Gilan

Gilan ist eine der 30 Provinzen des Iran, mit der Hauptstadt in Rasht, und einer Bevölkerung von etwas mehr als 2,4 Millionen Menschen in 14.709 Quadratkilometern.

Geographie und Klima

Provinz Gilan liegt zwischen 36 ° und 38 ° 27 'nördlicher Breite und 48 ° 30' und 50 ° 30 'östlicher Länge liegt. Es liegt an der Küste des Kaspischen Meeres, nur westlich von Mazandaran Provinz, östlich der Provinz Ardebil und nördlichen Provinzen Zanjan und Qazvin.

Gilan hat ein feuchtes gemäßigtes Klima mit hohen jährliche Niederschlagsmenge. Die Stadt Rasht ist das Zentrum der Provinz ist als die "Stadt der Silber regen" und auch als die "Stadt der Regen" im Iran bekannt. Die Kette der Alborz Berge bieten mehr Vielfalt in das Land neben der Küste des Kaspischen Meeres.

Die Menge an Feuchtigkeit in gemäßigten Jahreszeiten in Gilan wirklich hoch, jedoch sind die Kosten Kühler und angenehm zugleich und Tausende von Touristen, ausländische und inländische, Herde an die Küste zu schwimmen und Lager.

Trotz der viel Feuchtigkeit wird Guilan für seine moderate, mildes Klima bekannt, mediterran anmutenden so dass es einen geeigneten Platz für das Wochenende und verbringen einige Zeit.

Ein Großteil der Provinz ist gebirgig, grün und bewaldet. Die Ebene, einschließlich Safi Rud Delta, entlang des Kaspischen Meeres, ist ähnlich dem von Mazandaran, vor allem für Reisfelder verwendet.

Der Haupthafen ist Bandar Anzali. Das Zentrum der Provinz ist die Stadt der Easht. Andere Städte in der Provinz sind Somasará, Astara, Astane-ye Ashrafiye, Rauch, Lahiyán, Langrud, Masulé, Manyil, Rudbar, Rudsar und Talesh.

Die Mehrheit der Bevölkerung spricht guilakí, in der Nähe der nordwestlichen iranischen Sprache Farsi. Der nördliche Teil der Provinz ist Teil des Territoriums der südlichen Talysh oder Iraner.

Die Provinz hat ihre eigene TV und Radio.

Geschichte

Die erste urkundliche Zusammenstoß zwischen den Herren des Krieges und deilamitas guilaníes und muslimischen Arabern Invasionsarmeen kamen in der Schlacht von Yalula im Jahr 647. Der Kommandant deilamita Muta führte eine Armee von guilaníes, deilamitas, Aserbaidschaner und Menschen aus der Region Rayy. Muta starb in der Schlacht und seine geschlagenen Armee bekam einen geordneten Rückzug. Aber dies scheint gewesen zu Pyrrhussieg für die Araber haben, weil sie nicht ihre Gegner verfolgen. Muslimischen Arabern nie Gilan zu erobern. Die guilaníes und deilamitas jede arabische Versuch, ihr Land zu besetzen, oder dass zum Islam zu konvertieren erfolgreich zurückgeschlagen. In der Tat war es der König deilamitas unter búyida Mu'izz al-Daula, der letztlich kontrolliert die Macht in Bagdad in 945 Mu'izz al-Daula jedoch zu erobern, konnten die abbasidischen Kalifen zu bleiben in einem komfortablen, aber schloss die Gefangenschaft Palast.

In der neunten und zehnten Jahrhundert und später deilamitas gilekis zaidita allmählich sie Schiismus umgewandelt. Es sei darauf hingewiesen, dass mehrere deilamitas Kommandeure und Glücksritter, die sich aktiv in der Militärtheater des Iran und Mesopotamien waren, waren offen zoroastrischen oder wurden beherbergen pro-zoroastrischen Gefühle vermutet werden. Muslimische Chroniken der Waräger Invasion des Kaspischen litoras im neunten Jahrhundert dokumentiert die deilamitas als Nicht-Muslime. Diese Chroniken zeigen auch, dass deilamitas waren die einzigen Krieger in der kaspischen Region, die die schrecklichen Wikinger Waräger kämpfen konnte auf Augenhöhe. In gewissem Sinne hatte der deilamita Infanterie ein sehr ähnlich wie die Swiss Reisläufer aus dem späten Mittelalter in Europa Papier. Die deilamitas serivr Söldner kamen in Ägypten, islamische Spanien und den Khazar Reich.

Die búyidas etabliert das erfolgreichste der deilamitas Dynastien der Iran.

Die türkischen Invasionen der zehnten und elften Jahrhundert, die die Machtübernahme durch die gaznaví sah und Seldschuken-Dynastie endete die deilamitas besagt im Iran. Aus dem elften Jahrhundert mit dem Aufstieg der Safawiden, wurde Gilan von lokalen Herrscher, die Hommage an die dominierende Macht im Süden der Alborz Kette bezahlt, aber unabhängig voneinander geregelt ausgeschlossen.

Vor der Einführung der Seidenproduktion in dieser Region, war Gilan eine arme Provinz. Es gab keine dauerhafte Handelswege Gilan kommen mit Persien. Es gab einen kleinen Handel mit geräuchertem Fisch und Holzprodukte. Es scheint, dass die Stadt Qazvin war zunächst eine Stadt-Festung gegen deilamitas Bands, ein weiteres Zeichen dafür, dass die Wirtschaft der Provinz war nicht ausreichend produktiv. Alles änderte sich, als die Einführung der Seidenraupe irgendwann in den späten Mittelalter.

Die Safawiden Kaiser Abbas I. beendete die Regierung von Kia Ahmad Khan, dem letzten semi-unabhängigen Herrscher von Gilan, und die Provinz wurde direkt auf Ihr Reich annektiert. Von diesem Punkt in der Geschichte auf, waren die Herrscher von Gilan vom Schah von Persien ernannt.

Gilan war ein bedeutender Produzent von Seide aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Infolgedessen war es eine der reichsten Provinzen des Iran. Die Annexion von den Safawiden im sechzehnten Jahrhundert wurde zumindest teilweise durch diese Einnahmequelle motiviert. Die Seidenhandel, aber nicht der Produktion, war ein königliches Monopol und die größte Quelle von Business-Einkommen von der kaiserlichen Schatzkammer.

Die Safawiden-Reich geschwächt in den späten siebzehnten Jahrhundert. In den frühen achtzehnten wurde die früher leistungsfähige Safawiden-Dynastie in den Bürgerkrieg verwickelt. Peter der Große von Russland schickte ein Expeditionskorps, die Gilan für ein Jahr besetzt.

Die Qajars wurde eine Zentralregierung in Persien im späten achtzehnten Jahrhundert. Sie verloren eine Reihe von Kriegen mit Russland, das in einer enormen Verstärkung des Einflusses des russischen Reiches in der kaspischen Region geführt. Die gilekis Städten von Rasht und Anzali wurden von russischen Truppen besetzt. Anzali diente als Haupthandelshafen zwischen dem Iran und Europa.

Bereits im sechzehnten Jahrhundert bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, war Gilan der führende Exporteur von Seide Asien. Der Schah hat diesen Handel zu griechischen und armenischen Kaufleute, und erhalten Sie einen Prozentsatz in den Ergebnissen.

In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, eine tödliche Epidemie in Seidenraupen lähmte die Wirtschaft in Gilan, mit umfangreichen wirtschaftlichen Störungen. Industrielle und Händler von Gilan wurden immer unzufriedener mit der schwachen und ineffektiven Regierung Qajars. Die Neuausrichtung der Landwirtschaft und der Industrie Gilan, Seide Reis und die Einführung von Teeplantagen waren eine partielle Rückgang von Seide Reaktion in der Provinz.

Nach dem Ersten Weltkrieg, hatte Gilan eine unabhängige Regierung in Teheran und hob besorgt über die Möglichkeit, dass die Provinz könnte dauerhaft an einem gewissen Punkt zu trennen. Vor dem Krieg war die guilaníes hatte eine wichtige Rolle in der konstitutionellen Revolution des Iran hatte. Die Sepahdar Tonekaboni war eine prominente Figur in den ersten Jahren der Revolution und war maßgeblich an dem Sieg über Mohammed Ali Schah. In späteren Jahren, vereint viele gilekis unter der Leitung von Jan Mirza Kuchak Yangali. Kuchak Mirza Jan war der prominenteste Revolutionsführer im Norden des Iran in diesem Zeitraum. Seine Bewegung, wie die yangalíes bekannt ist, hatte eine bewaffnete Brigade nach Teheran, die Absetzung der Qajar Herrscher Mohammad Ali Schah half gesendet. Aber die Revolution nicht fortschreiten wird, wie der Verfassungsrechtler soll, und dem Iran konfrontiert großen inneren Unordnung und ausländische Intervention, vor allem durch das russische Reich und die Briten.

Beitrag Gilan bis zur Bewegung des Mirza Jan Kuchak wird in der iranischen Geschichte verherrlicht und effektiv gegen ausländische Invasionen gesichert Gilan und Mazandaran. Doch im Jahre 1920 britische Truppen drangen Bandar Anzali, während die Bolschewiki gejagt. Im Konflikt zwischen Großbritannien und Russland, Yangalis eingegeben Bündnis mit den Bolschewiki gegen die Briten. Diese in der Gründung des persischen Sozialistischen Sowjetrepublik, die von Juni 1920 bis September 1921 dauerte Im Februar 1921 die Sowjets zogen ihre Unterstützung Yangali Bewegung Gilan und den Vertrag von Irano-sowjetische Freundschaft mit der Zentralregierung gipfelte Teheran. Die yangalis weiter kämpfen gegen die Zentralregierung den Rest des Jahres, bis seine endgültige Niederlage im September, wenn die Kontrolle über Gilan nach Teheran zurückgekehrt.

Im Mai 1990 große Teile der Provinz Sie wurden von einem starken Erdbeben, bei dem etwa 45.000 Menschen ums Leben zerstört. Abbas Kiarostami seine berühmte Filme werden basierend auf dieser Veranstaltung Digar hich Zendegi und durch die Olivenbäume.

Verwaltungsgliederung


Berühmte Leute

  • Abdul-Qadir Gilani, Schriftsteller
  • Liste der Leute von Gilan. Englisch-Enzyklopädie
  0   0
Vorherige Artikel Nonan
Nächster Artikel Canal de la Infanta

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha