Handlungen der Märtyrer

Die Handlungen der Märtyrer sind in den Prozess-Dateien nach dem Tod der Märtyrer. Die besten Ausgaben sind die von den Bollandists in ihren Werken Acta Sanctorum, Bibliotheca Latin Hagiographica, Hagiographica graeca und Bibliotheca Bibliotheca Orientalis Hagiographica gemacht. Der Märtyrer Spitznamen wurde zunächst an die Apostel, die das Leben und die Auferstehung Christi und die ersten Apostel, die dieses Zeugnis konfrontiert Tod pflegen Zeuge zugeschrieben; schließlich das Wort kam, um Märtyrer Christ, der sein Blut Zeugnis für ihren Glauben gibt meine, jede Person später durch seine Ideale getötet zu ernennen.

Ursprung

Acta martyrum Ausdruck in einem generischen Sinn, gilt für alle Erzählungen über den Tod der Märtyrer; hat aber einen engeren und bestimmte Bedeutung hat, wenn er sich bezieht, in der Fachsprache, die offizielle Aufzeichnung der Versuch und Überzeugung. Solche Taten waren estenografiadas und Beamte im Außenministerium des Gerichts transkribiert, um zu den Akten gelegt werden kann; durch diese Beziehung mit dem Gericht Stellvertreter, auch sie als "prokonsularische". Nach der Eingabe dieser Unterscheidung, wird der Name der Aufzeichnung für mündliche Verfahren vorbehalten, während die übrigen Geschichten über die Märtyrer, gilt der Name passio in all ihren verschiedenen Formen. Eine solche Unterscheidung wird auch durch die anderen Zweck und Charakter der beiden Arten von Dokumenten gerechtfertigt; die Platte ist frei von jeder hagiographischen Charakter, während die Leidenschaften werden von ihrem Zweck und religiösen Sinn und sogar erhebend gekennzeichnet. Es sollte hinzugefügt werden, jedoch, dass in der Gruppe der Handlung enthalten sind einige Texte mit ausländischen, mündliche Erzählteile verarbeiten, aber ein Dokumentarfilm und historischen Wert äquivalent. Jedenfalls Minuten gehalten ist die Gruppe sehr klein, nur ein Dutzend Bruchstücke, so dass die meisten der Erzählung über die Märtyrer sind die Leidenschaften. Das Fehlen offizieller Protokolle und direkte Dokumentation ist umstritten.

Die alten christlichen Gemeinden hatte ein starkes Interesse an der Erhaltung der Erinnerung an die Märtyrer, wie in dem oben erwähnten Bericht über das Martyrium des heiligen Polykarp Nachrichten, deren Erinnerung wird jährlich in Izmir verehrt belegt. San Cipriano verwendet werden, um ihre Geistlichen empfehlen, aufmerksam zur Kenntnis des Todes der Märtyrer zu nehmen; diese wertvollen Zeugnisse sind auch die ältesten Nachrichten über den Kult der Märtyrer. Nach dem, was bekannt ist, bis jetzt keine genauen über das Ausmaß, in dem Christen pflegten, um die Minuten des Prozesses eine Idee zu transkribieren; Es ist sicherlich wahrscheinlich, dass einige von denen, die die Entwicklung über Zeuge estenografiasen Ihren Text, so wie das Gericht notarius, und ihm für die Gemeinschaft, um in den Archiven der Kirche erhalten bleiben. Diese Hypothese scheint durch die Details und Anmerkungen, die einige Akte über die Einstellung und Reaktionen der Richter oder der Märtyrer gelesen werden und sie scheinen, um die starre Form des Protokolls stören bestätigt werden. Darüber hinaus nicht leicht für Christen, eine Kopie der mündlichen Verfahren, die in der prokonsularische-Datei, die manchmal hatte, große Summen zu zahlen gehalten wurden, zu erhalten. Keine Aufzeichnungen aufbewahrt, damit wissen, ob die Kirche von Rom, die einen Schnitt von Notaren organisiert hatte, die Initiative ergriffen, um die Ergebnisse des Blutzeugen zu sammeln, noch ist es sicher, dass die Nachricht, dass Julius Africanus verpflichten einen Auftrag wie so Rom betroffen ist. Informationen zu anderen Gemeinden ist noch ungewiss.

Jedoch kann das Fehlen solcher Dokumente teilweise von der Zerstörung durch Diokletian im Jahre 303 bestehenden heiligen Bücher in Kirchen, die ebenfalls betroffen sind die Rekord bestellt erläutert. Es gibt Spuren der Kirchen zu besetzen, nachdem die Wiederherstellung des Erbes der hagiographischen Texten zerstört. Die Ereignisse von den folgenden Jahrhunderten, als die germanischen Invasionen des Westens während des V und VI Jahrhundert, können sie den unwiederbringlichen Verlust der noch erhaltenen Schriften erreicht haben.

Teilung und Klassifizierung

Angesichts der enormen Menge an hagiographischen Texte und die Heterogenität seiner Herkunft, der Autorität und Wert haben Kritiker eine Klassifizierung ihrer Studie leiten vorgeschlagen. Es hat sich von Anfang an, die eine Klassifizierung von Texten auf der Grundlage des Kriteriums der Echtheit des Märtyrers oder die Legitimität ihrer Anbetung ist ungültig oder nützlich beobachtet. Wertlos auch eine Klassifizierung basierend auf extrinsische Eigenschaften, wie zB Unterteilen der hagiographischen Dokumente Gesetz Passiones, Vitae, Miracula, Translationes, etc., je nach dem Gegenstand der Geschichte. Weder die Anforderungen der kritischen Einteilung in zwei Gruppen, zeitgenössische Dokumente und Folgebelege, da nichts Express über den Wert des Dokuments. Die sicherste Methode ist von Hippolyte Delehaye basierend auf dem Grad der Aufrichtigkeit und Geschichtlichkeit, die die literarische Gattung des Dokuments bietet angezeigt.

Nach diesem Kriterium sechs Gruppen von Texten festgelegt sind:

  • Inhalt gehören verbale Prozesse in offiziellen Beziehungen von den prokonsularische Dateien oder direkte Abschriften, wie S. Cypriani Gesetzes, zum Beispiel.
  • Gruppiert Augenzeugenberichte oder Vertrauen verdient Zeitgenossen, ob direkte Zeugenaussagen anderer oder Mischtyp, als De martyribus Palaestinae des Eusebius.
  • Enthalten Erzählungen, die Informationen oder ein Dokument von einem der beiden vorhergehenden Gruppen als Simon Menologion Metaphrastes extrahieren kann.
  • Sie umfassen alle jene Geschichten, die eine historische Grundlage fehlt, mit Ausnahme des Namens des Grabes und der Kult der Märtyrer als Passio S. Felicitatis.
  • Sie bestehen lediglich fantastische Geschichten, authentische Produkte der Phantasie, wie der Passio S. Nicephori.
  • Gruppiert Geschichten der legendären Figur, die die historische Wahrheit zu verfälschen und kann als falsch festgelegt werden.

Unter Berücksichtigung der Elemente, die die sechs Gruppen zu unterscheiden, können Sie feststellen, dass die erste und zweite beziehen sich auf einen einheitlichen Satz von Texten zeitgenössischer und direkte Art der Informationen; Sie sind mit den folgenden zwei Geschichten, basierend auf unterschiedlichen Graden in Versicherungsdaten zumindest teilweise; die letzten beiden sind jedoch wahr Phantasien ohne historische Grundlage.

Die Aufrechterhaltung der gleichen Kriterien Delehaye können Texte in drei einfachen Gruppen eingeteilt werden:

  • Die offiziellen Aufzeichnungen und Konten der direkten Zeugnis.
  • Die Geschichten, die auf Basis von Dokumenten zu der ersten Gruppe oder zumindest eine bestimmte Anzahl von historischen Elementen gehören.
  • Hagiographischen Romanen oder Phantasien.

Literary Schema

Außer der Tat, alle obigen Erzählung vom literarischen Standpunkt aus gemeinsamen Zeichen angeboten genannten Dokumente, wobei alle Frucht der eigenen kompositorischen Verfahrensentwicklung und hagiographischen Literatur; der Trend ist schematisch eine entfernte Quelle, deren Spur zeigt sich in alten Texten, bevorstehende von der Art und Aufrichtigkeit Erzählung, denselben Datensatz. Dies hat beispielsweise im Martyrium Polycarpi, wo es möglich ist, den Versuch zu Tode hagiographer Märtyrers für Christus zu assimilieren erkennen passiert. Dieses Problem, der Märtyrer, die Christus nachahmt, wie in frühen christlichen Schriftsteller erscheint. Wenn anschließend aus dem vierten Jahrhundert gekommen, um bestimmte Programme oder wesentliche Kriterien festzulegen, die Ikonenmaler nehmen einige narrative Funktionen, die charakteristisch für die literarische Gattung der Leidenschaften zu sein zu kommen.

Zuerst hat er die Rechts Ton der römischen Strafprozeß des ersten Aktes zurückgehalten wird; manchmal sogar einige der Leidenschaften nennen es, das zeigt, wie, auf mehr als einer Gelegenheit, machte Rekordverluste Funktion Quellen. Die Einleitungsformel des konsularischen Datum der Handlung bleibt die Anzeige des Kaisers, Gouverneur oder Statthalter, selbst in Fällen, historisch ungenau. Verfahrensabschnitten, Verhaftung, comparición, Verhör, Folter, Verurteilung und Strafe zurückgehalten und bilden die Struktur der Erzählung; Auch die Protagonisten, in der Regel in wenigen Nummer wird die alte Aufzeichnung bewahrt: die Märtyrer, die Richter oder Richter und der Henker; zweitens Christen Zuschauer jubeln sein Partner und schließlich die feindliche Masse der Heiden. Auf einem ähnlichen Muster evolutionärer Prozess entwickelt Leidenschaften, mit aufeinanderfolgenden Anreicherungen und formale Verbesserungen, unter Einbeziehung Phantasien, Gemeinplätze und Fehler, sowohl auf Unwissenheit in Bezug auf die blinde Hingabe der Ikonenmaler. Diese Beziehungen schlecht begründet, setzen sich wie folgt zusammen:

  • Der Apostel und sogar die kleine anfängliche Gruppe von Märtyrern kamen zum nächsten liturgisch topografischen oder Gruppen beitreten;
  • Die Figur des Verfolgers wurde in der grausamsten von bekannten und traditionsgemäß als solche betrachtet typisiert: Decius, Valerian und Diokletian; und das gleiche passiert mit der Figur des Gouverneurs, die oft genannt wird Anulinus, historischen Charakter des vierten Jahrhunderts.
  • Das Verhör dauerte unverhältnismäßig oft setzen in der Mündung des Märtyrer imitieren Glaubensbekenntnisse Theologie der Zeit und der neutestamentlichen Schriften;
  • Er spricht der Märtyrer wurde umstrittene Reden, plagiieren den Inhalt der anderen Arbeiten, in der Regel apologetischen Schriften gegen die Heiden oder Häresien gerichtet.

Das gleiche passiert mit den Erzählungen der Bestrafung und Folter, anhaltenden und multipliziert ohne Speichern Wunder von der Märtyrer, verziert spektakuläre Element durch Fantasie und Legende vorgesehen funktioniert. Bei dieser Transformation und Entwicklung, negativ aus der kritischen Sicht in hohem Maße beeinflussen mehrere Faktoren: die Ausbreitung der Reliquienkult, mit leicht vorstellbar unvermeidlichen Missbrauch; Verehrung des heiligen Märtyrers, Schutzpatron der Stadt, Kloster oder Kirche, zwingt suchen oder erfinden ein Leben; die besonders religiös und fromm Atmosphäre des Mittelalters, die von Mönchen, die zu den aktivsten Schreiber der hagiographischen Texte waren begünstigt.

Compilations

Unabhängig von der ersten Sammlungen der Aufzeichnung, unvollständig und bereits als verloren, können wir sagen, dass der erste Compiler war Eusebius, der den Titel des martyribus denen bekannt ist leider verloren gegangen, schrieb; bleibt jedoch, dass der martyribus palestinae. Dies war der einzige bekannte Sammlung in Rom während des sechsten Jahrhunderts, in der Zeit des heiligen Gregors des Großen, nach dem Papst selbst an den Bischof und Patriarch von Alexandrien, Eulogio, die Dokumentation der Sammlungen martyrum Leistung gefragt. Etwa zur gleichen Zeit es bildete die große Martyrium mit Gedenkveranstaltungen aller Märtyrer, die die älteste Kirche Martyrologien hatte genannt jeronimiano. Dies ist wichtig, weil die Zusammenstellung von vielen der Leidenschaften ist eng mit diesem Martyrium, das als Ausgangspunkt diente zusammen. Später parallel zur Offenlegung der Konten des martyrum Kunststück wurde die Notwendigkeit der Synthese prägnanten Geschichten, engulfing der beliebtesten bei den Zeit Martyrologien fühlte; die Verbindungen des Beda Venerabilis im achten Jahrhundert und Floro Lyon, Adon und Usuard im neunten Jahrhundert. Sie hatten an ihrer Beseitigung Daten Leidenschaften und angepasst ist, um das liturgische Gedenken an den Kalender; einige von ihnen, vor allem Adón keine kritischen Bedenken hatten und die Texte, ohne Wertschätzung ihnen, verwirrend und verzerren Daten und Nachrichten verwendet. Aufgrund solcher Informationen wurden diese mittelalterlichen historischen Martyrologien Martyrologien genannt.

Etwas Ähnliches geschah in der östlichen Kirche, wo viele Leidenschaften wurden in abgekürzter Form in der liturgischen Bücher in santorales gesammelt, zum Beispiel, die für jeden Tag, der 12 Monate des Jahres eingeführt wurde, ein Zitat über das Leben und das Martyrium der Heilige. Das gleiche passiert mit den menologies, auch in 12 Bänden, Abdeckung der 12 Monate des Jahres; Leidenschaft ihnen sind in einer umfassenderen Weise als im vorangegangenen synthetisiert. Wir können nicht vergessen, die Menology Metaphrastes Simon, der lesen und transkribierte Fragmente von alten Leidenschaften, indem sie ihnen eine bessere literarische Form, für die sie verändert und angepasst verschiedenen Teilen der ursprünglichen. Die Arbeit hat einen wertvollen Dienst zur Hagiographie anschließend verlor mehrere Texte zu retten ist. Im Mittelalter zahlreiche Sammlungen von Heiligenleben, Passionary, Legendary usw., die immer noch in verschiedenen europäischen Bibliotheken Codices sie produziert wurden, sind; andere jedoch wurden willkürlich in anderen verschmolzen bedruckt und anschließend in die Landessprache übersetzt Sammlungen; also, die eine reichliche Literatur, die bis in die Renaissance erreicht.

Hagiographischen Bewertung

Das schwierigste Problem bezüglich der martyrum Gesetzes ist es, seine Authentizität zu bestimmen, historischen Wert zumindest teilweise versteckt und oft enthalten zahlreiche Texte, ist die Analyse noch lange nicht abgeschlossen. Der erste Versuch, die öffentliche Urkunde festzustellen, war auf die Benediktiner Ruinart Theodore, der gesammelt und veröffentlicht 117 Texte, die er als echt. Deren Herkunft und Wert waren nicht homogen, da nur 74 Zahlen Sie den Text der Leidenschaften enthält, während die übrigen waren Absätze und Fragmente aus frühen christlichen Schriftstellern wie Eusebius, Johannes Chrysostomos, Basilius und sogar Prudencio, dessen Lieder sie extrahiert getroffen Absätze in Bezug auf die Märtyrer San Hipolito und San Lorenzo. Es stimmt, dass in den meisten Fällen handelt es historische Figuren, aber die Auswahl der Texte nicht unter einer einheitlichen Vorgehensweise oder Versicherungs gemacht wurde auch nicht durch eine kritische Analyse begleitet. Die Benediktiner, nahm eine eher vage Vorstellung von dem Zweck der Sammlung, nur die Behebung des ältesten und vertrauenswürdigen Dokument für jeden der Märtyrer bekannt zu machen, mit der Absicht erfolgen, gefälschte Dokumente.

Im Jahr 1882 hatte Edmond Frederic Le Blant die Idee, weiter verbessern und vervollständigen die Sammlung Ruinart das Hinzufügen eines weiteren Satzes von Minuten, die er als authentisch durch die Anpassung der Geschichte mit den römischen Rechts Phrasen. Le Blant Kriterien ist nicht fest und zeigt einmal mehr, die Komplexität der kritischen Arbeit auf die Schaffung öffentlichen Urkunde soll; martyrum listet die verschiedenen öffentlichen Urkunde, haben andere Autoren skizziert oder gesammelt anschließend nicht das Ergebnis einer strengen, wissenschaftlichen Analyse darstellen, sind eher unbedeutende Anpassungen der Arbeit der Ruinart, aber.

Sehr viel ernster, wenn auch sehr langsam, die sich mit diesen Werken nach einem organischen Plan Bollandists. In den letzten Jahren haben sie eine Reihe von Grundsätzen und Regeln des hagiographischen Kritik zu den Rekord von mehreren Spezialisten wie ausgesetzt haben. Achelis H., J. Geffken, A. Harnack, in Deutschland; P. Allard, J. Leclercq, in Frankreich; Jesuiten F. Grossi Gondi-Fr. Lanzoni und Pio Franchi de 'Cavalieri, Italien. Der wertvollste Beitrag ist jedoch aufgrund Bollandist H. Delehaye, dessen Schriften wäre es möglich, eine kritische Summula extrahieren. Er muß in der Tat, die sicherste Einstufung der Handlung; bemerkt die verschiedenen Komponenten des Dossiers eines Märtyrers, hat er die ITER-Legende wieder aufgebaut, und betonte die besondere Rolle der massa und lokalen Traditionen; Er hat parallel zu der Erzählung als hagiographic sinaxarios Martyrologien und Dokumente studiert, und hat die anderen Wert literarischer, liturgische und monumentalen Brunnen gesetzt, insbesondere zur Festlegung der zeitlichen und topographischen Daten. Kurz gesagt, es geformt und geschliffen Disziplin Methode.

Es ist gesagt worden, mit einem Hauch von Vorwurf, dass die hagiographischen Kritik interessiert bislang fast ausschließlich auf die Probleme der Authentizität und Chronologie des Dokuments, Vernachlässigung der soziale Aspekt und die Umwelt, in der es geschrieben wurde war; Aspekt, was wiederum hilft zu bestimmen, die gleiche Chronologie. Es bestand daher die Notwendigkeit, "single aus kulturellen und religiösen Konzepten in dem Dokument zum Ausdruck und setzen Sie einen Verweis auf das soziale Umfeld, in dem der Text stammt, und dass an den sie gerichtet wird".

  0   0
Vorherige Artikel Villanueva de Tagoloan
Nächster Artikel Florence Lawrence

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha