Grivola

Der Grivola ist ein Berg des Gran Paradiso-Massiv in den Alpen Grayos, mit einer Höhe von 3969 Metern. Es liegt an der Wasserscheide zwischen Valsavarenche und Val di Cogne im Aosta-Tal entfernt. Es ist die dritte des Gran Paradiso-Massiv. Nach Soiusa Einstufung, Grivola befindet:

  • Much: Westalpen
  • Große Sektor: Alpes Northwest
  • Sektion: Alpes Grayos
  • Unterabschnitt: Alpen Gran Paradiso
  • Supergroup: Massiv des Gran Paradiso
  • Gruppen: Gruppe Grivola Gran Serra
  • Untergruppe: Fraktion der Grivola
  • CODE: I / B-7.IV-A.3.b

Eigenschaften

Der Dichter Giosuè Carducci beschwerliche schönen Grivola definiert sind, kann man davon ausgehen, dass nur sehen, seinen nördlichen, anspruchsvolle und strenge Seite, die in all seiner Pracht recorriento Aostatal erscheint. Die anderen Aspekte sind die anonymen Gegenteil, selbst wenn der Grivola hebt sich hoch über die umliegenden Gipfel.

Sein Name leitet sich aus dem provenzalischen tige grivolina, die junge Mädchen bedeutet, sowie andere bekanntesten und höchsten Berg der Schweiz, der Jungfrau. Die Nordseite des Berges mit Blick auf den Gletscher Nomenon. Der Gipfel wird von immer weniger prominente Hochpunkten umgeben aber verdient Erleichterung: Punta Bianca della Grivola, Punta Nera und Punta della Rossa Grivola.

Aufstieg an die Spitze

Der Gipfel wurde zum ersten Mal 23. August 1859 durch J.Ormsby, R.Bruce, FADayné, Z.Cachat und J.Tairraz erobert. Heute ist der Gipfel erreicht werden, ausgehend von der Berghütte Vittorio Sella, über den Hügel della Nera, das obere Becken des Gletschers und Aufstieg brachte die Südostwand. Nicht schwer, sondern lange und gefährliche Wand durch häufige Steinschlag-Rundfahrt.

Alternativ ist es auch möglich, die auf dem Kamm Grivola genannt Clochettes klettern. In der Praxis steigt der erste Tag des FRAZIONE Cretaz di Cogne und nach der Reise ein semi-flachen Gletscher durch die Durchgänge des Rock mit der Basis des Stegs und erreichte das Biwak Balzola. Der zweite Tag Aufstieg auf den Grat, der freigelegt wird und Abschnitt IV stellt eine Eskalationsgrad. Dieser zweite Weg, gegenüber der normalen Strecke, mehr technische, sondern hat den Vorteil der kompakteren auf Rock entwickelt, wodurch gefährliche fällt Stein.

Bildergalerie

  0   0
Vorherige Artikel Wir können sie ausarbeiten
Nächster Artikel Joe Chill

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha