Hondarribia

Hondarribia ist eine Stadt und Gemeinde im Baskenland, Spanien, in der nordöstlichen Ecke der Provinz Guipuzcoa, ca. 20 km östlich der Hauptstadt, San Sebastian, an der Mündung des Flusses Bidasoa, eine natürliche Grenze nach Hendaye . Es hat eine Bevölkerung von 16.464 Einwohnern nach der INE für das Jahr 2010.

Es ist eine Stadt des Tourismus und Wohncharakter. Es ist der Flughafen von San Sebastian, für seine Lage sowie Flughafen von Hondarribia bekannt.

Ortsnamen

Die baskische Name der Stadt, Hondarribia, die Bedeutung von "die Furt von Sand", einem Namen, der leicht durch eine zeitgenössische vascoparlante entdeckt werden können und auch, sagen Historiker, kann auf die Konfiguration der Raum, in Beziehung gesetzt werden Er ließ Bevölkerung. Im Laufe der Geschichte hat auf verschiedene Weise geschrieben, wie Hundarribia, Ondarribia oder Ondarrabia. Die älteste schriftliche Erwähnung stammt aus dem zwölften Jahrhundert, und erschien zuerst in der vorliegenden Form in einem Dokument aus dem späten achtzehnten Jahrhundert. Derzeit umgangssprachlich auf Baskisch gesprochen, seine Einwohner nennen ihre Stadt Honddarbi eine synkopierte Form von Hondarribia.

Eine andere Theorie ist, dass ein Gascon Ursprung vorgeschlagen, weil "hond" ist alt "Quelle" Gascon "arrabia" entspricht dem Französisch "Schlucht", "gebrochen" oder "Abgrund".

Romantik Namen der Bevölkerung kommt aus dem lateinischen Form im dreizehnten Jahrhundert dokumentiert, Faster Stronger Fontem, in dem das zweite Element in der Regel entwickelt sich zu "Wut", die im allgemeinen Sprachgebrauch wird mit "schnellen" ersetzt, aber es viele Male hat in den Namen, hier beispielsweise der kantabrischen Stadt La Rabia. Die folgende Phänomen aufgetreten ist, und im Mittelalter, ist die Verschiebung der Akzente, die unter anderem verhindert, dass homonym mit "Wut" und erklärt die kastilischen Form "Fuenterrabia" mit der Bedeutung von "schnelle Quelle '.

Bis 1980 der offizielle Name der Gemeinde war Hondarribia, Hondarribia, die in diesem Jahr durch eine Entscheidung des Rates selbst geändert. Seit 1989 Hondarribia ist als einzige offizielle Name der Gemeinde anerkannt und alle Verkehrsschilder erscheinen nur unter diesem Namen. Dies verhindert nicht, dass die Bevölkerung immer noch weit von seinem spanischen Namen, Hondarribia bekannt.

Die Leute von Hondarribia fuenterribenses auf Spanisch und Baskisch hondarribiarras genannt. Natürliche Hondarribia erhalten in der Regel die Spitznamen Vikings weil gesagt wird, dass es viel mehr Menschen Blondinen in Hondarribia in den benachbarten Städten, die oft auf das Erbe der alten Wikingerüberfälle verantwortlich gemacht wurde.

Geographie

Hondarribia ist am Westufer der Bucht von Txingudi entfernt. Diese Bucht wird von der Bidasoa-Flusses in den Golf von Biskaya ausgebildet und erstreckt sich die internationale Grenze zwischen Spanien und Frankreich, die bereits den Bidasoa Fluss in seinen Zielgeraden zog. Rund um diese Bucht die Städte von Hondarribia, Irun und Hendaye baskischen Grenze Französisch Einrichtung eines Konsortiums als Bidasoa-Txingudi bekannt ist verfügbar.

Die primitive Lage von Fuenterrabía war ein kleiner Anstieg Blick auf die Bucht, aber heute hat die Stadt durch flaches Gelände um sie herum gewachsen. Diese Ländereien in der Nähe der Bucht waren früher Sumpfgebiete und Strände, die weitgehend getrocknet und mit Obstplantagen bedeckt waren. Derzeit unterliegen hohen Bevölkerungsdruck und den Bau von Gebäuden. Es gibt immer noch Spuren der alten Zustand der Anlage und einige Seengebiete erhalten und Kanälen.

Im Südwesten der Stadt Hondarribia ist von einer Fläche von niedrigen Hügeln von geringer Höhe, die durch kleine Nebenflüsse des Bidasoa, unter denen der Jaizubia Strom abgelassen werden verlängert.

An der West, ändert sich die Landschaft komplett, da der Großteil der Monte Jaizquibel) ist. Dieser Berg verläuft parallel zum Kantabrischen Meer im Westen dieser mit einer durchschnittlichen Höhe von 400 Metern, die ihren Höhepunkt auf dem Gipfel des San Enrique direkt an der westlichen Grenze der Gemeinde hat. Die Küste ist von Felsen gebildet, mit der Ausnahme von einer kleinen Bucht und Einlass. Im Süden fällt ziemlich steil abwärts Township Bereich vor kommentierte.

Am östlichen Rand des Waldes und in der Nähe der Stadt Fuenterrabía ist Cabo Higuer. Diese Landschaftsformen, die als Beginn der Jaizquibel oder den Pyrenäen, in Betracht gezogen werden kann, schützt Txingudi Bucht und den Strand von Fuenterrabía von den Verwüstungen des Kantabrischen Meeres.

Hondarribia hat einen großen Strand, zwischen Kap Higuer und den Menschen liegt, ist, dass der Rest von dem Sand, die einst bedeckt viel von der Gegend, die derzeit von einem Wellenbrecher von der renommierten Designerin Ingenieur Ramón Iribarren begrenzt.

Stadtviertel

Hondarribia hat zwei historischen Stadtteilen, aus denen sich die älteste und Teil des Stadtzentrums zu machen:

  • Casco Viejo oder Old Part, die ummauerte Altstadt entspricht. Es ist eine Gruppe mit vielen Gebäuden von künstlerischem und historischem Interesse, in denen mehr als 1.500 Menschen leben derzeit.
  • Der Vorort der Marina oder dem Hafen, dem alten Viertel der Fischer außerhalb der Stadtmauern gelegen und mit einer Architektur der populären Charakter mit traditionellen Häusern bunten Fischer war.

Andere Stadtteile

  • Acartegui.
  • Amute-Costa: Amute Nachbarschaft ist in der Bucht von Txingudi neben der Start- und Landebahn von San Sebastian. Es hat mehr als 630 Nachbarn. Costa Viertel ist auch in der Nähe der Bucht und dem Flughafen. Es hat etwa 350 Nachbarn.
  • Arcoll.
  • Berg: in der Nähe von Cape Higuer.
  • Jaizubia: eine Reihe von verstreuten Bauernhäuser und ein Wohngebiet an den unteren Hängen des Monte Jaizquibel und in der Nähe des Golfplatzes. Fast 640 Nachbarn.
  • Mendelu: es an der Grenze zu der Stadt Irun zwischen diesem und der Nachbarschaft Amute, die durch einen Kanal getrennt ist. Es hat etwas mehr als 630 Einwohner.
  • Puntal.
  • Semisarga: etwa 150 Nachbarn. Es ist ein Viertel der kleinen Dörfer im Aufstieg zum Jaizquibel.

Angrenzenden Ortschaften

Fuenterrabía begrenzt den Südwesten mit den Gemeinden von Passagen und Lezo, mit denen sie gemeinsam Berg Jaizquibel. Irun grenzt im Süden und Osten von der baskischen-Französisch Stadt Hendaye. Hondarribia ist ein Grenz Ballungsraum mit diesen beiden benachbarten Städten. Irun und Hondarribia werden durch eine bloße 4,5 km voneinander getrennt und es gibt nur 6,5 km vom Zentrum von Hondarribia Hendaye.

Geschichte

Die frühesten Spuren menschlicher Präsenz in der Stadt Hondarribia zurück bis in die Jungsteinzeit-Bronze. Es ist mehrere Dolmen und Steinkreise auf dem Berg Jaizquibel entfernt.

Die Gründung der Bevölkerung als Villa ist im Jahre 1203, als der kastilischen König Alfonso VIII erteilt das Puebla und der Charta von San Sebastián-Charta. Dies geschah kaum drei Jahre nach dem Königreich Navarra und Guipuzcoa abzutreten nördlichen Alava das Königreich Kastilien. Unnötig zu sagen, bevor es ein Bevölkerungszentrum und Sicherheit entwickelt, wie sie in der Charta im Jahre 1180 von König Sancho der Weise von Navarra San Sebastian, wo die Bevölkerung erschien benannt Undarribia gewährt belegt. Zuvor durchsickert, dass die Könige von Navarra Führungen für die Jagd in der Region und ist sehr wahrscheinlich, dass es eine kleine Jagdresidenz von einigen anderen Gebäuden umgeben.

Ursprünglich war die Zuständigkeit der Fuenterrabía erstreckte sich vom Fluss Bidasoa zu den Bay Flüge. Daher blieben sie im Rahmen ihrer Zuständigkeit Irún, Lezo, das Tal der Oyarzun, Rentería und Flüge von San Juan. Diese Standorte gehen würde Trennen im Laufe der Jahre von Hondarribia, beginnend Rentería und Oyarzun im vierzehnten Jahrhundert, nach Irun 1766 Flüge von San Juan im Jahre 1771 und schließlich im Jahre 1833 Lezo.

Hondarribia war zur Zeit seiner Gründung großen strategischen Wert sowohl für das Königreich von Navarra nach Kastilien nach der Eroberung. Auf der einen Seite erlaubt, Bodenkontakt zwischen Kastilien und Frankreich, dem Land, in dem die kastilischen Monarchen hatten Fehden und wichtige Interessen zu schaffen; auf der anderen Seite erwürgen erlaubt Navarra natürlichen Meer Auslass durch ,, Bidasoa Fluss und schließlich bot Kastilien einen neuen Hafen und Kontrolle über Frankreich.

Die strategische Lage des Fuenterrabía gegen Frankreich und die Anwesenheit in der Nähe von Furten, die den Bidasoa überqueren dürfen wandte die Stadt in eine Festung von Bedeutung. Die Stadt war von Mauern umgeben und erlitt zahlreiche Belagerungen im Laufe ihrer Geschichte. Jedes Mal wenn ein Krieg ausbrach, dass Spanien mit Frankreich konfrontiert sind, war die Stadt der Erste, der von der Französisch angegriffen werden. Die militärische Belagerungen, dass die Stadt lebten im Laufe der Geschichte waren:

  • Im Jahr 1280 Truppen des Französisch König Philipp der Kühne, hilft Navarre Truppen im Krieg mit dem kastilischen König Alfons X. der Weise, erfolglosen Versuch die Stadt zu übernehmen.
  • 1476 König Ludwig XI von Frankreich dringt Hondarribia Guipúzcoa und im Belagerungszustand gesetzt. Es ist eine Operation zur Unterstützung der portugiesischen König Alfons V. und seine Frau und seine Kandidaten auf den Thron von Kastilien Juana la Beltraneja. Das Eingreifen der Ferdinand ist entscheidend zur Abwehr der Ansprüche Französisch.
  • Im Jahre 1521 der König von Navarra, Heinrich II, versucht, sein Reich mit der Hilfe von Frankreich, im Jahre 1512 von Ferdinand übernommen wiederzuerlangen. Navarre Truppen zu nehmen, nach 12 Tagen Belagerung, die Stadt und die Burg von Hondarribia, den 18. Oktober 1521. Später wurden die Spanier, die unter dem Kommando von Condestable von Kastilien, Íñigo Fernandez de Velasco wäre, umgeben die Festung Chapter Two und ein halbes Jahr später, durch Verhandlungen, nach Erteilung einer Amnestie von Carlos I. von Spanien. Sie nahmen an der Verteidigung wichtige Mitglieder von Navarra Familien, während Maya verteidigte zuletzt die politische Unabhängigkeit des Königreichs Navarra.
  • Der 1. Juli 1638 im Rahmen des Dreißigjährigen Krieges, Fuenterrabía erfährt seinen berühmtesten Belagerung für zwei Monate durch die Französisch Truppen von König Ludwig XIII. Für den erfolgreichen Widerstand erhält die Stadt den Titel "Sehr edel, sehr loyal, sehr mutig und sehr immer treu." Der Zweck dieser Belagerung wird jedes Jahr von den Einwohnern mit der Prahlerei gefeiert.
  • Im Jahre 1659 wurde der Vertrag von den Pyrenäen durch die Kronen der Spanisch und Französisch Monarchien am 7. November an der Fasaneninsel an der Bidasoa-Flusses auf der französisch-spanischen Grenze unterzeichnet, um einen Konflikt, der im Jahre 1635 begann, zu beenden, Während des Dreißigjährigen Krieges. Im Jahr 1959 in Hondarribia gingen wir um die Tercentenary jenes Friedens, für die eine Einzelausstellung in der Burg von Karl V. Dies wurde montiert zu gedenken, die erste Restaurierung des Schlosses, von dem Architekten Manuel Manzano-Monís geführt gehalten Hondarribia aus familiären Gründen verbunden.
  • Im Jahre 1719 in der Nachkriegszeit des Spanischen Erbfolgekrieg.
  • Im Jahre 1794 er während des Krieges von der Konvention belagert wird.
  • Im Jahre 1836 wurde das Dorf in den Karlistenkriege von einem britischen Expeditionskorps angegriffen.

Ein weiteres bemerkenswertes Ereignis ist die Hispano-Französisch Treffen von 1660, in denen Philip IV von Spanien gab seine Tochter Maria Teresa von Österreich und Ehefrau von Ludwig XIV von Frankreich. Als neutraler Austragungsort für die Veranstaltung namens Fasaneninsel in der Mitte des Bidasoa gewählt. Der Maler Velázquez, der damals 60 Jahre alt war, hat die Erstellung der Website und Madrid kehrte erschöpft und starb kurz darauf.

Wirtschaftlichkeit

Hondarribia ist derzeit eine Bevölkerung von starken und Ferienwohncharakter. Der Dienstleistungssektor hat großes Gewicht in der lokalen Wirtschaft.

Angeln

Hondarribia ist immer noch ein aktiver Fischereihafen, der wichtigste in Guipúzcoa mit Guetaria, während der Sektor in einer schweren Krise seit Jahrzehnten, die ihre Bedeutung allmählich decrecienco macht. Das Gewicht der Fischerei in der lokalen Wirtschaft ist auch mit der Zeit abnimmt. Die Arbeitsplätze, die direkt mit dem Meer verbunden sind derzeit rund 5% der Arbeitsplätze in der Stadt und man kann sagen, dass die Fischerei hat eine ähnliche Gewichts im gesamten lokalen Wirtschaft.

In den frühen 1990er Jahren Fuenterrabía hatte eine Fischereiflotte von etwa 60 Booten und mehr als 500 Fischer landeten 8000 Tonnen Fisch jährlich in der Stadt Docks.

Im Jahr 2004 hatte die Flotte um etwa 35 Schiffe reduziert worden ist, direkt mit mehr als 300 Fischer. Die Hondarribia Flotte besteht ausschließlich aus Küstenschiffe, die zwischen der Oberfläche Schiffe, die Makrele, Makrelen, Sardellen und Thunfisch durch die Kunst des Fechtens und merluceras Boote in der handwerklichen Fischerei auf Seehecht, Makrele und Thunfisch-Modus engagiert unterteilt sind pintxo-cane und Sammeln von Seetang. Die Fangmenge ist variabel, je nach dem Jahr 2001 wurden an den Port 9000 Tonnen Fisch im Wert von über € 13.000.000 gelandet. Dann folgten einige sehr schlechte Jahreszeiten, teilweise im Jahr 2004 erholt mit der Einnahme von mehr als 5000 Tonnen Fisch im Wert von durchschnittlich 12 Mio. EUR.

Früher Fuenterrabía Fischerboote in der Bucht von Txingudi vor Anker in der Nähe des Herzen des Dorfes an den Docks in der Nähe von La Marina. Derzeit ist jedoch die Tätigkeit der Fischereihafen haben, lauten Hafen Zuflucht in der Nähe von Cape Higuer liegt in einiger Entfernung vom Dorf entfernt, dessen Einrichtungen wurden erweitert und in den letzten Jahren modernisiert bewegt, um jede Fangtätigkeit zu ermöglichen Es wird hier konzentriert.

Der Fischerhafen von Hondarribia ist von der Gilde der Kaufleute von San Pedro verwaltet, Bruderschaft der Fischer aus dem Jahr 1321. Die Hafenanlagen sind modern und haben Verkaufsraum, Kälte, Waagen, Ladepritschen LKW, Eiswürfelbereiter, usw.

Administration

Ehemaliger Bürgermeister

  • 1940 Simon Munduate Maiza
  • 1941-1958 Francisco de Sagarzazu und Sagarzazu
  • Jose Ramon Fdez 1959-1966 Casadevante Raguan
  • 1967-1972 Peter Aguinagalde Oyarzabal
  • 1973-1977 Mercedes Iridoy Olascoaga
  • 1977 Jesus Maria Urrutia Amunarriz
  • 1978 Jose Manuel Garmendia Olascoaga
  • Manuel Alfonso Oronoz 1979-1994 Alkain
  • Jauregui Borja Fuertes 1995-2006
  • Aitor 2006-2015 Kerejeta Cid

Demographie

A 1. Januar 2010 die Bevölkerung der Gemeinde belief sich auf 16.464 Einwohner, 8260 Männer und 8204 Frauen.


Während das ganze Jahr über in Hondarribia Wohnbevölkerung ist etwa 16.000 Einwohner, im Sommer die Bevölkerung deutlich erhöht, weil es eine Stadt, die vielen zweiten Sommer hat.

Sehenswürdigkeiten

Das historische Zentrum von Hondarribia wurde eine Monumentale erklärt. Es entspricht den alten Mauern der Villa. Ein wichtiger Teil der Wände und Wälle rund um die Altstadt von Hondarribia, und die beiden Eingänge zu der Festung sind noch erhalten. Im Inneren der alten Stadt, die Straßen bilden eine rechteckige Ebene gepflasterten Straßen und schöne Gebäude mit schmiedeeisernen Balkonen. In dem Vorgebirge, wo die Altstadt befindet sich das so genannte Schloss von Charles V befindet sich neben der Plaza de Armas und der Pfarrkirche.

Religiöse Gebäude

  • Pfarrkirche Santa Maria Assunta und Manzano: im Herzen des historischen Zentrums der Stadt. Es ist eine gotische Kirche mit Renaissance Ergänzungen und einem beeindruckenden Barockturm. Sein Bau begann im Jahre 1474 und die Kirche wurde 1549 der Kirchturm, die die Landschaft des Fuenterrabía wurde im frühen achtzehnten Jahrhundert von Francisco de Ibero gebaut dominiert geweiht. Seine Inneneinrichtung verfügt über ein Wandbild von Christus Aufstieg zum Kalvarienberg, von dem einheimischen Künstler Joseph Echena gemalt, um 1882. In der Kirche gibt es auch ein kleines Museum. Es wurde eine offizielle Denkmal von der baskischen Regierung erklärt.
  • Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe: der Einsiedelei von Guadalupe ist durchschnittlich Besteigung des Mount Jaizkibel. Das heutige Gebäude stammt aus dem späten achtzehnten Jahrhundert, obwohl eine frühere Gebäude wurde bereits im sechzehnten Jahrhundert gebaut. In der Wallfahrtskirche das Bild der Jungfrau von Guadalupe, ist Schutzpatron verehrt. Die Geschichte der Kapelle ist mit der Tradition der Stadt und seine bekannteste Festival, das sich rühmen verbunden.
  • Ermita de Santa Engracia. Das Hotel liegt 300 m südwestlich von der Altstadt von Hondarribia, hat ein kleines Gebäude mit Holzbalken Atrium bedeckt.
  • Einsiedelei von Santa Barbara. Das Hotel liegt auf dem Berg Jaizkibel, in der Nähe der Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Guadalupe. Es ist Teil einer Via Crucis, dessen Leidensweg, mit drei großen Kreuze aus Stein, befindet sich gegenüber dem Schrein befindet ausgestattet.

Bürger Denkmäler

  • Im historischen Zentrum sie erhalten geblieben sind mehrere Gebäude in der Nähe:
    • Zuloaga Palace: ist ein Stadtpalais im historischen Viertel. Der größte Teil des Palastes ist das achtzehnte Jahrhundert. Es beherbergt die Stadtbibliothek und historisches Archiv. Es wurde Denkmal erklärt.
    • Haus Mugaretenea: stammt aus dem sechzehnten Jahrhundert.
    • Eguiluz Palast, der auch als Casa de Johanna der Wahnsinnigen bekannt. Wahrscheinlich aus dem siebzehnten Jahrhundert, obwohl es eine Legende, die es gibt höheres Alter und bekräftigt, dass Johanna der Wahnsinnigen und Philipp der Schöne war in diesem Palast während seiner Flandern-Rundfahrt nach Kastilien.
    • Casadevante Wohnhaus, Barock, im achtzehnten Jahrhundert gebaut.
    • Rathaus, Barock, zwischen 1731 und 1740 erbaut.
    • Ramery Palace in Pampinot Street, heute Sitz der "Arma Plaza" Foundation und andere kulturelle Einrichtungen.

Verteidigungsarchitektur

  • Die Wände der Villa rund um die Altstadt. Sie gehören zu dem System der Basteibefestigung. Vier Bastionen konserviert: San Nicolas, der Königin und der San Felipe und Santiago, die beide teilweise erhalten. Sie können auch beobachten Sie die riesigen Vorhängen Verknüpfung der Verteidigung von San Felipe und Königin sowie die Verknüpfung der letzteren mit der von San Nicolas. Sie sind von großem Interesse auch die Nabe von Santa María, zum Teil in der Nähe der Haupteingang in die Stadtmauern, die den gleichen Namen trägt, erhalten. St.-Nikolaus-Gate, in der Nähe der Bastion des gleichen Namens wird ebenfalls beibehalten. Der Rest der Befestigungsanlagen rund um die Stadt wurden im Jahre 1794 durch den Krieg der Konvention geflogen. Hondarribia auch außerhalb der Befestigungsanlagen, die nur ein paar Überreste einer von ihnen bleiben, genannt S. Nicholas.
  • Burg Lecce Es ist eines der bedeutendsten Gebäude der Stadt. Es ist eine rechteckige Festung im Mittelalter auf dem höchsten Punkt der Landzunge, wo Fuenterrabía stand gebaut. Die Namen er trägt, ist, dass es während der Herrschaft von Kaiser Karl V., der auch gesagt wird, um in diesem Schloss-Palast geblieben erweitert. Im Jahr 1968 wurde er in die nationale Parador restauriert, Funktion folgt heute erfüllt, ist dies die einzige Netzwerk von staatlichen Hotels, die in der Provinz Guipuzcoa befindet.
  • Türen von St. Maria und St. Nikolaus, Eintritt in die ummauerte Stadt.
  • Fort von Guadalupe: Das 1900 erbaute auf dem Berg Jaizquibel, in der Nähe des Heiligtums von Guadalupe. Es wurde von der Armee in den 1970er Jahren noch im Besitz der Stadt verlassen, besuchten durente den Sommer und niedrigen Immatrikulation, das ganze Jahr über.
  • Castillo de San Telmo: auf einer Klippe über dem Cabo de Higuer um den Eingang des Bidasoa von Piratenangriffen zu verteidigen entfernt. Es wurde im achtzehnten Jahrhundert renoviert.
  • Towers des Mount Jaizquibel: Zwei von ihnen sind in der Gemeinde von Hondarribia entfernt. Sie wurden von den liberalen Truppen am Ende des letzten Karlistenkrieg gebaut.
  • Fort San Enrique: auf dem Berg Jaizquibel. Daten der letzten Karlistenkrieg. Es ist rechteckig mit vier flankierenden Batterien verteidigt.

Barrio de la Marina

Die Nachbarschaft der Marina oder Hafen ist der alte Vorort von Magdalena, die außerhalb der Stadtmauern befand. Es war das traditionelle Fischerviertel. Das Highlight dieses Quartal sind die traditionellen Häuser mit Holzbalkonen, die gegenwärtig sind in hellen Farben gestrichen und mit vielen Blumen geschmückt ausgestattet.

Bildung

Im historischen Zentrum der Stadt hat sich das alte Arsenal aus dem siebzehnten Jahrhundert renoviert. Auf dem Hauptplatz ist ein Zentrum der Interpretation des "Stadtmauer", zusammen mit einem Laden mit Souvenirs davon.

Gastronomie

Es ist Tradition, die vom 25. April Patinnen ihre Patenkinder verschenkt, mit einem opilla von San Marcos.

Sport

Basketball-Team der Frauen-Hondarribia-Irun und Hondarribia Ruderclub Arraun Elkartea sind die beiden renommiertesten Sportvereine in der Stadt. In den letzten zehn Jahren mit dem Verein Judo hat Guadalupekoa Ama viele nationale Medaillen in dieser Disziplin hatte sowie Kampf.

Die Hondarribia-Irun spielt in der spanischen Liga Basketball-Frauen seit 2003, nachdem er mehrfach qualifiziert, um den europäischen Wettbewerben bestreiten.

Hondarribia hat eine Rudermannschaft Trawler, Hondarribia Arraun Elkartea, mit seiner drifter "Love Guadalupekoa" grün. Im Jahr 2005 gewann er den Concha Flag, einer der renommiertesten Wettbewerbe der baskischen Rudern. Und im Jahr 2006 Gewinner des Liga San Miguel.

Die Vilariño Familie, komplett in die Welt des Motors verbunden sind, nicht zum Erfolg auf nationaler und europäischer Ebene zu erreichen. Andres Vilariño, 4 Mal Europameister und 4 Mal Weltmeister Spanien Berg, 1 Mal Sieger FIA Trophy. Hat in der Formel 3000 mit sehr guten Ergebnissen teilgenommen und war 4. in den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1994 das Führen eines GT2 Ferrari.Ander Vilariño, 2-fache Europameister Berg, 1 Mal Meister von Spanien der Formel 3000, die er in der teilgenommen hat Nissan World Series mit hervorragenden Ergebnissen, Meister Spanien Superformel Toyota, und hatte die Gelegenheit, in der Formel 1 Rennen, aber der Mangel an Geld hielt ihn an der Tür. Angela Vilariño, 1 Mal Europameister Bergläufer baskischen Berg Männer Gesicht 2 mal Meister der Kartbaskenbeständigkeit.

Hondarribia hat einen Golfplatz, wo der große Hondarribia Spieler Jose Maria Olazabal, einer der besten Golfer der Welt angebaut werden und ein Yachthafen, wo er seine erste Bootfahren in Athen Olympiasieger Iker nahm Martínez.

Feste und Traditionen

Die Flaunt Hondarribia

Die Hauptfeiern abgehalten Hondarribia 7-11 September zeitgleich mit dem Fest der Jungfrau von Guadalupe, der Schutzheiligen der Stadt.

Die Prahlerei Hondarribia, die seit 1639 jedes 8. September stattfindet, wird im Wesentlichen vor, die jährliche Erneuerung der Gelübde wurde der Jungfrau von Guadalupe in Dank für die Befreiung der Belagerung, die Stadt erlebte in gemacht 1638, im Krieg unter dem Dreißigjährigen Krieg, nach einem Französisch Belagerung von 69 Tage.

Diese Abstimmung ist nicht begrenzt zu rühmen, sondern beginnt mit der Novene zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe und gipfelt am 10. mit der religiösen Zeremonie in Erinnerung an diejenigen, die in der Belagerung starben. Solche Feiern sind ein tief empfunden und von den Menschen in Hondarribia kulturelles Ereignis erlebt.

Die Reihenfolge, in der die verschiedenen Einheiten und März in der Alarde Unternehmen und ihre Kontrollen und die Kirchenrats, ist wie folgt: Hacheros Halterung, Tamborrada, Band, Bürgermeister, Kornett Sortieren, Bürgermeister Helfer, Escort Kavallerie Bataillonskommandeur. Die Infanterie-Unternehmen in der folgenden Reihenfolge: Jaizubia, Arkoll, Akartegi, Mensch, Berg, Semisarga, Kosta, Gora Guadalupekoa Ama Ama Guadalupekoa, Gazteak Gora, Beti Gazte, Arrantzale Gazteak Gora, Gemischt, Mendelu, Olearso, Pedro Itsas Gizonen Done Kofradia, Artilleriebatterie, Kirchenrats.

Andere Feste

  • Am Karfreitag Prozession erfolgt durch die Straßen der Altstadt. Diese Prozession wird als Prozession des Schweigens und ist einer der wenigen Prozessionen der Karwoche in der Provinz Guipuzcoa erhalten.
  • Der zweite Sonntag im Juni ist der populäre mittelalterlichen Markt gefeiert.
  • Am 29. Juni die Partei "PIAUN", in dem jeder tanzt bis zum Morgengrauen Tanzmusik gefeiert wird.
  • Am 25. Juli, dem Fest des heiligen Jakobus, ist das Fest der Bundeslade, die die Einweihung der Büros der Gilde der Kaufleute von San Pedro, der jährlich am 29. Juni verlängert werden feiert gefeiert. Eine Prozession neigt dazu, aus dem Sitz der Bruderschaft steigen, in der Nähe von La Marina, in die Pfarrkirche, in der Altstadt. Ein junger Regel Stuhl die Parade trägt auf seinem Kopf die Lade, wo die Datensätze der Bruderschaft gehalten.
  • Am 15. August Nachbarschaft Parteien Jaizubia vom Fest der Himmelfahrt statt.
  • Am 5. Oktober sind Blockparteien Amute.
  • Am 25. April, während des Festes von San Marcos, in Irun, Patinnen die Art und Weise, um Jugendlichen einen Kuchen.

Muße

Hondarribia Beach ist breit. Es liegt zwischen dem Yacht- und Fischereihafen entfernt.

Wichtige Charaktere

  • José Errazquin Echenagusia: Maler des akademischen Stil, einer der ersten baskischer Herkunft, die international gesiegt.
  • Iker Martinez: Seemann Segeln Olympia-Gold in der 49er-Klasse bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen und 2008 in Peking.
  • Jose Maria Olazabal: Profi-Golfer. Gewinner zahlreicher Trophäen, darunter die Masters oder den Ryder Cup.
  • Mercedes Iridoy Olascoaga: Single Frau Bürgermeister von Hondarribia.
  • Gabriel Alonso Verteidiger, der bei Celta Vigo und Real Madrid unter anderem Geräte gespielt.
  • Juanito Alonso: Real Madrid Torhüter in den 1950er Jahren.
  • Janfri topera: Film und Fernsehen.
  • Unai Emery: ehemaliger Spieler und Trainer in der ersten Liga der FC Sevilla.
  • "Kote" Pikabea: Real Sociedad Fußballer.
  • Joseba Llorente: CA Osasuna Fußballer.
  • Miren Iza: Sänger, Bandleader Tulsa.
  • Jose Bergamin, Schriftsteller und Dramatiker Madrid letzte Entscheidung war, in Hondarribia begraben werden.
  • Manuel Manzano-Monís und Mancebo, Architektoder Schriftsteller und Kolumnist; Er wurde mit dem "Europäischen Preis für den Wiederaufbau der Stadt" durch die Körper der Arbeit in Hondarribia zur Rückgewinnung von der Altstadt und der ummauerten Komplex durchgeführt ausgezeichnet. Er wird auf dem städtischen Friedhof in einem Grab durch einen Beschluss der Voll Rat im Jahr 1998 gespendet begraben.
  • Enrique Albizu Perurena. Painter. Insignia de Oro City im Jahr 2005 von Bürgermeister Borja Jáuregui Karriere Imposed während mehr als fünfzig Jahren in diesem Ort entwickelt.
  0   0
Vorherige Artikel Spice Girls
Nächster Artikel Canalipalpata

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha