Irische Konföderationskriege

  • Dieser Artikel ist über die Militärgeschichte von Irland seit 1641. Für den politischen Kontext dieses Konflikts sehen Confederate Irland.


Die Irische Konföderationskriege, manchmal auch als der Krieg von den Elfen, fand in Irland zwischen 1641 und 1653. Irland war der Schauplatz der Kriege der Drei Königreiche, eine Reihe von Bürgerkriegen zwischen den Königreichen von Irland, England und Schottland gehörte auch die englischen Bürgerkrieg und den Bürgerkrieg in Schottland. Der Konflikt im wesentlichen angehoben einheimischen Katholiken gegen die protestantischen britischen Siedler und ihre Unterstützer in England und Schottland.

Übersicht

Der Krieg begann mit dem Aufstand der irischen Ulster, während der sie Tausende von Schotten und englische protestantische Siedler getötet. Der Aufstand im ganzen Land zu verbreiten und die Eingeborenen den Verein der Konföderierten Katholiken Irlands zum bewaffneten Widerstand zu organisieren. Der Bund war ein unabhängiger Staat und eine Koalition aus allen Bürgern sowohl Gälisch und Englisch alt-katholischen Gesellschaft. Solche Befestigungs Profess neben den Königlichen Ritter während der Bürgerkriege zu sein, aber die meisten kämpften ihren eigenen Krieg zur Verteidigung der Interessen der irischen Grundbesitzer.

Die Konföderierten ausgeschlossen viel von der Insel als souveräner Staat de facto bis 1649 und verkündete ihre Loyalität gegenüber Carlos I. Von 1641 bis 1649 kämpften die schottischen Covenanters und der englischen Parlaments Armeen. Im Zusammenhang mit dem englischen Bürgerkrieg, waren sie locker mit den englischen Royalisten verbündet, sondern wurden über die Entscheidung, militärische Hilfe zu senden, um den Bürgerkrieg in England beizustehen unterteilt. Schließlich sie nie schickte Truppen nach England, aber eine Expedition nach Schottland, um die schottischen Royalisten helfen, schürt den schottischen Bürgerkrieg.

Kriege waren eine Reihe von extrem gebrochen Kräfte. Protestanten wurden in drei Hauptfraktionen als Folge der Bürgerkriege in England und Schottland unterteilt. Katholiken wurden zum Thema, ob ihre primäre Loyalität zur katholischen Religion oder Carlos I. in mehr als einer Gelegenheit unterteilt

Der Krieg endete mit der Niederlage der Konföderation und ihrer Verbündeten zu Realistische geführt Oliver Cromwell mit seiner New Model Army in 1649-53 Englisch zu erobern. Die Kriege, die den Aufstand von 1641, gefolgt verursacht Vielzahl von Menschenleben auf der Insel, nur in der Geschichte des Landes mit der großen Hungersnot im Vergleich im Jahr 1840. Das englische Parlament erlitt organisiert die massive Beschlagnahme von Land, die zu der irischen als Strafe durch den Aufstand und, um sie für den Krieg zu zahlen. Obwohl ein Teil der Ländereien wurden nach 1660 an ihre Besitzer zurückgegeben, die Monarchie in England wiederherzustellen, markiert diese Zeit die effektive Ende der alten irischen katholischen Grundbesitzerklasse.

Conspiracy Oktober 1641

Der Aufstand von 1641 war beabsichtigt, um eine schnelle und blutige Übernahme von Irland von einer kleinen Gruppe von Verschwörern durch Phelim O'Neill geführt. Kleine Gruppen von Verwandten und Angehörigen waren in Dublin, Wicklow und Ulster mobilisiert, um strategische Gebäude und Dublin Castle zu besetzen. Die nur eine kleine Anzahl von britischen Soldaten auf der Insel stationiert, wurde es als angemessener Erfolgsplan. Nachdem auf diese Weise erreicht, bleiben die übrigen englischen Garnisonen des Landes könnte, gegeben haben, so dass Irland in einer starken Position, um ihre Forderungen für die Zivilreform, religiöse Toleranz und die irische Selbstverwaltung verhandeln. Allerdings wurde der Plan im letzten Moment verraten und als ein Ergebnis, degenerierte die Rebellion in anarchische Gewalt. Nach dem Ausbruch der Feindseligkeiten, die große Abneigung gegen Irish einheimischen Bevölkerung von protestantischen Siedlern brach in übermäßiger Gewalt.

Die 1641-1642 Rebellion

Zwischen 1641 und Anfang 1642, kämpft in Irland wurde durch Angriffe von kleinen Gruppen durch lokale oder durch Zivilpersonen gebildet rekrutiert wird, Mitglieder der ethnischen oder religiösen Gruppen gegen Adligen. Zuerst war es vor allem die Ulster Katholiken, die, unter Ausnutzung der herrschenden Machtvakuum, dargelegt, um Partituren mit protestantischen Siedler, die in Irland durch die Kolonisierung durch die Briten geführt niedergelassen hatten begleichen. Zuerst versuchte die katholische Adel, um die Eskalation der Gewalt enthalten, aber als klar wurde, dass das Dublin-Regierung nicht Scheidungen zu treffen, wenn es um die Bestrafung kommt Katholiken nahmen an den Angriffen auf die Demonstranten und konfrontiert Britische Truppen geschickt, um den Aufstand zu unterdrücken. In protestantischen Gebieten höherer Dichte, wie Cork, Dublin, Carrickfergus und Derry, erstellt die Siedler ihre eigenen Milizen, sich zu verteidigen und enthalten die Rebellen. Alle Seiten wurden mit größter Grausamkeit in dieser ersten Phase des Krieges eingesetzt. Rund 4.000 Protestanten massakriert wurden und eine weitere 12.000 starben an Hunger, nachdem sie aus ihren Häusern vertrieben. Während einer der berüchtigtsten Fakten wurden protestantische Bewohner Portadown gefangen genommen und auf der Brücke der Stadt massakriert. Die Siedler reagierten, als die Regierung von Dublin, mit Angriffen auf die irische Zivilbevölkerung. Katholiken Morde ereignete sich in Rathlin Island und viele andere Orte. Ulster Rebellen gelungen, eine Regierung Kraft in der Schlacht von Julianstown besiegen, scheiterte aber an der nahe gelegenen Stadt Drogheda zu nehmen und in ihren Vormarsch in Richtung Dublin dispergiert.

Im Frühjahr 1642 wurden die Rebellen auf vier Punkte konzentrieren: Ulster, von Phelim O'Neill geboten; in der Pale um Dublin unter dem Viscount Gormanstown; im Südosten Gebiet -highlighting Butler Richard Butler, Viscount Mountgarret- III und Südwesten, durch Donagh MacCarthy, Viscount Muskerry geführt.

Confederate Kriege 1642-1648

Weitere Informationen finden Sie unter Konföderation Irland

König Karl I. von England fort, eine große Armee nach Irland im Jahre 1642, um die Rebellion, wie die schottischen Covenanters drücken zu senden. Die schottische Armee trieb die Rebellen aus Ulster und die Engländer geschafft, Dublin zu befreien. Irischen Katholiken bildete dann die katholische Bund, mit der Hauptstadt in Kilkenny, und fuhr fort, seine eigene Armee zu rekrutieren. Die Eidgenossen waren in der Lage, ihre Macht in einigen Hafenstädten wie beispielsweise Waterford und Wexford, durch die könnte von den kontinentalen katholischen Mächte geholfen werden zu halten. Viele irische Katholiken trat der Konföderation, mit einigen Ausnahmen, wie dem Grafen von Clanricarde, die neutral bleiben bevorzugt. Die Rebellen besaßen einige private Milizen und Truppen des Adels, Adelige und von unerfahrenen Mountgarret Herrn geführt. Sie wurden von der englischen und schottischen Truppen in Schlachten Liscarroll, Kilrush, New Ross und Glenmaquinn besiegt.

Doch der Ausbruch des Ersten englischen Bürgerkrieg veranlasste viele britische Soldaten wurden aufgefordert, im Kampf gegen die realistisch, aufzugeben Irland und geben eine Atempause, um den Eidgenossen.

Mitte 1642 Karl I. die Protokolle der Adventurers bestätigt; Diese Bestimmung war beabsichtigt, um Mittel für den Kampf gegen die irischen Rebellen zu erhöhen. Die von der Krone von Investoren Geld erhalten würde mit der Lieferung oder dem Verkauf der Ländereien, die erreicht wurden konfiszieren die Eidgenossen zurückgezahlt werden. Dieses Gesetz diente zur weiteren Mobilisierung der Irish in ihrem Kampf; zusätzlich zu seiner Religionsfreiheit, kämpfte sie um ihre Besitztümer zu erhalten.

Die Konföderierten fegte aus seinem Hoheitsgebiet in den feindlichen Garnisonen, so dass nur Ulster, Dublin und Cork in den Händen der englischen und schottischen Truppen. Garret Barry konnte Limerick im Jahre 1642 zu erobern, während die Zivilbevölkerung in Galway lernte auf die englische Garnison in der Stadt in 1643 die britischen Truppen in Irland übrigen wurden aus Anlass des englischen Bürgerkriegs geteilt zu zahlen. Cork Garnison von Murrough O'Brien, ich Earl of Inchiquin, befahl stand neben den Parlamentariern, wie die Protestanten von Derry. Doch die Truppen im Osten der Insel, von den Grafen von Ormonde führte, auf die Seite des Königs. Die Armee der schottischen Covenanters, in Carrickfergus basiert, gefolgt Regierungsanweisungen Edinburgh und blieb in der parlamentarischen Seite, bis 1647.

Zeichnen

Diese Situation erlaubt die Eidgenossen gewinnen Zeit, um eine reguläre Armee zu schaffen. Sie implementiert ein Steuersystem im ganzen Land, in Kilkenny zentriert. Sie weitere finanzielle Unterstützung aus Frankreich, Spanien und dem Vatikan empfangen. Verbündeten Armeen wurden von irischen Berufssoldaten wie Thomas Preston und Owen Roe O'Neill, der in der spanischen Armee in den Kriegen der 30-80 gedient hatte befohlen. Insgesamt waren die Eidgenossen in der Lage, 60.000 Mann im Verlauf des Krieges zu sammeln.

Leider für sie, die Konföderierten Armee die Gelegenheit verpasst, durch den englischen Bürgerkrieg vorgesehen nach Irland wieder zu erobern und zu reorganisieren. Sie unterzeichneten einen Waffenstillstand mit den Royalisten im Jahre 1643, und verbrachte drei Jahre in fruchtlosen Verhandlungen mit ihnen beschäftigt. Es war nicht bis 1646, die auf eine bestimmte Offensive gegen die protestantischen Enklaven in Irland zu starten entschieden. Zwischen 1642 und 1646 wurde der Krieg in Irland zu einer Reihe von Überfällen und Scharmützel militärische Bedeutung beschränkt. Alle Seiten beteiligt sind, verwendet Taktik der verbrannten Erde, die versuchen, ihre Gegner durch die Verbrennung von Pflanzen schwächen und schneiden Lieferungen. Dies verursacht einen großen Verlust von Menschenleben, insbesondere unter der Zivilbevölkerung, die durch Hunger und Seuchen heimgesucht wurde. Im Jahre 1644 organisierte die Verbündeten einen Feldzug gegen Ulster Scots, aber keinen signifikanten Gebiet zu erfassen.

Süden des Landes waren die Eidgenossen in der Lage, das Gebiet rund um Cork Bandon 1644-1645 einzugrenzen und besetzten, waren aber nicht in der Lage, um die Auskleidung des Inchiquin entfernen. Sein größter Erfolg war die Entnahme von Duncannon, von Thomas Preston, führte im Januar 1645, die vertrieben Parlamentarier wurde. Allerdings ist eine kombinierte Wirkung von Munster und Ulster Truppen von Preston und Castle führte, scheiterte bei seinem Versuch, Youghal zu nehmen. Youghan war im Besitz einer viel mächtiger als die von Duncannon parlamentarische Kraft, Versorgungsproblemen und zwang die Konföderierten, die Website März 1645 aufzugeben.

Flüchtlinge

In den ersten Jahren des Krieges, gab es eine massive Vertreibung von Zivilpersonen, wie beide Seiten gewidmet, um die ethnische Säuberung in ihren Gebieten zu praktizieren. In der Anfangsphase der Rebellion von 1641 versuchten die protestantischen Siedlern Zuflucht in den ummauerten Städten Cork, Dublin und Derry, oder sie flohen nach England. Wenn Ulster wurde vom schottischen Covenanters 1642 besetzten, waren Repressalien gegen irische katholische Zivilisten. Es wird geschätzt, dass rund 30.000 Menschen flohen Ulster im Jahre 1642 auf Gebiete vom Bund gehalten. Viele dieser Flüchtlinge wurde Teil der Ulster Armee von Owen Roe O'Neill befohlen, leben in Gruppen namens "creaghts" von Clanstrukturen organisiert. Im Rest von Irland waren Angriffe auf Zivilisten weniger virulent, wenn auch "Niemandsland" zwischen der Konföderierten und Englisch in den Provinzen Leinster und Munster wurde mehrmals angegriffen und durch miteinander verbrannt, wodurch der Flug der Bevölkerung Zivil.

Sieg und Niederlage der Eidgenossen

Diese Situation im Jahre 1646 endete, nach dem Ende des Ersten englischen Bürgerkrieg. Die Konföderierten verlassenen Verhandlungen mit den Royalisten geschlagen und versuchte, Irland vor dem britischen Parlament zu erobern konnte eine Invasion zu starten. Die Ankunft der päpstliche Nuntius, Giovanni Battista Rinuccini, mit Geld und Waffen geholfen, die Moral der Truppe zu erhöhen. Es gelang ihnen, die Clare Bunratty Castle, eine schottische Armee Niederlage in Benburb erfassen und erobern die Stadt Sligo. Später im selben Jahr, die verbündeten Armeen Ulster und Leinster, von Owen Roe O'Neill und Thomas Preston geführt, belagerte die Stadt Dublin in Leistung realistisch Aufträge zu Ormonde Garnison. Ormonde war die gesamte Umgebung zerstört, so dass die Eidgenossen, ohne Nachschub, hatten sie, die Belagerung aufzuheben. Ormonde, der er "bevorzugt englischen Rebellen in Irland", sagte, verließ Dublin und mit einer parlamentarischen Armee unter Michael Jones zurück, während Verstärkungen in Cork landete.

Während 1647, schlagen die Parlamentarier die Konföderierten in einer langen Reihe von Kämpfen, sie zu zwingen, die royalistischen Koalition, um die Invasion von Parlamentariern enthalten. Im August 1647 wurde die Armee von Leinster Preston in Dungans Parliament Hill von Jones vernichtet, wenn es um Dublin marschierten. Bundestruppen waren die besten, und der Verlust seiner Männer und Waffen war ein schwerer Rückschlag für die Konföderation. Für ihren Teil, Parlamentarier in Cork verwüsteten die Konföderierten Gebiet in Munster, was Hungersnot würde unter der Zivilbevölkerung zu verbreiten. Cashel entlassen im September, wobei die Stadt und gehen zu dem Schwert der Gesamtbevölkerung, Verteidiger und Zivilisten, darunter mehrere katholische Geistliche. Wenn die irische Munster Armee sie in der Schlacht von Knocknanuss im November gegenüber, wurden die Eidgenossen vollständig geschlagen. Sligo Stadt wurde von einer Armee von britischen Siedler in Ulster erobert. Die Kämpfe in dieser Phase des Krieges waren furchtbar blutige: in Kämpfen zwischen 1646-1647, der besiegte verlor fast die Hälfte ihrer Männer in jeder Begegnung, die überwiegende Mehrheit bei der Entnahme. Man schätzt, dass zwischen 7000 und 8000 Irish starb auf dem Schlachtfeld zu den drei größten Zusammenstöße von 1647. Diese Serie von Niederlagen zwang die Konföderierten, eine Vereinbarung mit der Royalisten zu erreichen und setzen Sie die Truppen unter seinem Kommando. Nach mehreren internen Streitigkeiten gelöst die Eidgenossen ihre Partnerschaft im Jahre 1648 und nahm James Butler als Oberbefehlshaber der royalistischen Koalition in Irland. Inchiquin, parlamentarischen Oberbefehlshaber in Cork, schloss sich den royalistischen Reihen nach der Verhaftung von Carlos I.

Die Eidgenossen wurden über die Entscheidung, die Royalisten beitreten unterteilt. Rinuccini gedroht, diejenigen, die den Pakt nicht akzeptieren, zu exkommunizieren. Er war besonders empfindlich auf die Frage der Allianz mit Inchiquin, die massakriert hatten Katholiken in 1647. Es gab einen kurzen Bürgerkrieg im Jahr 1648 zwischen der Armee von Ulster Owen Roe O'Neill, der um die Vereinbarung zu akzeptieren weigerte, und das Bündnis zwischen der Konföderierten und realistische erstellt. Schließlich O'Neill war gezwungen, zurückzutreten. Während dieser Zeit verließ der Konföderierten, eine andere außergewöhnliche Gelegenheit, in Irland zu konsolidieren, wie England kämpfte im Zweiten Bürgerkrieg von 1648-1649 zu verbringen.

Die Cromwells Krieg 1649-1653

Realistische verbündeten Koalitions verbrachte mehrere Monate kämpfen Owen Roe O'Neill und anderen ehemaligen Konföderierten, wertvolle Zeit zu verlieren, um gegen die bevorstehenden Parlaments Invasion vorzubereiten. O'Neill schließlich trat der Konföderierten. Im August 1649 versuchte Ormonde nach Dublin nehmen, wurde aber in der Schlacht von Rathmines von Michael Jones besiegt. Oliver Cromwell landete kurz nach führenden seinem New Model Army. Während die Eidgenossen war nicht in der Lage, um ihre Feinde nach acht Jahren der Kämpfe zu besiegen war, gelang es Cromwell, die ganze Insel in drei Jahren zu erobern, geliefert durch den Einsatz von Truppen gut vorbereitet und bewaffnet. Darüber hinaus hatte er eine große Menge an menschlichen, wirtschaftlichen und finanziellen Ressourcen, um Kampagne durchzuführen.

Die Eroberung von Cromwell

Seine erste Aktion war es, die Ostküste Irlands zu sichern, um die Kommunikation und Lieferungen aus England zu gewährleisten. Dazu eroberte er Drogheda und Wexford, schlachten die Verteidiger der beiden Städte. Es schickte Truppen nach Norden, zu versuchen, mit der Armee der britischen Siedler in Ulster geschaffen hatte verknüpfen. Diese Siedler, die die schottischen Covenanters unterstützt und Royalisten waren, wurden durch die Parlamentarier in der Schlacht von Lisnagarvey besiegt.

Ormonde scheiterte bei seinem Versuch, eine militärische Verteidigung im Süden von Irland zu organisieren. Er stützte seine Strategie auf befestigte Städte, die Cromwell systematisch nahm dank seiner gut pertrechada Artillerie. Allerdings sind die Feldarmeen der Konföderierten und Royalist keine der strategischen Punkten in seiner Macht gehalten und kontinuierlichen Serie von Niederlagen und Rückzüge schließlich zu demoralisieren. Der einzige Nachteil von einigen Unternehmen der Parlamentarier in Clonmel, wo Cromwells Armee erlitten erhebliche Verluste erlitten gehalten, obwohl viele von ihnen krank. Doch der anschließende Abfall der Garnison von Cork, der nach der letzten Bundestagsfraktion realistisch im Jahre 1648, kehrte in die parlamentarische Seite sein. Cromwell kehrte nach England im Jahre 1650, so dass Henry Ireton vor den Truppen.

Im Norden, eine Armee der Parlamentarier und englischen Kolonisten vernichtet die Armee von Ulster Irish Scarrifholis. Ormonde in Ungnade fiel und floh nach Frankreich, von Ulick Burke, Earl of Clanricarde ersetzt. In 1651, die Reste der royalistischen Kräfte / Irish wurden westlich des Shannon konzentriert und nur die festen Städte Limerick und Galway und eine Enklave in der Grafschaft Kerry verteidigt durch Donagh MacCarthy, Viscount Muskerry beibehalten. Ireton belagert Limerick während der nördliche Parlamentsarmee unter Charles Coote belagert Galway. Muskerry versucht, die Situation von Limerick marschiert nördlich von Kerry zu lindern, wurde aber von Roger Boyle in der Schlacht von Knocknaclashy besiegt. Limerick und Galway waren zu gut, um sie im Sturm zu nehmen verteidigt, aber nach einer langen Blockade, Hunger und Krankheit gezwungen, im Jahre 1651 Limerick und Galway 1652 Waterford und Duncannon Kapitulation im Jahre 1651 herauszugeben.

Guerillakrieg

Das war das Ende der organisierten irischen Widerstand, aber wegen der harten Bedingungen von Cromwell verhängt, entschieden sich viele Einheiten Guerillakrieg oder "Tories" fortzusetzen, wie sie zu dem Zeitpunkt bekannt waren. Die Tories, in der Regel durch sonfederados Soldaten Betrieb von Bergregionen wie Wicklow, angreifen gefährdeten Gruppen von Parlamentariern und behindern ihre Vorräte und Kommunikation gebildet. Als Antwort kam Parlamentarier für die Zivilbevölkerung in den Gebieten, in denen die Guerilla flüchteten und ihre Ernte verbrannt zu vertreiben. Infolgedessen verbreiten Hungersnot rasch im ganzen Land, von einem Ausbruch der Pest verschärft. Die letzte irische Armee selbst kapitulierte in Cavan in April 1653, als die britische Armee ermächtigt, die Insel zu verlassen, um in der Französisch Armee, die die königliche Regierung verbannt hatte zu dienen. Allerdings wurde jede Kraft in dieser Phase des Krieges gefangen genommen entweder hingerichtet oder in Strafkolonien in den Westindischen Inseln deportiert. Auch nach dem formalen Ende des Krieges und der irischen Kapitulation, war das Land in einem Zustand konstanter Bewegung, mit Klein Gewalt während der Rest des Jahrzehnts.

Die Kosten

Der Konflikt Kosten im Leben war hoch. William Petty, ein Mitglied der Cromwell-Expedition und machte den ersten demographischen Umfrage von Irland in den 1650er Jahren, dem Schluss, dass zwischen 400.000 und 620.000 Menschen in Irland zwischen 1641 und 1653. Die tatsächliche Zahl war wahrscheinlich niedriger gestorben war, aber die meisten Low beabsichtigte schlägt 200.000 Menschen, die in einem Land mit einer Bevölkerung von 1,5 Millionen Menschen stellt eine erhebliche Mortalität. Es wurde geschätzt, dass etwa zwei Drittel der Toten waren Zivilisten. Irish Niederlage führte zum massiven Enteignung von Land durch die katholischen und protestantischen englischen Herrschaft in Irland in den folgenden Jahrhunderten gehörte.

Kriege, vor allem die Eroberung von Cromwell, hinterließ einen tiefen Eindruck in der irischen Speicher. Gaelic Poesie des Krieges ist der Mangel an Einheit unter den Katholiken und den Bund, und ihre ständige Machtkämpfe, die für das Scheitern verantwortlich gemacht wird Cromwell. Ein weiteres gemeinsames Thema ist die Klage des alten irischen katholischen Grundklassen, die in den Kriegen zerstört wurden, und die Grausamkeit der parlamentarischen Kräfte. Siehe auch Irish Poetry.

Anhang: wechselnden Allianzen

Die Irische Konföderationskriege waren eine komplexe Konflikt, in dem vier große Armeen betreten Kampf: loyal zu König Charles I Royalisten, die schottischen Covenanters, der Parlamentsarmee und der irischen Bundesarmee. Während der Kriege, trat all diese Armeen Kampf auf beiden Seiten. Noch komplizierter wird die Situation, im Jahre 1648 gab es einen Zusammenstoß zwischen Fraktionen der Irish Konföderierten.

Die irische Confederate: Erstellt im Oktober 1642, die Bundesvereinigung der Killkenny war zunächst eine Rebellenbewegung der irischen Katholiken, konfrontiert britischen Truppen nach dem Aufstand von 1641 geschickt, aber immer behauptet, im Krieg gegen die Königsberater zu sein, nicht der König selbst. die schottische Armee wurden auch in Ulster konfrontiert. Zwischen 1642 und 1649 waren die Eidgenossen in der Lage, die Kontrolle in den meisten von Irland zu gewinnen, außer im Osten und Westen Ulster, Cork und Dublin. Im Jahre 1643 kam es zu einem Waffenstillstand mit den Royalisten nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs in England und Verhandlungen begannen für die Eidgenossen in die Bürgerkriege in der realistischen Seite. Allerdings brach die Verhandlungen ab an der Weigerung der Realist, einen Vertrag, der die Position der katholischen Kirche erkennt, unterschreiben und zurücks Land von irischen Katholiken beschlagnahmt. Nach dieser Pause, ergab sich die Royalisten in 1646. Doch nach weiteren Verhandlungen schließlich zwischen Royalisten und Konföderierten 1648 Some Confederate vereinbarten viele von ihren Sitzen Parlamentarier gegen sie den Vertrag, die Gründung eines kleinen Bürgerkrieg unter den Katholiken, während der das englische Parlament unterstützte die Armee von Ulster.

Die schottischen Covenanters angekommen in Irland Anfang 1642, um den Aufstand von 1641 zu unterdrücken und das Leben und die Eigenschaften der protestantischen Siedler zu schützen in Ulster. Sie kontrollierten die meisten östlichen Ulster während des Krieges, aber seine Niederlage in Benburb vor der Konföderierten seine Position stark geschwächt. Sie standen den Konföderierten mit Unterstützung des britischen Parlaments zwischen 1642 und 1648. Nach dem Bruch der Allianz zwischen Parlamentariern und Covenanters, Scottish Kräfte in Ulster trat der Konföderierten und Royalist im Jahre 1649, um die Truppen des Parlaments zu bekämpfen Englisch.

Die Parlamentarische Armee erzielte seinen ersten Erfolg in Irland im Jahre 1644, als die protestantischen Truppen in Cork auf Basis von Inchiquin Parlamentarier gerichtet, bevor die mit den Eidgenossen unterzeichneten Waffenstillstand übergeben. Die Armee der protestantischen Siedler im Nordwesten, als "die Armee von Lagan" bekannt Parlamentarier trat im Jahre 1644 bedenkt, dass es war die zuverlässige Wahl und anti-katholisch. Dublin fiel auch in parlamentarischen Hände im Jahre 1646, als die Royalisten ergab sich die Parlamentarier auf die Bedrohung der Eroberung durch die Eidgenossen. Im Jahre 1648, parlamentarische Unterstützung für eine kurze Zeit, um Owen Roe O'Neill in ihrem Kampf gegen die Eidgenossen, die zu einer Allianz zwischen ultra-Katholiken und Puritaner von kurzer Dauer. Schließlich werden die Ulster Katholiken trat der Konföderierten-royalistischen Koalition nach dem Einmarsch der Cromwell im August 1649. Die ungeheure militärische Macht der New Model Army geschafft, Irland in vier Jahren zu erobern, so dass der Umsetzung der Act Adventurer die für den Verkauf von Irish Land die Kosten für die Eroberung Finanzierung zur Verfügung gestellt.

Die Realisten, von Ormonde führte, hielt Zusammenstößen mit irischen Katholiken zwischen 1641 und 1643 und ihre Hauptbasis war Dublin. Im Jahre 1643 unterzeichneten sie einen Waffenstillstand mit den Eidgenossen, die im Jahre 1646 beendet, aber im Jahre 1648 sie verbündet Allied Irish und die schottischen Covenanters, die Armee Cromwells stellen. Ormonde war ziemlich ungeschickt bei der Planung einer Verteidigung gegen Cromwell, die von den Führern der Konföderation ersetzt wurde.

  0   0
Vorherige Artikel Mariano Mores
Nächster Artikel Historische Längeneinheiten

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha