Ismael Montes

Ismael Montes Gamboa war ein Soldat, Jurist und Politiker Boliviens. Präsident der Republik Bolivien zweimal, von 1904-1909 und von 1913 bis 1917. Während mit Chile Oktober 1904 seine erste Amtszeit des Vertrags des Friedens und der Freundschaft statt.

Biographie

Er war Sohn von Clodomiro Montes und Tomasa Gamboa. Er war 18, als er angeworben als Soldat während des Pazifischen Krieges, nahm an der Schlacht von Tacna, in denen Verletzte, warum wurde direkt mit dem Rang eines Leutnants, ohne schloss die Militärakademie der Armee befördert. So begann seine militärische Karriere, aber, mit dem Rang eines Hauptmanns, beschlossen, die Armee zurückziehen, um Jura-Studium zu beginnen. Er erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften. Seit seiner College-Zeit, die er in der Liberalen Partei von Bolivien gespielt.

Er wurde 1890 gewählt, aber seine liberale Ideologie kollidierte mit dem damaligen vorherrschenden Konservatismus, die ihn von dem Gewinn der nächsten Wahl verhindert. Später gelang es ihm, den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht an der Universität von La Paz zu bestreiten.

Als liberal im Bundes Revolution von 1898 unter dem Kommando von Oberst Jose Manuel Pando teilgenommen. Er wurde zum Oberst befördert und wurde Chef des Generalstabs ernannt. Er besuchte die Versammlung der Oruro, und bereits im Rahmen der verfassungsmäßigen Präsidentschaft von Pando, wurde Kriegsminister ernannt. Er war besorgt, um die Armee zu verbessern, ihn einer größeren Disziplin und die es mit moderner Werkstoff. Er kämpfte im Krieg von Acre. Er widmete sich der Politik, mit der Absicht, zu ersetzen Pando wenn seine Amtszeit endet.

Im Jahr 1904 wählte ihn seine Partei als Präsidentschaftskandidat. Sein Herausforderer war Lucio Perez Velasco, was Gewinner nach einer umstrittenen Wahl.

Erste Präsidentschaft

Während seiner ersten Amtszeit eingeführt Montes signifikante Verbesserungen, die zu einer erhöhten Staatseinnahmen und der Zufluss von ausländischem Kapital geführt.

  • Er machte eine große Lehrplan; baute Schulen schuf der Schule Lehrer, brachte ich einen belgischen Bildungsauftrag, um Bildung zu systematisieren.
  • Es gelang ihm, indem ein wichtiger Eisenbahnplan.
  • Der 20. Oktober 1904 der Vertrag von Frieden und Freundschaft mit Chile, die den Zustand des Krieges zwischen den beiden Ländern seit dem Pazifikkrieg von 1879 bis 1880, die Anerkennung der absoluten und ewigen Zuordnung der bolivianische Küste von Chile belegt endete unterzeichnet. Dieser Vertrag, für die Verhandlungen begannen in der Regierung von Pando, war das Ergebnis von Druck aus atosigante Chile auf Bolivien, mit Zollkontrollen und Handelsbeschränkungen. Liberalen Regierungen von Pando y Montes, glaubte, es sei Zeit, um das Blatt zu wenden und zu der Überzeugung, dass die Entwicklung der Eisenbahnen und der Freizügigkeit, festgelegt in dem Vertrag, waren Entschädigungen der Opfer wert.
  • Er unterzeichnete ein Handelsabkommen mit Peru und Bräuche.
  • Er liberalen Maßnahmen wie die Einrichtung der bürgerlichen Ehe, die Religionsfreiheit und die Abschaffung des Kirchenrechts, die den Bruch mit dem Heiligen Stuhl verursacht.

Für die Wahlen des Jahres 1908, die Regierung unterstützt die Kandidatur von Fernando Eloy Guachalla für Präsidenten und Vize Eufronio Viscarra für eine Formel, die triumphierend bewährt; aber Guachalla krank und starb kurz vor seinem Amtsantritt. Eine Anleitung Montes, die liberale Mehrheit im Kongress weigerte sich umge Viscarra das Recht der Nachfolge und behauptete, den Tod des Inhabers vor seinem Amtsantritt stattgefunden hatte. Montes weiter für ein weiteres Jahr zu herrschen, bis 1909, mit dem Gewinn Neuwahlen gab Eliodoro Villazón.

Machte die Übergabe der Macht, Montes reiste nach Europa, die diplomatischen Funktionen ausüben.

Second-Präsidentschaft

Montes kehrte in Bolivien für das Präsidentenamt erneut ausführen. Weit verbreitet gewann er die Wahlen 1913 und wieder an die Macht bis 1917 Die wichtigsten Werke dieser zweiten Amtszeit waren:

  • Die Gründung der Nationalbank.
  • Villazon und Potosi - - Bau von Eisenbahnen begann Sucre Potosi
  • Er fuhr fort, die öffentliche Bildung zu fördern.

Auf der politischen Ebene, erhöhte er die Meinungsverschiedenheit der Mitglieder der Liberalen Partei, der im Jahr 1914 gründete die Republikanische Partei, von General Jose Manuel Pando geführt. Dies wurde in einer Schlucht in der Nähe von El Kenko Toten fand die 17. Juni 1917, eine Tatsache, die damals als ein politisches Verbrechen, begangen auf Betreiben der Liberalen Partei. Allerdings hat die moderne Forschung festgestellt, dass dieser Tod war eines natürlichen Todes. Als Ende seiner verfassungsmäßigen Amts führte Montes die Kandidatur von Jose Gutierrez Guerra, der triumphierend war, damit die Aufrechterhaltung der Hegemonie der Liberalen Partei.

Beendete seine Regierung wurde Montes Botschafter in Frankreich. Im Jahr 1920 war er noch in Paris, als die Liberalen wurden von der Macht in Bolivien verdrängt und ihn zwingen, Lebensunterhalt als Exil in Frankreich bis 1928, als er nach Bolivien, um die Führung der Liberalen Partei annehmen, halten. Während der Chaco-Krieg diente er als Militärberater. Er starb in La Paz im Jahr 1933.

  0   0
Vorherige Artikel Porfirio Diaz
Nächster Artikel Athanai

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha