James Maybrick

James Maybrick war ein englischer Tuchhändler, im Jahre 1838 geboren und starb im Jahre 1889. Auch heute noch ist diese Person einer der Verdächtigen könnte die Serienmörder wie Jack the Ripper bekannt ist.

Dein Leben

James Maybrick am 24. Oktober 1838 geboren in eine wohlhabende Familie, die 60 Jahre in der Stadt Liverpool installiert hatte. Er war der Erstgeborene, weil William, der älteste Sohn von William Maybrick Metallen Rekorder und seiner Frau Susannah, starb nur drei Jahre alt. Ein James Maybrick wurde von Michael gefolgt, im Jahre 1841 geboren, Erwachsene, die ein berühmter Komponist geworden wäre, und auch Thomas Edwind -1846- und -1851-; die beiden letzteren würde wie James Bogen von kommerziellen Aktivitäten.

Erwachsene Baumwollhändlers wurde die Verantwortung für die Familie belasten. Es scheint, dass sein Geschäft ging gut. Jedenfalls war Maybrick nicht die Art von Person, die gerne in der weltlichen Leben der viktorianischen London teilnehmen würde.

Trotz seines Talents für Geschäftsreisende und den Wohlstand des Handels, an einer Stelle Maybrick fühlte traumatisiert und unbequem mit bestimmten Aspekten seines Lebens. Darüber hinaus war es ein Verbraucher von Opium, und manchmal unter Drogen mit einer Mischung aus Arsen und Strychnin, angeblich, um die vertraglich Malaria zu der Zeit einer Reise nach Afrika zu verbessern, weil sein Geschäft; auf der anderen Seite, unterstützte er den Ehebruch seiner jungen Frau Florence unter anderem gerade wegen seiner Seite hatte eine Geliebte, mit der er mehrere Kinder konzipiert hatte.

James Maybrick starb im Jahr 1889, vermutlich von seiner Frau vergiftet. Es gab Forscher jedoch postulierten sie, dass die Schuld für den Tod von Maybrick nicht bewiesen, um seine Frau, aber sein Bruder Michael zu sein. Letztere wurde abgeschlossen schnell zu den Hauptbegünstigten des erheblicher Sachschaden von der verstorbenen gelassen und haben auch so weit, um das holographische James vergeben verfälschen gegangen.

Wie auch immer, Florence Maybrick wurde versucht und zum Tode durch den Strang verurteilt, dann aber von der Königin Victoria im Austausch für eine Freiheitsstrafe von 15 Jahren zierte; Er nannte schließlich im Jahre 1904 verließ Gefängnis.

Das Tagebuch von James Maybrick

Im Jahr 1991 in einem Arbeiterviertel von Liverpool, erhielt ein Michael Barrett eine seltene Gabe in einem Pub in der Hand von einem seiner Freunde; es war eine alte Handschrift von etwa sechzig Seiten, die ergab, dass das Lesen von einem gewissen James Maybrick geschrieben.

Das Tagebuch präsentiert James Maybrick, die sehr detailliert zu begehen fünf Morde im Allgemeinen unbekannt namens Jack the Ripper zugeschrieben hatte.

Dieses Manuskript wurde sofort in ein Labor zur Analyse durch ein Elektronenmikroskop Test anvertraut. Das Ergebnis dieser Studien bewiesen, dass die Handschrift in Frage war aus dem viktorianischen Zeitalter.

Eine andere angebliche Entdeckung im Jahr 1993 überprüft diente dazu, die Legitimität der Zeitung Maybrick zurückzuführen unterstützen. Es war eine goldene Uhr und Kette, deren innere Metallabdeckung Trage geschnitzte die Initialen der Opfer und dem Satz "Ich bin Jack". Das Gerät und seine Drucke wurden von Experten aus den Universitäten von Manchester und Bristol, der Schluss gezogen, dass die Uhr und Gravuren besaß zehn Jahren untersucht, und das auch konnte stammen aus 1888, als dass die Morde von Whitechapel passiert .

Allerdings sind die meisten Wissenschaftler jetzt Zweifel an der Echtheit des Dokuments, da sie glauben, dass es ein Scherz gemacht a posteriori, um zu täuschen.

Einige Autoren, wie Alan Moore, sind sehr kritisch und sogar ironisch gewesen, über die vermeintliche Richtigkeit dieses Manuskripts. Um die neu ernannte Schriftsteller und Comics Schriftsteller bewirken sagte: "Im Jahr 1992 wird alles akademische, als Jack the Ripper Tagebuch entdeckt wurde. Ich habe heute mittlerweile verlassen einen !. "

Im Jahr 1995 gestand Michael Barrett, um das Schreiben des Manuskripts, aber dann zurückgezogen, was sicherlich fügt Verwirrung und Unsicherheit in dieser Angelegenheit.

Eine andere Version, sagt Ann Barrett und Frau geborene Krämer, sagte der Zeitung hatte in seiner Familie so lange, wie sie es merken gewesen, und dass an einer Stelle hatte Tony gebeten, seine Devereux geben Mann, da er literarischen Bestrebungen und sie dachte, er könnte auch darüber ein Buch schreiben. Er sagte auch, er hätte nicht gewollt, zu ihrem Mann die wahre Geschichte zu erzählen, weil er dachte, dass er seinen Vater fragen Sie darüber nach, und die Beziehung zwischen den beiden Männern waren dann problematisch.

Kontroverse

Hat James Maybrick Tagebuch ist vielleicht der Schlüssel zu einer der bekanntesten kriminellen Rätseln der Welt?

Die Kontroverse bleibt. In der Tat, viele Elemente verstärken die Auffassung, dass es der Mörder sein durchaus möglich Maybrick, obwohl andere denken Maybrick projiziert auf die Persönlichkeit eines Mörders, mit denen hatte eine morbide Faszination.

  • Um die Zweifel zu erhöhen, die Chronologie der Ereignisse zeigt, dass James Maybrick war in Whitechapel, wenn die Todesfälle.
  • Und nach dem Tod von Maybrick hörte Verbrechen.
  • Im Leben, wie einige seiner Geschäftspartner, James Maybrick hatte eine anatomische Kultur, die zur Bewunderung und Überraschung führte angezeigt.
  • Und wenn der letzte Tod Mary Jane Kelly, warnte die Polizei eine Inschrift auf einer Wand mit dem Blut des Opfers gezogen. Diese Registrierung vage gebildet die Buchstaben "F" und "M", vielleicht wollen darauf hinweisen, die Initialen "Florence Maybrick". Es sei darauf hingewiesen, dass Mary Jane Kelly war im wesentlichen das gleiche Alter der Frau von James Maybrick, so dass es vermutet hätte, dass die Wut und Hass, dass der Händler würde, seine Frau zu haben, wäre vielleicht der Grund für den Tod und für die Abweichung stehen sollte unglaubliche verstümmelten Leichen der Opfer, vor allem die letzten unglücklichen Körper
  • Das Tagebuch Maybrick weist auch darauf ein Detail, dass die Polizei war noch nie in der Presse durch den Körper von Catherine Eddowes berichtet, fanden Offiziere einen kleinen Metallbehälter leeren, um dem Opfer gehören, und diese Aufgabe wurde in der Handschrift des Maybrick erwähnt , Ortung es war leer.

Trotz der oben genannten, einige Forscher wie Stéphane Bourgoin, Autor von Petit Livre rouge Jack l'eventreur wies die Echtheit der Handschrift, obwohl die Annahme aus den gleichen wie die der viktorianischen Ära. Tatsächlich Bourgoin kategorisch bestreitet die Behauptung, dass James Maybrick und Jack the Ripper dieselbe Person waren.

  • Maybrick war 50, wenn der erste Mord geschah, und es ist selten, dass solche Verbrecher haben, dass Alter, beginnt es in der Regel zu einem jüngeren Alter zu töten.
  • Die komplexe und gefoltert Persönlichkeit Maybrick jeden Fall ließ viel Raum für Geschichten erzählen; Bourgoin und gepflegt seine Auffassung, dass Maybrick tat nichts, um zu projizieren und identifizieren sich mit dem geheimnisvollen Mörder.
  • Darüber hinaus bewegt Maybrick mit Mühe und war kurzsichtig. Allerdings sollte der Mörder eine ruhige Hand für die Durchführung der Verstümmelung gehabt haben, so präzise produziert und so schnell ausgeführt.

¿Maybrick ist oder nicht, Jack the Ripper?

Dieses Problem hat sicherlich hob viele Debatten, auch heute noch. Das einzige, was wir vernünftigerweise sagen, dass James Maybrick ist derzeit einer der Verdächtigen.

Zwar sind einige seiner Schuld fast davon überzeugt, obwohl viele andere sind Ungläubige, die zwar nicht zu leugnen, dass Maybrick für seine Beziehungen und sein Interesse an diesem Fall wird schließlich in der Lage, die wahre Identität des Mörders zu kennen.

Es bleibt die Frage der strafrechtlichen Rätsel, dessen Hauptfigur in die Annalen der Verbrechen, nicht wegen der Zahl der Opfer, noch den Schrecken seiner Taten, sondern vielmehr durch die Rätsel um die ganze Geschichte.

Seltsame und Auffälligste: die ersten beiden Buchstaben des Namens des Charakters, die uns in diesem Artikel entschieden hat, gefolgt von den beiden letzten Buchstaben seines Namens, bilden auch den Namen "Jack" :: Jack.

  0   0
Vorherige Artikel Relic Hunter
Nächster Artikel Bill DeMott

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha