersetzt. Jema Chandra, folgende mathematische Berechnungen Gopala, wurde eine Version der Fibonacci-Folge um das Jahr 1150 etwa fünfzig Jahre bevor es tat Fibonacci -. Chandra jema tatsächlich unter Berücksichtigung der Anzahl von Kadenzen der Länge n, und zeigte, dass diese könnte durch das Hinzufügen eines kurzen Silbe mit einer Rate der Länge n erzeugt werden - 1 ist, oder eine lange Silbe mit einer Rate der Länge n - 2. Dieser rekursive Beziehung F = F + F ist das, was definiert die Fibonacci-Folge.
  • Abhidhāna-chintamani;
  • Aneka-artha-kesha
  • Deshi-nama-Armen: ein Kranz von Wörtern aus der Region;
  • Divia-asraia-maja-KAVIA.
  • KAVIA-anushasana: manuell Poesie;
  • Siddha-haima-Shabda-anushasana: Prakrit Grammatiken und Sprachen apabramsa.
  • Unadi-Sutra-Vriti
  0   0
Vorherige Artikel Shaliah
Nächster Artikel Fernando Alonso Alonso

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha