George Andreani

George Andreani war ein Dirigent, Komponist und polnischen Filmschauspieler mit einer langen Karriere in Argentinien.

Rasse

Andreani studierte Klavier in Warschau mit seinem Vater und wurde in der Musikhochschule Berlin, und dem Lehrer Xaver Sharwenke perfektioniert. Er absolvierte ein Studium in Wien und Prag. Er studierte Komposition mit dem Lehrer Trailin, einem Schüler von Rimsky Korsakov.

Nach dem Ersten Weltkrieg zog er nach Prag, Tschechoslowakei, als Regisseur und Komponist von Musik für 38 Filme, in Barrandow Studium in Prag und der UFA-Dichtung, in Berlin. Im Jahr 1935 komponierte er die Musik für den Film Der Golem, von Julien Duvivier in Frankreich gerichtet, die ihn eine Auszeichnung verdient.

Er kam in Buenos Aires im Jahr 1938. Er arbeitete mit argentinischen und chilenischen Kinofilme. Er arbeitete mit Regisseuren wie Carlos Hugo Christensen, Arturo García Buhr, Enrique Susini, unter anderem. Die meisten Filme, die Lumiton musicalizó abzudichten gehörte.

Er leitete das Sinfonieorchester gerichtet auf Radio Splendid genährt und der Fahrer war für 5 Jahre, der "Bauernherbst" in der Provinz Mendoza. Er war auch in der "Fiesta Mobiloil" mit Nelly de la Vega, Miguel Caló, Pedro Farias, Cayetano und Juan Carlos La Ferla Pini.

Im Jahre 1943 das Große Sinfonieorchester unter der Leitung von der Sängerin Schenley Teatro Colón Renato Cesari. Er komponierte Musik für Musicals wie:

  • Adieu Madame
  • Die femrr sans coeur
  • Shalom
  • White Crow
  • Französisch Brot
  • Madame dreizehn
  • Irrenhaus
  • Penelope webt mehr
  • Lachen, das Leben ist kurz, Antonio Botta
  • La femme sans coeur
  • Carnival, zusammen mit Elena Lucena, René Jolivet, Agustin Barrios, Argentinita Velez, Juan Carlos Mareco, Rosita Quintana und Rafael Carret.
  • La Verbena de la Paloma
  • Eine Witwe und drei Singles

Filmographie

Andreani legte seine Musik, um mehr als 75 argentinische Filme:

  • 1937: Outlaw
  • 1938: Die Gerüchte
  • 1940: Die englische güesos
  • 1941: White Eagle
  • 1941: Verliebt in eine Hexe
  • 1942: Hochzeitsnacht
  • 1942: Das große Geheimnis
  • 1942: Auf der obersten Etage
  • 1942: Verrückter Sommer
  • 1942: Ein Licht im Fenster
  • 1942: Frühling Braut
  • 1942: Die Jungen wachsen
  • 1943: SAFO, Geschichte einer Leidenschaft
  • 1943: 16 Jahre
  • 1944: Illusionen Tops
  • 1944: Die Little Lady Pérez
  • 1945: Rigoberto
  • 1945: Mrs. Pérez Scheidungen
  • 1945: Swan Song
  • 1945: Die sechs Schwiegerblaubart
  • 1946: Der nackte Engel
  • 1946: Ein Kuss auf den Hals
  • 1946: Gehen Sie nicht heute Abend
  • 1946: Adam und die Schlange
  • 1946: Zupfen Daisies
  • 1947: Dame mit Halskette
  • 1947: Dreißig Sekunden der Liebe
  • 1947: Grünoasen
  • 1947: Mit dem Teufel im Leib
  • 1948: Der Wahnsinn des Don Juan
  • 1948: Secrets Mailbox
  • 1948: Tod Fuß in der regen
  • 1948: Heute Geburtstag Mutter
  • 1948: Ein freches kleines Abenteuer
  • 1948: Kraken
  • 1948: Freund, Ehemann und Liebhaber
  • 1949: Warum haben Sie Storch lügen?
  • 1949: Die anderen und ich
  • 1949: Ich habe nicht mein Leben wählen
  • 1949: Miguitas im Bett
  • 1949: Die in Ihrem Recht
  • 1949: Die Falle
  • 1949: Der seltsame Fall des ermordeten Frau
  • 1949: A sin für Monat
  • 1949: Ein Mann, der allein ist wertlos,
  • 1950: Juan Mondiola
  • 1950: Valentina
  • 1950: Kommen Sie um Mitternacht?
  • 1950: Milchreis
  • 1950: Filomena Marturano
  • 1950: Fünf verrückt auf der Spur
  • 1950: Als mein Mann küsst
  • 1950: Sag mir nicht, auf Wiedersehen
  • 1950: Unterschlagung
  • 1950: Sacachispas
  • 1951: Felipe Komplex
  • 1951: Lion Woman
  • 1951: Love Letters
  • 1951: Feature in der Hölle
  • 1951: Zurück ins Leben
  • 1951: Kingfisher
  • 1951: Eine Nacht
  • 1951: Der unsterbliche Komödie
  • 1951: Shift zu Tode
  • 1952: Mein Bruder Aesop
  • 1953: Die Toten lebendig
  • 1954: Rio Turbio
  • 1954: Maria Magdalena
  • 1955: Das Fest des Satans
  • 1955: Marianela
  • 1955: Roter Kanarienvogel
  • 1955: Konzert für einen Riss
  • 1957: Shadow of Sappho
  • 1958: Wilde Männer
  • 1959: anderen die Schuld

Er diente auch als Musikdirektor der Filme:

  • 1942: Verrückter Sommer
  • 1947: Mit dem Teufel im Leib
  • 1948: Rattlesnake
  • 1950: Strange World

Auszeichnungen

Es gewann den Großen Preis für seine 1972 SADAIC Titelsong in einem Film.

Talia erhielt auch den Preis für Lebenswerk und eine Auszeichnung von der Theater Seminar Air um den Antrieb der beste Musical Anatevka.

  0   0
Vorherige Artikel Steinberg
Nächster Artikel Helreið brynhildar

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha