Geschichte der Northern Mariana Islands

Europäische Forscher

Die erste europäische Erkundung der Gegend wurde von Ferdinand Magellan im Jahre 1521, die nach Guam kam und behauptete, die Insel für Spanien geführt. Die Forscher wurden von den Chamorros, der sie gab Essen und dann mit einem kleinen Boot zu Magellan-Flotte gehör geholfen erhalten. Dies führte zu einem Kulturschock, weil in der alten Kultur der Chamorros hatte gerade das Privateigentum und unter etwas, das man benötigt, als ein Fischerboot wurde nicht als Diebstahl.

Aufgrund kultureller Missverständnisse, wurden ein halbes Dutzend Einheimischen getötet und ein Dorf mit 40 Häusern vor Erreichen des Bootes wieder verbrannt. Die Inselgruppe nahm dann den Namen der Inseln der Diebe.

Drei Tage nach seiner Ankunft, floh Magellan den Archipel, während angegriffen wird. Dann wurden die Inseln von Spanien für die Annexion und später unter seiner Regierung betrachtet, als Teil des spanischen Ostindien. Die spanische baute ein königlicher Palast in Guam an den Gouverneur der Inseln. Seine sterblichen Überreste wurden auch im Jahr 2006 sichtbar.

Guam war ein wichtiger Zwischenstopp aus Mexiko für Galeonen tragen gold zwischen den Philippinen und Spanien. Es gibt noch einige Galleonen in Guam versenkt.

Im Jahr 1668 wurden die Inseln von Pater Diego Luis de San Vitores wie Las Marianas zu Ehren von Maria Anna von Österreich, der Witwe von Felipe IV umbenannt.

Die meisten der Bevölkerung der Insel starb an Krankheiten gebracht Europäer oder nicht verheirateten Chamorro Leute unter spanischer Herrschaft, aber neue Siedler in den Philippinen und den Karolinen durchgeführt wird, auf den ersten, um die Insel zu bevölkern . Trotz dieser, nach und nach wieder aufgetaucht das Chamorro Bevölkerung und Sprachen Chamorro, Filipino und Carolina und ethnische Unterschiede noch deutliche im Marianas bleiben. Um die Assimilation und religiösen Kultur zu erleichtern, zwang die Spanier die Chamorros auf Guam für einen bestimmten Zeitraum zu konzentrieren. Wenn man sie mit den aktuellen Northern Mariana Islands zurück, ließ die Carolinian in den Marianen. Sowohl Carolinian und Chamorro gelten als Ureinwohner der Northern Mariana Islands und ihre Sprachen sind offizielle im Commonwealth.

Deutsch und Japanisch Besitz

Nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 hatte Spanien nach Guam in die Vereinigten Staaten abtreten und verkaufen den Rest der Marianas nach Deutschland. Japan Deutschland den Krieg erklärt im Zweiten Weltkrieg und drangen in die Nördlichen Marianen. Im Jahr 1919, der Völkerbund, Vorläufer der Vereinten Nationen verliehen die Inseln nach Japan durch ein Mandat. Während der japanischen Besetzung, wurde Zuckerrohr die Hauptindustrie der Inseln, und Arbeit wurde von Japan und die damit verbundenen Kolonien importiert. In der Volkszählung von Dezember 1939, die Gesamtbevölkerung des Südpazifiks Mandat war 129.104, von denen 77.257 waren Japaner.

Stunden nach dem Angriff auf Pearl Harbor, der japanischen Streitkräfte aus den Marianen ins Leben gerufen, eine Invasion von Guam. Chamorros der Nord-Mariana Inseln wurden nach Guam gebracht, um die japanische Regierung zu unterstützen. Diese Tatsache, mit der Misshandlung von Guamanian Chamorros kombinierte während seiner kurzen 31-monatigen Tätigkeit schuf eine Kluft zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen war der Hauptgrund, warum die Leute von Guam abgelehnt Wiedervereinigung mit der Northern Mariana Islands in der 1960.

US-Akquisition

Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs, der United States Army Invasion der Marianen am 15. Juni 1944, beginnend mit der Schlacht von Saipan, die am 9. Juli mit dem japanischen Kommandanten begeht Seppuku beendet. US-Truppen erholt Guam am 21. Juli und fiel Tinian am 24. Juli, die der Ausgangspunkt für die Enola Homosexuell, die Ebene, die ein Jahr später würde die Atombombe auf Hiroshima zu werfen war. Rota wurde unberührt gelassen und isoliert, bis die Japaner im August 1945 ergab sich aufgrund seiner militärischen Bedeutungslosigkeit.

Der Krieg nicht für alle mit der Unterzeichnung des Waffenstillstands beenden. Die letzte Gruppe von japanischen kapitulierte am Saipan am 1. Dezember 1945 auf Guam, versteckte japanischer Soldat Shoichi Yokoi in der Stadt Talofofo bis 1972.

Zwischen dem Ende der Invasion und der japanischen Kapitulation wurden die Saipan und Tinian Bevölkerung in Konzentrationslagern gehalten. Die Japaner wurden schließlich repatriiert und indigenen Chamorros und Carolinians auf ihr Land zurückgekehrt.

Commonwealth

Nach der japanischen Niederlage waren die Inseln von den Vereinigten Staaten im Rahmen des Treuhandgebiet der Pacific Islands verwaltet wird; gut, Verteidigung und Außenpolitik liegt in der Verantwortung der Vereinigten Staaten. Die Menschen in den Marianen entschied sich nicht für die Unabhängigkeit in den 1970er Jahren zu gewinnen, aber engere Beziehungen mit den Vereinigten Staaten. Die Verhandlungen über territorialen Status begann im Jahr 1972. Ein Bund, ein Commonwealth in die politische Union zu schaffen mit den USA wurde im Jahre 1975 genehmigten 1978 wurde es in Kraft eine neue Verfassung und eine neue Regierung auszuüben. Wie andere US-Territorien, haben die Inseln keine Vertretung im Senat, sondern in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten mit einem Vertreter, der im Ausschuss aber nicht auf dem Boden des Hauses abstimmen vertreten.

  0   0
Vorherige Artikel Harry Styles
Nächster Artikel Cord Haus

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha