Frida Kahlo Museum

Frida Kahlo Museum liegt bei 247 London Street, eine der ältesten und schönsten Stadtteile von Mexiko-Stadt, im Zentrum von Coyoacan entfernt. Auch bekannt als die Blaue Haus, ist das repräsentativste touristische und kulturelle Stätten in der Umgebung; Das Haus gehörte der Familie Kahlo seit 1904 und wurde im Jahre 1958, als sie vier Jahre nach dem Tod des Malers in ein Museum umgewandelt.


Geschichte

Im Jahr 1904 Frida Kahlo Vater erwirbt die Eigenschaft ", so der Historiker Beatriz Scharrer, Fridas Vater Guillermo Kahlo -Ungarisch-Deutscher von Geburt baute das Haus Stil der Epoche" In den Jahren nach der Eigenschaft erfuhr eine Reihe von Änderungen an den Geschmack des Paares, im Jahr 1937 die Übernahme der heutigen Garten gemacht wurde. Im Jahr 1946 Diego entscheidet, dass den Aufbau einer Studio für Frida. Im Jahre 1958 wegen der großen Liebe und Leidenschaft für die Kunst das Paar beschließt, es mit den mexikanischen Menschen teilen und verwandelte sie in das, was wir heute kennen.


House Museum

Das Haus-Museum können die Besucher die tiefe Beziehung zwischen Frida, seine Bilder und sein Haus zu entdecken, die Zimmer zeigen einen Teil der Arbeit von Frida Kahlo und Diego Rivera, der auch dort wohnte. Zu den Highlights des Hauses sind die Betten, die Frida auf Grund des schrecklichen Unfall erlitt er, dieselbe, die viele seiner Gemälde für das Leid, das sie nach mehreren rekonstruktive Operationen erlebt inspiriert zu malen, während er in der Säule immobilisiert verwendet werden; Eine weitere Attraktion des Museums ist die Lehre von Frida, wo man sich auch über die Bibliothek. Ebenso ist es notwendig, die Küche des Hauses zu erwähnen, es ist erhalten geblieben, wie es von dem Maler verwendet wurde, wird angemerkt, dass, obwohl in der Zeit, in der er lebte, Frida und Diego und Gasherd verwendet wurde, Frida gern in einer traditionellen Weise zu kochen, mit Holzofen eingesetzt. Zu den bekanntesten Werke, die sie im Museum gibt es Viva La Vida und Frida und Caesarea, aber die größte und wichtigste Ausstellung der Werke von Frida ist im Museo Dolores Olmedo.


Wissenswertes

Im ehemaligen Wohnhaus von Frida Kahlo, die er im Jahre 1910 nach der Kolonialzeit geboren und während der New Mexico, finden wir nicht nur die Kunst, dass diese mexikanische Malerin gab der Welt, können wir teilhaftig Schmerzen Umarmung sein, sagte Frida, seit seiner Kindheit er Kinderlähmung im Alter von sechs Jahren, trajinó Straßenbahn Zufall, dass es unmöglich, Kinder zu haben gemacht, eine Tatsache, die eine lange Zeit zu akzeptieren, übernahm, bis der Schmerz, der seine Untreue von Diego verursacht Rivera, in seinen Bildern widerspiegeln sein eigenes Leben; Das erinnert uns an das, was ich dachte, Frida bei einem Vergleich seiner Arbeit mit Surrealismus "Sie denken, ich bin surreal, aber es ist nicht wahr, ich bin nicht. Ich habe noch nie gemalt, was ich zu träumen. Ich male meine eigene Wirklichkeit " Im Leben, fragte Diego Rivera Dolores Olmedo, als er und Frida starb wurde das Haus ein Museum, so dass alles, was für das Publikum geöffnet, außer für ein Bad, das 15 Jahre nach seinem Tod öffnen konnte. Jene 50 Jahre geworden offenen Raum und entdeckte Tausende Dokumente, Bilder, Kleidung, Bücher und Spielzeug. Es war notwendig, um den Zustand des nebenan, diese neuen Produkte zu präsentieren.

Gallery

  0   0
Vorherige Artikel Barking und Dagenham
Nächster Artikel Roberto Gutiérrez

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha