Giacomo Benevelli

Benevelli Giacomo ist ein italienischer Bildhauer und Maler. Neffe des italienischen modernistischen Malers Anselmo Govi ​​und Nachkomme eines Adelsfamilie von Modena.

Es ist einer der bedeutendsten Vertreter der italienischen und europäischen zeitgenössischen abstrakten Skulptur.

Biographische Informationen

Hintergrund und Beziehungen

Benevelli Giacomo wurde in Reggio Emilia im Jahre 1925 geboren.

Er ist der Neffe eines Malers Anselmo Govi ​​Reggio Emilia, Autor des Fresko der Kuppel des Teatro Ariosto. Es gehört zu den norditalienischen Adligen früher Benedelli Familie.

Er ist der Cousin von Emidio Benevelli, Gründer der Transaxle-Getriebe Benevelli.

Ausbildung

Giacomo Benevelli bleibt seinem Grundschulbildung in Frankreich, wo er eine Bescheinigung über die Grundschulbildung erhalten. Am Ende des Krieges, zog er nach Rom, wo er mit einem Diplom an der High School Kunst an der Akademie der Schönen Künste in Rom setzte seine Studien.

Im Jahr 1950 in Mailand ließ er sich und seine Inszenierung der Brera Akademie erhalten. In dieser Akademie, wurde er nacheinander Assistent Maler Mauro Reggiani und Professor im Jahr 1958.

Noch in den frühen 1950er Jahren besuchte er die Werkstatt des Cesare Poli in Mailand, Präsident der Bildhauerei an der Brera und wurde zu seinem Assistenten.

Sein Interesse an der Skulptur wächst, zu, so dass Sie die Landschaft, diese Kunst zu verfolgen.

In der Umgebung von Cesare Poli, treffen berühmten Künstlern wie Oskar Kokoschka und Jean Arp, die zu untermauern und zu stimulieren Ausbildung.

Künstlerische Karriere

Im Jahr 1957 fing er an, in der Kunstszene mit dem Gewinn der Auszeichnung der Sabena in Brüssel, mit einer Skulptur, die den Mythos von Ikarus benannt werden.

Seine erste Einzelausstellung 1959 in der Pater Gallery in Mailand, wo er zeigte eine Gruppe von Skulpturen mit dem Titel Fantocci statt. Die Ausstellung wird von einem Katalog von Giorgio Kaisserlian begleitet.

In der Nachkriegszeit Italien, steht Benevelli als Bildhauer, mit Floriano Bodini und Franco Fossa.

1961 macht er in Den Haag mit Cassani und Giancarlo Marchese.

Im Jahr 1963 hatte er seine erste Ausstellung in den Vereinigten Staaten, Felix Landau Gallery in Los Angeles.

Im Jahr 1964 wurde er in der 32. Internationalen Biennale von Venedig mit einer Skulpturengruppe eingeladen.

Im Jahr 1966 wurde er als Leiter der Skulpturenkurs an der Akademie von Brera in Mailand ernannt. In diesem Jahr stellte er in der Galleria Mosaic Kenjiro Chiasso mit Azuma und Giancarlo Marchese.

Im Jahr 1971 wurden in der National Museum of Fine Arts in Buenos Aires, Argentinien seine Werke in Bronze vorgestellt.

Im Jahr 1983 schrieb er und veranschaulicht ein Buch von Rizzoli veröffentlicht, genannt Dalla Pietra all'Ago.

Seit den 1990er Jahren Benevelli Arbeit als Bildhauer mit Beiträgen aus anderen Disziplinen, einschließlich Design und Architektur bereichert, von seiner Lehrtätigkeit an der Pinacoteca di Brera.

Im Jahre 1993 machte er eine Bronzeskulptur namens Teleios Sie in Piazzale Loreto in Mailand zu sehen.

In 2000 wurde die Stadt von Mantua, organisierte eine große Ausstellung seiner Werke im Museum der historischen Casa del Mantegna. Ein Buch mit dem Titel "Form" wurde von Edizioni Casa del Mantegna bei dieser Gelegenheit erschienen.

Im Jahr 2001 seine Werke in dem historischen Palazzo Isimbardi stellte er während einer Ausstellung von der Stadt Mailand organisiert.

Während der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin wurde er eingeladen, an der Ausstellung der italienischen Skulptur im Schloss Stupinigi beteiligen.

Er gespielte Werke der religiösen Kunst in der zeitgenössischen und alten Kirchen, und seine Werke sind in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen in Italien und auf der ganzen Welt, einschließlich der Königliches Museum der Schönen Künste in London stattfand, im Britischen Museum, in dem Sammlung von der Bank von Italien und der Hinterlegung von Kunst Mailand.

Aktuelle Veranstaltungen

Im April 2009 wurden 20 Bronzegüsse in der Mater Natura Ausstellung in der Natuzzi Open Art-Projekt installiert.

  0   0
Vorherige Artikel Königreich von Mysore
Nächster Artikel Cavallino-Treporti

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha