Francisco del Puerto

Francisco del Puerto und Francisco Fernandez war ein Junge, der Expedition von Juan Diaz de Solis zum Rio de la Plata. Sein Name scheint von ihrem Ursprung zu kommen; El Puerto de Santa María.

Keine Angaben über sein Leben in Spanien bekannt. Der 8. Oktober 1515 segelte er als Schiffsjunge an der Expedition sagte, dass der Hafen von Sanlucar de Barrameda mit drei Schiffen verlassen.

Anfang Februar von 1516 Schiffen sie den Rio de la Plata, eine riesige Fläche von frischem Wasser, die der Mündung des Parana und Uruguay Flüsse bildet, den er für eine Strecke von Meer wurde so genannt Mar Dulce eingetragen.

Diaz de Solis erkundet die Mündung mit einer Karavelle Mädchen, Schritt in die Südsee, segeln über den Fluss von den Enten zu einem Anschlag auf der Insel Martin Garcia, die getauft, denn es musste die Verwalter dieses Namens zu begraben, starb an Bord des Schiffes.

Hafen landete mit dem Kapitän und sechs Besatzungs am östlichen Ufer des Flusses, wo Indianer gesichtet. Es wurden von den Einheimischen, die nach einer Flut von Pfeilen, die spanische abgeschlossen werden, bevor die Ohnmacht der seinen Vorstands, descuartizándolos und verschlingt sie in einen Hinterhalt. Nur Francisco del Puerto am Leben geblieben, vielleicht wegen seiner Jugend, wie das rituelle Kannibalismus auferlegt nur essen, Krieger, so dass Frauen und Kinder am Leben.

Später wurde diese Aktion zu den uruguayischen Volk der Ethnie, sondern, da Kannibalismus war nicht unter ihre Gewohnheiten zugeschrieben wird, ist es möglich, dass sie Guarani lebt an der Westküste oder Segeln in den nahe gelegenen Inseln.

Solis starb, über sein Bruder Francisco Torres und Schiffe nahm, ohne zu versuchen, Francisco del Puerto zu retten, kehrte sofort zum Meer, nach Spanien zurückzukehren. Auf der Rückfahrt der Schiffe zerstört er von Santa Catalina so dass einige Matrosen an der Küste, darunter Melchor Ramirez und Enrique Montes.

Der Junge wurde von den Einheimischen behandelt, für das Ziel errichtet und lebte mit ihnen mehr als zehn Jahren. Während dieser Zeit hatte er Kontakt mit der portugiesischen Expedition von Cristóvão Jacques.

Im Jahre 1527, die Expedition am Tatort des venezianischen Sebastian Cabot, und Francisco gesellte sich zu ihnen und erzählte ihnen von den fabelhaften Reichtum an Silber, die in einer abgelegenen bergigen Gegend gefunden werden konnte, stromaufwärts von Parana entfernt. Diese Presse, zusammen mit Ramirez und Montes erhielt zuvor im Santa Catalina gesammelt, Cabot bewegt, um zu versuchen, diesen Fluss zu erkunden.

Francisco del Puerto begleitete die venezianische als Performer und war mit ihm bei der Gründung des Forts Sancti Spiritus. Laut Chroniken, setzte er seine Arbeit als Linguist, um die Region des Pilcomayo, wo er arbeitete mit den Indianern in einem Überraschungsangriff gegen die Spanier zu erreichen.

Seine Spur verloren gegangen ist, gibt es keine Dokumentation, wieder zu nennen, zu ignorieren, wenn er nach Spanien zurück und blieb in Amerika.

Bücher

Die fiktive Geschichte von Francisco del Puerto wurde in die Bücher des Jungen Francisco del Puerto "Gonzalo Enrique Mari und Dornen im Bereich der Maria Esther de Miguel gesammelt. Es ist auch in der "Stiefsohn" von Juan Jose Saer spielte.

  0   0
Vorherige Artikel David Lean
Nächster Artikel William Auld

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha