IS-IS

Das IS-IS-Protokoll ist ein Link-State-Protokoll oder SPF, läuft also im Grunde eine Art Karte, mit der sie machte, wie das Netzwerk konvergiert. Es ist auch ein internes Gateway-Protokoll. Dieses Protokoll wird von RFC 1142. Dies bedeutet, dass IS-IS wurde, um eine Begleitung zu ZNS zu erstellen beschrieben.

Einbringen

IS-IS ist ein in den 80er Jahren von Digital Equipment Corporation entwickelt Innenraum-Routing-Protokoll und ursprünglich als DECnet Phase V. Es wurde später von der Internationalen Organisation für Normung als Routing-Protokoll für Open Systems Interconnection. Seine Entwicklung wurde durch den Bedarf nach einem nicht-proprietären System, das eine große Adressierungsschema und ein hierarchisches Design unterstützen könnten motiviert.

Große Internet Service Provider wurden mit Isis seit seiner Einführung und hat vor kurzem damit begonnen, in anderen Märkten zu implementieren. IS-IS kann mit Type of Service für die Verkehrstechnik zu arbeiten.

Es ist ein Protokoll der Netzwerkschicht. Es erlaubt Zwischensysteme innerhalb einer Domäne ändern die Konfiguration und Routinginformationen Routinginformationen und Übertragungsfunktionen der Netzwerkschicht zu erleichtern.

Das Routing-Protokoll-IS-Routing ist für große Domänen, bestehend aus Kombinationen von vielen Typen von Teilnetzwerken zu widerstehen. Dies schließt Punkt-zu-Punkt, Mehrpunkt-Verbindungen, X.25 Subnetze und Broadcast-Teilnetze wie ISO 8802 LANs. Um große Domänen zu unterstützen, ist die Prognose für die Intra-Domain-Routing wird hierarchisch organisiert werden. Eine große Domäne kann administrativ in Bereiche unterteilt werden. Jedes System besteht in genau einer Fläche.


Allgemeine Definitionen

  • Gebiet: Sub-Domain, die detaillierte Routing-Informationen auf ihrer inneren Zusammensetzung hält und unterhält auch Routing-Information ermöglicht es, einen anderen Sub-Domain zu erreichen. Reagiert auf die Sub-Domain-Ebene 1.
  • Nachbarn angrenzenden System über einen einzigen Teilnetzwerk durch eine PDU erreichbar.
  • Nachbarschaft: Im Dienste der lokalen Routing-Informationen über die Erreichbarkeit eines Nachbar nur End-System oder Intermediate System-auf der einen Stromkreis. Adjacencies werden als Eingang an den Entscheidungsprozess verwendet wird, um Pfade durch das Domäne. Eine separate Nachbarschaft wird für jeden Nachbarn in eine Schaltung und für jede Ebene von Routing in einem Broadcast-Schaltung erzeugt.
  • Schaltung: Subset gibt die Grundlage einschlägiger Routing-Informationen zu einer einzigartigen lokalen SNPA.
  • Link Kommunikationspfad zwischen zwei Nachbarn. Eine Verbindung wird als aktiv angesehen, wenn die Kommunikation zwischen zwei SNPAs möglich.
  • Bezeichnet wird: Intermediate-System in einem LAN bezeichnet, um zusätzliche Funktionen. Insbesondere erzeugt ein Link State PDU Vorteil von LAN, LAN Behandeln als pseudonode sagte.
  • Pseudonode: Wenn ein Subnetz-Broadcast verbunden ist n Zwischen-Systeme, die Subnetz-Broadcast selbst gilt als ein pseudonode. Die pseudonode hat Verbindungen zu jeder der n und Zwischensysteme ISs jeder eine eindeutige Verbindung zu pseudonode.
  • Broadcast-Subnetz Subnetz, das eine beliebige Anzahl von Endsystemen und Zwischen-Systeme unterstützt, und ferner in der Lage ist zum Übertragen eines einzigen SNPDU auf eine Teilmenge dieser Systeme als Reaktion auf eine einzelne Anforderung SN_UNITDATA.
  • Allgemeine Topologie der Subnetz Subnet, die eine beliebige Anzahl von Endsystemen und Zwischen-Systeme unterstützt, aber nicht die Übertragungskapazität offline mehreren Zielen zu unterstützen, im Gegensatz zu einem Subnetz-Broadcast.
  • Sub-Domain-Routing / Routing: Set Zwischensysteme und End-Systeme innerhalb des gleichen Routing-Domäne.
  • Sub-Domain-Ebene 2: Stellen Sie alle Zwischensysteme Stufe 2-Routing-Domäne.
  • PDU: Protocol Data Unit.
  • SNSDU: Subnetwork Service Data Unit.
  • NSDU: Network Service Data Unit.
  • NPDU: Netzwerkprotokolldateneinheit.
  • SNPDU: Subnetwork Protocol Data Unit.


Arten von Systemen im Protokoll eingebunden

Zwei Arten von Routern sind definiert: A Stufe 1 Router verhandelt die erste Ebene Routing, der Festlegung der Endbestimmung in der Umgebung. Eine Stufe 2 Router ist der Bereich, in dem das endgültige Ziel. Beide Arten von Router werden mit Stufe 1-2 Router laufenden Prozesse sowohl Stufe 1 und 2 und puden als dritte Art von Router berücksichtigt werden kombiniert.

Stufe 1 Router: O Intra-Area-Router. Es ist ähnlich wie ein OSPF Stub Router. Sein Wissen über das Netzwerk beschränkt sich auf das Gebiet und nutzt eine Standard-Route auf Router-Ebene 2 am nächsten Routen externen Datenverkehr an den Bereich, in dem es sich befindet. Stufe 1 Router verfügen über eine Datenbank von identischen Verbindungsstatus zwischen ihnen.

Router Ebene 2: Inter-Bereich Router. Sie sind notwendig für das Routing tritt verschiedenen Bereichen wie Backbone-Router in OSPF. Stufe 2 Router kommunizieren über Hallos werden nur unter ihnen enthalten. Seine Datenbank Link-State ist ebenfalls identisch.

Stufe 1-2 Router: Router sind sowohl Intra- und Inter-Bereich, ähnlich wie die Grenze Router im OSPF-Bereich, die Nachbarn in verschiedenen Bereichen haben können, weil sie zu senden Hallos sowohl Level 1 und Level 2 und kann daher Funktion kommunizieren mit beiden Typen von Routern. Speichern einer Datenbank von State-Verbindung und eine für Stufe 1 Stufe 2 mit den notwendigen Informationen für die Inter-Bereich Routing.

Diese Router informieren Stufe 1 Router sind Router, die 2-Ebene und kann den Datenverkehr auf andere Bereiche zu senden. Sie können auch andere Router mitzuteilen, die Stufe 2 der Bereiche, zu denen er verbunden ist. Dies ist die Standardkonfiguration von einem Cisco-Router.


Prozessführung / Routing

Grundlagen:

  • Wenn ein Router-Verkehr zu einem Remote-Ziel geleitet werden, fragt er seine Routing-Tabelle.
  • Der Router extrahiert das Informationspaket über die System-ID und SEL, um den Informationsbereich der Zieladresse zu offenbaren. Wenn die Zieladresse Bereich ist das gleiche wie Sie, leitet das Paket an die System-ID mit der Datenbank der Stufe 1.
  • Wenn der Zielbereich ist anders:
    • Wenn Sie ein Stufe 1-Router sendet das Paket an den Router nächsten Ebene 2.
    • Wenn es eine Stufe 2-Router finden Sie die Route auf der Datenbank der Sendung.
    • Lösen Sie die Richtung der längsten Übereinstimmung.

Zersetzungsstadien Routing:

  • Entscheidung
  • Aktualisieren
  • Ich Forwarding
  • Rezeption

Entscheidung 1.Proceso

Dieser Prozess berechnet Routen zu jedem Ziel-Domäne. Es läuft separat für Routing-Stufe 1 und Stufe 2 und getrennt innerhalb jeder Ebene für jeden der von dem Zwischensystem unterstützten Metriken. Verwenden Sie die Datenbankverbindungsstatus, die Informationen der letzten Verbindungsstatus-PDUs ist eine andere Gegend Zwischensystem, um die kürzesten Wege von dem an alle anderen Systeme im Bereich berechnen. Der Datenbankverbindungsstatus wird durch den Upgrade-Prozess erhalten. Die Umsetzung der Entscheidungsprozess Ergebnisse bei der Bestimmung Paare, die in der Informationsbasis durch die Weiterleitung als Umleitungsrouten, durch die Weiterleitung NPDUs gespeichert werden und in geeigneter Weise verwendet. Einige der Parameter in der Routing-Datenbank, die von den Entscheidungsprozess verwendet werden, werden durch die Implementierung bestimmt. Dazu gehören:

  • Maximale Anzahl von Zwischensystemen und Systemen im Bereich des IS.
  • Maximale Anzahl der Zwischen- und End-Systeme IS Nachbarn usw.

Diese Datenbank kann entsprechend dimensioniert werden. Auch andere Parameter wie die Routing-Metrik für jede Schaltung und Zeitgeber eingestellt werden, um eine bessere Leistung zu erzielen.

Update 2.Proceso

Dieser Prozess erzeugt, empfängt und Verbindungsstatus PDUs. Jeder Link State PDU enthält Informationen über die Identität und die Werte der Routing-Metrik ist adjacencies, die den Verbindungsstatus PDU entstand. Der Update-Prozess empfängt die Verbindungsstatus und PDU-Sequenznummern des empfangenden Prozesses. Neue Orte Routing-Informationen in der Routinginformationsbasis und verbreitet sich auf andere Zwischen-Systeme. Die allgemeinen Merkmale dieses Verfahrens sind:

  • Die PDU Verbindungszustände periodisch als Ergebnis der topologischen Veränderungen erzeugt. Sie können auch indirekt als Ergebnis der Managementaktionen System angelegt werden
  • Die Verbindungsstatus PDUs Ebene 1 werden auf alle Systeme im Zwischenbereich propagiert, aber nicht weg von dem Bereich zu propagieren.
  • Die Verbindungsstatus L2 PDUs werden an alle Stufe 2 Zwischen-Systeme in der Domäne weitergegeben.
  • Die Verbindungsstatus PDU nicht außerhalb der Domain zu verbreiten.
  • Der Upgrade-Prozess durch den Satz von Parametern der Systemverwaltung, setzt eine Obergrenze für die Menge des Verkehrs generiert.

Forwarding 3.Proceso

Dieses Verfahren liefert und verwaltet die erforderlich ist, um Übertragungs NPDU an alle Ziele unterstützen Puffer. Erhalten Sie durch den Prozess der Aufnahme, PDUs, um weitergeleitet werden. Führt eine Abfrage auf die Datenbank richtig Weiterleitung, die durch die Wahl eines metrischen based Routing Wartung ausgewählt Felder QoS-Option ISO 8473.

Empfangen 4.Proceso

Der empfangende Prozess erhält seinen Input aus den folgenden Quellen:

  • PDUs erhalten mit NPIDs Intradomänen-Routing.
  • Routing von ESIS Erhalt des ISO 9542 PDUs abgeleiteten Informationen Protokoll.
  • ISO 8473-Daten-PDUs zu der Routing-Funktion übergeben.

Er führt dann die entsprechenden Funktionen, die erforderlich Bestehen der PDU auf eine andere Funktion.

Vergleich von OSPF und IS-IS

IS-IS und OSPF sind Link-State-Protokolle mit Dijkstra-Algorithmus, um den besten Weg durch das Netz zu finden. Beide unterstützen Subnet-Masken unterschiedlich lange, kann verwendet werden, um benachbarte Multicast-Routern zu finden mit hallo-Pakete und kann die Authentifizierung von Routing-Updates unterstützen.

Es gibt erhebliche Unterschiede in der Funktionsweise von IS-IS und OSPF, beispielsweise in der Weise, dass der Adressbereich zugeordnet wird. In IS-IS-Bereich-Adresse und der Host sind auf die gesamte Router zugewiesen, während OSPF-Routing ist mit der Schnittstelle Ebene zugeordnet. Daher ein IS-IS-Router nur in einem Bereich sein. Stufe 1-2 Router kann den Rest der SA zu sehen und wird als Standard-Route auf den Bereich der Ebene 1 an.

Es ist auch wichtig Unterschied zwischen diesen Protokollen umgehen hallo-Pakete. Dies ist das einzige Verfahren, mit dem Router, wenn an einen benachbarten Router noch auf dem Netzwerk verfügbar sind. Im Gegensatz zu OSPF, IS-IS-Router sind in der Lage, das Senden zwei verschiedene Arten von Grüße. Das IS-IS-Router können Ebene 1 sein, Level2 oder Stufe 1-2, Cisco-Router sind L1-L2-Router, so dass jeder IS-IS-Schnittstelle ist aktiviert, um Hallo-Nachrichten sowohl L1 und L2 zu senden.

Bezüglich Kapselung:

  • Während sich auf der Oberseite der Schicht 2 arbeitet, OSPF arbeitet auf Schicht 3.
  • IS-IS ist eine Schicht-3-Protokoll mit einem eigenen Satz von Schicht 3, während OSPF verwendet IP-Pakets.
  • Fragmentierung ist für IS-IS verantwortlich, OSPF jedoch Fragmentierung ist für IP verantwortlich.

Weitere Unterschiede:

  • In allen ist ein Broadcast-Netzwerk IS-IS-Nachbarschaft zwischen ihnen bleiben, allerdings nur in OSPF Nachbarschaft zwischen DR und BDR mit anderen Routern gepflegt.
  • Die DIS sendet IS CNSPs andere. In OSPF sind die Bestätigungen von der DR als Unicasts gesendet.
  • In IS-IS CSNPs gesendet periodisch, um sicherzustellen, dass die Datenbanken synchronisiert sind.
  • In IS-IS, gibt es zwei Arten von OSPF LSPs Während sieben Arten von LSA.

Schließlich Isis hat noch weitere Vorteile, wie IPv6-Unterstützung und unterstützt VLSM.

  0   0
Vorherige Artikel Robert Darwin
Nächster Artikel Dry Guillotine

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha