Helreið brynhildar

Reisen helreið brynhildar oder Brynhild zur Hölle ist ein kurzes Gedicht in altnordischen fand in der Edda. Die meisten von dem Gedicht, mit Ausnahme der sechsten Strophe, ist auch in Nornagests Þáttr.

Henry Adams Bellows, sagt in seiner Stellungnahme, dass das Gedicht ist ein Meisterwerk mit einem "außergewöhnlichen Grad der dramatische Einheit", und das ist einer der "lebhaftesten und leistungsstark" Gedichte der Edda. Allerdings wurde argumentiert, dass einige Teile gehörte ursprünglich Sigrdrífumál und beide Gedichte sind inhaltlich sehr ähnlich. Das Material ist überwiegend skandinavischen und es gibt sehr wenige Elemente, die mit der deutschen Tradition im Nibelungenlied gefunden verbinden.

Synopsis

Das Gedicht ist über, wie die Leichen von Sigurd und Brynhild auf zwei Scheiterhaufen verbrannt. Erste verbrannt und dann Brynhild Sigurd, der in einem reich verzierten Wagen liegt, sie in eine andere Welt zu nehmen. Während seiner Reise geht durch das Haus Gýgr Riese.

Brynhildr Riesin wirft er die Tode des Helden hervorgerufen und mit Ehemann einer anderen Frau versucht. Auch er beschuldigt, den Sturz des Hauses der Nibelungen verursacht. Brynhildr Antworten, die die Wahrheit sagen wird und wie die Kinder Gjuki machte sie unglücklich und hatte seinen Eid gebrochen.

Zunächst verwendet sie Hildr rufen und lebte mit der Walküren in einem Ort namens Hlymdalir. Dann erfasst ein Monarch Brynhildr und sieben Schwestern nahmen ihre Schwan Kleidungsstücke wurden unter einer Eiche. Er war zwanzig Jahre alt, als er heiratete den jungen König.

Gegen den Willen des Odin, machte sie die alte Hjalmgunnar König der Goten, sterben und stattdessen hat den Sieg Auda jüngeren Bruder. Verärgerte Odin sperrte sie in Skatalund zwischen überlappenden roten und weißen Schilden und verflucht zu schlafen, bis ein tapferer Mann, um zu lösen. Um es schwieriger für seine Freilassung zu machen, schuf er ein Feuerkreis rund um den Ort.

Sigurd ritt in Grani und Gold Fafnir. Der Held teilt ihr Bett während acht Nächte ohne es zu berühren. Doch Gudrun würde Vorwurf ihm für seine in den Armen des Sigurd geschlafen, aber später zu, dass er über seine Beziehung mit Sigurd betrogen hatte für sie einen anderen Mann, anstatt zu nehmen.

Brynhildr endet das Gedicht sagt, dass Männer und Frauen in dieser Welt leben, zu leiden, aber, dass sie und Sigurd nie wieder getrennt werden.

  0   0
Vorherige Artikel George Andreani
Nächster Artikel Comacchio

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha