Jaeger-LeCoultre

Jaeger-LeCoultre / jɛgɛʁ ləkultʁ / ist ein Luxus-Uhrenhersteller in Le Sentier, Schweiz, in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts gegründet, basiert. Die Marke ist der Autor von Hunderten von Erfindungen und mehr als tausend Kaliber, darunter die weltweit kleinste Uhrwerk, beobachten Sie die weltweit kleinsten in der Welt mit mehr Komplikationen und ein begabter Zeitmesser des Perpetuum mobile. Heute bietet Jaeger-LeCoultre acht verschiedenen Sammlungen und verwaltet Partnerschaften in Sektoren so vielfältig wie die Erhaltung der Ozeane, Motorsport und Polo. Die Marke ist eine 100% Tochter der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont seit 2000.

Geschichte

Die Familie LeCoultre

Nach den Aufzeichnungen, die Anwesenheit der Familie LeCoultre in der Schweiz stammt aus dem sechzehnten Jahrhundert. Opfer der religiösen Verfolgung, die die Hugenotten flohen geplagt Pierre LeCoultre Lizy-sur-Ourcq nach Genf. Im Jahre 1558 wurde er "Einwohner" von Genf und ein Jahr später verließ die Stadt und kaufte Land in der Valle de Joux. Eine Gemeinschaft allmählich gebildet, und im Jahre 1612, der Sohn von Pierre LeCoultre baute eine Kirche im Tal. Dieses Ereignis markierte die Gründung der Stadt namens Le Sentier, wo auch heute noch ist die Herstellung von Unternehmen installiert.

Herstellungs-

Im Jahr 1833, kurz nach der Erfindung der Maschine Zahnräder aus einem Stahlblock geschnitten, gründete Antoine LeCoultre eine kleine Uhrenfabrik in Le Sentier, wo er, um qualitativ hochwertige Zeitmesser zu schaffen perfektionierte seine Uhrmachertalent. Im Jahre 1844 erfand er das Instrument der weltweit genaueste Maß, der Millionomètre. Im Jahr 1847 schuf er ein System, das die Verwendung von Tasten eliminiert, um die Uhr aufzuziehen und die Zeit. Vier Jahre später erhielt er eine Goldmedaille für seine Arbeit an Bearbeitungsgenauigkeit und die Uhrmacherkunst und der ersten Weltausstellung in London organisiert.

Im Jahr 1866, als die Schweizer Uhrenindustrie ist immer noch in kleinen Werkstätten aufgebaut, Antoine und sein Sohn Elie LeCoultre entschieden, unter einem Dach versammeln sich die verschiedenen Gewerke und Uhrmacher die erste wirkliche Produktions Vallée de Joux, LeCoultre & amp gegründet; Cie. Im Jahr 1870 entwickelte sich die Herstellung der ersten Herstellungsverfahren für teilweise mechanisierten Bewegungen mit Komplikationen.

In diesem Jahr hatte der Herstellung 500 Mitarbeiter. Im Jahr 1900, dem Grande Maison im Vallée de Joux, wie es damals genannt wurde, hatte mehr als 350 verschiedene Kaliber, darunter 128 mit Chronograph-Funktion ausgestattet und 99 mit Repeater-Mechanismus geschaffen. Seit 1902 und bis in die dreißiger Jahre 1930 LeCoultre & amp; Cie produziert die meisten der "Ebauches" der Genfer Uhrenmarke Patek Philippe.

Jaeger-LeCoultre

Im Jahr 1903 Edmond Jaeger, Pariser Uhrmacher und offizieller Lieferant der Französisch Navy schlugen die Schweizer Uhrmacher die Herausforderung zur Entwicklung und Produktion ultra-dünne Kaliber seiner Erfindung.

Jacques-David LeCoultre, der Enkel von Antoine und verantwortungsvolle Produktion LeCoultre & amp; Cie., Nahm die Herausforderung an und schuf eine Reihe von ultra-dünnen Taschenuhren. Im Jahr 1907 LeCoultre & amp; Cie. Er führte die flachste Uhr der Welt, mit dem Kaliber LeCoultre 145. In diesem Jahr, dem Juwelier Cartier, einer der Kunden Jaeger ausgestattet, der Marke einen Vertrag unterzeichnet, wonach Jaeger Bewegungen würden ausschließlich für die Dauer Cartier reserviert werden 15. Jaeger vertraute die Herstellung dieser Bewegungen LeCoultre.

Als Ergebnis dieser Zusammenarbeit offiziell nahm das Unternehmen den Namen Jaeger-LeCoultre im Jahr 1937. Allerdings sind die Kreationen für den US-Markt vorbehalten behielt die LeCoultre Unterschrift bis 1985. Nach den Informationen in den Dateien, die Manufaktur aus Le Sentier geschickt letzten Zug nach einem LeCoultre verwendet Uhr US im Jahr 1976.

Einige Sammler und Händler nicht über genügend Informationen, um sagen amerikanische Marke LeCoultre keine Verbindung mit der Schweizer Marke Jaeger-LeCoultre hatten. Die Verwirrung kam in den fünfziger Jahren. Zu dieser Zeit wurde die Verteilung von Uhren LeCoultre in Nordamerika durch die Longines-Wittnauer-Gruppe, die auch die Vacheron Constantin Uhren verteilt durchgeführt. Sammler verwechselt den Namen des Händlers und den Namen des Herstellers. Nach Zaf Basha, ein großes Fach von Jaeger-LeCoultre, die Galaxy, eine geheimnisvolle Luxus-Uhr mit einem Zifferblatt mit Diamanten ausgestattet, war das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen LeCoultre und Vacheron Constantin für den US-Markt. In der Uhr, können Sie sehen, die Inschrift "LeCoultre" und die Box sagt, "Vacheron Constantin - LeCoultre". Die Erwähnung LeCoultre verschwand definitiv im Jahr 1985, und seitdem Uhren tragen die Marke Jaeger-LeCoultre.

Erfindungen

Seit der Gründung von Jaeger-LeCoultre hat die Marke mehr als 1.242 verschiedenen Kalibern hergestellt, abgeschieden über 400 Patente und entwickelte Hunderte von Erfindungen.

Millionomètre

Die millionomètre war das erste Instrument zur Messung der micron. Es wurde von Antoine LeCoultre im Jahr 1844 erfunden und erlaubt Uhrmacher, um die Herstellung von Komponenten zu perfektionieren. In Ermangelung einer amtlichen Zulassung in der Schweiz zu der Zeit wurde die Erfindung nicht patentiert. Allerdings wurde das exklusive Herstellungsprozess eifersüchtig über fünfzig Jahre lang bewacht. Die millionomètre wurde auf der Weltausstellung in Paris im Jahr 1900 die Weltausstellung 1900 in Paris vorgestellt.

Keyless Uhr

Im Jahre 1847 erfand Antoine LeCoultre das schlüssellose Uhr, mit dem ersten System zum Auf- und Einstellung der einfach und zuverlässig in einer Zeit, Uhr ausgestattet. Anstelle der herkömmlichen Vorrichtung, die Uhr ein kleiner Knopf, einen Hebel, der sich Funktionen umschalten können aktiviert. Diese Erfindung wurde patentiert und nicht die anderen Uhrmacher verabschiedete das System schnell.

LeCoultre 145

Im Jahr 1907 LeCoultre 145 den Rekord für die dünnsten Bewegung in der Welt, mit einer Dicke von nur 1,38 mm. Das Kaliber wurde in der Tasche verwendet Uhren, die auch heute noch bleiben die Flugzeuge seiner Klasse. Von 1907 bis den sechziger Jahren, sie 400 Kopien des Begleit produziert wurden.

Schwerwiegende Komplikationen

Im Jahr 1866, das erste Mal in der Geschichte der Uhrmacherkunst, LeCoultre & amp; Cie begann mit der Herstellung Messgeräte mit Komplikationen in Kleinserie ausgestattet. Im Jahr 1891, Produktion schuf eine begabte Doppel Kaliber Komplikationen Chronograph und Minutenrepetition.

In der Mitte der 1890er Jahre, LeCoultre & amp; Cie. Uhren als entwickelte größere Komplikationen, mit drei großen uhrmacherischen Komplikationen wie ewiger Kalender, Chronograph und Minutenrepetition ausgestattet.

Im Jahr 2004 schuf die Herstellung der Gyrotourbillon I, ihre erste Armbanduhr mit einem Hauptkomplikation, mit Tourbillon kreist um zwei Achsen und einen ewigen Kalender mit Doppelretrograde Anzeige und Laufzeitgleichung ausgestattet. Im Jahr 2006 präsentiert Jaeger-LeCoultre Reverso das größte Komplikation à triptyque, die erste Uhr mit dreistöckigen durch eine einzige Bewegung Bereichen animierte ausgestattet. Im Jahr 2009, die Marke in Armbanduhr startete mit mehr Komplikationen, die Hybris Mechanica à Grande Sonnerie, 26-Komplikationen.

Historische Modelle

Reverse-

Zurück, dessen lateinischer Name bedeutet "Dreh dich um", wurde 1931 geschaffen, um die Erschütterungen während einem Polospiel durch einen Mechanismus, der die Drehung der Box, die den Bereich schützt standhalten. Zurück wird es als Sinnbild Aufgabe der Art-Deco-Ästhetik betrachtet und bleibt heute hergestellt werden.

Duoplan

Im Jahr 1925 LeCoultre & amp; Cie. 7BF entwickelt Duoplan LeCoultre um Miniaturisierung und Präzision zu verbinden. Damals wurden Uhren kleine Armband gefertigt. Aber kleinkalibrigen nicht bieten optimale Genauigkeit. Erstellt von Henri Rodanet, technischer Direktor von Etablissements Ed. Jaeger, die Duoplan besteht aus zwei übereinanderliegenden Ebenen, die eine ähnliche Größe traditionelle Messgeräte Ausgewogenheit.

Außerdem war die Duoplan einer der ersten Stahl Uhren mit Edelsteinen besetzt. Im Jahr 1929 nahm er ein Saphirglas und revolutionierte die Uhrmacherkunst. Die Duoplan wurde von Lloyds of London versichert und hatte eine spezielle After-Sales-Service. Wenn das Uhrwerk beschädigt wurde, kann es schnell gewechselt werden. Im Fenster des Londoner Boutique-Tyme, er die Inschrift lesen konnte: "Sie werden keine Zeit haben, um Ihre Zigarette zu beenden, bevor Sie Ihre Uhr ist repariert."

Joaillerie 101

Im Jahr 1929, nach dem Duoplan, LeCoultre & amp; Cie. Erläutert den Calibre 101, die nur etwa ein Gramm genau gewogen und bestand aus 74 Komponenten. Es ist immer noch das weltweit kleinste mechanische Bewegung. Im Jahr 1930 veröffentlichte er die zweite Sammlung von Uhren mit Kaliber 101 ausgestattet mit: der Joaillerie 101 Étrier Bereich. Der Tag seiner Krönung im Jahr 1953 trug Elizabeth II ein Kaliber Jaeger-LeCoultre 101.

Atmos

Die Atmos Pendel ist mit einer nahezu ständiger Bewegung, die kein menschliches Eingreifen erfordert und arbeitet mit einer unendlich viel Energie ausgestattet. Vom Schweizer Ingenieur Jean-Léon Reutter 1928 in Neuchatel erfunden, ist die Atmos das offizielle Geschenk, das seit 1950. Das Original der Schweizerischen Eidgenossenschaft ihren renommiertesten Gäste gibt, im Jahre 1928 patentiert und heute bekannt unter dem Namen Atmos 1, wurde durch La Compagnie Generale de Radiologie im Jahr 1930 verkauft.

Die Patente wurden von Jaeger-LeCoultre in Frankreich im Jahr 1936 und in der Schweiz im Jahr 1937 erworbenen Zehn Jahre lang arbeitete Jaeger-LeCoultre auf die Perfektionierung des Pendels, vor der Herstellung es in seiner jetzigen Form seit 1946.

Im Jahr 1988, die Designagentur Kohler & amp; Rekow erstellt einen Schrank für die Pendel limited edition 2 Stück. Im Jahr 2003 führte die Manufaktur Mystérieuse Atmos, inspiriert durch das Kaliber Jaeger-LeCoultre 583 mit 1.460 Komponenten ausgestattet.

Memovox

Im Jahr 1950 präsentiert die Manufaktur die Memovox, die "Stimme der Erinnerung" in Latein. Seine Schlagwerk kann als Alarm oder verwendet, um die Zeit eines Termins anzuzeigen. Die ersten Modelle wurden mit Handaufzug des Kalibers Jaeger-LeCoultre 489 ausgestattet.

Im Jahr 1956, eine mit einem Memovox Kaliber Jaeger-LeCoultre 815 ausgestattet war die erste Uhr mit Wecker Uhrengeschichte. Kurz darauf feierte die Marke ihren 125. Geburtstag mit der Memovox Weltzeit. Im Jahr 1959, Jaeger-LeCoultre Memovox Deep Sea ins Leben gerufen, mit einem Glockenspiel ausgestattet, die den Taucher, als er muss den Aufstieg zur Oberfläche beginnen. Im Jahr 1965 patentierte der Herstellung eine Version mit Dreifach-Memovox Polaris Fonds, um die Resonanz der Glocke unter Wasser zu verlängern.

Dieses Modell war die Inspiration des Master Compressor und zukünftige AMVOX Sammlungen. Es wurde im Jahr 2008 mit dem Namen der Memovox Tribute to Polaris neu aufgelegt.

Geophysic

Als Hommage an das Internationale Geophysikalische Jahr 1958 erstellt Jaeger-LeCoultre eine resistent gegen Erschütterungen und magnetische Felder wasserdichte Uhr. Die Geophysic Chronometer wurde von Jules-César Savary, erfahrene Uhrmacher Jaeger-LeCoultre präsentiert, mit dem Ziel, einen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung in der Antarktis. Durch eine 478BWS Kaliber Jaeger-LeCoultre ermutigt wurde die Uhr mit 17 Steinen eine Spirale Breguet, eine regulatorische Pier auf dem Unruhbrücke, einem Puffer und einem Lenkrad Glucydur® ausgestattet. Das Jahr der Veröffentlichung wurde der Timer Geophysic um William R. Anderson, dem Kapitän des Nautilus gegeben, erreicht die erste amerikanische Atom-U-Pazifik über den Nordpol.

Sammlungen

Reverse-

Master-Abschluss

Derzeit sind alle Kaliber Jaeger-LeCoultre 101 und es sei denn, der Atmos, sind Modelle unterliegen dem "Test von 1000 Stunden."

Das Ziel dieser Studie, die mit dem Master Control Linie im Jahr 1992 begann, ist es, die Zuverlässigkeit und Genauigkeit zu optimieren, unterwirft jede Uhr beendet eine Serie von sechs Tests über einen Zeitraum von 1000 Stunden oder fast sechs Wochen. Master-Ultra-Thin, Master Grande Tradition Meister und Extreme: Andere Linien wurden Meister erstellt.

Master Compressor

Der Master Compressor Line ist die Kombination von hallo-Tech-Boxen mit Bewegungen der Haute Horlogerie. Der Name der Master Compressor Linie, die an den Master Extreme Sammlung gehört inspiriert Schlüssel Komprimierung von Jaeger-LeCoultre, die die perfekte Dichtigkeit der Box gewährleistet erfunden. Erstellt im Jahr 2002, wird das Design durch das Modell 1965 Memovox Polaris inspiriert.

Der Master Compressor Extreme LAB wurde von Jaeger-LeCoultre als erste Uhr der Welt, ohne Schmiermittel betrieben eingeführt. Es ist mit den modernsten Markenchronographenwerk ausgestattet. Der Master Compressor Navy Seals®, in der Lage, extremen Bedingungen standhalten, werden von den Elite-Kampfeinheiten der US Navy eingesetzt.

Duomètre

Inspiriert durch einen Zeitgeber aus dem Jahre 1880, verwendet der Duomètre Linie den Dual-Wing-Bewegung, mit zwei zwei unabhängige Mechanismen, durch eine einzige Regulierungsbehörde synchronisiert ausgestattet. Jedes Gerät verfügt über eine separate Stromquelle und ein Getriebe. Der erste ist mit der Konstantenergieversorgung der Lenkrad gewidmet und die zweite speist die Steuerfunktionen. Dieses System gewährleistet die Regelmäßigkeit der Bewegung auf die nächste 1/6 einer Sekunde und die Zuverlässigkeit der Zeitmessfunktion ohne den Betrieb von Komplikationen.

Rendez-vous

Das Rendez-Vous-Zeile ist eine ausschließlich weibliche Kollektion. Es wurde von der Master Control Bereich inspiriert und beeindruckt Runde Boxen, Kugeln mit Intarsien aus Perlmutt und Diamant-Lünette.

Das Rendez-Vous Night & Amp-Modell; Day ist mit einem Automatikwerk ausgestattet. An dem Tag / Nacht, Sonne und Mond werden im Fenster-Anzeige mit Diamanten am 6. befindet Die Rendez-Vous Tourbillon-Modell wird durch seine Größe gekennzeichnet und verfügt über ein Drehfeld, das die Auswirkungen der Schwerkraft umgekehrt eingestellt. Das Modell gibt es in der Version mit Datumsfenster.

AMVOX

Inspiriert von Jaeger Metern in den Dashboards von Aston Martin in den zwanziger Jahren installiert, Jaeger-LeCoultre und Aston Martin wieder ihre Partnerschaft im Jahr 2004, um die AMVOX Sammlung, deren Design ist eine Hommage an den Motorsport zu schaffen. Die Kollektion zeichnet sich durch seine Bereiche bis 270 ° geneigt und erinnert an Messgeräte der damaligen Zeit, die Verwendung von Farben Sinnbild für die Erbauer und die seidenmatt des Zifferblattes, die das Aussehen der Scheibenbremsen und der Krone wieder Es wird mit der Form des Kraftstofftanks Aston Martin.

AMVOX2 Groß Chronograph Modell ist mit einem patentierten vertikalen Auslöse Chronograph mechanische Bewegung durch Kippen der Box, die nicht nutzt die Tasten traditionell genutzt, um Zeitintervalle aufzeichnen ausgestattet.

Atmos

Die Atmos Pendel ist mit einer nahezu ständiger Bewegung, die kein menschliches Eingreifen erfordert und arbeitet mit einer unendlich viel Energie ausgestattet. Die Energie, die er stammt von Schwankungen der Temperatur und Atmosphärendruck-Umgebung. Die Bewegung arbeitet deshalb seit Jahren ohne externe Intervention. Die Wickelvorrichtung besteht aus einer abgedichteten Kapsel, die einen temperaturempfindlichen gasförmigen Mischung. Dank der Kapsel, eine Schwankung von einem Grad Celsius gewährleistet eine Rückstellung von etwa zwei Tagen.

Das Lenkrad, ein Faden aufgehängt ausgearbeitet in einer Stahllegierung dünner als ein Haar, beschreibt zwei Schwingungen pro Minute. Das Chassis benötigt keine Schmierung. Die Atmos Pendel ist bekannt für ihre Genauigkeit. Zum Beispiel kann die Funktionsmodell mit Mondphasen präsentieren nur einen Tag alle 3821 Jahre.

Hybris Mechanica

Die Hybris Mechanica Kollektion ist für die wichtigsten Komplikationen der Jaeger-LeCoultre vorbehalten. Jedes Modell steht für eine bestimmte Komplikation. Die Duomètre Sphérotourbillon ist mit einem Tourbillon einstellbar mit einer Genauigkeit von einer Sekunde zur Verfügung gestellt. Zurück Répétition Minutes à Rideau hat einen Vorhang, der als dritter Gesichter funktioniert und versteckt einen Bereich. Der Master Grande Tradition Grande Complication verfügt über ein fliegendes Tourbillon, die mit den Himmelserscheinungen Schritt hält und zeigt die Sternzeit. Die Minutenrepetition hat Glasringen. Die Hybris Mechanica à Grande Sonnerie ist die erste Armbanduhr mit einem Glockenspiel, das vollständig reproduziert die Melodie Glockenspiel von Big Ben ausgestattet. Zurück Gyrotourbillon 2 nimmt das Prinzip der sphärische Tourbillon in einer reversiblen zylindrische Spule Feld. Der Master Compressor Extreme LAB ist die erste Uhr, die keine Schmierung benötigt. Die Gyrotourbillon 1 ist mit einem Tourbillon, dessen Drehung in 3 Dimensionen vorgenommen, um die Effekte der Schwerkraft in allen Positionen ausgleichenden

Fine Jewellery

Der High Jewelry Kollektion umfasst Uhren durch die dekorative Kunst weiterentwickelt und aus Edelsteinen und Metallen. Anfang 2013 hatte der Sammlung fünf Modelle: Joaillerie 101 Feuille, Joaillerie 101 Résille, Grande Reverso 101 Art Deco Montre Extraordinaire La Rose und Master Gyrotourbillon ein.

Verbände

UNESCO

Jaeger-LeCoultre und der International Herald Tribune zusammengetan, um die Weltkulturerbe der UNESCO Marine Programme zu unterstützen. Der Verband zielt darauf ab, eines der Vorzeigeprogramme der Welterbe finanzieren und bieten mehr Berichterstattung in den Medien, um die Registrierung der neuen Meeresgebiete und die Umsetzung von Schutzmaßnahmen in den 46 Standorten klassifiziert zu fördern. Jedes Jahr, das Programm und Kleinanzeigen Seiten erscheinen in Artikeln in Print- und Online-International Herald Tribune versucht, den Verein zu verbessern.

Responsible Jewellery Council

Im Oktober 2011 hat Jaeger-LeCoultre vom Responsible Jewellery Council, die für die Gewährleistung der Umsetzung der verantwortungsvolle Praktiken in der Schmuckindustrie zuständige Stelle zertifiziert. Die Zertifizierung wird an Marken, die die ethischen, sozialen und ökologischen Standards des Code of Practice des Responsible Jewellery Council gegründet erfüllen ausgezeichnet.

Aston Martin

Im Jahr 2004 hat Jaeger-LeCoultre mit Aston Martin zusammen, um die AMVOX1, männliche Uhr Aston Martin Jaeger-LeCoultre zu starten. Das Design der Uhr ist eine Hommage an die 70 Jahre sind gemeinsame Geschichte zwischen den beiden Marken. Das Armaturenbrett des Aston Martin LM 1,5 L, Gewinner zahlreicher internationaler Rennen in den dreißiger Jahren, wurde mit Messgeräten erstellt von Jaeger-LeCoultre ausgestattet.

Valextra

Im Jahr 2012, Jaeger-LeCoultre, in Partnerschaft mit der italienischen Lederwarenhaus Valextra, die eine weibliche Version von Reverso-Armband mit einem Doppelwende.

Jaeger-LeCoultre und Reit

Seit 1931 hat Jaeger-LeCoultre eng mit Pferdesport und eine Partnerschaft mit Institutionen wie dem Polo Club Veytay.

  0   0
Vorherige Artikel Volkssturm
Nächster Artikel Maria Sambo

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha