Grand Canal China

Der Canal Grande in China, auch bekannt als Beijing-Hangzhou Grand Canal bekannt ist der längste Kanal oder künstlichen Fluss der Welt.

Im Juni 2014 entschied der UNESCO auf den Canal Grande von China als Weltkulturerbe.

Im Jahr 604, Kaiser Yang Guang von der Sui-Dynastie verließ die Hauptstadt Chang'an nach Luoyang zu bewegen. In 605, befahl der Kaiser den Bau von zwei Projekte: die Übertragung der Hauptstadt nach Luoyang und Ausheben des Canal Grande von Peking nach Hangzhou.

Es war eine Reihe von hydraulischen Wege ursprünglich Provinz Cheklang, Nord-China, konvergieren mit der Stadt Peking und Tianjin, Überschreiten der Provinzen Hebeng, Shandong, Jiangsu und Zhejiang. Der Bau begann während der Sui-Dynastie und kam auf knapp über 1.700 Kilometern. Sein ursprünglicher Name war Da Yunhe, und in seiner Zeit war die längste Wasserkanal der Welt von Menschen gemacht. Ihre Mission war, die Bedürfnisse der Großstädte mit Wasser aus Flüssen und Yangste Hual zu erfüllen; Er blieb aktiv, bis neunzehnten Jahrhundert und erlitt eine Reihe von Änderungen, die oft zu verheerenden Überschwemmungen, mehrere Abschnitte geführt und verschlechterte sich von dem Hauptkörper des Kanals getrennt werden dann. Es ist derzeit in sieben Teilkanäle in den Nichtgebrauch oder unzureichenden Niveaus für die Navigation unterteilt, von denen einige stark verunreinigten, für den exklusiven Service von Abwasser. Aber die größte, wie Li Jiangnan Kanal und werden derzeit verwendet, um Kohle und anderen Materialien zu transportieren; es wird geschätzt, dass jährlich 100 Millionen Tonnen Fracht unterwegs.

Geschichte

Frühe Jahre

Am Ende der Laufzeit des Frühling und Herbst, Fuchai, Kaiser Wu Zustand, wagte Norden, um die benachbarten Bundesstaat Qi zu erobern. Er ordnete an, dass ein Kanal für gewerbliche Zwecke und als ein Mittel, um eine ausreichende Versorgung Norden zu schicken, in dem Fall, dass ihre Streitkräfte sollten in den nördlichen Staaten der Song and Lu teilnehmen gebaut werden. Dieser Kanal wurde als Han Gou bekannt. Der Bau begann im 486. C., südlich von Yangzhou in der Provinz Jiangsu, und in den folgenden drei Jahren hat die Han Gou hatte den Yangtze River mit dem Huai-Flusses durch die bestehenden Wasserstraßen, Seen und Sümpfe verbunden.

Han Gou wird jetzt als die zweitälteste Teil des letzten Grand Canal bekannt, wie die Hong Gou mit Sicherheit vorausgegangen. Er schloss sich der Gelbe Fluss, in der Nähe von Kaifeng, mit Flüssen und Bian Ja und wurde zum Vorbild für, wie der Grand Canal im Norden. Das genaue Datum des Baus ist ungewiss Han Gou; Es wird zunächst durch die diplomatischen Su Qin in 330 BC erwähnt. C., wenn man über Staatsgrenzen. Der Historiker Sima Qian so viele Daten vor dem vierten Jahrhundert. C, zuschreibt es um die Arbeit der mythologischen Yu der Große; moderne Gelehrte glauben jetzt, sie aus dem sechsten Jahrhundert gehören. C.

Der Canal Grande in der Sui-Dynastie

Der Canal Grande, wie nun zu sehen, war weitgehend eine Schöpfung der Sui-Dynastie, als Folge der Migration der wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Zentrum der Region von China in das Tal des Gelben Flusses und was sind nun die Provinzen Jiangsu und Zhejiang. Seine Hauptaufgabe im Laufe seiner Geschichte war der Transport von Getreide in die Hauptstadt. Allerdings ist die Institution des Canal Grande durch Sui vermieden die Notwendigkeit für die Armee, während an der nördlichen Grenze, musste autark wegen der Bauern, weil Nahrungsmittelversorgung könnte dann leicht durch die gesendet werden Kanal von Süden nach Norden.

600, dass sie groß Ablagerungen von Schlamm am Boden des Hong Gou Kanal abgelegt hatte, blockiert den Transit von Lastkähnen fluvilaes dessen Entwurf war zu tief, um ihre Gewässer. Der Chefingenieur der Sui-Dynastie, Yuwen Kai, riet dem Ausbaggern eines neuen Kanals, die sie parallel zum bestehenden Kanal lief und unterscheidet sich in Chenliu. Der neue Kanal nicht durch zu gehen, aber Suzhou Xuzhou zu Wenn die Verbindung zum Fluss zu vermeiden und stattdessen einen direkten Anschluss an die Huai-Flusses, westlich von Hongze-See. Mit Arbeits eingetragene fünf Millionen Männer und Frauen unter der Leitung von Ma Shumou, Haupt ersten Abschnitt des Canal Grande in 605 abgeschlossen genannt Bian Qu. Der Canal Grande wurde in seiner Gesamtheit im Rahmen des zweiten Sui Kaiser 604-609 abgeschlossen, Fügen ersten Luoyang nach Yangzhou, dann nach Hangzhou und Peking erweitert. Dies ermöglichte die Korn proveyese Süden bis zum Norden der Provinz, vor allem die dort stationierten Truppen. Es lief parallel zum Kanal Board und war eine Weise, die kaiserlichen Postpositionen unterstützt ein Messaging-System unterstützt. Die Regierung pflanzte auch einen riesigen Baumgrenze. Die Geschichte des Kanals wurde Kaiheji Buch übertragen.

Das erste Bauvorhaben in 587 Deiche entlang des Gelben Flusses von dem Ingenieur Rui Liang überwacht gegründet blockiert Schleusen auf dem Kanal, um Wasserspiegel zu regulieren. Schiffsanlegestellen verdoppelt auch entfernt wurden installiert, wenn der Unterschied in der Wasserstand war zu groß für die Entlastung Schleusen funcionasen.

Zwischen 604 bis 609, der Kaiser Yang Guang von der Sui-Dynastie bestellt Graben einer Reihe von Kanälen als "Y", von Hangzhou im Süden bis nach Termini, in Peking und in der Region der Hauptstadt entlang des Gelben Flusses Valley. Wenn der Kanal fertiggestellt wurde schlug er die Flusssysteme des Qiantang-Fluss, der Jangtse, Huai-Flusses, des Gelben Flusses, des Wei Flusses und der Hai River. Seine südliche Abschnitt, der zwischen Hangzhou und der Jangtse-Fluss wurde Jiangnan Fluss benannt. Die zentralen Abschnitte des Kanals, der sich von Yangzhou nach Luoyang; der Abschnitt zwischen dem Jangtse und Huai-Flusses weiter Shanyang; und der nächste Abschnitt Anschluss des Huai, um den Gelben Fluss und wurde der Tongji-Kanal bezeichnet. Der nördliche Teil, die Peking und Luoyang verbindet, wurde die Yongji Kanal genannt. Dieser Teil des Kanals wurde verwendet, um Truppen in die Grenzregion zu transportieren, was jetzt Nordkorea, während der Goguryeo-Sui-Kriege. Nachdem der Kanal in 609 abgeschlossen ist, führte Kaiser Yang eine Marineflotte von 105 km lang, vom Norden bis in den Süden der Hauptstadt in Yangzhou.

Zugegeben, den Canal Grande zu der Zeit war kein durchgehender Kanal von Menschen gemacht, sondern eher eine Sammlung von Kunststücke, die oft nicht zusammenhängend, und die Kanalisierung von mehreren Abschnitten der natürlichen Flüsse.

Canal Grande von Tang Yuan

Obwohl die Hauptstadt der Tang-Dynastie in Chang'an war die wohlhabendste Metropole in China zu der Zeit war es der Stadt Yangzhou, in der Nähe des Canal Grande, die das wirtschaftliche Zentrum der Tang-Zeit war. Abgesehen davon, dass der Sitz der Regierung Salzmonopol und die größte Industriezentrum des vormodernen Produktion des Reiches, war Yangzhou auch im geografischen Mittelpunkt entlang der Nord-Süd-Handels Achse, und so wurde das Haupt Zentrum für die Waren versandt Norden vom Süden. Einer der größten Vorteile des Kanalsystems in der Tang-Dynastie und wurde später Dynastien, die die Kosten für den Versand Korn, das in der Yangtze River Delta nördlich von China geerntet wurde reduziert. Einige kleinere Ergänzungen wurden an den Kanal nach der Sui Zeitraum um Reisezeit zu verringern, aber im Allgemeinen gibt es keine grundlegenden Unterschiede zwischen den Canal Grande in der Sui-und Tang Canal Grande.

Im Jahre 735 wurde berichtet, dass etwa 149.685.400 kg Getreide wurden jährlich entlang des Kanals transportiert. Die Tang-Regierung überwachte die Effizienz der Kanaltore und Scheunen entlang der Strecke gebaut im Falle einer Überschwemmung oder einer anderen Katastrophe verhinderte den Versandweg. Um Getreidelieferungen zu gewährleisten, die Transportkommissar Liu Yan hatten spezielle Binnenschiffen entwickelt und gebaut, um die Tiefe der einzelnen Abschnitte in der gesamten Kanal zu entsprechen.

Nach dem Ein Shi Rebellion, wurde die Wirtschaft des nördlichen China zerstört und nicht aufgrund von Kriegen und konstante Überschwemmungen des Gelben Flusses gewonnen. Dies geschah in 858, als eine riesige Flut entlang des Canal Grande anego Tausende von Morgen Ackerland überflutet und tötete Zehntausende von Menschen in der Tiefebene China. Eine solche unglücklichen Fall könnte die Legitimität der herrschenden Dynastie zu reduzieren, so dass sie Menschen, die das Mandat des Himmels verloren hatte, zu sammeln; war dies ein guter Grund für dynastische Behörden sollten ein wirksames System von Kanälen zu erhalten.

Kaifeng Stadt wuchs zu einem wichtigen Vertriebszentrum und wurde später die Hauptstadt der Song-Dynastie. Obwohl der größte in der Tang-und Song-Dynastie internationalen Seehäfen waren Guangzhou und Quanzhou, jeweils Seehandel und ausländische Kaufleute brachten große Glück war in China, die die größte Menge an Wirtschaftstätigkeit Grand Canal und Gewinn aufgefordert Gewerbe. Während der Song-und frühere Perioden, gelegentlich abgestürzt Lastkähne und zerstörten entlang der Yundao Shanyang Abschnitt des Canal Grande, den Toren der Kamera vorbei, und sehr oft stahlen sie Kornsteuer durch lokale Banditen. Dies führte zu Weiyo Qiao, Assistant Commissioner of Transportation Huainan, um ein System, wie Dual-Gate-Schleusenkammer im Jahr 984 bekannt Das erlaubte Schiffe in einem geschlossenen Raum warten, zu erfinden, wie Wasser abgelassen werden konnte geeigneten Ebenen; Chinesische baute auch Hangardächer einen besseren Schutz zu den Booten zu geben.

Ein Großteil des Canal Grande südlich des Gelben Flusses wurde für mehrere Jahre nach 1128, wenn Du Chong beschlossen, die Deiche und Dämme, die das Wasser des Gelben Flusses, um die Jurchen Eindringlinge zu dezimieren enthaltenen brechen ruiniert. Jurchen Jin-Dynastie kontinuierlich gekämpft mit dem Lied in der Region zwischen dem Huai-Flusses und des Gelben Flusses; Dieser Krieg führte zum Verfall des Kanals, bis der mongolischen Invasion im dreizehnten Jahrhundert und begann Reparaturen.

Während der mongolischen Yuan-Dynastie Chinas Hauptstadt zog er nach Peking, die die Notwendigkeit für den Arm des Kanals beseitigt floss Westen nach Kaifeng und Luoyang. Ein großer Teil wurde in den Ausläufern des Massif de Shandong in 1280 ausgegraben, die Verkürzung der Gesamtlänge auf 700 km und verbindet Hangzhou und Peking durch direkte Nord-Süd-Route zum ersten Mal. Wie in dem Lied und Jin waren der Kanal verfiel und während der Rückgang der Yuan-Dynastie verschlechtert.

Wiederherstellung der Ming-Dynastie

Der Canal Grande wurde fast vollständig zwischen 1411 und 1415 während der Ming Dynastie renoviert. Ein Richter des Jining, Shandong geschickt ein Denkmal auf den Thron des Kaisers Yongle aus Protest gegen die aktuelle ineffiziente Transport 4.000.000 geben Korn jährlich durch die Übertragung über mehrere Flüsse und Kanäle in verschiedenen Arten von Booten Sie gingen von tiefen und flachen nach dem Huai-Flusses, und dann zurück auf Lastkähne Tiefe, sobald der Versand von Getreide erreichte den Gelben Fluss. Chinesische Ingenieure errichtet einen Damm, den Fluss Wen SW um 60% seiner Wasser Norden auf dem Canal Grande zu füttern, und der Rest in den Süden zu lenken. Sie gruben vier großen Stauseen in Shandong zu Wasser Spiegel zu regulieren, so dass sie zu vermeiden, das Pumpen von Wasser aus lokalen Quellen und Grundwasser. Zwischen 1411 und 1415 wurden insgesamt 165.000 Arbeitnehmer, um die Kanalbett in Shandong baggern und baute neue Kanäle, Dämme und Schleusen.

Kaiser Ming Yongle verlegte die Hauptstadt von Nanjing nach Peking in 1403. Diese private Nanjing Bewegung von seinem Status wichtigste politische Zentrum Chinas. Die Wiedereröffnung des Grand Canal profitierte auch von Suzhou in Nanjing, da die erste war in einer besseren Position auf der Hauptverkehrsader der Grand Canal, und es geschah Ming größte Wirtschaftszentrum Chinas. Die einzige praktikable Lösung anderen Anwärter mit Suzhou in Hangzhou Jiangnan Region, aber nur 200 Kilometer weiter unten in der Canal Grande und von der Haupt Delta. Auch die Überlebenden des Korea Choe Bu, während der fünfmonatigen Reise durch China im Jahre 1488-Hangzhou räumte ein, dass er als Konkurrenz, sondern als eine wirtschaftliche Stromversorgung in dem größten Markt in Suzhou serviert. Deshalb diente das Grand Canal, um das wirtschaftliche Schicksal einigen Städten entlang der Strecke zu definieren, und war die wirtschaftliche Lebensgrundlage der indigenen Handel innerhalb China.

Der Gelehrte Gu Yanwu frühen Qing-Dynastie geschätzt, die bisherige Ming-Dynastie musste 47.004 Vollarbeiter von der Lijia Frondienst Systems angestellt, um das System der ganzen Schlachtkörpern Zeit zu halten beschäftigen. Es ist bekannt, dass 121.500 Soldaten und Offiziere nur benötigt, um die 11.775 Regierungskornlastkähne auf dem 15. halben Jahrhundert arbeiten.

Neben seiner Funktion als Korn Versandweg und Hauptader des Flusses von der indischen Commerce in China, den Grand Canal langjährigen funktionierende Regierung Messaging-Route als auch. In der Ming-Dynastie offiziellen Kurierstationen sie in Abständen von 35-45 km in Verkehr gebracht wurden. Jedes Messaging-Service-Station wurde einem anderen Namen, die alle populären Songs der Zeitreise wurde zugewiesen.

Jiangsu-Dynastie und das zwanzigste Jahrhundert in China

Die Mandschu erobert China in der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts, gefolgt von den nördlichen Pässe durch die chinesische General Wu Sangui einst die Hauptstadt Ming in Peking hatte sich in den Händen einer Rebellenarmee gefallen. Die Mandschu gründete die Qing-Dynastie, und unter seiner Leitung den Canal Grande wurde überwacht und wie in der Vergangenheit gehalten.

Im Jahr 1855 überschwemmt den Gelben Fluss und den Kurs geändert, Schneiden der Verlauf des Kanals in Shandong. Dies wurde von einem chinesischen Beamten im Jahre 1447, der feststellt, dass die Neigung zur Überflutung des Yellow River Grand Canal hat einen Hals könnte leicht erdrosselt werden kann. In der Nacht des 25. August 1931, zog das Wasser auf den Canal Grande Damm der Nähe von Lake Gaoyou. Über 200 000 Menschen ertrunken. Wegen der verschiedenen Faktoren, die Schwierigkeiten bei der Überquerung des Gelben Flusses, der zunehmenden Entwicklung von Alternativ Seeweg für Schiffe Korn, und die Öffnung der Tianjin-Pukou Railway und der Peking-Hankou Railway Kanal schmachtete seit Jahrzehnten, so dass die Parteien getrennte Norden und Süden. Viele Abschnitte des Kanals waren in einem schlechten Zustand, und einige Teile wurden den flachen Feldern zurückgegeben. Auch heute noch hat die Grand Canal nicht aus dieser Katastrophe erholt. Nach der Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949, die Notwendigkeit für die wirtschaftliche Entwicklung führte Behörden schwere Wiederaufbauarbeiten zu bestellen.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Kanals ist wahrscheinlich, weil die Regierungen der Provinzen Shandong, Jiangsu und Zhejiang Bagger Plan, der die Transportkapazität um 40 Prozent erhöhen soll bis zum Jahr 2012 zu erhöhen.

Historische Abschnitten

Neben seiner aktuellen Natürlich haben die vierzehn Jahrhunderte des Kanals auf den Canal Grande mit einer Reihe von historischen Abschnitten gelassen. Einige von ihnen sind verschwunden, andere sind teilweise noch vorhandenen und andere bilden die Grundlage für moderne Kanal. Im Folgenden sind die wichtigsten Abschnitte, aber eine abschließende Liste bilden.

Canal Jia

12 bis. C, um das Problem auf den Canal Grande zu lösen, um 160 Kilometer gefährlicher Lauf des Gelben Flusses im Norden von Jiangsu Hualong verwenden ein Mann namens Li Jia öffnete den Kanal. Für den Fluss, dessen Kurs folgt Jia, läuft etwa 140 km von Xiazhen, am Ufer des Weishan See, Shandong, um Suqian, Jiangsu benannt. Der Bau des Kanals Jia ließ nur 97 km der Flussschifffahrt in den Gelben Fluss während des Canal Grande von Suqian um Huai'an, die im Jahre 1688 wurde von der Kanalmittel Jin Fu eliminiert.

Nanyang neuen Kanal

Im Jahre 1566, um die Probleme von den Überschwemmungen des Gelben Flusses in der Umgebung von Yutai verursacht zu entkommen, wurde die neue Nanyang Kanal eröffnet. Er arbeitete für 76 km, von Nanyang nach Liucheng kleine Siedlung nördlich von der Stadt Xuzhou. Diese Änderung in Kraft trat auf den Canal Grande von der niedrigen und überfluteten Gebieten westlich Weishan See, auf den etwas höheren Boden im Osten. Es speist die Flüsse, die von Osten nach Westen fließt von der Grenze des Massivs von Shandong.

Canal Huitong

Stretch nördlich von Jizhou Gipfel Kanal, lief der Kanal Huitong bergab, vor allem durch die Wen-Fluss angeheizt, um die Wei-Fluss in der Stadt Linqing beizutreten. Im Jahre 1289, eine geologische Untersuchung vor dem Baujahr. Huitong Kanal von einem Ingenieur namens Ma Zhizhen gebaut lief durch einen stark abfallenden Boden und mit einer hohen Konzentration von Schlössern, gab er ihm den Spitznamen oder zhahe Chahe, das heißt, "den Fluss der Tore." Seine große Anzahl von Netzteilen führte auch zu seinem Wesen namens Quanhe oder "Flussquellen."


Canal Jizhou

Herzog Huan Conduit

Canal Yilou

Der Kanal Shanyang Ursprünglich floss in den Yangtze in kurzer Entfernung südlich von Yangzhou. Wenn der nördlichen Ufer des Yangtze allmählich wurden verstopft, wodurch die Sandinsel Guazhou, wurde es notwendig, dass die Schiffe vor der Kreuzung zu und von der Jiangnan-Kanal, um entlang dem östlichen Rand der Insel segeln. Nach einer besonders groben Überquerung des Yangtze River aus Zhenjiang, realisiert die örtliche Präfekt, dass ein Unterstand direkt durch den Kanal Guazhou reduzieren Reisezeit und machen die Überfahrt sicherer. Die Yilou Kanal wurde in 738 geöffnet und noch vorhanden ist, aber nicht als Teil der modernen Strecke des Canal Grande.

Moderne Course

Jiangnan Canal

Li Canal

Zhong Canal

Lu Canal

Süden Canal

Anwendungen

Verkehr

Süd-Nord-Wassertransferprojekt

Bemerkenswerte Reisende

  0   0
Vorherige Artikel Lou Tsioropoulos
Nächster Artikel Geoffrey Palmer

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha